Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Zeus @ French Vintage Championship, Paris, Mai 2005

I. Einleitung

Schon vor über einem Monat stand es fest und der Traum eines jeden begeisterten Vintage-Spielers schien in Erfüllung zu gehen: Wizards of the Coast veranstaltet ein T1-Event noch nie dagewesenen Ausmaßes!
Natürlich war für unser Hamburger „Magickollegium“ sofort klar, dass man sich das unmöglich entgehen lassen konnte. Letzendlich war es Michi a.k.a. Blitzbold, der die Dinge in die Hand nahm (nochmal Danke an dieser Stelle!) und bei Rainbowtours für uns buchte.
Im Vorfeld gab es in unterschiedlichen Locations in Hamburg (u.a. am Stephansplatz und bei Phele) noch einige Testsessions die unsere Deckchoices unterstützen sollten.
Folgendes ergab sich für unsere Gruppe:

Michi a.k.a. Blitzbold: SSB (Shortbus-Severance-Belcher, Gifts-Control)
Chun-Wah a.k.a. Hawk: SSB
Torben: Workshop-Slaver
Thomas a.k.a. twarpi: unpowered Bird Shit (spontan am Freitag einem unpowered Dragoncombo-Build vorgezogen, weise Entscheidung)
Markus a.k.a. Zeus: U/r Drain Slaver

Hier schon mal mein Build:

Maindeck:
1 Black Lotus
1 Mox Emerald
1 Mox Jet
1 Mox Pearl
1 Mox Ruby
1 Mox Sapphire
1 Sol Ring
1 Mana Crypt
1 Mana Vault
1 Ancestral Recall
1 Time Walk
1 Tinker
3 Intuition
4 Force of Will
4 Mana Drain
4 Brainstorm
4 Thirst for Knowledge
2 Deep Analysis
4 Goblin Welder
2 Blood Moon
1 Lava Dart
2 Mindslaver
1 Pentavus
1 Triskelion

1 Tolarian Academy
1 Library of Alexandria
3 Polluted Delta
1 Flooded Strand
4 Volcanic Island
6 Island


Sideboard:
2 Blue Elemental Blast
3 Arcane Laboratory
2 Red Elemental Blast
2 Rack and Ruin
1 Lava Dart
2 Tormod’s Crypt
3 Spwaning Pit

Nach meinen schlimmen Abschneiden mit Mono U beim letzten Iserlohn stand für mich fest, dass ich ein Deck wollte, das ganz, ganz broken sein konnte. Drain Slaver war so ein Deck, außerdem konnte man da 2 Blood Moons im MD spielen. Die Karte hatte mich beim Testen schwer beeindruckt und ich wollte sie unbedingt spielen. Außerdem erwies sich der random Lava Dart als Topchoice, weil eine Intuition somit automatisch einen gegnerischen Welder entsorgte (oder „neugierige“ Fish-Critter).


Das Turnier-Wochenende ging für mich am Freitag gegen 13.30 Uhr los, als ich am Stephansplatz in Hamburg eintraf und dort in dem Magicladen noch die letzten Testspiele u.a. auch gegen twarpi spielte, der da noch mit seinem unpowered Dragon rummachte, irgendwie aber unzufrieden war. Gegen Torbens WS-Slaver war das Matchup ok, gegen meinen Slaver Build überhaupt nicht. Alternativen schien es keine zu geben, da Fish nichts mehr kann und wir von Bird Shit noch nicht allzuviel gesehen hatten. Nachdem wir den Stephansplatz um 17.00 Uhr verlassen und uns bei McD am HH-ZOB eingefunden hatten, warteten wir auf unseren Bus, der nur wenig Verspätung haben durfte, damit wir am nächsten Tag rechtzeitig bei der Location waren. Zum Glück waren es nur 10 Minuten, die der Bus zu spät ankam und so ging die Reise los. Schon zu Anfang testeten wir gleich wieder los und twarpi entschied sich spontan, den Bird Shit-Build von Blitzbold nachzubauen, bei dem er dann auch bleiben sollte.

