Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Österreichische Nationals 2008 in Linz - ein kleiner, feiner Judgebericht

Nachdem es hier noch keinen Bericht über die Österreichischen Nationals 2008 in Linz gibt, und Hypnotic-Specter auch keinen schreiben wollte, werde ich mich mal ganz kurz daran setzen, und berichten, was ich so erlebt habe.

Donnerstag - Tag 0

Am Donnerstag nach der Arbeit ging es bereits los. Ich habe mich auf den Weg zu unserem Treffpunkt gemacht, wo auch schon Oliver (Lvl2 Judge und mein Taxi) auf mich wartete.
Wir sind vorher noch schnell zu einem seiner Freunde gefahren, da er sich noch Karten ausborgen musste, und dann gings auch schon auf die Autobahn Richtung Linz. Wir quatschten über dies und das und ich "nervte" ihn mit ein paar Regelfragen, die er natürlich zu beantworten wusste.
Um ca. 8 Uhr nach einigen Umwegen, hatten wir dann endlich den Hauptplatz und das Hotel gefunden. Wir parkten in der Fußgängerzone und gesellten uns auch gleich zu den anderen beiden Kollegen, die schon auf uns warteten. Als wir dann vollzählig waren, gingen wir noch zum Chinesen und besprachen den morgigen Tag.
Ich war alle drei Tage im Deckcheckteam eingeteilt. Es war schon relativ spät geworden, aber durch das "Sauwetter" konnten wir das Lokal einfach noch nicht verlassen, es hat dort sowas von geschüttet. Später dann um ca. halb 11 machten wir uns dann auf den Heimweg, die Kollegen marschierten zu ihrem Hotel und ich rief meinen Freund an und bat ihn mich abzuholen.
Wir quatschten noch etwas aber ich ging dann recht bald schlafen, denn ich musste schon in 6 Stunden aufstehen.

Freitag - Tag 1

7 Uhr, der Wecker läutet, fast wäre er geflogen, aber ich habe mich dann doch noch zusammengerissen. Nach einem kleinen Frühstück ging es auch schon los. Wir trafen und vor dem Hotel und marschierten noch ca. 10 Minuten zum Neuen Rathaus. Um 8 Uhr dort angekommen, wurde mir die restliche Crew vorgestellt. Wir machten uns gleich an die "Deckoration des Raumes mit diversen Bannern und Tischnummern, holten die ganzen Pakete mit den Laptops, Preisen, etc.
Ab 9 Uhr ging es dann auch schon mit der Anmeldung für den PTQ Berlin los. Nach eingesammelten und kontrollierten Decklisten, ging es schon mit den ersten Deckchecks los.
Es gab schon einige interessante Fälle, z.B. als wir bei einer Deckliste die Karte "Radkapp" fanden. Zwar ist jedem klar, worum es sich hier handeln soll, trotzdem war das genau so klug, wie Manche, die nur "Mystic" ohne Gate oder nur "Venser" aufschrieben.
demigodofrevenge.jpg
Am Freitag war nichts besonderes, zumindest nichts Nennenwertes, bis auf den Versuch Demigod zu countern und sich dann aufregen, wenn der Trigger resolved.
Um 15 Uhr ging es dann auch schon mit dem LCQ los.
Man glaubt es kaum, aber es gibt immer noch Leute, die Demigod nicht richtig countern können (das war aber das 2. und letzte Mal in den drei Tagen).
So um ca. 8 Uhr war dann auch schon wieder alles vorbei und wir setzten uns noch zusammen und besprachen den morgigen Tag. Wir mussten "erst" um halb 9 erscheinen, das war aber auch schon früh genung, da ich wieder so spät ins Bett kam. Ich habe meinem Fraund noch sein Madness-Deck verbessert und ihm dann gezeigt, wie Dredge mit einem Tolarian Winds und einem Troll in Turn 2, trotz seinem Turn 1 Move mit Carefull Study und Doppel-Basking Rootwalla, killen kann.

Ins Bett kam ich erst um halb 2, hatte also wieder nur 6 Stunden Schlaf.

