Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Grim @ Worlds 2003

Worlds in Berlin. Sollte man eigentlich schon hinfahren.
Allerdings ist das für uns Augsburger ne ganz schöne Strecke und mit der Bahn auch nicht gerade billig...
Als jedoch die Sache mit der BusTour bekannt wurde haben wir sofort zugeschlagen. Für 25 EUR hin und zurück ist geschenkt. Dachten wir.
Jedenfalls hab ich dann noch n günstiges Zimmer in der Nähe (mit S-Bahn etwa 10 Minuten zum Hotel Estrel) gefunden und die Sache war geritzt.
Um 2.00 Uhr am 08.08.03 startete dann für Christian (MagicKing) und mich (Grim Monolith) das Unternehmen Worlds 2003. Da der 08.08. bei uns in Augsburg ein Feiertag ist (Wink des Schicksals) erklärten sich meine Eltern bereit uns nach Fröttmaning zum Busbahnhof zu fahren, wo der Bus uns um 3.00 abholen sollte.
In Fröttmaning trafen wir dann gleich noch auf einen anderen Magicspieler und warteten. Warteten. Warteten. Ok, nur 20 Minuten. Das geht so. Was der eigentliche Knüller war: der Bus war so ein 19sitziger Pseudovan. Mit Hartschalensitzen (die Betonung liegt auf hart). Die Federung des Wagens (wenn vorhanden) war gut auf die Härte der Sitze abgestimmt. Also ich meine genauso hart. Aber das härteste war unser Busfahrer, der sich durch eine schwer bis unverständliche Aussprache auszeichnete.
Der Hammer war, als er in Nürnberg zielsicher den Bahnhof verfehlte und wir uns 5 Minuten später irgendwo in einem dunklen Wald wiederfanden. Dann hab ich bis Jena so vor mich hingedöst, so weit das unter dem ständig piepsenden Ton, den das Auto von sich gab (O-Ton Busfahrer: "Keine Ahnung was das ist, man kann es jedenfall snicht abstellen.") möglich war. In Jena sollten wir in den Bus mit den Leuten aus Stuttgart umsteigen. Die Aussicht in einem richtigen Bus zu sitzen wurde bald durch die Tatsache getrübt, dass der Bus erst in eineinhalb Stunden kommen sollte (um das in Erfahrung zu bringen musste der Busfahrer unter anderem mein Handy benutzen, tja man tut was man kann).
Ich muss wohl noch sagen, dass ich auf den Worlds drei Ziele hatte: Fun haben, viele Karten signen lassen und eins der drei Extended Turniere vernünftig mitspielen. Da das Extended-Turnier am Freitag schon um 13.00 Uhr beginnen sollte, war mir natürlich diese lange Pause nicht gerade recht.
Als der Bus dann kam hatte ich mich schon von dem Turnier verabschiedet. Immerhin waren die Sitze diesmal bequemer und wir steuerten auf Berlin zu. Der 30minütige Stop am McD (warum das nun wieder?) hat dann aber auch noch alle anderen um die Teilnahme am Urza Block Limited Turnier gebracht. Tja, ausgleichende Gerchtigkeit *g*.
Nach 11,5 h Fahrt waren wir dann am Estrel Hotel in Berlin. Der Hammer. Ich empfehle euch mal auf deren Website zu schauen, da bekommt ihr einen kleinen Eindruck. Wie's innen drin aussah, könnt ihr bei wizards.com bei der Photo-Coverage anschauen. Also echt der Hammer. Eine Riesenhalle (Parkettboden) mit unzähligen Tischen, drei Händler, Vorraum mit Snack- und Getränkebar, erhöhtes Podium für Feature-matches, eine 20 Meter lange Timeline, Künstler-Stand, und und und.
Wir trafen dann die anderen Augsburger, die mit dem Zug gefahren sind (lol) und sahen uns erst mal um. Das WM-Turnier war gerade in seiner Extended-Phase und noch standen einige Deutsche sehr gut (als wir kamen war Budde noch auf Rang 8). Dann haben wir schnell in unser Hotel eingecheckt. Dazu kann ich nur sagen: das war ein Volltreffer. Empfehle ich sehr weiter. Infos bei mir.
Den Rest des Tages (bis 24.00 Uhr) haben wir dann noch mit Casual Gaming, Karten signen lassen und rumkucken verbracht (ist schon cool, mal die ganzen Spieler zu treffen, die man sonst nur von der Sideboard-Coverage kennt.)
Am nächsten Tag sollte um 10.00 Uhr das Extended Turnier sein (deswegen sind wir auch schon um 0.00 Uhr gegangen). Ich wollte ursprünglich ein von mir gebautes Rogue-Deck spielen, dass sich mit Nomads En-Kor, Daru Spiritualist und Worthy Cause unendlich viel Leben macht. Das Deck hat geegn Kreaturendecks ein recht gutes Matchup (vor allem Sligh ist ein Autowin), aber es ist halt Rogue. Sonst spiel ich ja aus Prinzip selbst gebaute Decks, aber nach meinem "grandiosen" Erfolg bei den letzten Regs wäre ein bewährtes Deck wohl besser. Was liegt da für einen Rogue Player näher als Turboland zu spielen?

