Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Deutsche Meisterschaft 2003

Inhaltsangabe:

28.05., Vorbericht zur deutschen Magicmeisterschaft.
29.05., Christi Himmelfahrt
30.05., Live-Berichte von den teilnehmenden Mercadianern (im Forum)
30.05., Bericht von Klugscheisser
30.05., Bericht von crazycow
31.05., Live-Berichte von den teilnehmenden Mercadianern (im Forum)
31.05., Rochesterdraft
Anhang: Fotos



Vorbericht zur deutschen Magicmeisterschaft.

Crazycow und ich sind am Christihimmelfahrt um 03:00 Uhr in Husum aufgebrochen, um unser Glück in Mainz zu versuchen. Hier wollen wir euch erstmal einen Bericht darüber geben welches Deck wir spielen werden und warum die einzelnen Karten im Deck sind.

Kurz nach den Regionalmeisterschaften in Kiel haben wir uns die ersten Gedanken gemacht, was wir in Mainz spielen werden. Bei Crazycow war es etwas einfacher, da er sein Landzerstörungdeck nur noch verfeinern mußte. Ich hingegen habe viele Decks getestet und wieder verworfen. Mein Deck aus den Regis wollte ich nicht spielen, da es wohl von den guten Spielern erwartet wird, das viel Monoblack gespielt wird. Und die Niederlage gegen Rasmus`UG-Madness hat mir gezeigt, das es nicht reichen würde um gegen die, von vielen erwarteten, UG-Madness-Decks zu bestehen. Also fing ich an, nach anderen Decks zu suchen. Crazycows Idee mit den Landzerstörung war von Grundauf gut, meiner Meinung nach. Aber das gleiche Deck zu spielen ist mir zu billig, gg. Auf Brainburst fand ich ein RB-Braids-Landszerstörer das über mehrere Wochen, beim Apprenticetesten, große Erfolge erzielte. Bis es plötzlich gegen mehrere verschiedene Decks verloren hat. Also mußte ich mich nach was neuem umschauen und fand rein garnix. Nach mehreren Tagen verzweifelter Rumexperimentiererei unterhielt ich mich mit nem Kumpel aus Österreich. Er empfahl mir möglichst aggressiv zu spielen, um möglichst weit vorne zu landen. Bei der nunfolgenden Diskussion entstand folgendes Deck:


Grinning Guide

4 City of Brass
8 Swamp
11 Forest
4 Chainer's Edict
4 Smother
4 Duress
3 Cabal Therapy
4 Elephant Guide
3 Leery Fogbeast
4 Wild Mongrel
4 Ravenous Baloth
3 Grinning Demon
4 Wretched Anurid

Sideboard:
3 Oversold Cemetery
4 Rancid Earth
4 Naturalize
4 Phantom Centaur

Ich habe mit diesem Deck auch einige weitere Wochen erfolgreich in Apprentice getestet. Der eine oder andere mag sich sicher dran erinnern, gg. Doch plötzlich verlor ich wieder einige Spiele. Ich stand vor dem selben Problem wie vorher und traf mich wieder mit dem Österreicher im Chat. Herraus kam ein noch aggressiveres Deck:


Mystic Guide

4 Mystic Enforcer
4 Anurid Brushhopper
4 Wild Mongrel
4 Patrol Hound
4 Nimble Mongoose
4 Weathered Wayfarer
4 Llanowar Elves
4 Elephant Guide
4 Roar of the Wurm
4 Secluded Steppe
4 Tranquil Thicket
4 Brushland
4 Windswept Heath
3 Nantuko Monastery
2 Plains
3 Forest

Sideboard:
4 Phantom Centaur
4 Naturalize
3 Ravenous Baloth
4 Reprisal

Dieses Deck besaß aber absolut keine Kontrollelemente und sagte mir deshalb von anfang an nicht zu. Ich verlor zwar viele Spiele gegen dieses Deck, aber es konnte mich nicht überzeugen.

Zwischenzeitlich testeten Crazycow und ich natürlich auch auf den Husumern und Flensburgern FridayNightTurnieren. Dort fiel mir ein SquirrelOppositionDeck auf, das schwarz gesplasht hatte um Duress, Therapy und Smother spielen zu können. Dieses Deck gefiel mir sehr gut! Aber Opposition hat mich zu Anfang des Onslaughtblocks etwas enttäuscht. Deshalb stöberte ich mal wieder bei Brainburst und fand eine Braidsvariante die Squirrel Nest und Oversold Cemetery nutzte. Da ich alle Karten hatte und es mir noch besser gefiel als die Oppositionvariante, baute ich es mir schnell nach. Aber es war mir nicht flexibel genug. Also reduzierte ich die Anzahl der meisten Kreaturenkarten in diesem Deck von 4 auf 3 und baute Living Wish mit ein. So konnte ich dem Deck die Möglichkeit geben, auf nahezu jeden Decktyp zu reagieren. Es sah so aus:


BG-Braids-Cemetery

//Noncreaturespells
3 Oversold Cemetery
4 Smother
3 Squirrel Nest
4 Living Wish
//Creatures
3 Braids, Cabal Minion
2 Faceless Butcher
2 Ravenous Baloth
3 Withered Wretch
3 Bane of Living
4 Birds of Paradise
3 Llanowarelfen
2 Graveborn Muse
//Lands
4 City of Brass
10 Forest
10 Swamp

Sideboard:
3 Compost
1 Auramancer
Nach dem Boarden hat der Gegner Möglichkeiten meine Verzauberungen zu zerstören
3 Nantuko Vigilarante
Besser wie Naturlize
1 Withered Wretch
Nummer 4; Tog; UG-Madness; Reanimator
1 Faceless Butcher
Nummer 3; UG-Madness
1 Ravenous Baloth
Nummer 3
1 Braids, Cabal Minion
Nummer 4; Hauptsächlich gegen Cunning Wake
1 Caller of the Claw
Gegen den Wrath im Wakedeck
1 Phantom Centaure
1 Bane of Living
Nummer 4; Auf den Regis war er schon sehr Wertvoll
1 Spellbane Centaure
Opposition

Nun stach mich am Dienstag der Hafer und ich konnte nicht umhin dieses Deck nochmal mit meinem Kumpel aus Österreich zu besprechen. Denn die Muse brauchte ich nicht, hat das testen ergeben, und ich hatte nun noch 2 Plätze frei, die ich nicht einfach mit einem Baloth und nem Nest besetzten wollte. Außerdem hat er immer sehr gute Ideen, gg. Also traffen wir uns nochmal im Chat und diskutierten nochmal einige Stunden über Sinn und Unsinn einiger Karten. Heraus kam eine gute Idee:


BG-Braids-Cemetery

//Noncreaturespells
3 Oversold Cemetery
4 Smother
4 Squirrel Nest
4 Living Wish
//Creatures
3 Braids, Cabal Minion
2 Faceless Butcher
4 Ravenous Baloth
3 Withered Wretch
2 Bane of Living
4 Birds of Paradise
3 Llanowarelfen
//Lands
4 City of Brass
11 Forest
9 Swamp

Sideboard:
3 Death Match
Ich will das Deck gegen Kreaturenlastige Decks ummorphen: Die Braids raus und Death Match rein
1 Gigapede
Dann wird mit einem Wish die Gigapede geholt, die vom Death Match nicht betroffen ist. Die Nester arbeiten dann für mich
1 Auramancer
1 Nantuko Vigilarante
1 Withered Wretch
1 Faceless Butcher
1 Braids, Cabal Minion
1 Phantom Centaure
1 Bane of Living
1 Spellbane Centaure
1 Silklash Spider
Mit den Wretches eine gute Waffe gegen UG-Madness
1 Stronghold Assassin
1 Grotesque Hybrid
Der Knaller gegen Angel und Würmer. Ich freue mich schon auf die dummen Gesichter

Wenn nun unsere Gedankengänge aufgehen und ich nicht zuviele Fehler mache, sollte das Deck einigermaßen laufen. Aber jetzt will ich erstmal Crazycow kurz das Wort geben, damit er sein Deck erklären kann:


Tja, was spiele ich so auf der DM? Das haben sich bestimmt viele gefragt?
Ich aber nicht, denn der Erfolg auf den Regionals spricht für sich!
"Terrorvore" hatte ich das Deck zu den Regionlas betitelt, und der Terror kam einigen, als ich im 2nd Turn Stone Rain spielte. Denn niemand rechnet damit in T2 Landdestruction zu treffen. Fast niemand.
Und Terrorvore werde ich auch auf den Nationals spielen.

