Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Regionals Hessen

„It took ninety-nine monks to weave the spell that trapped Yukora. Upon the death of the ninety-nine, the spell was broken, and the demon returned to the mortal world seeking vengeance for its imprisonment.”
Dieses Zitat, dieser Flavourtext widerspiegelt in etwa meine Spiel- und Deckbauskills in den letzten drei Monaten. Fixiert auf eine einzige Karte, verwirrt und traurig durch die „unverständlichen“ Kommentare zu meinen Decks wie:
- Du/Das Deck kann nichts! oder
- Pack das Weirding raus, dann kann das Deck was reißen...
testete ich sehr viele, primär neue Deckideen, um zumindest besser bei den Hessenmeisterschaften, als 2004 abzuschneiden.
Von allen Decklisten kam ich immer wieder auf ein auf Trinisphere basiertes Ponza, dessen Ursprung im doch noch ausgefallenen Dülmen T2 im Winter 2004 liegt.

4 Trinisphere
4 Chrome Mox
4 Molten Rain
4 Stone Rain
4 Demolish
4 Desperate Ritual
3 ZoZu the Punisher
4 Slith Firewalker
4 Shrapnel Blast
3 Pulse of the Forge
3 Magma Jet
4 Blinkmoth Nexus
1 Shinka,..
14 Mountain

Dieses Deck, was auf dem Papier eigentlich nett aussieht stellte sich leider bei verschiedenen Tests als übel riechend heraus (FNM 2-1, kein Sieg bei sonstigen kleineren Turnieren bzw. Online-Tests), weshalb die Karten wieder aus den Hüllen verbannt wurden.

Mehr überzeugter, leider auch nicht sehr gewinnlastig spielte ich mit meinem Deck schlechthin: UB Weirding.
Die Deckliste von diesem Decktyp änderte ich vor und nach jedem Turnier, sodass ich erstmal keine exakte Deckliste vorstellen kann.

2-4 Zur’s WeirdingUm das Game zu locken
10-14 Control KartenDeath Cloud, Barter in Blood, Vedalken Shackles
6-14 Mana AccelerationTalismans, Guardian Idols, Solemns, Wayfarers Bauble
2-6 SiegoptionenMeloku, Keiga, Triskelion, Horobi
10-14 Card AdvantageThirst, Nights Whisper, Phyrexian Arena, Promise of Power
2-6 andere KartenStaff of Domination, Plunge into Darkness
20-25 Länder


Mit UB Weirding experimentierte ich wesentlich häufiger, als mit anderen Decks. Leider blieben auch hier die erhofften, Resultate aus. (FNM 2-2 5 T2 Turniere 2-5 oder 1-5 )
Ohne reelle Chance auf eine gute Platzierung überlegte ich dann kurz überhaupt nicht zu spielen, sondern zu judgen. Die drei Slots für die Judges waren zu der Zeit aber leider schon belegt.
An einem Abend des letzten Wochenendes vor den Regionals kamen wir (5 CMA’ler) noch mal zusammen, um weiter zu testen (David Z., Christian H., Florian L., Rüdiger K. und ich),
wobei herauskam das Tooth and Nail gegen einem Turn3 Memnarch hardcast immer verliert und Greatester Harvester großes Potenzial hat. Leider fand ich auch heraus, dass, wenn ich keine Turn3 3er Death Cloud bringe es nicht zu irgendwas bringen kann. Weder gegen Tooth and Nail, MUC, WW noch gegen jegliche MonoRot Builds. Mein Deck wurde dann letztlich akzeptabel. Zur’s Weirding ins Sideboard verfrachtet und gute Karten/Bomben ins Mainboard: Yukora, the Prisoner; Persecute; Kokusho the Evening Star.
Mittels einer sich schneller entwickelnden Manabasis sollten diese bomben, wie vorher lediglich die Death Cloud früh das Spiel gewinnen.
Die Deckliste, die ich schließlich bei den Regionals gespielt habe sieht so aus:

UB Zur’s Guardian

4 Chrome Mox
4 Guardian Idol
4 Talisman of Dominance
3 Thirst for Knowledge
4 Persecute
4 Death Cloud
4 Hideous Laughter
3 Phyrexian Arena
4 Solemn Simulacrum
3 Yukora, the Prisoner
3 Kokusho, the Evening Star
4 Blinkmoth Nexus
11 Swamp
1 Shizo, Death’s Storehouse
4 Island
1 Minamo, School at Water’s Edge
SB: 2 Patron of the Nezumi
SB: 3 Triskelion
SB: 2 Horobi
SB: 3 Cranial Extraction
SB: 4 Zur’s Weirding

Der Plan sieht nicht nur einfach aus, die Ausführung ist gleichfalls sehr plump.
Den idealen Start erreicht man fast immer, wenn man einen Chrome Mox auf der Starthand halten kann. Da das Deck acht 2-Mana-Manaquellen enthält sollte hier immer einer auf der Starthand sein. Man hat mit Chrome Mox normalerweise 4 Mana für Yukora oder Persecute in Turn 2 zur Verfügung. Zur Not bringt man eben das Solemn in Turn2, welches wiederum einen Kokusho in Turn 3 ermöglicht. Falls dieser Start nicht klappt hat man noch death Cloud und Hideous Laughter, um den Gegner zu kontrollieren, oder Phyrexian Arena und Thirst for Knowledge, um die eben genannten Control/Win Karten zu ziehen.
Das Sideboard sieht größtenteils random aus, ist es (leider) auch.
Die Cranial Extractions bedürfen keiner Erklärung, Zur’s Weirding soll theoretisch gegen all jene Decks mit selten Siegoptionen auf der Hand geboardet werden.
MUC, Tooth and Nail und BG Death Cloud
Triskelions sind wie die Horobis gegen WW gedacht, wobei man diese kleine Combo auch mal gegen andere aggressive Decks boarden kann. Wie der Patron of the Nezumi haben beide auch den Vorteil, dass sie selten bis nie von einer gegnerischen Extraction getroffen werden, und der Gegner rar damit rechnet. Obwohl ich mich praktisch noch nie über das theoretische Potenzial des Patrons erfreuen konnte, denke ich dass die Synergie mit der eigenen, und die Synergie mit der gegnerischen Death Cloud die zwei Slots im Sideboard wert sind.
Genug der Vorgeschichte, hier der Bericht, wie mein deck mit meinem „Können“ bei den Hessenmeisterschaften 05 in Darmstadt performt hat.
Wie alle Regionals werden auch die Hessenmeisterschaften bei einem k-Wert 32 sowie einem Rules Enforcement Level 3 ausgetragen.
Bei Anmeldeschluss sind 112 Spieler versammelt, was 7 Slots für die Nationals bedeuten würde. Um jedoch 8 Slots zu ermöglichen wartet man noch auf den 113’en Mann.
Nach dessen Anmeldung kann das Turnier beginnen