Samstag - Tag 2

Ich zitiere mal:

Zitat:
Es sind 101 Spieler von denen zwei bereits wieder gedroppt bzw. gar nicht erschienen sind ... die wollten nur das T-Shirt (dieses Jahr in babyblau) haben.

Und so kamen wir auch etwas in den Stress, der sich aber recht rasch legte. Die Decklisten waren schnell kontrolliert, und die Fragen, der Kollegen nach bestimmten Karten, schnell beantwortet.
Was bei den Deckchecks später ein etwas größeres Problem darstellte, waren die Promo Foil verbogenen Figure of Destiny, die Manche gleich 4 mal spielten. Bei einigen Decks gelang es mir sogar mit Leichtigkeit so abzuheben, dass die Figure anschließend immer oben lag. Der Spieler hat aber dafür Sorge zu tragen, dass sich alle Karten nicht voneinander unterscheiden. Wir teilten den Spielern dann mit, dass sie das Deck vor jedem Spiel ein paar mal biegen sollten, dass die Karten dann halbwegs gerade waren.
mirrorweave.jpg
Zu einigen interessanten Spielsituatonen kam es auch:
Spieler A aktiviert Mutavault und greift damit + Rest an, Spieler B spielt Mirrorweave auf Mutavault.
Als Spieler A den Judge rief, sah Spieler B schon etwas genervt aus.
Ja, es ist so, dass alle Kreaturen zu nicht aktivierten Mutavaults (also Ländern) werden, die getappt sind, aber nicht mehr angreifen, und aus dem Kampf erntfernt werden. Aktivieren ist dann zwar drin, aber angreifen nicht mehr.
Ebenso werden alle Kreaturen bei Mirrorweave auf Figure of Destiny (egal welches Digitationslevel ) zu 1/1ern mit eben diesen Abilities.
Kurze Erklärung:
Mirrorweave macht alle Kreaturen zu der Kreatur wie sie auf der Karte gedruckt ist. (Mutavault -> Land, Figure -> 1/1er)

Nach den 3 Runden Standard kam anschließend der Draft dran.
Es sollten jeweils 3 Runden mit Lorwyn-Lorwyn-Morningtide und Shadowmoor-Shadowmoor-Eventide sein.
Hier war das Sortieren und Kontrollieren der Decklisten etwas schwieriger, weil sie im völligen Chaos abgegeben wurden. Aber auch das war bald behoben.
Ein Gameloss bekam die eizige Dame, weil sie (man beachte das sie) ihre Basic Lands nicht registriert hatte, mit der Begrüngung: Es müssen doch nur die Karten/das Deck registriert werden, die/das gedraftet wurde/n.
Sie hatte deshalb an den Headjudge appealt, dieser war jedoch irgendwie trotzdem nicht so recht überzeugt.
Ein zweiter Fall war der, dass ein Spieler nach der ersten Runde zu uns kam und meldete, dass er mit einem 30-Karten Deck angetreten war. Tja auch doof für ihn, aber besser er merkt es jetzt, als wir tun es später.
Es gab auch genug Spieler, die nur 39 Karten im Deck registriert hatten.
Beim 2. Draft war es dann etwas einfacher, zumindest was das Einsammeln der Decklisten betraf. Was ich nicht so prickelnd fand, aber da kann man halt nichts machen, war, dass zwei Obergescheite einfach beim 2. Draft alle Rares pickten, eine leere Deckliste abgaben und einfach droppten, also gingen. Sie bekamen zwar 2 Gamelosses: Eines für Nichterscheinen zum Spiel und eines für illegal Decklist, aber trotzdem finde ich das nicht in Ordnung. Kann man halt nichts machen.
Nach der ersten Runde war dieser Tag auch schon wieder vorbei, wobei wir anschließend noch diskutierten, wie klug es denn sei, den Spielern das Draftdeck eine ganze Nacht lang mit zu geben.

Um ca. 8 Uhr war auch dieser Tag vorrüber, und wir gingen noch gemütlich in die Pizzeria etwas essen, besprachen den letzten Tag und machten uns langsam auf den Heimweg.
Diesmal ging ich schon um halb 1 ins Bett, hatte also ganze 7 Stunden Schlaf.

