Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Guide zum Erstellen von Karten mit Magic Set Editor

Einleitung/Zielgruppe/Allgemeines Blabla

Willkommen zu meinem kleinen Guide zum Erstellen von selbstdesignten Magickarten. Mein Name tut nichts zu Sache und das sind die Themen:

Dieser Guide ist in erster Linie für Leute, die noch nie eine Karte selber gebastelt haben und vor den Hürden der Vorbereitung zurückschrecken. Aber ich denke auch fortgeschrittene Möchtegern-Designer können noch das Ein oder Andere lernen ;)
Vordergründig geht es hier um Geschichten wie Flavor, Balance und äußeres Erscheinungsbild einer selbsterstellten Karte, die man zum Beispiel beim allseits beliebten Small Designer Search von Nevermore einreichen möchte.
Bei den technischen Aspekten des Kartenerstellens beschränke ich mich auf den Magic Set Editor (kurz MSE) und auch dabei nur auf die Grundfunktionen, da ich schlichtweg keinen anderen Editor kenne/benutze und es genug weiterführende Anleitungen zum MSE im Netz gibt.

Inhalt

  1. Magic Set Editor
    • Wo kriege ich das Teil her ?
    • Was kann ich damit machen ?
  2. Das Erstellen von Karten
    • Weniger ist mehr!
    • Flavor und Farbenlehre
    • Balance
    • Wie finde ich ein Bild
  3. Schlusswort
  4. Nützliche Links

Magic Set Editor

Der MSE ist ein schönes Tool um schnell und einfach ansprechende Magickarten selbst zu designen.

Wo kriege ich das Teil her ?
Um ihn im Netz zu finden, klicke man einfach auf folgenden Link:  Magic Set Editor.
Auf den Download und die Installation werde ich jetzt nicht weiter eingehen, damit wird wohl niemand Probleme haben (wenn doch, KN an mich).

Was kann ich damit machen ?
Hier werde ich kurz auf die Basisfunktionen des MSE eingehen, falls ihr tiefergehende Fragen habt, könnt ihr die ja hier im Forum oder per KN stellen. Sollten sich genug ähnliche Fragen ansammeln, werde ich den Guide noch dementsprechend erweitern.

Wenn der MSE installiert und das erste Mal gestartet wurde, sollte das ungefähr so aussehen:
339
"New Set" --> "OK" sollte euch in das Hauptfenster bringen:
338

1 neue Karte erstellen
2 markierte Karte löschen
3 Hauptbildschirm - Kartenerstellung
4 Default-Informationen zum Set; Bearbeitung des Set-Symbols
5 Hier könnt ihr zwischen Kartentypen wechseln (zu Planeswalker, Split, Flip etc. ..)
6 Hier könnt ihr eigene Keywords erstellen oder bereits vorhandene bearbeiten (unwichtig)
7 Statistiken (unwichtig)
8 Hier könnt ihr einen Grabstein hinzufügen, falls die Karte einen Effekt im Friedhof hat
9 Name der Karte
10 Manakosten (B=schwarz, U=blau, G=grün, W=weiß, R=rot) - für 1 rot-weißes Hybridmana: R/W; für schwarz-grünes: B/G etc.
11 Bild einfügen, Doppelklick um die Festplatte zu durchsuchen; Rechtsklick um ein Bild aus dem Speicher einzufügen
12 Typenzeile (Kreatur, Land, Planeswalker etc.)
13 Subtypenzeile (Goblin, Arcane, Ajani etc.) - schreibt automatisch, nach der Typenzeile weiter
14 Set-Symbol (Rarity)
15 Kartentext - Wenn ihr euch nicht sicher seid, in welcher Reihenfolge die Fähigkeiten auf der Karte landen müssen, guckt euch einfach ein paar andere Karten mit den jeweiligen Fähigkeiten an
16 Flavortext (nimmt erst Platz in der Textbox ein, wenn etwas reingeschrieben wird)
17 Wasserzeichen (Basic-land Symbole, Gildensymbole aus Ravnica etc.)
18 Name des Künstlers
19 Power/Toughness
20 Frame der Karte - passt sich automatisch der Farbe in den Manakosten an; um bei Multicolor-Karten einen farbigen Rand zu bekommen (was deutlich besser aussieht!) Linksklick -> gewünschte Farben in der Liste ankreuzen
21 Kartenrand (unwichtig)

Die Linien und Boxen auf der Karte könnt ihr ein-/ausstellen mit "Edit" -> "Preferences" -> "Display" -> "Show lines around fields" / "Show boxes and hints for editing". Dort solltet ihr auf jedenfall auch "High quality rendering" ankreuzen, falls es denn nicht schon angekreuzt ist. Diese Option verbessert schlicht die Qualität der Darstellung von Text auf der Karte.