Hier das Deck:

// Lands
4 Wooded Foothills
7 Forest
5 Mountain
2 Karplusan Forest
3 Tranquil Thicket
3 Forgotten Cave
// Creatures
4 Terravore
4 Birds of Paradies
4 Krosan Tusker
3 Kamahl, Fist of Krosa
1 Jeska, Warrior Adept
// Spells
3 Starstorm
3 Slice and Dice
4 Stone Rain
4 Pillage
3 Lightning Rift
1 Epicenter
2 Custody Battle

Sideboard
2 Epicenter
2 Custody Battle
2 Creeping Mold
2 Pyroclasm
3 Seedtime
4 Compost

Und nun zur Kurzerklärung:
Das Deck hat 3 Hauptziele:
a)Länder zerstören und mit Terra alles Platttrampeln
b)Kamahl legen und alles Platttrampeln
c)Den Gegner zu tode cyclen

Die Cycle-Länder dienen zur Terrafütterung oder fürs "Cycling Rift"
Bird ermögliocht 2nd Turn Landdestruction
Tusker verschafft mir einen Kartenvorteil.
Terravore=Terrorvore *g*
Kamahl trampelt entweder alles platt oder macht Gegnerländer zu Crittern und lässt sie durch Rift, Starstorm oder Slice and Dice einfach wegbrennen
Jeska erschießt Länder (mit Kamahl) und blockt auch gern mal einen Arrogant Wurm tod.
Custody Battle is Top gegen Madness weil 2nd turn auf Mongrel: Zusätzlicher Blocker für mich oder Landdestruct.
Rest des Mains erklärt sich selbst.

Nun Zum SB:
Epicenter gegen Astro Glide
Battle gegen fast alle Kritterdecks(aber Hauptsächlich gegen UG Madness)
Mold und Seedtime gegen Wake (meist ja Cunning)
Compost gegen Rot (nein Scherz, natürlich gegen Schwarz)
Clasm gegen Sligh

Auf den Regionals kam da fast keiner mit klar, weil keiner mit T2 Laddestruction rechnet.
Mal sehen was es auf den Nationals reißen wird!

Danke Crazycow, ich bin mir sicher das du damit recht weit vorne landen wirst, am Freitag.

Unser größtest Problem wird der Samstag, denn wir haben nur 2 kleine Rochesterdrafts durchführen können. Deshalb haben wir natürlich nicht soviel Erfahrung wie ein Kai Budde. Deshalb erwartet nicht zuviel von uns! Wenn wir es schaffen unter die Top 75 zu kommen, würde uns das schon reichen. Bekannte aus Hamburg, die natürlich auch qualifiziert sind, haben errechnet das ein 9:3 reichen kann um in die Top 8 am Sonntag zu kommen. Wenn ihr also die Standings hier auf Mercadia mitverfolgt, wißt ihr wie die Chancen stehen. Also bis dann euer Crazycow und Klugscheisser




Hallo zusammen,
Crazycow und ich sind heute Mittag wohlbehalten in Mainz angekommen. Wir sind erstaunt über die große Anzahl an Spielern die sich doch noch qualifizieren wollen. Viel zu gucken gibt es aber nicht für uns, da Crazycow lieber den Judgetest absolviert, als sich von den Meatgrinder Standarddecks von seinem Deck abbringen zu lassen.
Inzwischen haben wir uns mir Ulban getroffen und ein Rochesterdraft, zu 8, durchgeführt. Dieser Draft von im Rulesinforcmentlevel 4 statt. Das heißt:
Kein Reden
Kein berühren von Karten die man nicht ziehen will
Wenn man sich seine eigenen Karten anschauen will muß die letztgedraftete Karte offen auf dem Tisch liegen, damit die jeder sehen kann.
Nicht befolgen dieser Regeln gibt ein Draftwarning, bei 3 Warning wird man vom Draft ausgeschlossen! Fast alle Spieler haben sich ein mindestens ein Warning gefangen, da wir alle noch keine Erfahrung im Rochesterdraft und unter diesem hohen Level haben.
Ich wurde schnell auf Schwarz-Weiß gezwungen, konnte aber fast alle Karten dieser Farbe ziehen, da sich nur noch der spätere Gewinner für BW entschieden hat. Ich zog einige Bomben wie Celestial Dawn, Skinnthinner, das Schalmmwesen welches -1/-1 counter verteilt und noch einige gute Sachen.

Das erste Spiel war gegen Kenan (ca15) aus Bayern. Er spielte RG. Er machte im ersten Spiel den Fehler eine Nichtmorphkreatur verdeckt zu spielen und erhielt dafür einen Gameloss. Im 2ten Spiel unterlag er schnell meinem Kreaturenremoval.

Im 2ten Spiel ging es gegen Erik einem Spieler aus Paderborn. Er spielte UW. Ich verlor das erste Spiel weil ich einen Polluter gecycelt hab bevor ich den entscheidenen letzten Zombie ins Spiel brachte. Man sollte Würfel die man als Counter nutzt nicht auf das Wort "Schlammwesen" legen, denn man kann so übersehen das es kein Zombie ist! Miste. Im 2ten Game war Erik etwas Manascrew und ich konnte ihn recht zügig überrennen. Das entscheidende 3. Game wurde recht Spannend, da er einen Day of the Dragon spielte und damit 3 5/5 Drachentoken generierte. Zum Glück konnte ich bei 14 Leben meinen Skinnthinner entmorphen, so ging ich nur auf 4 und konnte in der nächsten Runde mit einem gecycelten Polluter das Spiel für mich entscheiden.

