Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Bisamratte going Rogue

Bisamratte hat mal wieder Langeweile und fühlt sich genötigt seine Deckbauphantasien mit anderen zu teilen. Das Ergebnis könnt ihr in diesem Artikel begutachten. Dabei stehen für mich vor allem Kreativität und Spaß beim Deckbau im Vordergrund. Das soll nicht heißen, dass ich irgendwelche Haufen zusammenschustere und euch dann als Artikel serviere. Es geht vielmehr darum zu zeigen, dass Vintage aus mehr als nur drei Tier 1 und zwei Tier 2 Decks bestehen und dass man mit ein bisschen Fantasie so einiges aus dem Format rausholen kann was kreativen Deckbau angeht. Deswegen stelle ich auch Decks vor, die es so nicht gibt, die aber in einer Turnierumgebung durchaus spielbar wären.

Dabei will ich heute auf zwei Budgetdecks eingehen. Entgegen der Meinung vieler Kollegen bin ich nämlich immer noch der Auffassung, dass man auch mit geringem Geldaufwand positive Turnierergebnisse erzielen kann.

Das erste Deck, das ich vorstellen will ist eine Abwandlung von TMWA. Die Liste ist zwar semipowered, was aber an sich kein Problem ist, da sich die Power einfach durch weiteres Hate (z.B. Chalice of the Void, Viashino Heretic, Goblin Vandal) ersetzen lässt. Wenn man Proxies spielen darf oder anderweitig an die Karten kommt kann Power in dem Deck jedoch mehr.

Sphären- TMWA

4 Wasteland
1 Strip Mine
4 Ancient Tomb
4 Plateau
2 Plains
4 Windswept Heath
2 Flooded Strand

3 Gorilla Shaman
4 Ethersworn Canonist
3 Jötun Grunt
4 Glowrider
4 Magus of The Moon
4 Simian Spirit Guide
3 Aven Mindcensor

1 Black Lotus
1 Mox Pearl
1 Mox Ruby
4 Thorn of Ametyst
3 Null Rod

4 Swords to Plowshares

Das Prinzip ist relativ einfach. Mit Ancient Tomb kann man mit Glück in Runde 1 schon Null Rod oder Thorn of Ametyst, bzw. Magus of the Moon (wenn man SSG hat) resolven. Ein stark ausgebauter Manadenialplan mit Gorilla Shamanen, Null Rods, Magus und Stripeffekten ergänzt sich wunderbar mit den Thorns und Glowridern. Mindcensor kann außerdem Fetchländer schwächen. Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Das Deck ist recht leicht zu spielen und für deshalb auch für Neulinge geeignet.

Kommen wir zum zweiten Beispiel. Da ich früher ein passionierter Fishspieler war, ist es für mich natürlich nahe liegend auch in dieser Richtung zu experimentieren. Da mein ehemals geliebtes U/W/b Fish, zu dem es übrigens  einen eigenen Primer gibt, seit der Restriction von Brainstorm nicht mehr so toll ist, musste ich mich umorientieren. Ich hatte vor längerer Zeit schon mit U/r, U/r/g und U/g Fish, bzw. der Ninja und Standstillengine experimentiert. Also warum nicht da ansetzen? Folgende Liste habe ich vor kurzem getestet:

UP U/g Fish

3 Flooded Strand
2 Polluted Delta
4 Tropical Island
2 Mutavault
1 Strip Mine
4 Wasteland
3 Island

4 Cursecatcher
4 Spellstutter Sprite
4 Tarmogoyf
4 Ninja of the Deep Hours

1 Lotus Petal
3 Null Rod

4 Stifle
3 Spell Snare
1 Brainstorm
1 Ponder
1 Mystical Tutor
3 Daze
1 Hurkyl's Recall
1 Life from the Loam
4 Force of Will
2 Misdirection

