Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Bisamratte in Hanau, Dez 2013 (Vintage + Legacy)

Nachdem mein letzter Artikel nun schon wieder ein halbes Jahr her ist, opfere ich den letzten Tag meines Weihnachtsurlaubs, damit in dieser Richtung endlich mal wieder etwas passiert.

Gefahren wurde zum alljährlichen Kessel-Event (ja, ich nenne ihn immer noch Kessel, auch wenn er nicht mehr so heißt) in Hanau. Mitnehmen wollten wir Samstag, Sonntag und Montag.

Tag 1

Bei mir geht es um 6:00 Uhr morgens los. In Augsburg sammle ich meine üblichen Mitstreiter Marius und Basti und die Gewinner im Kampf um die restlichen Slots, Vincent und Fabian ein. Da die beiden Letztgenannten den PTQ mitspielen wollen, stehen wir etwas unter Zeitdruck. Mit meiner 300 PS starken Rakete inkl. Zusatztanks und Nachbrenner sind wir natürlich trotzdem rechtzeitig da...

Nachdem wir Vince und Fabi sicher verstaut haben, müssen Marius, Basti und meine Wenigkeit noch etwas Zeit überbrücken, bevor der Legacytrial beginnt. Da Basti und ich am Sonntag Vintage spielen wollen, ist das Turnier die einzige Möglichkeit, Byes für das Mainevent am Montag zu ergattern. Basti spielt Elfen, ich trete hiermit an:

Mainboard

4x Polluted Delta
4x Flooded Strand
2x Marsh Flats
1x Island
1x Swamp
3x Tundra
2x Underground Sea
1x Tropical Island
1x Scrubland
3x Wasteland
3x Baleful Strix
3x True-Name Nemesis
4x Deathrite Shaman
4x Stoneforge Mystic
1x Umezawa's Jitte
1x Batterskull
4x Force of Will
4x Swords to Plowshares
4x Brainstorm
2x Spell Pierce
3x Ponder
3x Thoughtseize
2x Jace, the Mind Sculptor

60 Karten
Sideboard

Irgendeine Kombination aus …
Ethersworn Canonist
Surgical Extraction
Swan Song
… und einigen 1ofs.
Auch …
1x Manriki-Gusari
1x Sword of Fire and Ice
2x Engineered Plague
… sind dabei.
Leider weiß ich die genaue
Konstellation nicht mehr.

Die Kombination aus Strix und Nemesis hatte mir beim letzten Turnier in Nürnberg, bei dem es mit 4-2 leider nur zu einem zwölften Platz reichte, gut gefallen. Auch Ponder über Confidant war in der Vergangenheit gut gegangen. Dieses Mal spiele ich noch Forces auf Kosten von Lilianas. Mit 21 blauen Karten fühle ich mich auch deutlich wohler als mit der Standardliste, die maximal 19 spielt.

Runde 1: Punishing Jund

Mein Hass-MU kommt natürlich gleich in der ersten Runde. All zu viel weiß ich nicht mehr aus dem Match, aber am Ende steht es 2-1 für mich. Ich erinnere mich noch an meine Probleme mit Dark Confidant und Liliana, die in diesem MU neben Punishing Fire das Ekligste sind.

Runde 2: Reanimator

Im ersten Spiel starte ich on the Draw mit Deathrite, bekomme eot das Entomb und in der zweiten Runde meines Gegners Griselbrand vorgesetzt. Der Rest des Spiels erübrigt sich. Das zweite Spiel kann ich relativ schnell die Kontrolle erlangen, weil mein Gegner nicht die passenden Karten findet und ich ihn mit Discard und Countern ziemlich ausbremsen kann. Genervt hat mich lediglich der weiße Kanzler, weil ich meinen Discard erst im zweiten Zug spielen kann.
Im dritten Spiel zeigt mir mein Gegner wieder den Kanzler und resolvet ein schnelles Careful Study. In seinen Grave wandern der Kanzler und everybodys darling... Griselbrand. Mein Gegner verballert dann den Rest seiner Hand um den Griselbrand zu reanimieren, ich reagiere mit Extraction. Also kommt nur der Kanzler wieder, der in meiner Runde ein Schwert frisst. Wenige Züge später schiebt mein Gegner gegen einen Canonist mit Sword of Fire and Ice.