3. Runde gegen Fabian aus HH, der gegen mich in den Regis das Viertelfinale verlor. Tja, was soll ich sagen, er hat seine Niederlage, damals, erfolgreich gerächt! Ich konnte nix gegen seine Graveyardtricks machen und war letztendlich froh für 10 € 3 Booster erdraftet und 2 Booster, als Preis für den 2ten Platz, erhalten zu haben.

Schließlich ließ mich Oliver von PlanetMTG an seinen PC, damit ich euch schonmal diesen Zwischenbericht schicken kann. Ich kann nur sagen das es sehr schwer wird morgen hier bestehen zu können. Morgen versuch ich auch mal ein paar Foto´s mitzuschicken,
bis dann euer Klugscheisser



Bericht von Klugscheisser

Typ 2, Freitag

Der Tag begann eigentlich recht gut, denn der Empfang im Elzer Hof war ausgesprochen freundlich. Wir wurden dann erst mal in alphabetischer Reihenfolge an die Tische gebeten, damit die Judges dort unsere Decklisten einsammeln konnten. Zusätzlich erhielten wir einen Speiseplan für die Playersparty, am Samstag. Dort konnte man sich für Vor-, Haupt- und Nachspeise eintragen. Es wurden bis zu 4 Gerichte angeboten. Plötzlich sagte der Headjudge: "Bitte nur ein Kreuz pro Gang!" Böse Zungen behaupten Marko Blume habe daraufhin nach TippEx verlangt. Nun aber mal zu meinem glorreichen Tag bei der DM:

Erstes Game gegen Chris Showers, einem Amerikaner, der seit einiger Zeit in Deutschland lebt. Er spielte MBC.
Ich behielt eine Hand mit 3 Ländern, zog aber lange keins nach. So konnte er unbeschadet, in der 5ten Runde eine Visara legen, die dann, trotz meines Baloths, mich schnell um meine Lebenspunkte brachte.
Fürs 2te Spiel boardete ich die Death Match. Er sagte mir nachher das er seine Plague´s rausnahm, da er meine Nest´s nicht gesehen hat. Das Spiel ging wesentlich länger als das erste, den ich konnte schnell 2 Nester legen. Ich kriegte trotz eines Corrupts auf 2 Leben. Doch es wollte einfach keines der 3 Death Match kommen, die dann locker seine, inzwischen gespielte, Visara und Shade gekillt hätten. Also verlor ich gegen einen 10er Corrupt und einen letzten angriff der Visara.
0-1

Im 2ten Game spielte ich gegen Rene Appel, der sich über die Regis qualifiziert hatte. Ich begann mit Forest Bird und er antwortete mit 1st turn Swamp und keinen Duress, gg. Ich antwortete mit Swamp und Squirrel Nest. Das gefiel ihm nicht. Er legte noch einen Swamp. Ich legte Braids und er gab auf. Tja, mehr konnte ich nicht im ersten Spiel von ihm sehen, aber wen ein Deck so läuft macht es auch Spaß. Im 2ten Spiel hatte er dann den Duress und sagte er wolle von mir jetzt ein Squirell Nest sehen. Er zwang mich aber nur einen Wish abzuwerfen. So konnte ich dann erst einen Bane verdeckt legen, der bald sein wahres Gesicht zeigte und einen Baloth seine arbeit verrichten lassen. Als nun ne Braids folgte, packte er zusammen, gg.
1-1

3tes Game gegen Niko Beckmann, der auch MBC spielte. Ich hatte die ersten paar Züge Manascrew. Er spielte Mind Sludge und ich zog Länder nach, da kann man nix machen. Der Visara, die nun kam hatte ich nur ein Nest entgegen zusetzten.
Ich boardete wieder Deathmatch. Er spielte erste Runde Duress und nahm mir einen Wish. Trotzdem entwickelte sich das Spiel. Ich legte diverse Kreaturen, darunter 2 Braids. Er hatte Plague auf Elfen und Eichhörnchen liegen. Als ich nun ein Cemetery legte konnte ich immer eine Braids opfern und die andere auf die Hand nehmen. Trotzdem Schaffte er es noch irgendwann ein Echo zu spielen, welches mir nur 4 Baloths in der Libary ließ. Ich spielte weiter und zog nach 4 oder 5 Ländern 2 Baloths, die aber bald starben. Nach dem 2ten Echo hatte ich nur noch Birds in der Libary und gab auf.
1-2