Runde 1
Pierre Huber mit 5colour Gifts
Zum Auftakt darf ich also gleich gegen einen CMA’ler antreten, der mich aber trotz seines besseren Ratings fast noch nie auf den lokalen Turnieren schlagen konnte.
Ich bin einer seiner Angstgegner.
Ich lege zunächst viele Manquellen, habe leider noch keine klare Siegoption. Hier und da habe ich genug Mana, um noch mit Guardian Idol und/oder Blinkmoth Nexus anzugreifen, meine ersten Versuche mittels Yukora oder Death Cloud Druck aufzubauen, werden durch Condesend vereitelt. Irgendwann, nach etlichen Eternal Witness kann er eine ansehnliche „Armee“ aus Troll Ascetic, Etched Oracle und Eternal Witness aufbauen. Als er allerdings noch einen Birds of Paradise dazulegt, sich somit austappt, wittere ich meine Chance und räume sofort mit einer Death Cloud auf. Von dieser kann er sich schnell genug erholen. Er legt einen Meloku the Clouded Mirror, hält dessen Illusion-Token Anzahl, ich denke mit gutem Grund, klein. Nach einer Cranial Extraction auf meine restlichen Death Clouds sieht er die Karte, wovor er eine solch große Angst hat auf meiner Hand: Hideous Laughter.
Im Spiel habe ich in diesem Moment massig Mana, außerdem zwei „gesunde“ Blinkmoth Nexi. Nichtsdestotrotz greift er, sehr mutig, an. Ich spiele also mein Hideous Laughter, aktiviere danach einen meiner Nexi (2/2) um seinen, noch lebenden, angreifenden, 0/2 Meloku zu blocken..
Nach dieser offensichtlichen Frisur resolvt er später noch ein Gifts Ungiven auf All Suns Dawn, Eternal Witness, Duplicant und eine weitere Meloku. Ich gebe ihm AllS’sD und die Eternal Witness, da er sich so am langsamsten, wenn auch besser erholen kann. Es stellt sich heraus, dass dies die richtige Wahl ist, da ich ihn kurz darauf mit Idols und Blinkmoth Nexi töten kann.
Im zweiten Spiel kann er mich mit einem Turn 3 Persecute (Elder + Tendo Ice Bridge) zunächst lahm legen. Ich ziehe aber, „ja, how lucky“ direkt einen Yukora, the Prisoner von oben der ihn von da an derbe durchmassieren geht.
1-02-0

Runde 2
Joel Wakefield mit Mono Blue Control
Das erste Spiel zieht sich, wie man es von Mono Blue Control gewohnt ist durch seine drei Vedalken Shackles sehr in die Länge. Zu dem Zeitpunkt, wo er bei zwei Lebenspunkten und ich bei genau einem verweilen, tappt er seine Vedalken Shackles zu gierig. Er möchte meinen aktivierten Blinkmoth Nexus und mein Guardian Idol übernehmen. In Response tappe ich beide, um ein weiteres Guardian Idol zu animieren. Mit seiner dritten Shackle kontrolliert er meinen Kokusho. In meinem Zug kann ich also mit zwei Idols angreifen, er nur eines der beiden blocken (mit Kokusho).
Ich boarde die Zur’s Weiridng sowie die Extraction gegen seine Shackles rein. Er coutnert mir im zweiten Spiel, nachdem ich mit zwei Phyrexian Arenen alle vier geboardeten Zur’s Weirdings ziehe echt alles. Ich gehe äußerlich ein, da mich sein Keiga, the Tide Star fix verprügelt.
Mit kaum noch Zeit starten wir in Game 3. Turn 2 Persecute resolvt, Turn3 Yukora resolvt. Im 5ten Extrazug (sein Turn) hat er noch 4 Leben übrig...

1.0.13-1

Runde 3
Rolf Alhäuser mit BG Rock
Im ersten Spiel kann sein Troll Ascetic meinen Yukora hervorragend stoppen, meinen fliegenden Todesstern aber nicht. Später handlet er meinen Kokusho mit seinen 5 angesammelten Jitten-Countern, was ihn auf fünf leben bringt. Ich nehme mir BBB5 in den Pool und spiele „es.
Im zweiten Spiel resolvt er ein Turn3 Persecute, die vier Fünftel meiner Hand trifft (1 Land übrig). Ich ziehe (Zitat: „Ja, how lucky“)den Yukora, der ihn ab da jeden Turn massieren kann.

2-0-1 5-1

Runde 4
Jens Jäger mit BG Cloud
Jens ist ein Teammitgleid in unserem Bundesliga Team „CMA N!“. Er musste auf diesem Turnier bereits gegen Florian Liederbach, auch aus unsrem Team gewinnen. An mir sollte er scheitern…
Das erste Spiel gewinne ich einfach. Bei einem Turn 3 Persecute erwische ich sein Persecute, die restlichen 6 Länder auf seiner Hand sind nicht schwarz..
Im zweiten Spiel zeigt er mir Molder Slug, Plow Under und Eternal Witness Actions, was mir weder genug Manaquellen, noch gezogene Optionen lässt (wegen Plow Under).
Zum dritten Spiel finde ich keine Notizen mehr, da ich das Match gewinne, kann ich dieses Spiel wohl nicht verloren haben