Runde 3: Mono-Red Painter

Das erste Spiel endet sofort mit einem Mooneffekt on the Play, das zweite Spiel ist jedoch interessanter. Dieses Mal kann ich seine Monde aufhalten und ihn mit Batterskull verkloppen. Er hat zwei Painter im Spiel und drei Mana auf dem Tisch und zieht Grindstone nach. Ich kann mit Jitte hauen kommen und einen Painter schwertern. Der zweite bleibt aber leider liegen, so dass ich schlussendlich doch an der Combo eingehe.

Runde 4: Death and Taxes

Gegen Death and Taxes spielt es sich immer recht schön, so auch in diesem Fall. Zwar gebe ich ein Spiel ab, weil seine Kreaturen mich zu schnell verkloppen, die anderen beiden fahre ich jedoch solide nach Hause. Manriki-Gusari und Thoughtseize sind ziemlich mächtig gegen D&T, genauso wie natürlich Nemesis, Jitte, Deathrite, Strix und eigentlich der große Rest des Decks...

Runde 5: Omni Show

Im ersten Spiel bekomme ich in Runde zwei Show and Tell mit Forcebackup into Omniscience hingeklatscht, gefolgt von Emrakul. Joa... gut gespielt würde ich sagen. Das zweite Spiel läuft dann natürlich anders. Canonist verhindert seine Counter, Surgical Extraction nimmt ihm seine Show and Tells und bis er eine seine Dream Halls gefunden hat, kann ich wieder countern.
Im dritten Spiel gewinne ich noch eindeutiger. Nicht nur, dass sein Show and Tell wieder der Extraction zum Opfer fällt. Zwar countert er meinen Canonist dieses Mal, allerdings wird er ganz nebenbei von Stoneforge mit Sword of Fire and Ice, Wasteland, Jace und Discard stück für Stück zerpflückt. Spell Pierce auf Ponder schneidet ihn von Nachschub ab, so dass er am Ende mit einer Insel und vier Handkarten (von denen jede gefühlte 10 Mana kostet) verliert. Nicht nötig zu erwähnen, dass sich in meiner Hand noch zwei Forces und zweit blaue Karten befanden.

Runde 6: ID

Mit 4-1 kann ich mich schön in die Top8 drawen und bin Fünfter nach Standings. Vor dem Viertelfinale erfahren wir, dass es aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 57 für den ersten zwei und dann bis zum sechten Platz jeweils ein Bye gibt.

Viertelfinale: Elfen

Das erste Spiel ist relativ unterinteressant, weil ich einen Mulligan nehmen muss und meine Folgehand außer Schwert und irgenwann Jace auch nicht all zu viel zu bieten hat. Folglich verliere ich recht schnell gegen dieses explosive und konsistente Deck. Das zweite Spiel wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ich bekomme zwar Nemesis + Jitte online, übersehe aber Dryad Arbor, so dass mein Gegner über Natural Order Progenitus auf den Tisch bekommt. Meine Jitte stirbt außerdem an Abrupt Decay. In der folgenden Runde bringe ich Batterkull online und Progenitus und Nemesis liefern sich ein Race. Das Ende vom Lied ist, dass mein Gegner Deathrite aufs Feld bringt und mir ein Mana für die zweite Plage fehlt, da ich Batterskull noch equippen muss. Mein Gegner schlägt mich mit Progenitus auf sechs Leben, decayt meine Plage und spielt Qurion Ranger, der mir dann zusammen mit Deathrite erst einmal vier Schaden macht. In meinem Upkeep kommen dann die letzten beiden und ich bin raus. Mit Ruhm bekleckert habe ich mich in diesem Spiel sicherlich nicht.