Das Erstellen von Karten

So, jetzt kommen wir zum interessanten Teil, dem Erstellen von Karten mit dem MSE. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, wie er seine Karten designt. Wer aber Wert auf die Authentizität der Karte legt, also eine Karte machen möchte "so, wie WotC sie drucken würde" muss sich dabei an ein paar Spielregeln halten.
Ich werde das ganze mal an einer sehr schlecht designten Beispielkarte demonstrieren:
serradiscipleofsunshineuu6.jpg

Weniger ist mehr!
Fangen wir mit den Kreaturentypen an.
In den meisten Fällen reichen 2 Kreaturentypen vollkommen aus um die Art der Kreatur ausreichend zu beschreiben. Der Erste bestimmt die Rasse der Kreatur (Goblin, Elf, Goat etc. ..) und der Zweite den "Beruf" (Warrior, Shaman, Wizard etc. ..). Sollte die Kreatur eine nähere Spezifizierung benötigen, die nicht in das Rasse-Beruf-Schema passt, dann kann auch noch ein dritter Kreaturentyp hinzugenommen werden (z.B. bei Zombies).

Jetzt kommen wir zum Karten-/Flavortext.
Wie man sieht, ist die Textbox unserer Beispielkarte deutlich überladen. Niemand möchte sich durch so eine Textwand durchkämpfen, um eine Karte zu verstehen. Das der Text bei steigender Wortzahl immer weiter verkleinert und zusammengequetscht wird, ist da auch nicht hilfreich. Desweiteren haben die beiden Fähigkeiten keinerlei Bezug zueinander und, noch schlimmer, behindern sich sogar gegenseitig. Da muss wohl oder übel eine der Fähigkeiten weichen.

Der Flavortext ist ein schönes Mittel um der Karte mehr flavor zu verpassen (jaha!), aber nicht jede Karte braucht ihn. Wenn die Karte kompliziert ist und sowieso schon viel Kartentext hat, erzwingt doch bitte nicht das Auspacken der Lupe, indem ihr noch 3 Zeilen Flavortext darunter setzt.

Nach ein paar Modifikationen sieht unsere Karte also so aus:
serradiscipleofsunshinejh8.jpg

Flavor und Farbenlehre
Betrachten wir uns nun die oberste Zeile:
oberezeilevp8.jpg
Da stimmt wohl so Einiges nicht ..
Der Name passt offensichtlich zu keiner der drei Farben, ebenso wenig wie zum Rest der Karte. Da brauchen wir etwas düster, Martialisches.
Die Manakosten wirken wie zufällig verteilt. Hybrid-Manakosten machen nur in ganz seltenen Fällen wirklich Sinn und sollten möglichst nicht mit "normal-farblichen" Manakosten kombiniert werden. Ebenso gibt es viele Leute, die farbloses Mana bei dem Costing der Karte vollkommen ignorieren. Das sieht vielleicht auf dem ersten Blick schöner oder interessanter aus, schränkt aber in den meisten Fällen die Spielbarkeit deutlich ein und wirkt auf den zweiten Blick oft "billig".
In unserem Beispiel sehen wir außerdem, dass das grüne Manasymbol irgendwie fehl am Platz ist, da die Karte keinerlei grüne Aspekte mehr aufweist, also raus damit.
Wenn ihr euch nicht sicher seid, zu welcher Farbe Fähigkeiten wie "Flying" oder "Vigilance" am Besten passt, dann benutzt einfach die Kartensuche und guckt euch an, auf was für Karten sie am Häufigsten vorkommen.