Da muss ich kurz abschweifen: ich bin ein Fan von Zvi Mowshowitz. Ehrlich. Seit er TurboZvi gebaut hat halte ich den Kerl für ein Genie. Als er dann diese Jahr mit seinem TurboLand den Grand Prix New Orleans gewann, hab ich mir das Deck gleich nachgebaut. Turboland kannt ich noch von früher. Prinzip: Mit Horn of Greed + Exploration + Gush so schnell wie möglich das Deck durchwühlen und sich dann mit Gaea's Blessing + Time Warp + Gush unendlich viele Züge machen und mit Elefanten Token (Call of the Herd) den Gegner tothauen. Mit dem Verlust des Blessings durch die Extended Rotation schien das Deck tot zu sein.
Also mal die Deckliste gezogen. Naja, Horn, Exploration, Gush. Sieht ja ganz normal aus. Oath of Druids. Ok, das kannte man schon aus Zvis Artikel: TurboLand vs. The World. Mittlerweile waren aber die Blessings verboten und er ist auf Battlefield Scrounger und Krosan Reclamation umgestiegen. Dann hat er auch gleich den Morphling als Killer rausgenommen und verlässt sich ganz auf den Scrounger. Was das Ding unglaublich schwer zu spielen macht. Das Prinzip hat man eigentlich schnell begriffen. Als ich dann versuchte es zu spielen hab ich komplett versagt. Das Deck wollte einfach nicht. Aber es gefiel mir so gut, dass ich monatelang immer wieder damit übte und testete. schließlich zog ich mir alle Karten ein (bis auf 3 Time Warps) und testete weiter. Übte das Deck zu spielen.
Für wen das jetzt lächerlich klingt zitiere ich mal aus dem aktuellen Sideboard-Magazin: "you never see a lot of Turboland. The commonly accepted reason for that is that only Zvi can play the deck. [...] The deck is remarkably straightforward to play, but it requires a thorough understanding of it to excel with it. So far, it would seem that the only player in the world with that understanding is Zvi." Gut das würde erklären, warum es mir so schwerfällt das Deck zu spielen... Nicht mal die Sideboard Coverage von New Orleans war so richtig hilfreich. Dass er sich den Scrounger rein oatht, dann die Bibliothek wegoatht und sich mit dem Scrounger drei Time Warps unten reinmischt um zu gewinnen ist eigentlich relativ klar. Dann gewinne ich mal ein Spiel ohne den Oat, indem ich den Scrounger hardcastete und mit Knowledge / Gush / Horn die Bibliothek wegmachte.
Irgendwann kam dann die Erleuchtung, dass ich mit Gush + Timewarp mit einer Exploration im Spiel und 5 Mana mir jede Karte holen und sie spielen konnte. Also alle Explorations ins Spiel, dann alle Länder ins Spiel, mit Capsize alles beim Gegner bouncen und infinite attacken. So langsam bekam ich das Ding in den Griff. Doch zu oft traten halt noch die Situationen auf, die in der Sideboard Coverage so passend beschrieben sind: "Mowshowitz then sank into a deep thought-stupor where he calculated the possible trajectories of the next four turns. It's for this reason among others that few dare touch TurboLand. So much can hinge on a single decision." Korrekt. Man kann sich mit einer falschen Entscheidung alles versauen. Vor allem die korrekte Verwendung der Kroasan Reclamations war ziemlich komplex, ganz zu schweigen von der Entscheidung, wann man countern oder fogen soll.
Jedenfalls habe ich mich dann aus einem ganz einfach Grund gegen mein LIFE.dec entschieden: es kann Turboland nicht schlagen. Und damit wäre dann die Abschweifung zu Ende.