Nun spielte ich gegen Andreas Bauer. Endlich mal kein MBC, dachte ich, als er mit Insel Forest begann. Miste, UG-Madness waren meine Gedanken, als ich zum 2ten Spiel die 3 Death Match boardete. Ich zog auch 2 Death Match, doch er konnte beide countern und ich verlor recht zügig.
1-3

Game 5 gegen Marius Schäfer, der Tog spielte. In meinen Notizen steht: Kein Kommentar! Das liegt daran, das ich sehr schlecht zog und meine Laune dort auf dem Nullpunkt war, gg. Ich kann mich aber noch dran erinnern, das ich im 2ten Spiel eine Hand mit Ländern und Bird und 1 Nest behielt. Ich zog direkt 2 Nester nach und hatte im 4ten Zug 3 Nester auf dem Tisch. Die Squirrels kriegten ihn zwar auf 5, aber er wünschte sich ne Hibernation und konnte danach alles countern.
1-4

Zu guter letzt spielte ich gegen Yves Hartmann (Tog). Im ersten Spiel nahm ich einen Mulligan und behielt 3 schwarze Karten und 3 Wälder. Ich zog außer einigen schwarzen Karten, nacheinander(!!!!) 7 Wälder und dann 2 Sümpfe. Na danke, sagte ich nach dem Upheveal und dem Grinsekerl. Im 2ten Spiel, ging es besser los, doch er konnte meine ersten Karten (Wretch und Nest, usw.) handeln. Als es dann drauf an kam zog ich 4 Runden lang nur Länder. So erreichte er seine 9 Mana und konnte wieder Upheveal mit Tog spielen. Yves sagte nachher, das er noch nie gesehen hat, das einer so schlecht ziehen kann.
1-5

Nun ja, was will man da machen. ich bin der Meinung das ich spielerisch keinen Fehler gemacht habe, aber bis auf das UG-Madnessdeck und den Sieg, ka ich mich wirklich nur darüber beschweren, das ich schlecht gezogen hab. Das kann man nachher zwar immer sagen, aber ich glaube, hier hab ich ausnahmsweise recht. Ich werde die deutsche Meisterschaft halt unter Erfahrung abhaken. Morgen geht’s ans Rochesterdraften. Da ich am letzten Tisch sitze werde ich wohl Rarepick spielen müssen, aber nicht droppen, gg. Wer weiß, vielleicht droppen ja alle anderen und ich komme so zu noch ein paar Punkten. Damit ich dann nicht mehr 142ster von 149 Spielern bin. Man muss halt auch sagen, das heute nur gute Spieler da. Da ich selber ja nu nicht der MagicPrinz bin, zählt bei mir halt der olympische Gedanke. Bis Morgen dann also, euer Klug




Bericht von crazycow

Nun ist es also soweit, die Nationals beginnen, und zwar mit Standard.
Wie ich bereits erwähnte habe ich ja heute Terrorvore gespielt.
Ich ging seht optimistisch in den Tag, weil ich nur ein einziges wirklich schlechtes Match-Up habe: TOG.

Spiel 1: Felix Jung : TOG
War ja klar, natürlich Tog. nach zwei spannenden Spielen und 6 mal countern per Force Spike hatte er mich dann niedergezwungen.
0:2:0 0 Punkte

Spiel 2: Roland Bode : Cunning Wake
Das etwas andere Spiel. Er kam an den Tisch und sagte mit, dass er wohl Matchloss bekommen würde, weil er die Deckliste auf 57 Karten reduziert hatte und vergaß seine Moments Peace aufzuschreiben. Wir haben dann 4 Runden so gespielt und ich hab ihn ziemlich verprügelt. Da er selbst mal Euros gespielt hatte lief bei den Pros die Nachricht über ein Deck, dass so mit Kamahl, Terrovore und so ziemlich reinhaut. Das hat mir dann irgendwie geschmeichelt.
2:2:0 3 Punkte

