Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Spieltagbericht Team Zentrum [27.04.2003]

Ich dachte mir ganz spontan, ich schreib mal nen Artikel über unseren gestrigen Liga-Spieltag.
Wir, das ist das Team Zentrum der Macht Memmingen aus der 2. Bundesliga Süd-Ost.
Wir sind eigentlich nur drei Leute und spielen auch erst dieses Jahr in der Liga, dementsprechend sind auch unsere Erfolge. Bisher konnten ein Unentschieden gegen Hof verbuchen, das uns einen Punkt einbrachte, und zwei Siege aufgrund von nicht angetretenen Mannschaften.

Auf diesen Spieltag haben wir aber vor allem im Limited (Team Sealed) gut getestet, so dass wir uns guten Mutes um 7.33 mit dem Zug nach Passau aufmachten. Im Zug konnten wir erstmal Decklisten schreiben und nopch Sideboards bauen.

Unser Extended-Spieler spielte ein Deck das folgendem ähnelte.

Allerdings ohne Maindeck Discarder, ansonsten ziemlich ähnlich.
Im Onslaught Block spielten wir ein Goblin Deck, das unser Blockspieler selbstständig erarbeitet hatte, aufgrund von den Decks der Pro Tour Venedig.
Ich spielte T2, und da nahm ich dann ein Psychatog-Deck, konnte es aber nicht lassen ein Future Sight reinzutun.

Ähnlich wie das hier.

Als wir um 11.37 in Passau ankamen wurden wir auch gleich zur Location kutschiert wo auch schon Passau II gegen Nürnberg spielte. So konnten wir gleich deren Decks erspähen. Extended spielten Passau The Rock mit blau und rot splash, Block auch goblins, und Standard UG, allerdings mit einem nicht so guten Spieler, der glaube ich, früher spielte und jetzt remobilisiert wurde. Nürnberg spielte Extended Bu Reanimator, Block BW clerics und T2 Ugb.
Nach deren Spielen spielten wir gegen die Passauer.

Mein Gegner mit dem UG deck machte viele Fehler:
Er gegencounterte ein circular logic, als ich 0 Karten im Friedhof hatte, er ließ den Wild Mongrel grün bleiben als ich Hibernation spielte, vergaß karten zu ziehen für compost, was allerdings klar ist wenn man neu ist in der T2-Umgebung. Trotz allem zog er gut, ich nicht, und so besiegte er mich 2:0. Im Block schien alles klar zu sein. Unser Blockspieler hatte sich anscheinend gut vorbereitet und das deck gut gebaut so dass er im mirror locker 2:0 gewann. Extended war da schon schwieriger, und da der Gegner scheinbar dauernd Pernicious Deed spielte, hatte unser Suicide-Spieler keine chance und verlor auch 2:0. So standen wir gegen die Passauer 1:2 hinten, was aber schon unseren Erwartungen entsprach. Als nächstes spielten wir gegen die Nürnberger.

Mein Gegner spielte diesmal UG mit schwarz(für smother), konnte auch besser spielen, trotzdem zog er nicht gut und ich konnte im ersten spiel ein future sight legen und in den folgenden zügen gewinnen.
Im zweiten spiel hatte ich wieder Future Sight auch der Starthand, was mich sehr erfreute. Mein Gegner legte auch fast nichts bis zur 5. Runde, außer einen Rottweiler, der nem Edict zum Opfer fiel, so dass er bei 5th Turn Future sight praktisch schon aufgeben hätte können, wir spielten aber noch weiter und logischerweise ging das spiel an mich. Im Block war schon längst alles entschieden, natürlich wieder 2:0 für uns.

Extended war es diesmal knapper. Im ersten kam irgendein Fattie im zweiten oder dritten Zug und somit ging das an Nürnberg.
Im Zweiten kam wieder 2nd Turn Verdant Force(anstatt von Akroma aus Angst vor Edict). Unser Suicider gab nicht auf, legte einige 2/2er die einen Saprolingangriff verhinderten und einen Dauthi, der den Gegner bis auf sechs runterprügelte. Dann konnte er in einem finalen Angriff gewinnen. Als ich im zweiten Zug die grüne Kraft sah, dachte ich schon, dass gleich alles vorbei sei, und als 10 minuten später wieder eine grüne Kraft lag dachte ich es wäre das nächste spiel, als gerade der finale Angriff kam. Im dritten Spiel behielt der Passauer eine hand mit 5 Ländern, Visara und Careful Study, zog mit der Study reanimate, und das war dann Game.

Somit standen wir 2:1, was uns sehr überraschte.

Im Limited dann hatten wir einen super Pool: Astral slide, Lightning rift, Windborn Muse, Aurification, Top Elfen, Mistform Skyreaver und anderes gutes.
Ich baute ein weiß-rotes Cycle.dec von dem ich zwei siege erwartete. Unser Extendedspieler baute grün, und splashte blau rein für Evasion.
So blieben als Reste noch Schwarz und noch ein paar weiße. Im nachhinein wäre es aber besser gewesen grünweiß zu spielen und dann noch blauschwarz.

Ich spielte gegen Passau wie erwartet ein 2:0, unser Blockspieler verlor aufgrund des schwachen Decks, und so lag alles bei dem Grünblauen Elfendeck, ein Draw zu schaffen.

Im ersten Spiel hatte unser Spieler sich auf 36 (dank Wellwisher) und den Gegner auf 5 gebracht. Dieser konnte aber dank Aphetto Grifter alle Angreifer tappen und den Wellwisher hat er auch entfernt.
Das zweite war schnell für uns gewonnen.
Im dritten kam wieder der Aphetto Grifter Wizard Lock, und so lief die Zeit davon, es wurde letztendlich zu einem 1-1-1 Draw so dass wir insgesamt gegen Passau knapp mit 5-7 verloren.

Gegen Nürnberg hab ich wieder ziemlich schnell beide gewonnen und der Blockspieler schnell verloren.
So lag wieder alles auf unserem dritten Spieler, aus dem Draw einen Sieg zu machen, was ihm dank Manascrew des Gegners gut gelang.

Insgesamt haben wir also gegen Nürnberg gewonnen und somit unseren ersten regulären Sieg eingefahren.
Auch die Organisation von Otmar Jatsch war gut, wir wurden vom Bahnhof abgeholt und wieder hingebracht, und es gab etwas zu trinken zu kaufen, außerdem konnten wir noch Booster erwerben für einen kleinen Draft im Zug (wo ich im ersten gleich ne Visara aufmachte...).

Insgesamt war es also ein gelungener Spieltag und wir werden jetzt vielleicht auch respektiert und nicht als Punktelieferanten angesehen.
Auch von Magic abgesehen war es ganz gut, weil wir uns alle schon gut kennen und es immer wieder nett ist, einen Sonntag zu verbringen.
Vielleicht schreib ich nach dem nächsten Spieltag auch noch einen Artikel (wenn der überhaupt gut war).

Geschrieben von Juggernaut



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.