Du bist hier:
· Home
· · Artikel




B/R Magnivore

Hi,
da ich endlich mal wieder einen Nachmittag so halbwegs frei hatte, dachte ich mir, ich könnte eigentlich mal wieder etwas an einem wenig gespieltem Deck herumbasteln.
Die Auswahl viel auf B/R Magnivore im Standard Format.
In meinen Augen steckt einiges an Potential in solch einem Deck, da sich das Environment mit Onslaught gewaltig geändert hat.
Viele werden mir zwar wiedersprechen, aber bei mir ist der Eindruck entstanden, dass das gesamte Spiel mit den vielen Kreaturen (Morph..) um einiges langsamer geworden ist (von Sligh mal abgesehen). Außerdem scheint Rot ja wieder Fuß zu fassen im T2.
Zwei gute Gründe also um sich an ein solches Deck heranzuwagen.

Also habe ich ein wenig in den vielen angebotenen Decklisten herumgestöbert und nur recht wenig gefunden.
Im folgenden möchte ich eine der Decklisten etwas genauer besprechen und auch auf die einzelnen Karten eingehen. Im Anschluss danach möchte ich erklären, warum ich dieses Deck trotz der guten Platzierung so NICHT spielen würde. (Mal ganz davon abgesehen, dass es sich um ein illegales Deck handelt - man werfe einen Blick aufs Sideboard)
Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, was er aus meinen Ausführungen dann letztendlich macht.

Champs 2002:Mississippi - 1st Place
// NAME: B/R Magnivore
8 Mountain
2 Barbarian Ring
2 Swamp
3 Shadowblood Ridge
2 Sulfurous Springs
3 Bloodstained Mire

4 Blistering Firecat
4 Grim Lavamancer
4 Magnivore
4 Millikin
4 Firebolt
4 Volcanic Hammer
4 Browbeat
4 Burning Wish
4 Book Burning
4 Chainer's Edict
SB: 1 Volcanic Spray
SB: 1 Breaking Point
SB: 1 Blaze
SB: 1 Seize the Day
SB: 1 Pillage
SB: 1 Tombfire
SB: 1 Disorder
SB: 1 Lightning Surge
SB: 1 Book Burning
SB: 1 Flash of Defiance
SB: 1 Threaten
SB: 1 Zombify
SB: 1 Decompose
SB: 1 Chainer's Edict
SB: 1 Haunting Echoes

Kreaturen:
Blistering Firecat
Grundsätzlich eine Wahl die ich voll unterstütze. Relativ geringe Manakosten, hoher Schaden, immun zu Chainer´s Edict, dank 4cc immun gegen Smother und muss generell nicht beschützt werden - perfekt.

Grim Lavamancer
Der Mancer ist zwar eine sehr gute Kreatur und er kann ein enormes Schadenspotential entwickeln, ich würde ihn jedoch gerade in solch einem Deck nicht spielen.
Wer Barbarian Rings im Deck hat will Threshold und wer mit Magnivores spielt kann es sich nicht leisten, Sorceries aus dem Graveyard zu entfernen. Ausserdem muss der Mancer beschützt werden und ist sehr anfällig gegen Removal - er wird in meiner Deckliste nicht auftauchen.

Magnivore
Wie schon erwähnt eine Nonbo mit dem Lavamancer (prolliger Ausdruck - für die, die´s nicht wissen: Nonbo = No Combo, die Karten vertragen sich also nicht).
In einem Deck, das fasst ausschließlich Sorceries neben seinen Ländern und Kreaturen spielt ist der Magnivore sicherlich eine gute Wahl. 4cc machen ihn immun gegenüber Smother und der Haste Faktor lässt ihn zumindestens einen Angriff machen. IMO eine gute Wahl.

Millikin
Manabeschleunigung für 2cc und nicht aggressiv einsetzbar. In Runde 2 will ich lieber ein Edict spielen oder Mana für Smother offen haben oder meinen Gegner discarden lassen. Millikins werden in meiner Deckliste nicht auftauchen.

Spells:
Firebolt/Volcanic Hammer
Beide Sprüche sind exzellentes Removal in einem Environment mit vielen 2/2 Kreaturen (Morph). Ich bevorzuge Firebolt gegenber Shock - zum einen wegen dem Flashback, zum anderen da er eine Sorcery ist und wunderbare Synergie mit dem Magnivore zeigt.

Chainer´s Edict
Non-targeted Removal kann gar nicht hoch genug gelobt werden. Zudem überzeugt Fähigkeit, Kreaturen ungeachtet ihrer Toughness zu vernichten. Chainer´s Edict wird wohl solange es legal ist in jedem Deck, dass Schwarzes Mana verwendet 4 mal vorkommen. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Browbeat
Card-drawing ist eigentlich ja für jedes Deck wichtig. In einem rot-schwarzem Deck hat man hier natürlich gewohnheitsmäßig recht wenig Optionen zur Auswahl. Skeletal Scrying ist zwar als Spontanzauber flexibler, entfernt aber Karten aus dem Friedhof und schwächt somit den Magnivore. Die schwarze Muse (Graveborn M.) könnte man ausprobieren - sie ist mir jedoch zu zerbrechlich. Browbeat mit 3cc macht wohl noch den besten Eindruck, auch wenn´s nicht wirklich optimal ist.

Burning Wish
Je nachdem welche Sideboard Strategie man verfolgt wird man ihn spielen oder auch nicht. In dem Maße wie es bei diesem Deck betrieben wird werde ich ihn wohl nicht nutzen - ich gebe jedoch seine Nützlichkeit uneingeschränkt zu, auch wenn er nicht für den Magnivore verwendbar ist ;).
Seize the Day im Sideboard ist sicherlich ein gern gesehenes Ziel mit einer fettem Kreatur im Spiel und freiem Feld.