Sonntag - Tag 3

Es ging wieder mal um 9 Uhr los und zwar gleich mal mit den Problemlisten. Anscheinend ist nicht so bekannt, dass die Striche auf den Decklisten zählen und nicht die Zahlen, die bei "Total" stehen. Somit gab es gleich mal 2 Gamelosses.
Bei den Deckchecks fiel auf, dass auch immer wieder Leute das Zurückboarden vergaßen, was nicht gerade vorteilhaft war.
Ein Problem, das noch festgestellt wurde, war, dass manche Basiclands auf Der Rückseite heller waren, als die restlichen Karten, darum mussten wir das Licht etwas dimmen, um ein mögliches Cheating zu verhindern.
morselhoarder.jpg
Zu eine paar interessanten Situation kam es später auch:
Spieler A hatte einen Morselhoarder ohne Counter, der 3 Schaden im Kampf erhalten hatte und Spieler B verschob einen -1/-1 Counter auf ihn. Nun wollte Spieler A den Morselhoarder retten, indem er den Counter entfernen wollte, um sich Mana in dem Pool zu nehmen. Das war aber nicht möglich, da dieser bereits stirbt, noch bevor ein Spieler Priorität erhält.

Nachdem auch die Drafts endlich beendet waren, konnten wir mit den 3 Runden Standard fortfahren.
Dort riefen mich auch schon nach kurzer Zeit 2 Spieler an den Tisch:
Spieler A spielt einen Spruch, Spieler B spielt Cryptic Command mit: Counter und Bounce, zieht aber aus Gewohnheit eine Karte, merkt das aber zum Glück noch rechtzeitig. Da es nur "looking at extra Card" war, mischte ich die Karte wieder hinein, gab ihm ein Warning und das Spiel wurde fortgesetzt.

Bei einem Deckcheck merkte ich, dass im Deck 4 Mutavaults waren, in der Liste aber nur 4 Basiclands, die hatte er nämlich am Vortag bekommen, aber in der Liste nicht mehr geändert. Mit 1:0 für den Gegner wurde das Match fortgesetzt.
Witzig war es auch mitanzusehen, wie ein Mill-Deck mit Howling Mines, Traumatize u.Ä. gegen Quick'N'Toast durch Tripple-Carefull Consideration verlor.

Als auch diese drei Runden vorbei waren, bereiteten wir alles für die Top 8 vor, die relativ unspektakulär waren.
Ein Spieler vergaß einmal nach Upkeep-Magus of the Scroll-Activation eine Karte zu ziehen, was dann nach dem Angriff nachgeholt wurde.
Lustig war als beim Quick'N'Toast Mirrormatch das 2 Mal applaudiert wurde, und Ingo schon gratulieren wollte, bis er dann bemerkte: Es stand 1:1.
Nach der Siegererhrung, hieß es dann auch schon zusammenpacken und fertig machen zum Heim fahren.

Alles in Allem ein sehr interessantes Wochenende, bei dem ich sehr viel gelernt habe. Mal sehen, wie es bei mir weitergehen wird.

Ich hoffe, mein (erster) Bericht hat euch gefallen und freue mich auf zahlreiche Kommentare und Feedback.

Geschrieben von b14ckph03n1x



Artikel:

Septic - 02.09.08 - 06:04


inaktiv

Gästebuch 
Interessant zu lesen :)


Signaturen sind doof.

Chickenfood - 02.09.08 - 10:34


Mitglied seit
03.08.06

Gästebuch 
schöner bericht.

ziehmlich kurz, aber nen langen zu lesen hab ich heute eh keinen bock.


klug und fleißig — gibt's nicht;
klug und faul — bin ich selbst;
dumm und faul — für Repräsentationszwecke noch ganz gut zu gebrauchen;
dumm und fleißig — davor behüte uns der Himmel

Wissen ist Nacht, aber 42 ist die antwort auf alles.



Jopanges - 02.09.08 - 10:38


Mitglied seit
09.06.04

Gästebuch 
Zitat:Ein Problem, das noch festgestellt wurde, war, dass manche Basiclands auf Der Rückseite heller waren, als die restlichen Karten, darum mussten wir das Licht etwas dimmen, um ein mögliches Cheating zu verhindern.