Kommen wir jetzt zum unteren Teil der Karte:
textboxxm7.jpg
Zwei Evasion-abilities (also Fähigkeiten, dies es dem Gegner erschweren, die Kreatur zu blocken) auf einer Kreatur sollten unbedingt vermieden werden. Flying und Fear ergänzen sich in den wenigsten Fällen, also schmeißen wir eines davon raus.
Deathtouch auf einem 4/4 Brocken macht ebenfalls wenig Sinn und da Goblins von Natur aus sowieso eher schmächtig sind, schrumpfen wir den Kerl einfach mal.
So sieht das Viech jetzt aus:
goblinfacemelter1it6.jpg
Ohne Giants in der Nähe ist Flying nicht gerade die Trademark-ability von Goblins, also ersetzen wir das mal durch First Strike. Das verträgt sich gut mit dem rot in den Manakosten und synergiert mit Deathtouch.
Suspend und die triggered ability passen nicht so gut zu den primitiven Grünhäutern und werden daher durch etwas simpleres ersetzt.
goblinfacemelter2ad0.jpg

Balance
Balance ist ein sehr schwieriges Thema, das Hauptaugenmerk sollte dabei auf den Manakosten liegen. Grundsätzlich ist jede Karte druckbar, wenn sie ihrem Effekt-entsprechende Manakosten hat. Es gibt keine allgemein gültige Formel um eine Karte richtig zu balancen. Die wohl einfachste Methode ist, vergleichbare Karten mittels einer Suchmaschine zu suchen und diese als Vergleichsmaterial heranzuziehen. Dabei sind einige Dinge zu beachten:

  • Ältere Karten entsprechen oft nicht dem "akzeptablem" Powerlevel aktueller Karten (und eine Solche wollen wir ja erstellen). Karten, die vor dem Ice Age Block erschienen sind (siehe "Editionen") würde ich als Vergleichsmaterial für grundsätzlich ungeeignet erachten, sofern sie nicht in späteren Editionen reprinted wurden. (Das heißt natürlich auch nicht, dass Karten aus diesen Editionen zu stark oder zu schwach sein müssen ..)
  • Das Powerlevel von Kreaturen ist im Laufe der Zeit nicht proportional zum Powerlevel der anderen Kartentypen gewachsen. Im Allgemeinen sind Kreaturen heute deutlich stärker als früher, gut erkennbar an grünen und weißen Vanilla Kreaturen (Kreaturen ohne weitere Fähigkeiten) wie Watchwolf, Wolly Thoctar oder auch Isamaru, Hound of Konda.
  • Nicht alles was WotC (Wizards of the Coast, die Entwickler von Magic) druckt, entspricht unbedingt dem maximal möglichen Powerlevel. Nur weil es Covenant of Minds gibt, heißt das noch nicht, dass es nicht stärkeren Carddraw für die Manakosten geben kann. Es wird immer auch "craprares" geben. Um das Powerlevel von Karten einzuschätzen, kann der BoW Preis (hier auf Mercadia) ganz hilfreich sein, ansonsten heißt es vergleichen, vergleichen, vergleichen.

Kommen wir nun zur Rarity-Einstufung.
Die Rarity einer Karte sagt natürlich in den meisten Fällen etwas über ihr Powerlevel aus. Das heißt aber nicht, dass z.B. Rares grundsätzlich immer besser/spielbarer sind als Uncommons oder Commons. Ausschlaggebend für die Rarity ist u.A. auch die Komplexität und das "Feeling" der Karte. Einer der mächtigsten Effekte in Magic ist z.B. der von Wrath of God. "Destroy all creatures" - diese Zeile wird man vermutlich nie auf einer Uncommon geschweige denn auf einer Common sehen. Der Effekt ist einfach zu groß, zu selten .. der Einfluss, den die Karte auf das Spiel nehmen und der mögliche Kartenvorteil sie generieren kann ist einfach enorm. Dennoch ist der Zorn nicht in jeder Spielsituation besser als ein "simpler" Oblivion Ring.

Hier mal ein Versuch, die einzelnen Rarity-Stufen sinnvoll zu charakterisieren:

Die Übergänge sind hier natürlich fließend, nicht jede Karte lässt sich genau in eine dieser Kategorien pressen.

Wie finde ich ein Bild?
Ein passendes (und schönes) Bild zu finden ist oft nicht ganz einfach und auch relativ zeitintensiv. Die meisten Leute benutzen vermutlich einfach die Google-Bildersuche. Das ist grundsätzlich nicht verkehrt, führt aber häufig nicht zum gewünschten Erfolg. Eine Seite, die mir oft bei der Bildersuche geholfen hat ist  http://www.deviantart.com/, das ist eine relativ große Comunity von (Möchtegern-)Künstlern. Die Suchfunktion ist vom Prinzip her ähnlich wie bei Google, allerdings lassen sich die Ergebnisse durch die linke Browserleiste noch in Kategorien aufspalten, was sehr hilfreich bei der Bildersuche sein kann. Für uns sind in den meisten Fällen nur die Kategorien "Traditional Art" und "Digital Art" ganz oben interessant.