Sieht auf den ersten Blick sehr komisch aus. Spielt sich auch so. Das Deck ist sehr stark auf Kontrolle ausgelegt. Die Karte, die ich am seltensten sehen wollte war der Goyf. Der wird erst sehr spät gelegt, wenn man das Spiel soweit unter Kontrolle hat und über reichlich Länder verfügt. Der Spielverlauf sollte (Gegner ist in diesem Fall ein Controldeck) ungefähr so aussehen, dass man in Runde 1 einfach nur ein Land legt und weiter nichts macht. So hat man die Möglichkeit entweder ein Fetchland zu stiflen oder einen frühen Confi zu snaren. In Runde 2 spielt man entweder einen Cursecatcher, oder lässt einfach nur seine beiden Länder offen um Sprite oder wieder Stifle und Snare in Reserve zu haben. In der nächsten Runde kann man sich dann zum Beispiel an Null Rod versuchen, oder, falls man eine Kreatur im Spiel hat, Ninja ins Spiel bringen. Je nach Spielsituation hält man sich entweder ein Mana offen um wieder stiflen und snaren zu können, legt den gebounceten Cursecatcher nach, oder wastet dem Gegner ein Land. In der vierten Runde kann man dann seinen Plan weiter ausbauen und entweder das Spritebackup verstärken oder noch einmal wasten. Hat man mit Ninja und dem geführten Verschleißkrieg eine größere Manabase und Handkartenvorteil erwirtschaftet, kommen die beiden Lategamekarten zum Einsatz: Tarmogoyf und Life from the Loam. Goyf ist im Controlmatchup normalerweise relativ nutzlos, kann aber im Lategame zusätzlich gespielt werden um den Beatdownplan zu beschleunigen (Goyfs sind gegen Aggrocontroldecks und Stax im Deck, da diese MUs ohne dicke Kreaturen schwer zu gewinnen sind. Gegen die meisten anderen Decks ist er zwar nicht gut, aber immerhin nicht komplett tot). Loam generiert weiteren Kartenvorteil und sorgt dafür, dass die feindliche Manabase klein gehalten wird. Man kann sich bei entsprechender Hand natürlich auch austappen um zum Beispiel in Runde 1 Cursecatcher und in Runde 2 Null Rod mit Backup zu spielen. Meistens gilt jedoch die Devise: lieber langsam und sicher.

Mein Testurteil: Ein sehr schönes und auch relativ starkes Deck, das allerdings nicht ganz einfach zu spielen ist. Gerade die Anwendung von Goyfs und der richtige Einsatz der Counter ist oft recht schwer. Ein Nobrainer wie das oben aufgeführte Sphären- TMWA ist Fish sicherlich nicht.

DAS SIDEBAORD

Das schwierigste bei der Deckkonstruktion ist immer das Sideboard. Deshalb gehe ich gesondert darauf ein.
Um ein flexibles und ausgeglichenes SB zu bauen muss man sich einige Fragen stellen und beantworten: Wie sehen die Matchups aus? Wogegen muss ich viele Karten im SB haben, wogegen wenige? Für welche Karten bin ich besonders anfällig?

Zunächst sehen wir uns wieder die TMWA Liste an. Hier fällt auf, dass relativ viele Karten gegen Stax nutzlos sind. Die Thorns und Glowrider stören den Gegner nicht, Ethersworn Canonist ist eine Vanilla, Mindcensor und Jötun Grunt machen auch nicht viel. Glücklicherweise bietet Rot uns eine Fülle an Artefaktremoval. Kandidaten wären zum Beispiel Rack and Ruin, Ingot Chewer (der auch noch gut gegen Dredge und andere Decks ist, weil er sich nicht mit unseren Sphären beißt), Vinashino Heretic, der zusammen mit Null Rod (Triskelionabwehr) Stax im Alleingang zerlegt, aber auch Dispeller's Capsule kommt wegen ihrer niedrigen Casting Cost und der Möglichkeit auch Enchantments mitzunehmen infrage. Auch Goblin Welder wären denkbar, weil sie zusammen mit Gorilla Shaman massig Artefakte abräumen. Serenity und Sacred Ground können gegen Stax auch nützlich sein. Letzter vor allem gegen Varianten mit Smokestack und Crucible, weil weder Wastelands noch Smokestacks noch etwas ausrichten sobald man den Ground resolved hat. Shattering Spree ist ebenfalls recht brauchbar, weil es Chalice umgeht und oft auch mehrere Sachen abräumt. Wenn sich ein Magus of the Moon im Spiel befindet bekommt der Begriff Trümmerorgie außerdem eine ganz neue Bedeutung.