Hier meine Deckliste:

13x Island
6x Forest
4x Yavimaya Coast
1x Treetop Village

4x Oath of Druids
4x Horn of Greed
4x Exploration
2x Scroll Rack
2x Intuition
4x Counterspell
4x Accumulated Knowledge
3x Moment's Peace
2x Krosan Reclamation
2x Gush
1x Capsize
3x Time Warp
1x Battlefield Scrounger

Sideboard:
2x Gush
2x Misdirection
4x Naturalize
2x Boomerang
2x Thwart
2x Gainsay
1x Stifle

Das Maindeck ist fast 1:1 das von New Orleans, ich habe nur eine Island gegen einen Forest getauscht. BTW, ich werde noch mal nen ausführlichen Artikel über TurboLand-Tech schreiben, damit das ganze hier net so langatmig wird.

Auf geht's. Angemeldet hatten sich zwischen 50 und 60 Leute, man teilte uns einen Judge zu, hing die Pairings aus und schon waren wir unterwegs.

1. Runde
Gegner: Tinker
Gut, das war nach dem Erfolg bei den Yokohama Masters zu erwarten gewesen. Ist aber nicht so das tolle Matchup, weil da mein da Oath wenig macht. Ich habe folgende Win-Options:
1) die Kombo durchziehen bevor er die Helix legt
2) unter seinem lock drei Explorations resolven, ein Land halten, und dann mit doppel-Gush fünf Mana floaten um mit Time Warp seinen lock zu brechen
3) das erste Spiel aufgeben und mit den Sideboardkarten gewinnen (Misdirection, Gainsay, Naturalize, Thwart)
In meiner grenzenlosen Dekadenz entscheide ich mich für Weg 2. Nachdem er mir in der zweiten Runde ne Helix auf den Tisch knallt. Naturgemäß dauert Weg 2 etwas lange und er schafft es halt schneller an seinen Stroke zu kommen. Er stroked mich für 28 und ich bin Geschichte. Ich bin auf 18 (zweimal Pain) er auf 20.
Problem: das Spiel hat fast 50 Minuten gedauert. Also wäre Weg 3 sicher besser gewesen. Im zweiten Spiel halte ich eine Starthand mit Misdirection, Naturalize und Thwart, aber das Spiel läuft hoffnungslos in's Timeout (ich auf 18, er auf 20...)

1-0-1
0-1-0
0 Pts
Mist. Bin ich vielleicht doch zu blöd das Deck zu spielen? Naja, keine Zeit zum nachdenken, die nächste Runde beginnt sofort.

2. Runde
Reanimator
Uuuh, das kann böse in's Auge gehen. So ne Visara ist schon fast ein unlösbares Problem. Er fängt grad mal mit Duress an und nimmt mir meinen Oath. Dann hat er in der dritten Runde eine Verdant Force im Spiel. Ich ziehe weder Oath noch Moment's Peace und er haut mich in 3 Runden tot.
Na super. Andererseits ist ja so ne Verdant Force echt was feines, weil ich dagegen so oft oathen kann, wie ich will. Also hoffen wir mal, dass das Ding wirklich sein Lieblingsmonster ist. Im zweiten Spiel fang ich an mit Forest Exploration Island. Sein Duress nimmt mir n Gush, ich topdecke den Oath von oben und er haut sich wieder Verdant Force in's Spiel.
Ich oathe den Scrounger raus. Seine Attacke beantworte ich mit einem geflashbackten Moment's Peace. Dann oathe ich mir den Rest meiner Bibliothek weg, mit dem Scrounger lege ich mir drei Time Warps unten rein. Ich lege mien fünftes Land und gehe infinte. Hurra es hat funktioniert!!!!
Im dritten Spiel nehme ich einen Schaden Pain, er frisst 7 Schaden aus seinen Pains und 3 von meinem Treetop Village, bis er endlich ans Laufen kommt. Nur das ist halt zu spät. Ich oathe den Scrounger, leider nur für 5 karten, dafür kann ich mit Moment's Peace aus der Hand seine Attacke abwenden. Dann das übliche Spielchen mit Triple Time Warp und ich habe gewonnen!!!