Spiel 3: Dirk Roth : TOG
Endlich mal richtige Prominenz mir gegenüber. Dirk Roth war letztes Jahr 4er geworden. Nach kurzem Gespräch über letztes Jahr fingen wir an.
Hier möchte ich jetzt einmal den genauen Ablauf der ersten 3 Züge beschreiben.
Er gewinnt den roll und legt einen Underground River, gibt ab.
Ich lege Forest, Bird, aber er countert mit FORCE SPIKE. Arrg, ich hasse diese Karte, er legt Land, gibt ab.
Ich lege Mountain, Lightning Rift.Er spielt FORCE SPIKE. Nun ist aber mal gut. Dritte Runde legt er Land, gibt ab.
Ich lege Land, spiele Stone Rain auf Seinen River(einziges Blaues Mana) , aber nein, er spielt FORCE SPIKE. Das Spiel entschied er dann für sich, weil ich mit 12 Ländern und Kamahl nur ein land nachziehen hätte müssen um zu gewinnen, zog ich dann ja auch, was aber ein Cycleland. Tja, dann halt Upheavel und die ganze Chose.
Er ist immer noch nicht ganz bei der Sache, weil er mit solch einem Deck nicht gerechnet hat, beruhigt sich aber vor Spiel 2 wieder.
Ich SB wie immer gegen Tog.
Rein 4 Compost, 3 Seedtime
Raus 2 Custody, 3 Slice, 1 Kamahl, und noch 2 andere die ich vergessen hab.
Das Sideboard gewinnt mir das zweite Spiel, und ich hab mir grad mal 2 SPIKES dabei eingefangen (NEUER NIEDRIGREKORD HEUTE GEGEN TOG).
Das Letzte Spiel gewinnt er, als er nach einem Epicenter 3 Länfder legt, compulsiert und dann, als ich die Mana für die vore hatte, Persuation legt.
Passiert. (P.S. WIEDER NUR 2 SPIKE COUNTER, ich schraubte mich langsam runter.)
War Heute wohl mein spannendestes Match.
2:4:0 3 Punkte

Spiel 4: Benjamin Irgendwas : Black Beatdown
Jipie, endlich mal n Gutes Matchup für mich. Tja, der Managott sah das anders.
Meine Starthand sah Folgend aus:
2 Forests, 1 Bird, 2 Stone Rain, 2 Tusker.
Wie übel einfach.
Er beginnt und legt Sumpf , ich spiel land bird und zieh pillage nach.
er 2nd turn smother.
ich forest raus und geb ab. Dan habe ich es geschafft in 7 Runden keinerlei Mana mehr zu ziehen und verlor gescrewd.
2tes Game fast der Gleiche Verlauf, nur halt gesideboardet, aber nichts davon gezogen. Wieder die 2 land 1 bird-Hand, gleicher Verlauf.
AAAAGGGGRRR, warum???? wir haben dann so aus Spaß noch gespielt und ich hab ihn 4mal vermöbelt. Hab auch schon mal besser gezogen.
3:6:0 3 Punkte

Spiel 5: Daniel .... : GR Beatdown
Einfaches Matchup, wenn ich verhindern kann, dass er Centaur legt, konnte ich aber in spiel 1 nicht, lag also schnell zurück. Runde 2 ist er gescrewd, eine nicht so tolle Sache gegen Landdestruction.Das dritte spiel hat mir mein SB gewonnen, Hoch lebe Custody Battle.
5:7:0 6 Punkte

Letztes Spiel für Heute, ich wollt ja schon gerne mindestens 3:3 gehen.
Und das glück schien auf meiner Seite.

Mein einfachsten Match-Up , dagegen kann ich gar nicht verlieren: ASTRO GLIDE

Spiel 6: Kristian : Astroglide mit Grün.
Um es kurz zu fassen : er gewinnt 2:1 und ich bin am Boden zerstört. Ich hab in meinem, ganzen leben noch nicht so schlecht nachgezogen wie in diesem Spiel. Ach ja, und in jeder Runde Mulligan.
6:9:0 6 Punkte

Zusammenfassend kann man sage , dass ich durch ein bisschen mehr Glück heute auch 4:2 oder 5:1 hätte gehen können, doch das Glück war mir nicht treu.
Na ja, morgen ist ja auch noch ein Tag, mal sehen was der Draft bringt.