Die Busfahrt dauert mal eben 14 Stunden, die wir z.T. spielend, selten schlafend und überwiegend über Magic labernd verbrachten, um morgens bei der Ankunft in Paris dann festzustellen, dass wir derbe fertig waren (kein Wunder nach 1 Stunde Schlaf netto).
So also weniger gut vorbereitet eierten wir durch die Pariser Metro-Stationen, weder wissend um die französische Sprache noch um das Ticketsystem der Metro. Das ging aber irgendwie trotzdem gut und wir trafen beim letzten Umsteigen vor der Location im Süd-Osten der Stadt eine Gruppe der Italiener, die offensichtlich planvoller war als wir, daher also hinterher gedackelt und mit deutscher Pünktlichkeit an der Rue de Charenton eingetroffen.

Das Turnier war natürlich vorblidlich organisiert und man konnte sich an mehreren Tischen anmelden. Nachdem wir die Decklisten geschrieben hatten war noch massig Zeit. Also erstmal so umgesehen, Leute begrüßt, getradet, wie das halt so ist. Nur in wesentlich größerem Rahmen. Man merkte schnell, dass kaum regionale Fritten anwesend waren, sondern wir mit einem Turnier auf sehr hohem Niveau rechnen mussten. Die Turnierleitung verkündete wenig später: 391 Teilnehmer mit 15 verschiedenen Nationalitäten. Traumhaft!

Ich kann gleich am Anfang schon sagen, dass das Turnier für mich eher scheiße gelaufen ist, also erwartet vom folgenden Teil nicht allzu viel. Ich habe weder gut gespielt noch besonders Glück gehabt und wollte eigentlich gar keinen Report schreiben. Aber naja, ich bin es euch ja schuldig. =)


II. Das Turnier

Game 1

Gegner: Thorsten (GER)
Deck: Unpowered-Komisches U/r/g-Fish (Mongrels und Rootawallas)
Dice: Er

Thorsten ist regelmäßiger Iserlohn-Spieler und war auch mit dem Iserlohn-Bus angekommen, erkennbar an dem Blau-Gelben Werbe-T-Shirt, das die Leuts da alle trugen. Ich hatte ihn vorher schon mal gesehen, aber nie gegen ihn gespielt. War ein netter Gegner und ich musste nicht gleich mein eingerostetes Englisch auspacken.

Round 1
Er beginnt mit Volcanic. Ich mit Fetch auf Volcanic, gefolgt von Goblin Welder. In seinem Zug offenbart er eine Secret-Tech seines Decks: Gilded Drake. Aha, hab ich halt keinen Welder mehr, aber einen 3/3 Flieger. Jetzt geht das Gekloppe los, ich mit dem Drachen, er mit Manlands. Nebenbei passiert neben Land-Drops eigentlich nichts. Weil Friseur-Aktionen so toll sind packe ich aber gleich mal eine der schönsten des Tages aus: Mit Lava Dart auf der Hand und um die 10 Mana liegen caste ich Pentavus. Nee, nicht zuerst den anfangs geklauten Welder darten, lieber Pentavus legen und dann darten, damit Thorsten den Pentavus noch mit einem Mox austauschen kann und das Spiel spannender wird. o_O
Einen Token kann ich mir in response noch machen.
Naja, unverdient gewinne ich dann viele Züge später auf 3 Leben, nachdem ich einen Standstill gedraint bekomme und in einem Slaverturn seine Critter totblocke (Basking Rootawalla+ Mishras Factory blocke ich mit Drake und Pantavustoken).

Boarding:
- 1 Thirst for Knowledge
- 1 Brainstorm
- 1 Deep Analysis
+ 1 Lava Dart
+ 2 Red Elementl Blast

Round 2
Thorsten scheint nach dem Boarden einfach alles gegen mich zu haben. Gut für mich, denn statt Crittern mit Curiosity, Standstill und Drakes sehe ich nur noch Hate, der uns beide stalled. Er countert erst meinen Sol Ring mit Daze, später legt er Energy Flux und 2. Null Rod, die 1. hatte ich gedraint. Ich sag mal Null Rod+Flux=keine tolle Synergie. Das Spiel sah dann nämlich so aus, dass er im Upkeep immer seine Rod am Leben erhalten muss, während ich mit 4 Ländern ohne jegliche Artefakte auf dem Tisch lustig counter und Karten ziehe. Dann kommt die Supertech: Tormod’s Crypt. Von nun an zahlt Thorsten im Upkeep 4 Mana unter dem Energy Flux, damit seine Null Rod für meine 0 Artefakte erhalten bleibt, sowie sein Tormods Crypt für einen belanglosen Graveyard (nichtmal Welder im Spiel), der unter Null Rod einfach nur schön daliegt (und das auch noch weißrandig).