2-1-0
1-1-0
3 Pts

3. Runde
Elves
Ein Elfendeck mit einer ziemlich krassen Acceleration (Cradle, Roffellos), das mich evtl. in der Geschwindigkeit schlagen kann. Ausserdem sind 4 Naturalize natürlich keine gute Ansage. Aber im ersten Spiel weiß der arme Kerl ja noch nicht was ihn erwartet.
Er: Wald, Skyshroud Ranger, Ich: Wald, Exploration, Wald, Exploration, Island. (Kommentar: "na da is meine Acceleration aber besser").
Er: Wald, random Mana-Elf, attack mit Ranger Ich: Land, Land, Oath (halte als einzige Karte noch Time Warp)
Er: Titania's Priest. Wer gut aufgepasst hat, weiß schon was jetzt kommt. Mein absoluter Lieblingsmove mit dem Deck. Es sieht alles ganz harmlos aus. Nur dass mein Gegner jetzt schon verloren hat.
Here we go: Ich oathe mir den Scrounger in's Spiel, tappe meine 5 Mana für Time Warp und nehme einen Extra-Zug. Jetzt oathe ich mir meine Bib weg, mische 3 Time Warps unten rein und gehe infinite. Jaaaaaa!
Ich liebe diese Deck. Mein Gegner starrt noch etwas ungläubig auf den Tisch. Dann grinst er und wir sideboarden. Ich lasse erst mal alles so wie's ist. Ist ja ein Kreaturendeck als Gegner. Allerdings muss ich jetzt auf Naturalize aufpassen.
Ich hab zwar wieder einen guten Start, aber er kann mir den Oath naturalizen und kommt mit seinen Elfen beaten. Ich kann zweimal mit dem Peace foggen und schließlich einen Oath resolven. Naturalize wird gecountert. Er haut mich auf 4 und resolved einen Rhox und einen Skyshroud Poacher, die zusammen meinen Scrounger totblocken könnten. Mein Gegner wähnt sich schon als Sieger. Jetzt kommt mein zweitliebster move mit dem Deck:
Auf Scrounger geoath, Time Warp gespielt, Bibliothek weggeoath, Gush, Exploration und Time Warp in die Bib zurück. Gush alternativ gecastet mit UU floating, restliche Karten gezogen. Exploration gelegt, beide Inseln wieder in's Spiel und Time Warp gecastet. So hole ich mir alle 4 Exploration. Dann erkläre ich meinem Gegner, dass ich nun das gleiche wieder mache, nur diesmal statt Exploration mir ein Land hole. Er nickt. Ich demonstriere, dass ich alle Länder in's Spiel bringen kann. Er nickt.
Ich Scrounge mir Gush, Time Warp und Capsize. Ich kann ihm alle permanents bouncen. Er scoopt (ich war auf 1 Leben wegen Pains).