Ergebnis

Trotzdem werde ich mit mehr Glück als Verstand noch Sechster und bekomme ein Playset Mox Diamonds und - noch viel wichtiger - ein Bye. Basti schafft es bis ins Finale, scheitert nach 1,5 Stunden jedoch und bekommt ebenfalls nur ein Bye. Gegen 23:00 Uhr verlassen wir endlich das Feuerwehrhaus und machen uns auf zum Hotel.

Tag 2

Gespielt wird wie geplant Vintage. Knapp 40 Mann haben sich eingefunden und mit etwas Verspätung geht es los. Folgendes Deck führe ich ins Feld:

Mainboard

3x Polluted Delta
1x Verdant Catacombs
3x Tropical Island
3x Underground Sea
1x Strip Mine
4x Wasteland
3x Misty Rainforest
4x Deathrite Shaman
4x Dark Confidant
3x Snapcaster Mage
1x Scavenging Ooze
2x Vendilion Clique
1x Edric, Spymaster of Trest
2x Null Rod
1x Black Lotus
1x Mox Sapphire
1x Mox Emerald
1x Mox Jet
3x Mental Misstep
3x Spell Pierce
2x Steel Sabotage
1x Ancestral Recall
1x Brainstorm
1x Vampiric Tutor
4x Abrupt Decay
4x Force of Will
1x Time Walk
1x Demonic Tutor

60 Karten
Sideboard

2x Yixlid Jailer
3x Trygon Predator
3x Nihil Spellbomb
1x Echoing Truth
3x Nature's Claim
1x Life from the Loam
2x Thoughtseize

15 Karten

Runde 1: Welder-Stax

Im ersten Spiel gelingt es mir, mit Deathrite seinen Welder abzustellen, nachdem ich seine beiden wichtigsten Drops forcen und sabotieren konnte. Trygon bekommt das Spiel in den Griff und gewinnt relativ zügig. Das zweite Spiel wird mit Dark Confidant eröffnet, während mein Gegner mich tanglewiret. Ich ziehe also fleißig Karten und bekomme irgendwann Edric auf den Tisch um noch mehr Karten zu ziehen. Mein Gegner legt ein weiteres Tangle Wire und ich flashe in meiner Upkeep Clique ins Spiel, die ihn wenig später verprügelt.

Runde 2: MUD

Leider habe ich an dieses Match kaum mehr Erinnerungen. Ich weiß nur noch, dass mein Gegner kein Deutsch gesprochen und so Sachen wie Spine of Ish Sah und Revoker gespielt hat. Ein Spiel habe ich über doppel Trygon und Decay auf Metamorph gewonnen, das Endergebis hieß 2-0.

Runde 3: Grixis Control

Der gute Richard Lessmann ist in dieser Runde mein Gegner. Wir kennen uns seit vielen Jahren und dürfen ein episches Match spielen. Beim Stand von 1-1 läuft es darauf hinaus, dass sein Confi + BSC meiner Truppe aus Clique, Confi und Deathrite gegenüber stehen. Richard hat noch elf Leben, ich bringe ihn mit Clique auf acht. Sein Confi flippt ein Land und Deathrite wirft sich vor BSC und nimmt noch zwei seiner Lebenspunkte mit. Die Confis tauschen selbstverständlich NICHT ab und ich fresse zwei Schadenspunkte und neun Giftmarken. In meiner Runde gehe ich mit Confi und Clique all in und er auf ein Leben. Leider mag sein Confi ihn lieber als mich und zeigt noch ein Land. Im Gegenangriff werde ich von BSC erschlagen.

Runde 4: MUD

Beim Stand von 2-1 stehe ich Basti gegenüber, der mit mir zwei Mal kurzen Prozess macht. Im ersten Spiel lässt er zwei Lodestone Golems und ein Tangle Wire raus, im zweiten ähnlich Faltales. Bye-Bye Top8.