Hier mal eine kleine Auflistung an Sachen, die nicht gut zum MTG-Frame passen:

  • Fotographien
  • Bilder ohne Hintergrund (bzw. einfarbigem Hintergrund)
  • (mit Ausnahmen) schwarz-weiß Bilder
  • Manga/Anime Bilder
  • Bilder, die nicht das richtige Format haben - stauchen/zerren ist keine gute Idee!

Zum Motiv lässt sich nicht viel sagen, es sollte natürlich zum Namen und Flavortext der Karte passen und je nach Kartentyp den Fokus auf einer Kreatur/Landschaft/Oderwasauchimmer richten. Das Bild ist für den Ersteindruck einer Karte (gerade bei einem Kartencontest) enorm wichtig und wenn ihr ein ganz tolles Bild findet, kann dafür unter Umständen auch der Flavortext oder eventuell der Name/Kreaturentyp der Karte leicht angepasst werden. In den meisten Fällen hat man eine klare Vorstellung des Bildes im Kopf, man sollte sich aber nicht zu sehr darin verbeißen. Manchmal gibt es einfach kein Bild, das genau euren Anforderungen entspricht, seid flexibel!

Hier noch ein paar Tips zu den Suchwörtern:

  • Kombinationen aus "fantasy" und "art" an die Suchwörter hängen, hat mir zumindest bei der Google-Suche immer sehr geholfen
  • Überlegt, was auf dem Bild (im Hintergrund) außer dem Hauptmotiv noch zu sehen sein könnte. Sucht ihr nach einer Horde Zombies, dann probiert z.B. "Graveyard", "Bones" oder "Tomb" als Suchwörter.
  • Sucht Synonyme! Wenn ihr für "Zombie" nichts findet, nehmt "Undead". "Graveyard" -> "Cemetery", "Tomb" -> "Crypt" etc. ..
  • Versetzt euch in die Lage des Künstlers, wenn ihr das Wunschbild vor dem geistigen Auge gemalt hättet, wie würdet ihr es nennen ?

Da unser Goblin immernoch ziemlich hässlich aussieht habe ich ihm auch noch ein neues Bild verpasst.
goblinfacemelter3nh1.jpg
--> Suchwörter: Dark Shaman
Eine schwarze Karte schreit natürlich nach einem düsteren Bild. Grundstimmung des Bildes + Klassen-Typ der Kreatur eignen sich oft als Suchwörter.

Hier noch eine Alternative
goblinfacemelter4gt5.jpg
--> Suchwörter: Goblin Shaman
Bei dem Bild geht mir so ein bisschen die Ernsthaftigkeit verloren, aber bei Goblins ist das durchaus legitim.

Flavortechnisch am Elegantesten wäre es wohl gewesen, Shaman durch Assassin zu ersetzen. Das Grundkonzept ist deutlich darauf ausgelegt, andere Kreaturen zu beseitigen .. aber versucht mal ein anständiges Bild mit einem Assassin zu finden, der auch nur annähernd einem Goblin ähnelt ;P

Schlusswort

So, damit sind wir auch schon wieder am Ende. Ich hoffe ich konnte euch das Kartenerstellen ein bisschen näher bringen und vielleicht hat ja der ein oder andere Lust bekommen mal beim Kartencontest mitzumachen.
Feedback ist natürlich wie immer willkommen und bei genug Anregungen, werde ich den Guide auch noch weiter verunstalten ;)

Nützliche Links

 Magic Set Editor - Der Magic Set Editor
Small Designer Search - Der Kartencontest auf Mercadia

Ich suche grad noch nach dem Multicolor-Design-Artikel, den Maro vor ca. nem halben Jahr veröffentlicht hat. Sachdienliche Hinweise bitte an mich :)

Geschrieben von Alpha Wurm



Artikel:

TheWolf - 12.12.08 - 08:15

inaktiv

Gästebuch 
Schöner ausführlicher Artikel.