Bis die Tage

Crazycow




Rochesterdraft

Wir begangen Samstagmorgens, um kurz nach acht mit dem 2ten Teil der deutschen Meisterschaften. Wie erwartet mußte ich an dem Tisch, mit der roten Laterne, draften.
Wir hatten Donnerstag die Möglichkeit, unter Anleitung eines Judges, das Draften zu üben. Weiter oben hab ich schon von den Besonderheiten geschrieben. Nun trug es sich zu, das der Jugde an unserem Tisch für keines der Verstöße, die dort stattfanden. Und an meinem Pool waren Spieler, die gegen jede dieser Regeln verstoßen haben! Ich konnte in einem Gespräch zwischen Budde und Baberowski mitkriegen, wie sich Dirk darüber beschwerte das die Drafter in seinem Pool sich sogar gegenseitig beschimpften, weil der eine dem anderen ne Karte weggepickt hatte! Wenn man schon unter Rulesenforcement 4 spielt, sollte dort auch entsprechend durchgegriffen werden! Dieses Verhalten der Judges ist dann aber der einzige Negativpunkt den ich über die deutschen Meisterschaften äußern kann. Wenn man über die Regelverstöße einiger meiner Mitdrafter hinwegsieht, fiel mir dennoch auf, das 4 Spieler ständig zwischen den Farben hinundher sprangen. Reinstes Hatedraften! Ich schaffte es dennoch soviele grünen Karten zu picken, das ich Monogreen hätte spielen können. Ich splashte dann aber schwarz für einen Skinthinner, 2 Gravestorm und einigen anderen guten schwarzen Karten.
Ich baute mir nun mein Deck zusammen und gab die Deckliste ab. Mein erster Gegner hieß Markus Hickmann. Die Graveyardtricks und der Skinnthinner leißen mich die erste Runde gewinnen. In der 2ten Runde legte Markus 2 Daru Stinger mit 2 und 3 Countern. an dennen kam ich nicht vorbei! Als er dann die Luftüberlegenheit errang verlor ich. Im dritten Spiel konnte ich mit 2 meiner insgesamt 4 Krosan Vorine die Kontrolle behalten und ihn bald killen. 2-5
Im 2ten Match saß mir Martin Keeding gegenüber. Er mischte mein Deck und stellte dabei fest das es aus nur 39 Karten bestand! Ein Deckscheck klärte dann das mir wohl auf dem Weg von Tisch zu Tisch ein Wald abhandengekommen sein mußte! Gameloss! Da er nun alle Spoiler in rot-blau, die beim Draften auf dem Tisch lagen, bald im Spiel hatte, mußte ich das Spiel abgeben. 2-6
Im 3. Match des Tages mußte ich gegen Lasse Schläfke antreten. Er legte ein paar Flieger und eine Kreatur, die meine tappen konnte. So verlor ich bald das erste Spiel. Im Game 2 erhielt ein Flieger von Lasse die Kreaturenverzauberung Alphastatus und wurde damit 10/10 stark, gg. 2-7

Zu diesem Zeitpunkt, kurz vor dem 2ten Draft hatte ich nur noch den Wunsch wenigstens nicht 2stellig zu verlieren, gg. Also kam es nun auf den nächsten Kartenpod an. Einer der Spieler, der beim letzten Draft so ein Farbenspringen veranstaltet hat, war schon wieder an meinem Tisch. Aber ein kurzes Gespräch mit ihm hat ergeben, das er einfach noch nie Rochester gedrfatet hat und somit keine Ahnung von der dort herrschenden "Draftpolitik" hatte. Ich bekam Platz 1 am Tisch und konnte mich somit für die Farbenverteilung entscheiden. Ich öffnete den Booster und sah einen Harsh Mercy. Ein halber Zorn Gottes ist besser wie nix, dachte ich und entschied mich für weiß. Später kriegte ich noch ein Future Sight und legte mich damit auf weiß-blau fest. 1 Synapse Sliver, 2 Counterspells und 2 Eingefroren rundeten mein blau ab. In weiß hatte ich einen Daru Stinger, mehrere Soldaten und Kleriker einen Rightous Cause und einen Ewigen Drachen. Recht solides Deck! Das sagten auch Juggernaut und Chrischer, die in uns nun geistig unterstützten.
Im ersten Spiel ging es gegen Frank Kaiser. Das Spiel ging lange hin und her, aber der Rightous Cause schenkte mir immerwieder die nötigen Lebenspunkte, um zu überleben! Nun zog ich den Harsh Mercy. Der Harsh Mercy pumpte seinen Aasfresser auf 4/4 und ließ mir 4 Soldaten. Der Aasfresser wurde aber bald eingefroren und meine Soldaten konnten nun das Spiel bald beenden. im 2ten Game nütze mir auch der Rightous Cuase nix, denn wenn mehrere große rote Bestien angreifen, macht auch das Lebenspünktchen nicht viel, gg. Im 3ten Spiel konnte ich seine erste 6/6 Bestie händeln. Aber als dann die 2te mit Drachenschatten verzaubert wurden, wurde ich bald gekillt. 2-8
Nun saß ich Thomas Staudt gegenüber, gegen den ich schonmal auf dem GP Hamburg verlor. Ich mußte 2 Mulligan nehmen, da ich jeweils nur 1 Land auf der Hand hatte. Die nun folgende Starthand war aber ok! Ein Darustinger und den 1/1 Provoker mit 3 Ländern. Also begannen wir und ich konnte das Spiel mit einem Harsch Mercy, auf einem Lebenspunkt stabilisieren. Puh! Wenn man so 2 Tage ununterbrochen hoch konzentriert ist, brauch man eine gute Kondition! Die hatte mein Gegner (leider) nicht. Er griff ausversehen nach der obersten Karte meiner Libary und zog sie! Gameloss! Das war Pech, aber ich werde später noch über andere Konzentrationsschwierigkeiten sprechen. Im 3ten Spiel hatte ich bald einen Daru Stinger mit 3 Countern liegen. Der nun mit der Sturmklingenelite ausgesprochen gut zusammenarbeitete, gg. Ich konnte einen Smother auf die Elite countern. Er verlor nach und nach alle Kreaturen und sammelte Handkarten. Als er eine Akroma´s Vengence spielte verstand ich warum! Zum Glück hatte ich aber gerade vorher den 2ten Counter gezogen und er verlor. 3-8, juhu, nun konnte ich nichtmehr 2stellig verlieren.
Im letzten Spiel traf ich nochmal auf Markus Hickmann, der unbeschadet alle guten schwarzen und grünen Karten picken konnte. Ich zog mal wieder ausgesprochen schlecht und verlor beide spiele gegen GB-Weenie 3-9