Ich würde zu einer Kombination aus Heretics, Rack and Ruins und Chewers raten, aber das kann man machen wie man will. Es gibt viele gute Kombinationen. Wichtig ist nur, dass man sich nicht auf eine Casting Cost beschränkt, weil sonst besagte Chalice sehr unschön werden kann.

Stax hätten wir abgehandelt. Was braucht man noch? Kami of Ancient Law oder Ronom Unicorn sind zu empfehlen, falls Oath zu erwarten ist. Gegen Dredge steht man eigentlich preboard schon ziemlich gut da. Relic of Progenitus kann trotzdem nicht schaden. Außerdem sollte man in dem MU auch die Kamis und Einhörner boarden, weil sie Leyline zerstören können, was es wiederum erlaubt die lästigen Brücken durch geschicktes Blocken loszuwerden. Gegen Combo und Control kann man zum Beispiel Tariff boarden um eine Solution für Dicke Tinkertiere zu haben.
Was man auf jeden Fall in Reserve haben sollte sind Karten um Kreaturen zu bekämpfen. Grim Lavamancer fällt als erstes ins Auge. Aber auch Mogg Fanatics sind stark gegen Confis, Welder und auch gegen Dredge. Jitten gegen Aggro- und Fishdecks als Wechselslot mit den Null Rods sind auch eine Überlegung wert. Alternativ kann man auch 1-2 Exalted Angels ins Board packen. Mit den guten Ancient Tombs sind die schnell online. Außerdem vertragen sie sich gut mit Sphären. Den Damagerace sollte man damit gewinnen können. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt was SBoptionen angeht.

Aber wie sieht es beim Fish aus? Da hat man zugegebenermaßen nicht ganz so viele Wahlmöglichkeiten, weil man auf bestimme Karten einfach angewiesen ist. Gehen wir wieder die MUs durch. Gegen Tinker empfiehlt sich der gute Curfew, der sowohl Inkwell Leviathan loswird, als auch die eigene Sprite wieder counterbereit macht. Außerdem habe ich überlegt einen Schwarzsplash für SBoptionen wie Darkblast und Extirpate einzubauen. Allerdings kann man gegen Kreaturen auch wunderbar Threads of Disloyatly boarden. Die sind zwar extrem teuer, aber ein geklauter Confi ist den Aufwand schon wert. Gegen andere Aggro- und Aggrocontroldecks hat man ja bereits im Maindeck Goyfs, die schon den einen oder anderen Beater in Schach halten und wenn die Kontrolle errungen ist auch zum Kill ansetzen. Auch hier wirken Threads unterstützend, weil sie zum einen unseren Goyf größer machen, wenn sie gecountert oder zerstört werden, zum andern einfach feindliche Goyfs übernehmen. So gewinnt man einen zusätzlichen Angreifer, während der Gegner seinen besten Blocker verliert.

Gegen Stax benötigt man wieder mehrere Karten, weil man zum Beispiel Cursecatcher und Misdirection komplett vergessen kann. Eine Kombination aus Oxidizes, Trygon Predator und eventuell ein weiterer Hurkyl's sind wohl angebracht. Wenn die neuen Fetchländer erscheinen wäre außerdem ein Forest eine Idee. Energy Flux ist auch immer gern gesehen, weil es zusammen mit Null Rod den Gegner nachhaltig einschränkt.
Gegen Combo und Control kann man wohl auch Goyfs gegen den einen oder anderen Predator boarden, viel mehr braucht man wohl nicht.
Gegen Dredge kann man sich wie üblich mit Nadeln, Crypts und Relics behelfen.