3-0-1 7-2

Runde 5
Udo Pagenkemper mit Tooth and Nail
Im ersten Spiel bin ich durch meinen Turn2 Yukora noch schneller als Tooth and Nail. Durch meine Shizo kann er selbigen noch nicht einmal blocken.
Im zweiten Spiel kommen dann random Aktionen auf seiner Seite. Wie ich auf Blinkmoth Nexus und Swamp sitzen bleibe zieht er in a Row insgesamt drei plow Under, zwei Eternal Witness und als krönenden Abschluss ein Reap and Sow. Sowie ich totgehauen bin, habe ich noch 51 Karten in der Bibliothek…
Das dritte Spiel starte ich mit einer Turn3 Cranial Extraction auf Tooth and Nail, finde leider keine einzige. Er hatte sein Deck in MAG umgebaut, ich meine Hideous Laughter raus, sodass ich langsam, aber sicher von seinen Trollen zerborsten werde.
Man munkelt, es sei mir gerecht geschehen, dass ich wieder mehrere Zur’s Weirdings unpassend gezogen habe.

3-1-1 8-4

Runde 6
Joannis Thomas mit Mono Green Aggro
Im ersten Spiel setzt ihm ein früher Yukora unter Druck. Eine Death Cloud erledigt mithilfe von Kokusho schließlich den Rest.
Im zweiten Spiel kann er durch eine Eternal Witness insgesamt drei Cranial Extractions auf mich resolven. Die erste (in Turn 2) trifft meine Death Cloud, die zweite Phyrexian Arena. Mit einem frisch gezogenen Chrome Mox kann ich dann überraschend, verfrüht Yukora casten der ihn durch Shizo binnen 4 Turns fistet. Die dritte Extraction geht nebenbei auf Kokusho the Evening Star.

4-1-1 10-4

Runde 7
Irakli Budia, the Earsplitting Rat mit RG Land Destruction

Ich halte die gute “Turn “ Yukora, Turn 4 Kokusho”-Hand, jedoch darf ich diese nicht halten, da ein Deckcheck bei uns durchgeführt wird. Nach acht Minuten kommt der Judge mit einem Warning für mich zurück. Die schwarzen Drecksflecken auf den Hüllen haben kein System, aber man könne doch ggf. Karten voneinander unterscheiden.
Marked Cards – Minor
Wie auch immer, mein Gegner redet den größten Mist vor sich hin, unter anderem von der Formel 1 und über Mathematik. Er hat mich dann soweit, dass ich trotz Idol und Nexus bei angreifendem Arc-Slogger mit vier roten Mana offen, nicht blocken möchte und auf acht Leben gehe. Im zweiten Spiel lege ich den Turn2 Yukora, da er sich mit Witness ein Plow Under geholt hat, gehe ich nie auf zwei Länder. Nur durch Talismane, Guardian Idols und Moxe lege ich einen Kokusho, den er nicht mit seinem Troll Ascetic blocken kann.
Im dritten Spiel ziehe ich Kokusho erst einen Zug nach seinem Iwamori, das anschließende Damage Race verliere ich an seinen Okina, Temple of the Grandfathers. Ich ziehe leider weder Cloud, noch Hideous Laughter.

4-2-1 11-6

Runde 8
Adrian Krion mit Mono Blue Control
Im ersten Spiel sichert ein resolvtes Persecute die vernichtende Cloud, nach der ich Yukora zum finishen ziehe.
Das zweite Spiel entscheidet er durch die Vedalken Shackles. Als er eine rettende Cloud countern kann, schiebe ich zusammen.
Im dritten Spiel resolve ich ein Zur’s Weirding in Turn3, nachdem er sich für Vedalken Shackles austappt. Auf seiner Hand befinden sich ein Thirst, ein Chrome Mox und ein Land.
Ab da erlaube ich ihm nichts mehr, gegen meinen Yukora hat er keine Optionen.