Somit wurde ich 140ster von 149, zum Glück nicht letzter, gg. Ich hätte wohl für Typ 2 mein Cleric-Zombiedeck wählen sollen, dann wäre wohl die DM für mich etwas anders gelaufen. Aber egal, ich hefte das alles mal unter Erfahrungsammeln ab und freu mich aufs nächste Jahr. Crazycow wurde am Samstag 17ter und gesamt 66ster, Gratulation! Ulban immerhin noch auf 122

Hier aber noch ein paar Anektoten, die sich so oder ähnlich zugetragen haben:
Ulban´s letztes Typ 2 Spiel am Freitag, ca 18:00 Uhr, es ist eine schwüle, eklige Luft in der Halle:
Gegner:

End of Turn opfere ich mal mein Delta um mir einen Swamp zu suchen, mom, ich muß noch mischen
Ulban:
Ok
Gegner, *sucht*:
Hä, wo sind denn meine Handkarten?
Ulban:
JUDGE!

Oder ein anderer Spieler, nennen wir ihn mal Wrath of god, spielt GW, sein Gegner Sligh und beginnt das 2te Spiel mit einem Provokegoblin
Gegner:
Für deinen nächsten Bird, den du spielst
Wrath of God legt Forest, tappt und spielt Bird!
Gegner provoziert den Bird und WoG will sich einen Lebenspunkt für den Kampfschaden abziehen.

Solche Fehler passieren meist in den letzten Runden, weil man zu wenig trink und erschöpft ist! Also denkt immer daran, möglischst viel Flüssigkeit während eines solchen Events zu euch nehmen!

Ich kann von mir selber sagen, das ich am ersten tag ziemlich Fehlerfrei gespielt habe, aber am 2ten Tag haben sich einige Tappfehler eingeschlichen, die nicht nötig waren.


Zu guter letzt will ich noch einiges zur gesamten Veranstaltung sagen:
Das Event war von Vorne bis Hinten SUPER durchorganisiert! Kompliment an die Vernastalter und Organisatoren. Das beste aber war die Playersparty! Wir marschierten alle zu Fuß zum Augustiner Keller und saßen uns erstmal oben an einen Tisch und spielten mit den Commons, vom Draften, MentalMagic. Man war das eine Gaudi! Als wir dann um 20:00 Uhr zur Preisverleihung, in den Kellersaal, einrückten, wurden erst die Preise für die Plazierungen ab Platz 9 verliehen. Ferner verloste Amigo noch Komplettsets an zufällig ausgewählte Spieler. Dirk Baberowski erhielt zB ein Sagaset. Plötzlich viel mein Name und ich konnte mir ein Legacyset bei Ingo Muhs abholen. Wie geil! Legacy Komplett in Deutsch, cool. Neben dem MentalMagic hob das meine Laune enorm! Das war eine Superidee von Amigo! An unserem Tisch saß dann noch Bernd Brendenmühl, der sich für die Top 8 qualifiziert hatte. Er hat sich mit einem Slighdeck, bei den Meatgrindern, qualifiziert und sollte Sonntag gegen Peer Krögers Reanimator antreten. Leider schaffte er es nicht.

Die Standings und alle wichtigen Informationen, zu denen ich keinen zugang hatte findet ihr hier:
www.PlanetMTG.de Coverage
Bis dann, ich mach jetzt erstmal die Foto´s fertig, euer Klug




Fotos

Geschrieben von Klugscheisser



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.