Runde 5: UWR Controlhaufen

Das erste Spiel läuft gar nicht gut. Zwar habe ich jede Menge gutes Zeug am Start, nur bekomme ich Swans of Brynn Argol nicht weg und schaffe es auch nicht sie zu racen. Beide Cliquen werden geforcet und Deathrite macht leider zu wenig Leben. Im zweiten Spiel locke ich meinen Gegner mit Strip Mine + Loam. Er kann zwar über Lotus noch einen Jace resolven, schafft es allerdings nicht sich aus dem Lock zu lösen. Ich ziehe irgendwann mein zweites Tier, nachdem ich immer nur Deathrite zum Schlagen hatte und mache den Jace weg. Mein Gegner gibt auf und wir gehen ins dritte Spiel.
Dieses Mal schafft er es von selbst sich zu screwen. Mein einziger Betrag war Decay auf Sol Ring. Ich nutze den gewonnenen Tempovorteil und baue mein Board auf. Später kommt er nicht mehr hinterher und schiebt erneut gegen eine Übermacht.

Runde 6: UGR Landstill

Mein tschechicher Gegner nimmt Mulligan auf sechs und eröffnet mit Lotus into Jace. Ich force den Jace, er forcet meine Force und ich bin bald kaputt. Im zweiten Spiel werde ich artgerecht mit drei Standstills auskontrolliert. Jeder meiner Drops wird gehandelt und ich sterbe im Ultralategame am Jaceultimate.

Ergebnis

Mit 3-3 bekomme ich selbstverständlich keinen Preis mehr. Was allerdings etwas mies war: die letzten beiden in der Top8 gehen ebenfalls leer aus. Hier hätten sich wohl alle Beteiligten und vor allem die Betroffenen etwas mehr erhofft. Gewonnen hat ein weiteres Mal Alban Lauter, ebenfalls mit BUG Fish. Ich habe kurz mit ihm gesprochen und erfahren, dass Nemesis seine Choice of the Day war. Gut zu wissen fürs nächste Mal. Zweiter wurde Tobias Egelhof, aka die Combosau, mit Doomsday.
Basti hat es mit MUD ebenfalls nicht in die Top8 geschafft. Wir testen noch ein wenig Legacy für Montag und schauen Marius zu, wie er mit Patriot beim Trial failt.

Am Abend bastle ich noch an meiner Sideboardstrategie, bis mich der Einfluss nicht näher bezeichneter Substanzen zwingt, meine Arbeit einzustellen. Ergebnis der Aktion war jedenfalls folgendes SB:

Sideboard

3x Ethersworn Canonist
1x Manriki-Gusari
1x Pithing Needle
1x Sword of Fire and Ice
2x Humility
2x Zealous Persecution
2x Swan Song
3x Surgical Extraction

Tag 3

Zum Legacy am Montag hatten sich 119 Teilnehmer eingefunden. Gespielt wurden acht Runden Swiss, gefolgt von Top 8.

Runde 1: Bye

Lustigerweise werde ich trotz des erspielten Byes gepaired, obwohl ich deswegen im Vorfeld mit einem Judge gesprochen hatte, der meinte, dass das automatisch vermerkt sei. Soviel dazu. Ich marschiere also direkt an die Judgestation und beschwere mich. Zu meiner Freude wird mir kurz und unbürokratisch geholfen. Mein Gegner aus der ersten Runde erhält ganz einfach auch ein Bye, so dass nicht neu gepaired werden muss. Der freut sich natürlich wie ein Schnitzel.