2-0-0
2-1-0
6 Pts

4. Runde
UG Aggro
So langsam komme ich rein. Mein absoluter Vorteil ist, dass kein Gegner peilt was ich mache, bis es zu spät ist. Wie mein jetziger Gegner. Ich spiele first turn Island, er : " Oh, no. Not another Mind's Desire."(er war Franzose, hatte also ein recht lustiges Englisch. Ausserdem hat er sich am Tisch durch einige Aktionen ziemlich unbeliebt gemacht. Ich komme gleich noch mal darauf zurück.)
Kind, wenn du Angst vor Mind's Desire hast, dann erwartet dich jetzt dein schlimmster Alptraum.
Was er spielt bezeichne ich mal als RG-Aggro. Schnelle grüne Viecher und roter Direktschden in einer eigenartigen Mischung. Ich muss leidvoll erfahren, dass Moment's Peace wenig gegen Incinerate und Co hilft. Da auch kein Oath vorbeischaut geh ich ziemlich schnell ein (Mein Life-Count:20,16,10,4,0).
Im zweiten Spiel kann ich früh oathen, aber der Scrounger kommt schon nach 5 Karten. Also kein Threshold. Allerdings habe ich alle 4 (!) Time Warps available. Was meinen Gegner mit 4 mal Scrounger-attack auf 8 bringt. Dafür muss ich mir ganz schön was anhören.
Er bringt Treetop Village, will mich offenbar nicht oathen lassen. Also bleibt mein Scrounger daheim, aber ich bringe auch ein Village. Dann attackt er mit 2 Treetops. Ich blocke lässig mit dem Scrounger und pumpe ihn auf 6/6 (jaja, die Time Warps machen schnell Threshold). Eigentlich hätte ich den Scrounger sterben lassen sollen, dann Oathen und ihn mir mit der Reclamation in die Bib zurückholen, aber Spaß muss sein.
Mein Treetop frisst ausserdem sein Treetop. Soll er doch Kreaturen legen... Macht er aber nicht und ich haue ihn mit meinem Scrounger im 3/3-Modus tot, nachdem ich einen Burnspell von ihm gecountert habe.
Das dritte Spiel war dann wieder witzig. Er übt früh Druck aus, kann mich auf 12 bringen, ich resolve Oath mit 5 Ländern im Spiel (ok, ihr wisst schon was kommt, er wusste es zum Glück nicht).
Er bringt mich auf 6. Ich oathe auf Scrounger. Er hat immer noch keine Ahnung. Ich tappe 5 Mana und caste "Distorsion Temporelle". Das ist französisch und heißt Time Warp. Hinter mir schmeißt sich vor Lachen fast einer weg. Ich nehme extra-turn, oathe meine Bib weg und könnte mit tripel Time Warp infinite gehen. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Jedenfalls hole ich mir seelenruhig Explorations, Länder und Capsize. Er scoopt.

2-1-0
3-1-0
9 Pts

5. Runde
WBG Rock-Rector-Pattern
Das war so ein komisches Hybrid-Deck mit Discard, Tutor und Deed, sowie, Academy Rector, Pattern of Rebirth, Symbiotic Wurm und Nantuko Husk.
Im ersten Spiel nimmt er 4 von seinen Pains 3 von meinem Treetop und in der Runde danach resolve ich Oath mit fünf Ländern im Spiel....
Das zweite Spiel ist dann hässlich. Er duresst mir Oath weg, ich nehme ein paar damage von meinen Pains, er beatet mit Yavimaya Elder. Tja und das geht so lange bis ich auf 0 bin. Bei ihm kommt nichts dickes, aber er kann mir immer alles wegmachen was ich bringe. Was für ein schlechtes Spiel.
Das ganze hat sehr lange gedauert. Wir haben nur noch 10 Minuten. Er beeilt sich, weil er das bessere Matchup hat. Ich dachte mal so: Wenn ich verliere stehe ich 3:2, werde nach unten gepaired und gewinne wahrscheinlich. Also gehe ich vermutlich mindestens 4:2, was bei glücklichem opponent-score für Top 8 reichen könnte.
Er bringt Verdant Force, wirft meinem Treetop seine Token vor, attackt für 7, attackt für 9. Ich Intuition auf Moment's Peace, nachdem er mir den Oath naturalisiert hat. Attack-Peace flashback. Attack-Peace flashback. Attack-Peace hardcast, Reclamation auf Moment's Paece. Das reicht niemals. Längst habe ich die Gedanken an einen Sieg aufgegeben. Ich kriege keinen Oath auf den Tisch und die Hörner lassen mich auch im Stich.
Time Out. Noch 5 Turns. Mein Zug ist der erste extra-Turn. Ich ziehe Accumulated Knowledge. Caste sie, ziehe drei Karten. Forest, Time Warp, Moment's Peace. Ich kann mein Glück kaum fassen. Als er attackt, flippe ich Moment's Peace aus meiner Hand und das Draw ist nur noch Formalität.