Irgendwann kommt er dann auf die Idee, dass Tormod hier doch überbewertet ist und zahlt nicht mehr die Versorgungs-Koste. Das war glaube ich 1-2 Turns nachdem ich einen Welder ins Spiel bekommen habe und nachdem er einen Lavamancer gecastet hat. Er removed den Crypt leider für den Lavamancer sonst hätte ich die Null Rod noch rausweldern können. Egal, nächsten Turn Lava Darte ich den Mancer und einen anderen Critter, lege Blood Moon für drei Mishren (*lol*) und er kann nicht mehr gewinnen, bevor die Zeit um ist. Also gewinne ich mit 1-0. Cool. ^^

1-0

Game 2

Gegner: Amiel Tenenbaum (FRA)
Deck: Semi-Powered TPS
Dice: Ich

Auch ein sehr freundlicher Gegner, der sich gleich freut Wortspiele mit seinem Nachnamen machen zu können, weil er das deutsche Wort Tannenbaum kennt. =)

Runde 1
Ich Island, er Fetchland auf Underground Sea. Ich dann Lotus und Insel, sacc Lotus für rrr für Blood Moon. Er brainstormed in Response und forced mit Giftsremove. Ich kann drainen und der Blood Moon liegt. Er hat dann einen Swamp am Start und kann nachdem ich in meinem Turn nur Welder gelegt habe auf seinen Lotus tutoren um dann Necropotence zu casten. Doof, gewinnt er halt doch.

Boarding:
- 2 Blood Moon
- 1 Thirst
- 1 Triskelion
- 1 Lava Dart
+ 3 Arcane Laboratory
+ 2 Red Elemental Blast

Runde 2
Dumm gelaufen für Amiel. Nach Chrome Mox > Brainstorm hat er die Hand voller schwarzer Karten und keine Manaquelle für B. Nach 4 Zügen habe ich dann schon Intuition auf die Analysen und einen Slaver durch und Jet, Sol Ring, 3 Länder und einen Welder auf dem Tisch. Ich ziehe in meinem Slaverturn dann mal einen Underground Sea für ihn. Da er Vampiric und Necro auf der Hand hat ist das Spiel meins (Vampiric auf Dark Ritual, nächsten Turn nochmal Slavern und mit Ritual Necro casten > 21 Karten ziehen).

Runde 3
Hier packt Amiel auch allen Hate aus. Phyrexian Furnace, Defense Grid und Tormods Crypt sehe ich. Und schon wieder bekommt er die Necro durch. Zum Glück habe ich einiges an Manaquellen auf dem Tisch, sowie zwei Welder die ihn ein paar mal gehauen haben. Also kann er nicht ganz so viele Karten ziehen und findet nicht genug um mich zu killen. Er sieht nach einem Duress zwei Drains und einen Force und ist sichtlich enttäuscht. Sein eigenes Defense Grid hindert ihn dann daran, meinen Tinker zu countern und er scooped als ich ihn slaver.

Hmm. Kein wirklich pralles Deck. Er verrät mir hinterher, dass er sich viele Karten geliehen hat und nur einen Power-Mox spielt.