Runde 2: Dredge

Da ich natürlich die Zeit genutzt hatte um mich umzusehen, wusste ich, dass mein Gegner Dredge spielt. Wir nehmen beide einen Mulligan und mein Gegenüber spielt LED und opfert ihn, um Faithless Looting zu flashbacken. Ich force und spiele Deathrite. Mein Gegner dredged einmal, bevor ich ihm seinen verbliebenen Dredge remove und damit genug Zeit gewinne, um mein Board auszubauen. Irgendwann gibt er auf, obwohl es meiner Meinung nach noch zu früh dafür gewesen war. Im Nachhinein wäre es wohl besser gewesen, den LED zu forcen, aber ich wusste ja nicht, ob vielleicht noch Land + Drawspell folgen.
Das zweite Spiel gewinne ich genauso wie das erste, nur, dass ich dieses Mal zwei Forces in der Hand halte und der Deathrite erst von oben nachkommt. Sideboardkarten habe ich keine gesehen, aber die waren auch nicht nötig. Wenn man Vintagedredge (Sichwort Bazaar of Bagdad) gewohnt ist, kommt einem das Spiel gegen Legacydredge unendlich entspannt vor.

Runde 3: Death and Taxes

Beide Spiele laufen ziemlich gut für mich. Im ersten beginnt mein Gegner mit Vial, ich mit Thoughtseize, gefolgt von Thoughtseize + Swords auf Mutti, gefolgt von Nemesis. Wenig später gesellt sich Jitte dazu und das Spiel ist vorbei.
Das zweite Spiel wird noch brutaler. Mein Gegner legt in Runde zwei Stoneforge auf Jitte, ich Stoneforge auf Manriki-Gusari. Deathrite versorgt mich mit Mana, während ich seine Tiere stückweise abserviere. Mein Deathrite stirbt am Schwert, unsere Equipments behalten wir vorerst beide auf der Hand. Als er mit Aven Mindcensor und Mirran Crusader meinen einsamen Stoneforge angreift, zwirble ich Persecution und räume mit Stoneforgeblock auf Crusader sein Board leer. Da er später ausgetappt ist, nimmt Thoughtseize sein Swords to Plowshares von der Hand, ich lege Nemesis nach. Im weiteren Verlauf des Spiels räume ich sein Sword of Fire and Ice, seine Jitte und eine aktive Mutti ab, bevor ich mit Nemesis und allen vier Equipments im Spiel gegen zwei Vials und einige Länder gewinne.

Runde 4: Mono-Red Painter

Pfui. Schon wieder Mono-Red Painter. Das erste Spiel beginnt der gute Mann mit Land only. Ich fetche mir den Basic Swamp und spiele Thoughtseize. Drei Mooneffekte sind nur dummerweise zwei zu viel. Zwar finde ich noch die Insel, jedoch nicht mehr ins Spiel zurück, nachdem Painter auf Blau in Kombination mit zwei Red Elemental Blasts Swamp und Deathrite abgeräumt hat.
Das zweite Spiel wird noch schlimmer. Ich bekomme zwar die Kontrolle und kann ihn mit Wastelands screwen, ziehe jedoch eine Orgie aus Ländern, Discard und Countern und werde von einem einzelnen Recruiter erschlagen, nachdem ich schon jeweils einen nutzlosen Painter und einen nutzlosen Welder schwertern musste. Sehr gutes Spiel ... nicht!

Runde 5: Canadian

Dagegen spiele ich doch gerne. Im ersten Spiel kann ich meinen Gegner mit Discard, Deathrite und Strix lang genug aufhalten, bis Batterskull das Spiel betritt und wenig später beendet.
Das zweite Spiel wird mit zwei Mungos auf seiner Seite eröffnet, die aber am Anfang zu wenig Futter bekommen, weil ich es ein wenig aussitze, bis ich genügend Länder im Spiel habe und er seine Hand nicht von selbst los wird. Discard + Stofeforge into Batterskull zwingen meinen Gegner seine kleinen Mungos und meinen Stoneforge mit Rough/Tumble abzuräumen. Bei mir folgen Strix und Nemesis, irgendwann Batterskull und ich fahre das Spiel mit mehr als genügend Leben und Counterbackup nach Hause.