1-1-1
3-1-1
10 Pts

6. Runde
Angry Hermit
Das ist natürlich das absolut kränkste Matchup, das es geben kann. Nebenbei steht mein Gegner 4-1-0, also bin ich (natürlich) nach oben gepaired worden. Bei einer Niederlage falle ich aus den Top 8.
Na prima. Also für alle die nicht wissen wie Angry Hermit funktioniert: Mit Mox Diamond holt man sich fix einen Hermit Druid rein, der wird dann schnell aktiviert und da man als einziges Standardland einen Mountain im Deck hat, geht ziemlich viel von der Bibliothek auf den Friedhof. Ist ein Anger dabei, hat alles haste. Man sollte dann auch gleich noch ein Monster im graveyard haben, das dann reanimated wird (z.B. mit Stitch Together) und dann ist Feierabend.
Mittlerweile gibt es sogar schon ein Deck, das ohne Standardländer spielt und dafür die Dragon-Verzauberungen aus Scourge nutzt um mit einem ziemlich großen Viech anzugreifen. Mein Gegner baute aber auf Unearth (mit Reclamation zurückgemischt) und Terravore.
Im ersten Spiel nehmen wir damage von unseren Pains. Er resolvet einen Hermit, ich einen Oath, er geht suchen, kriegt aber den Anger nicht in den Friedhof. Ich Oathe, er macht nochmal seinen Hermit an. Er attackt, ich Fogge mit dem peace, oathe und gehe infinite.
Im zweiten Spiel schafft er es den Anger in den Friedhof zu bekommen und trampelt mit 26/26 über meinen frisch geoathten Scrounger.
Das entscheidende Spiel war das kürzestete und coolste Spiel des Tages.
Ich darf anfangen.
Lege Forest, Exploration, Island. Er: Mox Diamond, Mox Diamond, Mountain(!), Hermit Druid, Vampiric Tutor.
Ich: Island, Yavimaya Coast Er: Duress ?!?!?!? Mal nur so: wenn er jetzt seinen Hermit aktiviert, sich die Unearth mit der Reclamation zurückshuffelt und ein Land legen kann, das schwarzes Mana produziert (das er sich ja mit dem Tutor hätte holen können!), dann kann er mich töten. Sofern ich natürlich keinen Moment's Peace oder Counterspell habe. Deswegen Duress? Ok, meinetwegen.
Er hat die Wahl zwischen Krosan Reclamation und Time Warp. Er nimmt die Reclamation und gibt seinen Zug ab. Ich ziehe Intuition, lege Island und gebe den Zug ab. Er aktiviert den Druid, macht seine Bibliothek leer und tappt Mox und Mountain um Krosan Reclamation zu flashbacken. Ich tappe Coast, Island und Forest und spiele Intuition auf tripel-Counterspell mit zwei ungetappten Inseln. Nun kann ich die Reclamation countern und er kann keine Karte mehr ziehen.
Was für ein Sieg. Womit bewiesen ist: TurboLand ist sogar krasser als Angry Hermit.
Mein Gegner kommt nun drauf, dass er mich hätte töten können und ist erst etwas genervt, nimmt das ganze ob des kranken Matchups relativ gelassen hin: "Das waren die interessantesten Spiele, die ich je gespielt habe."

2-1-0
4-1-1
13 Pts

Na also wer sagt's denn. Hatte zwar Glück auf kein Tog oder Desire zu treffen, aber nach dem Tinker-Desaster habe ich mich doch ganz gut erholt. Insgesamt machte das dann einen fünten Platz. Top 8 wurden nicht ausgespielt, ich bekam also direkt 6 Booster (doppelt Onslaught-Block).
Christian (MagicKing) hatte am selben Turnier mit seinem Rock-Deck teilgenommen und wurde mit 4-2-0 siebter. Gewonnen wurde das ganze dann glaube ich von einem Desire-Deck.