2-0

Game 3

Gegner: Ole Krieger (GER)
Deck: Cerebral Assassin
Dice: Er

Runde 1
Nach Mulligan auf 6 beginnt er mit City of Brass, Welder, Lotus, Thirst mit discard Triskelion. Nächste Runde halt Bazaar und Artefakt. Na, das kann man ja mal machen. o_O

*scoop*

Boarding:
- 1 Intuition
- 1 Thirst
- 2 Deep Analysis
- 1 Brainstorm
- 1 Pentavus
+ 2 Rack and Ruin
+ 1 Blue Elemental Blast
+ 2 Tormod’s Crypt
+ 1 Lava Dart

Runde 2
Ich habe einen Start mit viel Mana und Welder, er dafür gleich Tinker auf Triskelion. Zwar screwe ich ihn durch Blood Moon, aber das Trisk kommt für 3 ein paar mal anbeißen, bis ich ihn dann slavern kann. Er schießt in Response gleich die zwei Spikes vom Trisk, also kann ich schon in meinem Zug den Welder von meiner Hand legen. Dann habe ich 5 Slaverturns und mache gar nichts. Ziehe fleißig-sinnfrei Counter und Mana statt Draw nach und verliere dann doch, weil ich nicht mehr slavern kann und er seinen Artefaktkram inzwischen hardcasten kann.

2-1

Game 4

Gegner: Koen van de Hulst (NED)
Deck: Gifts-TPS
Dice: Er

Runde 1
Er legt nur Island. Ich Volcanic, Crypt, Time Walk und dann Land go. Er will mich duressen und ich Brainstorme in response und lege mir den gefundenen Tinker gleich obendrauf. Der sucht mir dann einen Slaver und macht ihm so ziemlich die Hand leer. Er erholt sich nicht mehr und scooped, als die Boardkontrolle ganz klar bei mir liegt.

Boarding:
- 2 Blood Moon
- 1 Trisk
- 1 Thirst
- 1 Dart
+ 3 Laboratories
+ 2 REB

Runde 2
Ich habe einen superlangsamen Start mit LoA. Zum Glück ist sein Start auch nur Manalastig und ein Gifts kann ich countern. Ich ziehe dann insgesamt ca. 8 Karten durch die Library und 6 durch Analysen. Dann halte ich 3 Forces, 2 Drains, einen Slaver und noch irgendwas. Als ich den Bargain dann noch force scooped er.

3-1

Game 5

Gegner: Lorenzo Fedeli (ITA)
Deck: Tog
Dice: Ich

Na, traumhaft. Lorenzo ist einer der weltbesten Magicspieler. Kam früher gerne mal ab und zu nach Dülmen um da „mal eben“ zu gewinnen und hat ein Rating von jenseits der 2000.

Runde 1
Wie zu erwarten macht sein Deck das was es kann und er drawt sich mal eben durch die halbe Library, nimmt den Grave per Yag’Will auch nochmal mit und hat dann einen Coloss liegen mit 7 Handkarten. Ich habe leider nicht intensiv genug versucht meine Library zum laufen zu kriegen, sonst hätte ich eventuell eine Chance gehabt. Da ich aber den Sapphire erste Runde mit der LoA gelegt habe ging das nicht mehr. Blöder Fehler.

Boarding:
Irgendwie so:
- 1 Trisk
- 1 Thirst
- 1 Lava dart
- 2 Blood Moon
+ 2 REB
+ 2 Tormods Crypt
+ 1 Rack and Ruin

Der Build spielt mit viel zu vielen Basics als das Blood Moon was könnte. R&R auf Verdacht und weil die Manabase vom Tog damit ganz gut gestört werden kann.

Runde 2
Ich habe hier gar nicht so viele Notizen gemacht. Das Spiel war aber wieder voller Fehler meinerseits. Lorenzo hatte Mulligan auf 5 und ich Ancestral und trotzdem habe ich verloren, weil er sich durch Knowledges wieder hochgedrawt hat und ich so blöd war, eine Analyse von ihm nicht zu countern. Am schlimmsten war allerdings, dass er sich mit Cunning Wish Snuff Out gewished hatte, da ich einen sicken Welder liegen hatte, und ich dann mal seine folgende Analyse counterte, wohlwissend, dass der Snuff Out schon auf der Hand war. Also hatte ich den Welder nicht mehr (da ausgetappt nach erstem Counter) der mir nächsten Turn allesmögliche hätte holen können. Soviel Konzentrationsschwäche konnte gar nicht unbestraft bleiben und er hat dann leider seinen Y’Will durchbekommen und gewonnen.