Runde 6: UGR Punishing Fire/Snapcaster Control

Mein Gegenüber hatte den Trial am Samstag gewonnen in den vorherigen Runden schon zwei meiner Mitstreiter erledigt. Das habe zwei Vorteile: erstens kann ich meine gefallenen Kameraden rächen, zweitens weiß ich sehr genau was er spielt.
Das erste Spiel ist ein Ewigkeitswerk. Es geht immer hin und her und hin und her. Ich gewinne schlussendlich, weil ich seine Utilityländer (allen voran Riptide Laboratory für seinen Snapcaster) wasten kann. Spell Pierce auf eot Intuition hat ebenfalls gute Dienste geleistet. Am Ende gewinnt dann - wie so oft - eine ungehandelte Nemesis.
Ich richte mich auf ein hartes zweites Game ein, aber mein Gegner hält eine gierige Hand aus 3 Fires, 2 Groves, 1 Pierce und 1 Snare. Ich eröffne mit Strix, der sich sogleich ein Fire fängt. Ich extracte sein Fire als er ausgetappt ist und erwische die beiden auf seiner Hand. Im Controlmirror ist das natürlich verheerend. Da er, wie ich nach dieser Aktion wusste, nicht countern kann, lege ich ohne Backup Nemesis gefolgt von Jitte und Sofi und er stribt noch bevor er seinen zweiten Spell castet.

Noch einmal gewinnen!

Runde 7: Elfen

Meinen Gegner kannte ich aus Nürnberg. Außerdem wusste ich, dass er Elfen spielt. Das erste Spiel geht an ihn, nachdem mir mein Mulligan mal wieder kein Glück bringt.
Im zweiten Spiel fängt er mit einem Elfen an, den ich gleich schwertere, um ihn auszubemsen. Bei mir kommen das zweite Land und Stoneforge auf Jitte. Batterskull hatte ich bereits auf der Starthand, was sich als lebenswichtig erweisen sollte. Mein Gegner spielt zwei weitere Elfen, ich nur ein Land. In seiner Runde kommt unausweichlich Natural Order auf Behemoth. Ich bin rechnerisch tot, kann mich jedoch mit chumpblock Batterskull auf magere sieben Leben retten. Jetzt bin ich allerdings auf meine vier Mana gekommen und kann meinen grausamen Sideboardplan auffahren. Im ersten Schritt lege ich Humility. Mein Gegner greift mich mit allen fünf Tieren an. Ich tausche Stoneforge gegen Behemoth und gehe auf drei. In meiner Runde lege ich Strix. Ich bin rechnerisch wieder tot, als mein Gegner all in geht. Deswegen folt nun Schritt 2: Zealous Persecution aka Instant-Zorn für zwei Mana auf dich! Wer aufgepasst hat, weiß, was als nächstes kommt: Jitte auf Strix. Damit war der Rest des Spiels nur noch Formsache.
Im entscheidenden dritten Spiel nehme ich meinem Gegner mit Thoughtseize ein Natural Order ab und sehe noch ein zweites. Glücklicherweise habe ich auch noch Swan Song uns sehe mich keinem schnellen Progenitus gegenüber. Glimpse wird durch Canonist abgestellt. Ein zweiter gesellt sich bald dazu und einer tauscht mit Nettle Sentinal ab. Ich finde irgenwann wieder meine gute alte Jitte und fahre das Spiel nach Hause.

Runde 8: ID

Als Siebter komme ich mit einem Ergebnis von 7-1-1 in die Top8. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit wollen sieben von uns heimfahren, einer zickt jedoch und so müssen wir spielen.