Das ganze hatte dann fast 7 Stunden gedauert und war doch ziemlich anstrengend. Gerade die sechste Runde war mental äußerst belastend. Wie Zvi das zwei Tage durchhält ist mir ein Rätsel, vor allem darf der nicht gegen Leute spielen, die verscrubben. Wobei, bei diesen Worlds hat es jemand beim Feature-Match geschafft 2 Länder in einem Turn zu legen -> Gameloss. Soviel zu den Pros ;-)

Jetzt brauchten wir erst mal ne Pause. Nachdem eh nur der Team-Wettberwerb lief und die Deutsch hoffnungslos zurück lagen, haben Christian und ich uns noch ein paar Stunden Berlin angeschaut. Gegen 22.00 waren wir wieder an der Location und haben noch bis 3.00 einen Draft gespielt, dan Christian dann gewonnen hat (nochmal 8 Booster) und ich dritter wurde. Ich Depp hatte mich zum rarepicken verleiten lassen und hatte dann nur ein durchschnittliches Bird/Soldier Deck.
Im Halbfinale musste ich gegen den einzigen (!) Rotdrafter spielen, der sogar Monorot spielen konnte... Aber Christian hat ihn dann im Finale mit Jareth, Akroma und Co eingezogen.

Am Sonntag sind wir dann kurz nach den Viertelfinals dagewesen und mussten leider erfahren, dass nur Daniel Zink es bis uns Halbfinale geschafft hat. Dann sahen wir uns den Draft der Amis gegen die Finnen an, der sehr interessant durch Kai Budde und Dirk Baberowski kommentiert wurde. Anschließend waren die Semifinals und wir konnten live beobachten wie Daniel Zink aus Dave Humpherys Hackfleisch machte. Das andere Halbfinale war eher langweilig, aber die Kommentare von Kai und Dirk machten das ganze dann doch ganz witzig:
"Okamoto spielte im Extended so ein Goblindeck mit Recruiter und Ringleader. Da hat er dann mit dem Gempalm Incinerator ganz solide eine Verdant Force weggecycelt."
Ein Kumpel von uns versuchte sich noch mit seinem GobboSligh beim Vintageturnier, was auch noch ganz lustig war (wenigstens für uns).
Das Teamfinale war dann sehr spannend. Walamies konnte Wagener schnell 2-0 schlagen. Unvergessen sein Final Move: Echotracer umgemorpht um Wageners Corpse Harvester zu bouncen, dann Blackmail gespielt. "getting a huge cheer out of the crowd" wie das Sideboard so schön geschrieben hat. Ich hab auch applaudiert...
Die Amis mussten 3 Spiele in Folge gewinnen um den Titel zu holen und schafften es dann auch tatsächlich! Das war wirklich ein Erlebnis, da so hautnah dabei zu sein. Schade war nur, dass unser Bus um 19.00 schon fuhr. Da das Finale Zink-Okamoto erst um 18.00 begann konnten wir nicht mal das erste Spiel ganz zu Ende ansehen.
Aber wie Kai schon im Kommentar gesagt hatte: Das Sideboard von Daniel wird's schon richten. Und das hat es ja dann auch.

Die Heimfahrt verlief dann etwas ereignisloser als die Hinfahrt, wir warteten in Jena nur 30 Minuten. Der kranke Van war zwar derselbe und diesmal war sogar die Tür defekt (sie musste mit einem Schal und einem Skistock arretiert werden, damit sie während der Fahrt nicht aufging), dafür war der Fahrer diesmal sehr kompetent und lieferte uns pünktlich um 3.00 nachts in München ab. (8 Stunden... wäre die Hinfahrt doch nur auch so schnell gegangen...)

Alles in allem abslout der Oberhammer. Mitgenommen habe ich einen super 5ten Platz beim Extended-turnier, Dutzende an signierten Karten, ein Scourge T-Shirt und drei Booster (gestiftet von Amigo für die Busfahrt-Teilnehmer). 5 Rares aus dem Draft (davon eine Foil-Rare) und ein foil 7th Edition Thorn Elemental, das ich um 3.00 Uhr nachts unter einem Tisch gefunden habe ;-)
Ausserdem 6 Booster vom Extended-Turnier.

Aber selbst ohne das wäre es das einmalige Feeling locker wert gewesen. Da könnte man sich glatt überlegen so was öfter zu machen....

Bis zum nächsten mal.

Geschrieben von Grim Monolith



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.