Das könnte dann so aussehen:

1 Forest (Post Zendikar)
2 Trygon Predator
3 Relic of Progenitus
2 Pithing Needle
3 Threads of Disloyalty
3 Oxidize
1 Curfew

Das waren nur zwei Beispiele, wie man gute Decks bauen kann ohne sich im D2B Bereich zu bewegen. Das Problem an Hatedecks generell ist, dass sie einfach ab und zu von selbst verlieren, weil man keine brokenen Karten zur Verfügung hat und "schlecht zieht". Das kommt jedoch relativ selten vor (auch nicht öfter als bei Dredge). Mit etwas Übung und einem gut konstruierten Deck kann man jedoch die reichen Jungs ganz schön ins Schwitzen bringen. Außerdem macht es so viel mehr Spaß mit einem Eigenbau zu gewinnen. Also, ran an die Karten!

Geschrieben von Bisamratte



Artikel:

Small Odin - 25.09.09 - 21:12


Mitglied seit
24.05.07

Gästebuch 
schöner artikel hab richtig lust bekommen jetzt auch mal nen vintag deck zu bauen. Wobei mir Sphären- TMWA ins auge gefallen is. Noch nen bischen an meinen pool angepasst und ich könnte mir was ähnliches bauen. wobei mich interessieren würde warum es Sphären im decknamen hat aber selber keine spielt.

Letzte Änderung: 25.09.09 - 21:13


Take your time for drugs, sex and rock'n roll. In this FUCKING ORDER.

Bisamratte - 25.09.09 - 21:48

Mitglied seit
18.06.04

Gästebuch 
Thorns sind Abkömmlinge von Sphere of Resistance. Weil man im Stax beides spielt nennt man beide vereinfacht Sphären. Das hat sich irgendwie so eingebürgert. Die Glowrider sind ergo Sphären auf Beinen.


- Team DDM -

Crackho's new law:
Zitat: Libido boomt -> Nachfrage nach Frauen steigt -> Angebotene Menge konstant -> Frustration steigt -> Nachfrage fällt -> Libido tot


Ravin- - 25.09.09 - 23:19


Mitglied seit
17.04.04

Gästebuch 
Cooler Artikel :)
Ich würde allerdings an der TMWA Liste bisschen was drehen.
Hab eine Zeit lang fast die komplett gleiche Liste gespielt und imho fehlt einem gegen die meisten Decks einfach die Power (nicht im Sinne von P9).
Das Problem mMn ist ganz einfach dass wenn man sein Pulver mal verschossen hat, wars das - während der Gegner fröhlich weiterspielt.
Schwarz ist also denk ich Pflicht in dem Deck, zumindest für Confis.
Darüber hinaus sind Edicte denk ich relativ wichtig. Der Magus ist bei ner drei Farben Manabase dann so ne Sache, denke nicht das ich ihn weiterspielen würde.

Nur mal so als Denkanstoss :)


Remember my child.. without innocence.. the cross is only iron..

T1SCRUB - 26.09.09 - 02:24

inaktiv

Gästebuch 
TMWA mit thorns ... soo NERVIG und NUTZLOS in einem .... dases wirklich schwerfällt zu entscheiden obs mehr nutlos oda nervig is xD

bin ja immernoch fan der dreifarbigkeit mit schwarz OHNE sphären , aber das gefällt dir ja nicht XD


"weltklasse"

Bisamratte - 26.09.09 - 08:08

Mitglied seit
18.06.04

Gästebuch 
Klar gefällt es mir und ich kenne die Listen natürlich auch, aber der Ansatz vom Sphären TMWA ist einfach ein anderer. Die MUs übrigens auch. Dass der Gegner u.U. mehr Karten ziehen kann als man selbst ist relativ egal, weil er meistens sowieso nichts spielen kann. Das Deckprinzip geht eher in Richtung Stax als in Richtung Fish/klasssisches TMWA.
Jedenfalls funktioniert es recht gut. Frag mal T1SCRUB ;-)