3-2

Game 6

Gegner: Ricardo Llorens Pico (ESP)
Deck: WS-Aggro
Dice: Ich

Runde 1
Er geht zweimal nach Paris (*muhaha* Wortspiel) und legt eine Trinisphere, die ich forcen kann. Dann wird sein Workshop zu einem Non-Basic Mountain (Blood Moon halt). Er legt zwei Sphere of Resistance nach die uns beide gleich viel stallen, aber letztendlich spiele ICH halt die Counter. Mit zwei Weldern und später einem Trisk auf dem Tisch gewinne ich.

Boarding:
- 2 Blood Moon
- 1 Brainstorm
- 1 Thirst
+ 2 R&R
+ 1 BEB
+ 1 Dart

Runde 2
Schon wieder hat er 1st Turn 3Sphere, nur diesmal kann ich nicht forcen. Tja, also drei Runden lang Länder gelegt und dann Lotus gespielt. Dann hab ich nen Smokestack gedraint und war fast wieder im Spiel, leider konnte er meinen Welder mit einer mir unbekannten Karte wegcyclen (cycling für 2R und jede Creature bekommt –1/-1) und ein Trisk legen. Das konnte dann aber auch nur noch finishen, denn meine Crypt hat mich mit ca. 90% Sicherheit jedesmal im Upkeep geburnt.

Runde 3
Ich kann meinen 1st Turn Welder protecten und mache ihm seinen Prison Kram weg. Da er nur sehr langsam in die Gänge kommt und ich seine Juggernauts und Smokestacks wegdraine gewinnt mein Trisk später fast das Spiel. Ich nehme dann aber lieber den Lava Dart zum finishen, stylischer. =)

4-2

Game 7

Gegner: Francesco (ITA)
Deck: Tog
Dice Ich

Zu diesem Spiel habe ich keine Notizen, weil wir lange gespielt haben und keine Zeit zum schreiben war. Hinterher habe ichs vergessen.
Er hat jedenfalls 2-1 gewonnen. Mein Spiel habe ich dank Slaver-Action und starker Cardadvantage gewonnen, während er eines seiner Spiele ebenfalls durch Cardadvantage gewonnen hat. So ist das halt im Control-Mirror. Der momentane Tog-Build der Italiener ist total krank. 4 Accumulated Knowledges, 3 Analysen, 3 Intuitions, 4 Cunning Wish, aber nur 23 Mansources. Eine resolvte Intuition ist da halt Game gegen Control.
Jedenfalls hat er sich ganz schön durchgeluckt. Ich hatte im letzten Spiel den Draw auf meiner Seite. Das Spiel war eigentlich durch, weil ich nach den beiden Analysen und mit aktivier Library eine volle Hand hatte, während bei ihm schon einiges weggecountert war und er mit viel Mana und keiner Handkarte schon auf fast verlorenem Posten war. Aber eben nur fast. Da ich nach dem letzten Counter-War ausgetappt war und „nur“ noch 2 Drains und nen REB auf der Hand hatte, konnte er seinen getopdeckten Will casten und gewann dann natürlich doch. Fuck.