5-2-1 13-7 reicht noch mit 16 Punkten für einen 15ten Platz.

Mein Ziel, besser abzuschneiden als bei den Regionals 04 habe ich erreicht, und dennoch ärgere ich mich über den Fehler in Runde 7, ohne den ich eventuell einen Sieg mehr hätte, und somit höchstwahrscheinlich für die Nationals qualifiziert – wäre.

Die Top 8 setzt sich am Ende aus Dirk Wenkemann, Udo Pagenkemper, Felix Fromm, Christoph Kremer, Irakli Budia, Philip Kleinheinz, Manuel P. Büschgens und Marc Cole zusammen.

Die kleine Anekdote hierbei:
Der Spieler der sich als 113er angemeldet, und somit den 8ten Slot ermöglicht hat, ist als achter Slot qualifizert..

Das einzige, was mir an diesem Turnier nicht gefallen hat ist mein Spielfehler in Runde 7 und der Fakt, das ich mir alles, Startgeld, Nahrung, Heimfahrt schnorren bzw. leihen musste, da ich mein Portemontenaie zuhause vergessen hatte..

Geschrieben von Reto



Artikel:

Curse - 19.06.05 - 09:56


Mitglied seit
08.03.03

Gästebuch 
Zum dritten Spiel finde ich keine Notizen mehr, da ich das Match gewinne, kann ich dieses Spiel wohl nicht verloren haben

Das Wort zum Sonntag! Fünf Mark ins Phrasenschwein

Alpha Wurm - 19.06.05 - 14:40


Mitglied seit
21.05.04

Gästebuch 
sehr schöner Artikel, hat Spaß gemacht zu lesen ;)


Mein Tauschthread:
click

The Small Designer Search XI:
click

Mein Guide zum Erstellen von Karten mit MSE
click

BadTouch - 19.06.05 - 22:33


inaktiv

Gästebuch 
Wie geil, da zerbreche ich mir das ganze WE den Kopf, wie man am besten ein UB Weirding im T2 nach Ravinca und 9th basteln könnte und dann hab ich nochmal das Vergnügen von dir einen Bericht lesen zu dürfen
(au wenn es leider nur ins Side gerutscht ist)

was denkst du, wars des mit UB Weirding wenn T2 bald rotiert - ohne die komplete Manabeschleunigung - oder kann man evtl mit mehr Counter-Controlle solange die Zeit rauszögern? (oder Splash für Bird/Elder ?)

Naja wird wohl erstmal abzuwarten sein was noch so alles an Karten kommt. Aber war wieder mal ein schöner Bericht - thx

BadTouch
Irakli - 20.06.05 - 17:04

inaktiv

Gästebuch 
Weißt du was in der Fomrel 1 passiert ist ? Es durften nur 6 Autos starten in Indianapolis ..... *g*

Ne schöner Artikel, schön zu Lesen !!! Naja schade das du den Fehler in Spiel 7. gemacht hast aber besser für mich :P

Letzte Änderung: 20.06.05 - 21:09
Blood-Swprd - 20.06.05 - 21:19

inaktiv

Gästebuch 
Lol irakli ich hab ja schon von deinem trash-talk gehört aber dass das wirklich so schlimm war nenene. wenigstens laberst du mich in den drafst nich voll da laberst du immer nur scheiße
Covenant - 21.06.05 - 01:03


inaktiv

Gästebuch 
Endlich noch jemand, der die Macht vom maechtigen Weirding erkannt hat!


A man said to the universe:
"Sir, I exist!"
"However," replied the universe
"The fact has not created in me
a sense of obligation."
-- Stephen Crane

cubakeller - 24.06.05 - 13:13

inaktiv

Gästebuch 
Bist ein alter Angeber...is ja toll, dass du den 15. geschafft hast, aber man fuer mich ist das zu ueberheblich geschrieben. Ansonsten gefaellts mir aber.


Bei Japan-Fragen KN an mich^^



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.