- Team DDM -

Crackho's new law:
Zitat: Libido boomt -> Nachfrage nach Frauen steigt -> Angebotene Menge konstant -> Frustration steigt -> Nachfrage fällt -> Libido tot


Benassi - 26.09.09 - 08:57

Mitglied seit
29.09.07

Gästebuch 
wenn ich im mws gegen solche decks laufe hab ich eig schon von vorne rein kein bock mehr weil sie ends nervig sind.
also ich denke auch dass man damit was reissen kann. netter artikel flo :)
MrSmooth - 26.09.09 - 12:17

Mitglied seit
24.11.04

Gästebuch 
Schick, jefällt ma, geht ab!

Wird eigentlich Spell Pierce im Vintage was können? Oder bleibt der Spell Snare unersetztbar wegen Confis/Goyfs/etc.?

Spell Pierce:
U
Instant
Counter target noncreature spell unless its controller pays 2.
Tetsuo Umezawa - 26.09.09 - 15:17


Mitglied seit
03.09.05

Gästebuch 
Super Artikel. Liest sich schön flüssig und bietet neue Inspirationen für alte Listen :)


Kartenspielen ist schließlich auch ein Hobby ~~

Ravin- - 26.09.09 - 19:52


Mitglied seit
17.04.04

Gästebuch 
Spell Pierce kann imho einiges. Denke mal ich werd 2 - 3 spielen :)


Remember my child.. without innocence.. the cross is only iron..

Lightning Bebbi - 26.09.09 - 22:34


Mitglied seit
31.10.06

Gästebuch 
Zitat:wenn ich im mws gegen solche decks laufe hab ich eig schon von vorne rein kein bock mehr weil sie ends nervig sind.
also ich denke auch dass man damit was reissen kann. netter artikel flo :)


Achso ist das also, Benni :)
Ich find unsere Spiele immer recht spannend und amüsant ^^

Naja, wenn du solche Decks als nervig bezeichnest, dann seh ich das mal positiv, weil genau das sollen sie ja sein. =)

@ Ratte: Guter Bericht! Danke, hat Spaß gemacht zu lesen!
Und hat mich motiviert endlich mal an meinem TMWA Sideboard zu schrauben. Allerdings spiel ich die 3c Version ohne Spheren.

mfg Bebbi

Letzte Änderung: 26.09.09 - 22:36


...und aus dem Chaos sprach eine Stimme: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.

Zeromancer - 28.09.09 - 22:57

inaktiv

Gästebuch 
Netter Artikel. Wird es noch einen Turnierbericht über Dein abschneiden letzten So in der Schweiz geben?

Letzte Änderung: 28.09.09 - 22:57


"I'm too modest a wizard to reveal the full extent of my ability." Ertai, wizard adept

Bisamratte - 29.09.09 - 00:53

Mitglied seit
18.06.04

Gästebuch 
Jo ich denk schon. Wenn ich die Tage mal Zeit hab mach ich mich an die Arbeit. Waren einige schöne Spiele dabei, die ich euch nicht vorenthalten will :)


- Team DDM -

Crackho's new law:
Zitat: Libido boomt -> Nachfrage nach Frauen steigt -> Angebotene Menge konstant -> Frustration steigt -> Nachfrage fällt -> Libido tot


Muffinman - 01.10.09 - 16:23

Mitglied seit
05.07.04

Gästebuch 
TMWA mit thorns ... soo NERVIG und NUTZLOS in einem .... dases wirklich schwerfällt zu entscheiden obs mehr nutlos oda nervig is xD

Das könnte man von dir aber auch sagen, Simon

Letzte Änderung: 01.10.09 - 16:23


Judge (Prerelease, Judgecall): "Du musst dich mit dem Stack vertraut machen, wenn du ein erfolgreicher Magicspieler werden willst."

Kind (das das tappen einer Kreatur verhindern will, indem es selbige tappt): "Woot? Dem Stack? Wasn des?"

Judge: "Der Stack ist wie ein Energiefeld. Er umgibt uns, er durchdringt uns, er hält das Spiel zusammen."



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.