4-3

Game 8

Gegner: Nestor Rodriguez
Deck: SSB
Dice: Ich

Und wieder kaum Notizen. Nestor war von seinem Standing offensichtlich genauso angepisst wie ich von meinem und wir waren recht wortkarg. Er hat 2-1 gewonnen, natürlich wieder durchgeluckt.
Im ersten Spiel hat er gewonnen und sich mir durch eine Aktion mal sehr unsympathisch gemacht: Er hat eigentlich noch nichts gecastet, aber schon Boseiju am Start. Dann kommt ein Mystical Tutor von ihm. Er searched sich also durch seine Library und wirft Tinker auf den Tisch - searched weiter - sagt „oder ne, besser“ - packt den Tinker wieder ein. Ich daraufhin: „Ähm, der Tinker lag da nun aber schon“. Nestor sagt dann noch relativ ruhig: „Na, wenn du dann besser schlafen kannst“, fängt dann aber an zu schnauben und geht richtig ab. Ich hätte wohl noch nie REL3 gespielt, das könne wohl nicht angehen, normalerweise würde er jetzt den Judge rufen und ich würde noch ein Warning bekommen....blaaaaaaa.
Ich frag dann warum er das den nicht tut, aber nee, „ist jetzt auch egal“. Den Rest des Spiels war er derbe angefressen und ich hätte prinzipiell der Genugtuung wegen gerne gewonnen. Spast.
So ein Schwachsinn, bei REL3 kann man wohl davon ausgehen, dass man nicht einfach ein paar Tutortargets auf den Tisch werfen darf bis man seine Entscheidung trifft. Ich hab später noch kurz ein paar Judges gefragt wie denn das Ruling da ausgesehen hätte. Paluschkes Kommentar: „Wir sind doch nicht im Kindergarten! Dabei ist Nestor doch eigentlich ein guter Spieler“. Das sagt wohl alles... o_O
Jedenfalls gewinnt er das erste Spiel mit Colloss, ich nachdem ich in einem Slaver Turn mit Gifts fast alle Winoptions von ihm entferne (dabei habe ich wieder ganz schlecht geslavert, das hätte schneller und besser sein können, vor allem wo ich Tormods Crypt liegen hatte.)

Runde 3 gewinnt er, weil ich nur eine Manaquelle für U finde, nachdem ich Blood Moon gelegt habe und er den Coloss nach 5 Runden hardcasten kann. Ohne Artefakte im Grave war der leider nicht rauszuweldern.

4-4

Game 9

Gegner: Irgendein Spanier
Deck: FCG
Dice: Ich (nach 1-1 und 10-9, das passiert auch mal)

Runde 1
Er macht nach meinem Land,go-Start Mountain, Lackey, Lotus Petal, Lackey. Na geil. Ums noch mehr „unbelivable broken“ zu machen bringen die Lackeys im nächsten Zug einen Ringleader und einen Siege-Gang Commander mit. Schööön, warum bin ich auf Turnieren nicht so ein Draw-God???

*scoop*

Boarding:
- 2 Blood Moon
- 1 Deep Analysis
+ 2 Blue Elemental Blast
+ 1 Lava Dart

Runde 2
Ich habe 1st Turn Tinker auf Triskelion. Er geht unpowered 3rd Turn in die Combo. Großartig. Kann man unpowered gegen 1st Turn Trisk mal machen. Dabei habe ich die eine Food Chain noch gedraint. Naja, hilft nichts.

4-5
> 181. von 391.

III. Das Rest-WE

Hammerergebnis. Da hatte ich mir echt mehr erhofft. Aber die ganzen kleinen Fehlerchen und die großen die noch dazu kamen habens halt verbockt. Das Deck war super, lief perfekt und war definitiv keine schlechte Wahl. Würde es beim nächsten mal wohl genauso spielen, höchstens noch Blood Moons gegen Y’Will und Demonic tauschen.

Insgesamt kann ich mich aber nicht beschweren. Die Atmosphäre war Hammer und der Erfahrungswert war wirklich großartig. Mal gegen Leute wie Lorenzo Fedeli zu spielen und überhaupt mit knapp 400 Spielern um den Sieg zocken ist was ganz besonderes, das gibt es nicht jedes WE.
Nebenbei waren Händler vor Ort, die wirklich fast alles angeboten haben, was man für Geld und Vintage so kaufen kann. So hat mein Deck jetzt auch schöne spanische und französische Foils.

Die anderen sind so gegangen:

Hawk: 6-3
Blitzbold: 5-3-1
Torben: 5-4
Twarpi: 6-2-1 --> Unpowered 4.!!! Hat einen Mox Jet und 3 Displays mitgenommen (Unhinged, Betrayers und Champions)

Twarpis Unpowered-T8 waren dann nochmal ein Highlight. Hätte er im letzten Spiel gegen ein Stax Deck die zweite Mulligan-Hand gehalten wäre er vllt. in die richtigen T8 gekommen. Dafür konnten wir schon um 11 nach „Hause“, also zu unserem Hotel. Die T8 wollten wir uns nicht mehr angucken, sonst wären wir gar nicht mehr da weggekommen und wir waren alle übermüdet. Also schnell verabschiedet, Twarpis Preis eingesackt (nicht ohne den einen oder anderen neidisch-lustigen Kommentar „Thomas gibt dann morgen mal für alle einen aus“, sein Jet sah aus wie frisch von der Druckpresse, bestimt PSA 9-10) und ab in die Metro.