“When one wolf calls, others follow. Who wants to fight creatures that eat scorpions?” —Maimun al-Wyluli, diary


Tunierberichte
TheWolf @ National Qualifies Rostock | 2007-06-16
Kleines Privattunier in Neubrandenburg @ mercadia
Royal Gold Turnier in Neubrandenburg
Regionalturnier Mecklenburg-Vorpommern am 11. Juni 2005

Bisamratte - 12.12.08 - 12:46

Mitglied seit
18.06.04

Gästebuch 
Gefällt mir auch sehr gut. Ich habe zwar selbst noch keine Karten gebastelt, aber der Artikel macht mir richtig Lust darauf

Alle Aspekte einer Selbstbaukarte sind logisch erklärt und verstänlich geschrieben. Auch das Layout und die reichliche Untermalung mit Bildern finde ich toll.

Bitte mehr davon!

Letzte Änderung: 12.12.08 - 12:47


- Team DDM -

Crackho's new law:
Zitat: Libido boomt -> Nachfrage nach Frauen steigt -> Angebotene Menge konstant -> Frustration steigt -> Nachfrage fällt -> Libido tot


Chickenfood - 12.12.08 - 13:03


Mitglied seit
03.08.06

Gästebuch 
zu der balance sollte mans agen das man eigentlich niemals etwas für lau machen können sollte.
schon gar nicht sucheffeckte, auch nciht mit drawback.


klug und fleißig — gibt's nicht;
klug und faul — bin ich selbst;
dumm und faul — für Repräsentationszwecke noch ganz gut zu gebrauchen;
dumm und fleißig — davor behüte uns der Himmel

Wissen ist Nacht, aber 42 ist die antwort auf alles.



Todeswolke - 12.12.08 - 13:09


inaktiv

Gästebuch 
super Artikel!


(\_/)
(o.o)
(><) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

Blob - 12.12.08 - 15:43

Mitglied seit
09.03.05

Gästebuch 
genau chickenfood, dafür haben wir ja den Vampiric und den Demonic tutor^^


Give me just the answer straight, 'cause I don't want the sense to fade.
I'm dying and I start to wonder lord, can you hear me?

MrSmooth - 12.12.08 - 17:53

Mitglied seit
24.11.04

Gästebuch 
Und balancen fällt einem mit der Zeit auch immer einfacher. Eine entfernte Vorstellung der Turnierformate zu haben hilft schon mal enorm, ist allerdings nicht wirklich jedermans Sache.
Anyway thx for da Artikel
Sunforged One - 14.12.08 - 10:23


Mitglied seit
25.06.07

Gästebuch 
Ein wirklich sehr schön geschriebener Artikel. Fast perfekt.
Wenn du noch ergänzen würdest, wie man das Editionssymbol ändern kann, bzw ein neues einfügt (weil danach ja in letzter Zeit öfters gefragt wurde) und wie man das Snow-Symbol macht, ist denke ich alles wichtige gesagt und der Artikel damit perfekt.
*Thumbsup* für so viel Mühe und Arbeit. Respekt. Sehr gut!


In ihm steckt die Wildheit des Steppenfeuers und das brodelnde Blut eines Vulkans. Er bekämpft dich nicht, weil du ihm etwas angetan hast, sondern weil du existierst.
- Blood Knight

...dieser Vulkan ist keinesfalls erloschen, er tobt nun lediglich woanders.

Alpha Wurm - 14.12.08 - 13:25


Mitglied seit
21.05.04

Gästebuch 
Danke :]
Ich werd mal noch ein paar Anregungen sammeln und den Artikel dann aktualisieren.
Ich kann ihn nicht selber editieren und möchte Groove nicht alle 2 Tage mit so kleinen Patches nerven ;)


Mein Tauschthread:
click

The Small Designer Search XI:
click

Mein Guide zum Erstellen von Karten mit MSE
click

shadowjumper - 14.12.08 - 16:30


Mitglied seit
27.07.06

Gästebuch 
Super Artikel - Respekt...

Ich möchte an dieser Stelle aber noch den Link zu den verschiedenen Templates für MSE hinzufügen: Templates (runterscrollen!)

Gruß Shadow...

Letzte Änderung: 14.12.08 - 16:32


Wenn Fliegen fliegen fliegen Fliegen Fliegen hinterher...

MrSmooth - 28.09.09 - 14:00

Mitglied seit
24.11.04

Gästebuch 
Der deviant art Link ist tot!
Infinite Scream - 19.05.12 - 18:35


Mitglied seit
05.10.11

Gästebuch 
Echt guter Artikel jetzt mach ich mich aber ans Werk für ne neue Edi.
Schniesl - 27.10.13 - 12:29

Mitglied seit
26.10.13

Gästebuch 
Super Artikel!
Wollte nur mal fragen wie du die dann ausdruckst?



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.