Book Burning
Zu dieser Karte werde ich keinen weiteren Kommentar abgeben - nur soviel: 4 weitere Mountains wären sicherlich nützlicher.

Insgesamt bin ich von dem Deck in dieser Zusammenstellung wenig überzeugt. Im folgendem werde ich nun versuchen, einige nützliche Änderungen vorzunehmen. Es folgt dann wieder eine Einzelkartendiskussion. Doch zunächst die Deckliste:

//NAME: B/R_Magnivore

3 Firebolt
2 Volcanic Hammer
4 Browbeat
3 Cabal Therapy
3 Duress
4 Smother
3 Innocent Blood
3 Pillage
4 Stone Rain
4 Blistering Firecat
3 Magnivore

5 Swamp
9 Mountain
2 Barbarian Ring
4 Sulfurous Springs
4 Bloodstained Mire

SB: 3 Withered Wretch
SB: 1 Cabal Therapy
SB: 1 Duress
SB: 3 Drinker of Sorrow
SB: 4 Mesmeric Fiend
SB: 3 Engineered Plague

Die Spielweise des Decks kann sicherlich mit der von „The Rock“ im Extended Format verglichen werden. Zwar fehlen Pernicious Deed und die zugehörige Manabeschleunigung - die Kontrolle in den ersten Zügen und die Fatties als Finisher sind jedoch in beiden Decks recht ähnlich.
Bevor ich auf die Spielweise im einzelnen eingehe möchte ich zunächst die Karten analgo zum oberen Deck aus Mississippi besprechen.

Kreaturen:
Blistering Firecat / Magnivore
Den oben genannten Vorzügen ist nichts hinzuzufügen. Die Verwendung ist jedoch etwas anders.
Als Faustregel gilt ja, entweder mindestens 15 Kreaturen oder gar keine zu verwenden (Morphling und Tog sind Ausnahmen - die werden einfach extrem gut beschützt).
Aus diesem Grund werden meine 7 Kreaturen wohl immer nur jeweils einmal zum Einsatz kommen bevor sie irgendjemand in den Äther zurückschickt (und bei der Firecat ist das ja sowieso der Fall).

Spells:
Firebolt / Volcanic Hammer / Browbeat
Siehe oben.

Duress / Cabal Therapy
Nach der Überlegung: Was fürs Extended gut genug ist muss doch fürs Standard gerade recht sein kommt man in einem schwarzen Deck an solchen Karten einfach nicht vorbei.
Überaus angenehm ist es auch dem Gegner sein Removal weitgehend auf der Hand lassen zu können, da die eigenen Kreaturen ja wenig anfällig sind gegen die gängigen Sprüche (Smother etc.)

Smother / Innocent Blood
Smother ist eine der wenigen zuverlässigen Möglichkeiten einen extrem hartnäckigen grünen Hund (Wild Mongrel) loszuwerden. Der Blick eines Gegners, der, Envelop auf der Hand, mitansehen muss, wie sein 6/6 Wurm gesmotherd wird spricht auch für sich.
Chainer´s Edict ist zwar wesentlich besser als Innocent Blood, da man mit diesem Deck jedoch nur in den frühen Runden kontrollieren muss um dann sehr schnell zu finishen denke ich, dass sich die Mana - Einsparung lohnt.
Sorceries sind ja sowieso beide.

Pillage / Stone Rain
Meine ganz persönliche Secret Tech. Viele Decks kommen IMO einfach erst mit 4 Mana so richtig in fahrt - und genau das beabsichtige ich zu verhindern.
Wem´s nicht gefällt der spielt mehr Hand-Disruption oder mehr Burn (Violent Eruption ist recht gut, Chain of Plasma sicherlich auch)


Idealerweise sollte man in den ersten beiden Runden mindestens 1 schwarzes Mana zur Verfügung haben um dem Gegner mit Duress und Co. Ordentlich Druck machen zu können. Was es ins Spiel schafft wird möglichst umgebracht.
Nach Möglichkeit Runde 3 und 4 jeweils ein Land wegzappen und das Speil sollte so gut wie vorbei sein.
Erwähnen möchte ich auch noch die großartige Zusammenarbeit der Firecat mit Cabal Therapy - erst mal angreifen, dann Therapy flashbacken, In die Augen des Gegners kucken und genießen.

Zum Sideboard:
Um Engineered Plague kommt man bei den ganzen Clerics wohl nicht rum. Gegen Goblins ist sie jedoch auch recht wirkungsvoll - man könnte sogar überlegen sie im Main-Deck zu spielen.
Withered Wretch ist ein muss gegen jedes U/G Madness, macht aber manchaml wegen der 2 schwarzen Mana Probleme. Wer auf Nummer Sicher gehen will spielt Coffin Purge.
Duress/Therapy sind gegen Decks gedacht die genau solche Sprüche nicht mögen (z.B. jede Form von Kontrolldeck).
Viele Gegner werden ihr Creature-Removal nach dem ersten Spiel möglicherweise aus dem Deck entfernen, da es sich gegen Magnivore/Firecat als nutzlos erwiesen hat. Aus genau diesem Grund werden in Runde 2 nach Belieben die Landzerstörer mit Kreaturen ersetzt.
Auch hier möchte ich auf gutes Zusammenspiel zwischen Drinker of Sorrow und der Firecat hinweisen. Vorzugsweise Runde 3 Drinker of Sorrow, Runde 4 Firecat, Attack für 12, Firecat für Drinker opfern - ouch.

Ich hoffe der Artikel hat Gefallen gefunden.
Feedback bitte an Tobsenrules@gmx.de - Gefundene Rechtschreibunsicherheiten dürfen behalten werden.

So long
Tobias Reßenweber

Geschrieben von Rayze



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.