Diese Nacht wurde dann zu einem richtigen Abenteuer, weil wir in einem Vorort vor Paris, in Nanterre, 2 Stunden rumirrten ohne das §$%&-Hotel zu finden. Die Infotafeln, ein Taxifahrer, ein freundlicher Farbiger und eine Polizeistreife retteten uns dann vor dem Tod durch Übermüdung und wir fanden gegen 2.00 Uhr nachts endlich das Hotel. Die Skyline der Hotels mit den riesigen Glasfassaden und den unendlich vielen Stockwerken war zwar ein unglaublicher Anblick, aber nach 14 Stunden Magic und einer Stunde Schlaf sahen unsere Prioritäte irgendwie anders aus.
An der Rezeption ging es dann lustig weiter, als der Tresenmensch keine Ahnung hatte wer wir waren, schlechter English sprach als meine Oma und uns nochmal eine Viertelstunde Zeit kostete. Michi rief dann schnell die Rainbowtourshotline an, die unseren Reiseleiter ein Stockwerk weiter oben weckte. Da hatten wir aber endlich die Schlüssel und kamen grade an dem Zimmer von Alex (dem Reiseleiter) vorbei, als dieser fluchend und totenfertig aus dem Zimmer stürtzte. „Ach, Scheiße, diese -pieep-, Scheiße, die haben mich geweckt, -pieep-, Scheiße, was ist den los Jungs, -pieep-“

Nach 5 Stunden Schlaf um halb 8 wieder aufstehen und Sachen im Bus verstauen. Dann endlich wieder essen und duschen. Wir haben dann schon die Schlüssel abgegeben und eine Stunde in der lobby Magic gezockt (während der Bus noch ne Stadtrundfahrt machte). Dann haben wir uns auf den Weg gemacht, Paris unsicher zu machen. Irgendwo nahe dem Place de la Concorde sind wir raus aus der Metro und haben uns wie richtige Touristen verhalten, bis wir einen McD gefunden haben. Nach der Fresseinlage hatten Michi und Chun einen Kulturflash und zogen wieder in die Stadt, wir anderen blieben im 2-Stöckigen McD und begannen die ersten Mind Magic Partien des Tages. Zwischen sabbernden Pennern, wuselnden McD-Angestelten und normalen Gästen wurde aus Thomas Displays ein schöner Kartenpool gebastelt und los gings. Später kamen auch die anderen beiden wieder dazu und wir spielten bis abends um 9, da wir uns dann wieder zum Treffpunkt aufmachen wollten.
Um 22.30 Uhr machten wir noch eine Lichterrundfahrt durch Paris, schön Champs-Elysée mit den beleuchteten Schaufenstern, außerdem der beleuchtete Eifel-Turm. War klasse. Danach noch die halbe Nacht Mind Magic weitergezockt und schließlich wieder in good old Germany in HH-City angekommen.
Den folgenden Tag habe ich durchgeschlafen und nun ist auch mein Bericht fertig.

Ich hoffe ihr hattet mehr Spass beim Lesen als ich auf dem Turnier, aber ich wette ihr hattet weniger Spass als ich in Paris. =)

Bis die Tage,
MfG
Markus

-Vintage Rulez!-

Geschrieben von Zeus



Artikel:

Celestial Realnesskeeper - 18.05.05 - 21:16


inaktiv

Gästebuch 
Sehr schön.Wie immer sehr lesenswert =D

Zum dem Turnier an sich sag ich mal nichts ^^ Ich hoffe nur,dir hat die ganze Aktion Spaß gemacht.

edit:ach doch zum Turnier:Die Flux-Aktion war zum kaputtlachen :)))

Letzte Änderung: 18.05.05 - 21:16


"If they move,kill them.In fact,kill one now to make sure the other understands."
-Intimidation

Unsterblicher - 19.05.05 - 17:09


Mitglied seit
14.09.02

Gästebuch 
19 Lorenzo Fedeli 1957 Milano, MLN, Italy
Das nur zu dem Typen mit Rating weit über 2000 o_0.
Netter Artikel, hat Spaß gemacht ihn zu lesen.