Viertelfinale: BUG Landstill

Gegen besagten Mann darf ich gleich ran, weshalb die anderen Top8ler und ihre wartenden Mitfahrer mit mir sympatisieren, da im Falle meines Sieges zumindest die Top4 nicht ausgespielt werden müssten. Ich spiele unglaublich schlecht... Grund für die meisten Fehler ist, dass ich Deed nicht lese und fest davon überzeugt bin, dass das Ding Permanents abräumt. Das ist natürlich nicht der Fall, so dass die ganzen vermeintlich guten Plays um meinen Jace zu beschützen auf einmal unglaublich schlecht werden. Entscheidend ist jedoch in beiden Spielen, dass ich das frühe Standstill meines Gegners countern kann und somit Zeit bekomme, meine Kreaturen auf Feld zu legen. Da satte sieben der guten Jungs beim Ausspielen Kartenvorteil erzeugen, suckt das Removal meines Gegners.
Zwar fängt sich im zweiten Spiel mein Sword of Fire and Ice ein Decay, allerdings bleibt Stoneforge liegen und schlägt zu. Außerdem schmuggelt er später meine Jitte an seinen Countern vorbei. Irgendwann kann mein Gegner Jace resolven und sich sogar mit zwei offenen Ländern Decay auf die Hand suchen. Ich rieche aber den Braten und mache folgenden Move:

  • Remove Charge Counter von Jitte und pumpe Strix auf 3/3
  • Equip Jitte auf anderen Strix
  • All in auf Jace

Egal was mein Gegner decayt - ich nehme Jace mit. Das war aber auch schon das einzig Gute, was ich in diesem Match geliefert habe. Kurz vor dem Ende des zweiten Spiels versucht mein Gegner Snapcaster auf Maelstrom Pulse um meinen Jace zu töten. Ich aktiviere natürlich nicht den Deathrite, sondern gebe meinem Gegner einen Swan Token. Ganz großes Tennis... Am Ergebnis ändert das nichts, weil ich eine Runde später gewinne.

Ergebnis

Die anderen Jungs aus der Top4 (Stefan Czolk mit Sneak Show, Julian Knab mit Elfen und Anton Karlinksi mit Miracle) und ich werfen alles in einen Topf und lassen uns vom Händler auszahlen. Die Hälfte meines Preise geht gleich an Marius, mit dem ich für das Wochenende einen Split vereinbart hatte.

Wir verabschieden uns, steigen ins Auto und fahren heimwärts. Nachdem ich die anderen in Augsburg losgeworden bin, komme ich endlich um 4:15 Uhr morgens zu Hause an. Glücklicherweise oder unglücklicherweise - je nachdem wie mann es betrachtet - ist meine Freundin noch wach, so dass ich die Uhrzeit auch nicht beschönigen kann. Sie ist auch nicht auf mich sauer, sondern auf meinen Viertelfinalgegner, weil der uns nicht gehen lassen wollte. Hehe. Ein Teil des Gewinnes wird außerdem in sie investiert um das Verständnis für meine Turniereskapaden auch in Zukunft aufrecht zu erhalten.

Zu meinem Deck kann ich abschließend noch sagen, dass es wirklich Spaß gemacht hat. Auch ist Deathblade momentan sehr unterschätzt. Ich habe jetzt doch schon einige Turnier damit gespielt und bin nie schlechter als 4-2 gegangen. Also werde ich wohl dabei bleiben.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal.

Geschrieben von Bisamratte



Artikel:

Muffinman - 19.01.14 - 12:35

Mitglied seit
05.07.04

Gästebuch 
Das ist wirklich... sehr sehr geil :-)
Ich hab mitm Deathblade gestern auch die 2 byes für Paris geholt (obwohl ich wohl nicht hinfahren werde...)


Judge (Prerelease, Judgecall): "Du musst dich mit dem Stack vertraut machen, wenn du ein erfolgreicher Magicspieler werden willst."

Kind (das das tappen einer Kreatur verhindern will, indem es selbige tappt): "Woot? Dem Stack? Wasn des?"

Judge: "Der Stack ist wie ein Energiefeld. Er umgibt uns, er durchdringt uns, er hält das Spiel zusammen."



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.