Das nenn ich mal eine problemorientierte Lösung. So muss das sein.

Guter Bericht.

p.s: Ich habe echt Mitleid mit dir, dass du deine üblichen 12 Stunden Schönheitsschlaf mit anschließender Maniküre nicht bekommen hast.

Letzte Änderung: 02.09.08 - 11:16


Den Seinen gibts der Herr im Schlaf
Psalm 127, Vers 2
Tauschthread

carbone21 - 02.09.08 - 10:58


Mitglied seit
24.05.02

Gästebuch 
Zitat:
Ein Problem, das noch festgestellt wurde, war, dass manche Basiclands auf Der Rückseite heller waren, als die restlichen Karten, darum mussten wir das Licht etwas dimmen, um ein mögliches Cheating zu verhindern.

rofl

Pragmatiker FTW!


Wichtig ist, dass du immer im Hintergrund die Goblintrommel hörst, mit dem ZoZu und den ganzen anderen Flunkies. Das fette Schiff, mit der riesigen Kanone vorne und dem fetten Afterburner hinten. Und lauter Sounds.

shadowjumper - 02.09.08 - 16:50


Mitglied seit
27.07.06

Gästebuch 
Toller Bericht!
***In der Kürze liegt die Würze...!***



mfg SJ


Wenn Fliegen fliegen fliegen Fliegen Fliegen hinterher...

Todeswolke - 02.09.08 - 20:25


inaktiv

Gästebuch 
TOP!


(\_/)
(o.o)
(><) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

weener - 02.09.08 - 23:37


Mitglied seit
29.12.04

Gästebuch 
jop war echt nice. linz gerne wieder!
mufl0n - 07.09.08 - 21:14


Mitglied seit
21.03.05

Gästebuch 
"Ein zweiter Fall war der, dass ein Spieler nach der ersten Runde zu uns kam und meldete, dass er mit einem 30-Karten Deck angetreten war."


sehr elitär gings da zu
und da regen sich manche österreicher noch auf ,dass wir ihr nats verarschen


Skill ist,wenn Luck zur Gewohnheit wird.

I've come to deliver bad luck.

Can you even call it "labor" if you are the one laying down the whole time?

-< mkm>-



Mad Mage - 20.09.08 - 14:02

Mitglied seit
28.02.04

Gästebuch 
Zitat:...dass zwei Obergescheite einfach beim 2. Draft alle Rares pickten, eine leere Deckliste abgaben und einfach droppten, also gingen. Sie bekamen zwar 2 Gamelosses: Eines für Nichterscheinen zum Spiel und eines für illegal Decklist...


Sry für die blöde Frage, aber kann man die Rares einfach so behalten, die man pickt?

(Ich bin es gewohnt bei kleinen 6-Mann-Drafts nach dem Spiel die Rares rauszusortieren und in der Reihenfolge Erster, Zweiter usw. nacheinander zu verpicken.)



Ansonsten: Toller Bericht, löbliche Rechtschreibung und formal gut aufgebaut. Weiter so! :)



Tauschthread: viieeele Foils ;)

Basar:
Foil UC -,39
Foil C -,20

Jolem - 26.09.08 - 16:43


Mitglied seit
19.03.02

Gästebuch 
hi b14ckph03n1x!

nett geschrieben... danke!


Cna yuo raed tihs? Olny 55% of plepoe can.
I cdnuolt blveiee taht I cluod aulaclty uesdnatnrd waht I was rdanieg. The phaonmneal pweor of the hmuan mnid, aoccdrnig to a rscheearch at Cmabrigde Uinervtisy, it dseno't mtaetr in waht oerdr the ltteres in a wrod are, the olny iproamtnt tihng is taht the frsit and lsat ltteer be in the rghit pclae. The rset can be a taotl mses and you can sitll raed it whotuit a pboerlm. Tihs is bcuseae the huamn mnid deos not raed ervey lteter by istlef, but the wrod as a wlohe. Azanmig huh?



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.