Suffer the pain of discipline or suffer the pain of regret.

Zeus - 19.05.05 - 21:29


inaktiv

Gästebuch 
Na, da es 32k war und er nicht super gut gegangen ist kannst du dir ja ausrechnen, wie er vor dem Turnier stand. Jedenfalls war er über 2000. Irgendwann mal. =)


~: Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird :~


lord of goblins - 21.05.05 - 13:36


inaktiv

Gästebuch 
Netter Artikel, wie immer!!!
Bis bald,
Lord of Goblins


I <3 civic & hsv

panik-ernie - 23.05.05 - 10:15

inaktiv

Gästebuch 
Die Sache mit Nestor:

Kann mir jemand erklären was daran Regelwidrig war? Im Prinzip bevorteilt er dich, indem er dir vor seiner Wahl schon sein halbes Deck zeigt. Solange er noch weitersucht kann er dir doch Karten revealen wie er lustig ist - wenn er sagt "die nehm ich" ist das ne andere Sache... Ob der Kindergarten-Kommentar von Paluschke so ernst gemeint war wage ich zu bezweifeln.

Schöner Artikel mit für mich fadem Beigeschmack des Regelklopfens...
Zeus - 23.05.05 - 13:54


inaktiv

Gästebuch 
Hmm. Ich glaube bei REL3 kann man gerne mal regelklopfen.
Auf nem PTQ kommen mir auch nicht die Tränen, wenn mein Opp wegen falschem Re-Boardens ein Matchloss bekommt. Irgendeinen Sinn sollten die Enforcement Level schon haben.

Und auf dem tutor steht nirgendwo drauf "...and say: I take this one!", sondern "Reveal it".

//edit: Ok, die Sache ist erst durch, wenn die karte obendrauf gelegt wurde. Also hab ich halt auf ne falsche regel geklopft...

Nochmal mein zitat: "Äh, der Tinker lag da nun aber schon" Daraufhin ist mein opp doch schon ausfallender geworden, als man werden muss (ein Warning bekommt man für meine Ansage sicherlich nicht). und immerhin hätte er ja einen Judge rufen können, statt da diese Aggressionen aufzubauen.

Letzte Änderung: 23.05.05 - 14:48


~: Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird :~


panik-ernie - 23.05.05 - 14:34

inaktiv

Gästebuch 
Na klar - aber reboarden oder Extrakarten ziehen ist doch schon was anderes!

Ich zum Beispiel sammel mir bei unentschlossenheit immer mögliche Tutortargets an den Anfang der Bibliotek und entscheide mich dann - wenn ich die dem Gegner zeit ists doch wurscht... Ich kenne die Regel jetzt auch nicht, nach dem du ihn zwingen willst, diese Karte zu nehmen...

Auf jedenfall hat er sich keinen Vorteil geschaffen und seine Intention ist eindeutig - gibts hier nen Judge, der das irgendwie an Regeln belegen kann? Paluschkeeeee

/edit: gut, das ist dann ja geklärt ;-) Du hast aber seine Reaktion doch indirekt schon geklärt: ihr standet beide besch***** - ihr wart beide gereizt und dann kommt aus nestors Sicht einer, der versucht ihn mit Regelfeinheiten anzusch***** (du wusstest es ja nicht besser, aber das wusste er nicht) - damit war die Stimmung halt komplett hin...

Letzte Änderung: 23.05.05 - 14:58
Noobmagicer - 27.05.05 - 10:56

inaktiv

Gästebuch 
Ja,ich schieße mich einigen an,sehr netter Artikel,sehr schön geschrieben,weiter so
Hawk - 27.05.05 - 15:47

DCI Judge

inaktiv

Gästebuch 
Hmm, muss ich nun auch eine Bericht schreiben? ^^°
Die Parisreise hast Du sehr gut beschíeben. Machen wir nächstes Jahr wieder, oder? ^_~

Hawk



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.