Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Mercadia-Treffen Schweiz

Am Samstag, dem 14. Dezember fand das erste offizielle schweizer Mercadiatreffen statt. Für diejenigen, die es interessiert, will ich hier kurz zusammenfassen, wie das Treffen so abgelaufen ist und wie es überhaupt dazu gekommen ist.

Angefangen hat alles eines Abends im Chat. Salzi und ich kamen irgendwie auf das Mercadiatreffen in Deutschland zu sprechen und haben uns dann, nach einigem für und wider, entschlossen, einen Versuch für ein Treffen in der Schweiz zu wagen. So starteten wir im Forum einen Thread, um zu sehen, ob überhaupt Interesse am einer solchen Veranstaltung vorhanden wäre und wenn ja, wieviele Personen etwa kommen würden. In welcher Stadt das ganze stattfinden sollte, war sowieso klar, als sich Clone anbot, uns bei der Organisation zu helfen, da er in Luzern einige Locations kennt, wo man solch ein Treffen veranstalten konnte. Leider war er selbst dann aus terminlichen Gründen verhindert und konnte am Treffen selber nicht teilnehmen. Wir hatten nun aber wenigstens einige Adressen, wo man weiter schauen konnte und mit weiteren Daten wie Zeit, Datum und den ersten Anmeldungen nahm das ganze dann schnell Form an.

So traffen sich dann an jenem besagten Samstagmorgen, um 11:15 Uhr am Treffpunkt in Luzern fünf Mercadianer. Gekommen waren Salzi, Mike, Neo, Kirtar und Yomadorr. Soweit so gut, nur das auf der Liste, die ich schlauerweise zu Hause liegen gelassen hatte, sechs Leute standen, die sich angemeldet hatten. Um 11:45 Uhr wurde es uns dann doch langsam zu kalt und wir wollten nicht mehr länger warten, desshalb machten Salzi und ich uns auf einen Bahnhofrundgang, um zu sehen, ob wir unseren sechsten Mann nicht doch noch irgedwo finden würden. Nach erfolgloser Suche machten wir uns dann auf ins Cafe Parterre, welches uns von Clone empfohlen worden war. Da sich relativ wenige Leute angemeldet hatten und wir kurzfristig keinen guten Raum für unser Treffen auftreiben konnten, hatten wir beschlossen, das Treffen einfach in einem Restaurant zu veranstalten. Unterwegs entschieden wir dann noch dafür, einen Draft zu veranstalten und kauften schnell die nötigen Booster in einem Spielwarenladen an dem wir vorbeikamen.
Das Cafe machte dann auch einen recht gemütlichen Eindruck und es war gerade noch ein Tisch in einer ruhigen Ecke frei. Nach ein Bisschen plaudern, Karten tauschen und einer ersten Runde mit mitgebrachten Decks begannen wir dann mit dem Draft. Für mich und Salzi war es der erste Draft und wir hatten so unsere liebe Mühe, mit dem Tempo, das die anderen vorlegten, mitzuhalten. Dementsprechend stauten sich dann auch bei uns die Karten, aber irgendwie schaffte es dann jeder doch noch sich ein Deck zusammenzubasteln. Inzwischen waren schon die ersten Stunden verronnen und der Hunger meldete sich so langsam. Aber wir waren ja in einem Cafe, also schnell mal ein paar Pannini (getoastete Sandwiches) bestellt und weiter ging der Draft.
Die ersten Paarungen waren Neo gegen Yomadorr und Salzi gegen mich. Salzi spielte schwarz/blau mit einigen Nantuko Husks und einem Grinning Demon gegen meine rot/schwarze Kreation aus Goblins und Zombies. Das erste Spiel konnte ich schnell für mich entscheiden da Salzi nach den ersten Zügen irgendwie nur noch Länder zog. Das zweite Spiel war dann sehr knapp und scheiterte an einer Regelfeinheit. So konnte ich dann auch noch die zweite Runde für mich verbuchen.
Wir wandten uns also dem Match Neo vs. Yomadorr zu. Sie waren immer noch im ersten Spiel und drohten, bald den Kartentod zu sterben, wenn nicht bald einer von beiden den Patt, der sich gebildet hatte, durchbrechen würde. Neo hatte ein weiss/grünes Deck und Yomadorr spielte mit rot/grün. Diese Partie würde sich also noch ein Weilchen hinziehen, Zeit also zum plaudern und Musik hören. Salzi spielte dann noch gegen Kirtar, der bis dahin nur zuschauen konnte. Ich hab dort das Match nicht genau verfolgt, aber Kirtar hat, glaub ich, gewonnen.
Inzwischen war es schon 16:00 Uhr und Salzi musste leider aufbrechen, damit er noch zeitig zu Hause sein würde, schliesslich durfte der Glückspilz 3 Stunden zugfahren (für einen Weg versteht sich). Er war dann auch noch so nett und stellte uns seine Karten vom draften zur Verfügung, da er sie nicht gebrauchen konnte.

Der Rest von uns wollte noch ein Bisschen bleiben und so spielten wir weiter. Ich verlor kläglich gegen Yomadorr. Mein Deck war einfach nicht so schnell wie ich eigentlich gehofft hatte und gegen seine Silklash Spider hatte ich einfach nichts auszurichten. Ob Neo und Kirtar ihr Match überhaupt noch fertig spielten weiss ich nicht mehr, aber wir sahen es sowieso langsam ein, dass wir den Draft nicht zu Ende spielen konnten, da es schlicht zu lange dauern würde. Wir teilten dann die Karten unter uns auf, wobei Neo und Kirtar sich die Highlights schnappen durften, da sie bis jetzt am meisten Punkte erspielt hatten. Kirtar bekam so die Visara und Neo erhielt Salzi's Grinning Demon. Die restlichen Karten waren nicht sonderlich erwähnenswert.
Zum Schluss wurde dann noch ein Bisschen getauscht und über Extended geplaudert, bis wir dann so gegen 17:00 in Richtung Bahnhof aufbrachen, wo ich gerade noch meinen Zug nach Hause erwischte.

So viel zum Mercadiatreffen in der Schweiz. Inzwischen steht übrigens schon fest, dass Salzi und ich im Sommer wieder ein Treffen veranstalten werden und zwar ein zweitägiges auf einem Campingpaltz an einem See....

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben in unser Swiss Meeting und vielleicht wurde ja der eine oder andere inspiriert, selber so etwas auf die Beine zu stellen.

Mfg Mike

Geschrieben von Mike vA



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.