Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Mike @ T1/Funturnier in Zürich

Am 16. Januar fand, wie hier auf Mercadia angekündigt, das dritte Mal das Magic Funturnier in Zürich statt. Es ist ein bis jetzt immer gut besuchtes Turnier, wo man mit Decks aus den Formaten Vintage, Legacy. Extended und Standard antreten kann.

Die Kategorien sind nicht getrennt, so dass es meistens auf ein normales T1 mit vielen Budget-Decks herausläuft. Diesmal waren zum ersten Mal 5 Proxies erlaubt, was das Powerlevel deutlich angehoben hat. Ich persönlich habe nur noch eine Handvoll Noobdecks ausgemacht, der Rest waren durchaus ernst zunehmende Decks.

Es kamen auch diesmal wieder über hundert Leute, wobei sich noch weit mehr als die max. 128 Teilnehmer angemeldet hatten.
Ich selber wollte unbedingt mal Trinistax ausprobieren, was mir ja dank den 5 Proxies jetzt problemlos möglich war. Erwartet habe ich sehr viel Oath und dann noch normales Control und Aggro. Kombo hatte bisher kaum jemand gespielt. Tja, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte, war meine Einschätzung vom Meta ziemlich daneben, aber dazu später mehr. Hier erst mal mein Deck:

Trinistax

4x Trinisphere
4x Smokestack
3x Tangle Wire
3x Crucible of Worlds
1x Memory Jar

1x Black Lotus
1x Mox Sapphire
1x Mox Jet
1x Mox Ruby
1x Mox Pearl
1x Mox Emerald
1x Mana Crypt
1x Mana Vault
1x Sol Ring

1x Ancestral Recall
1x Time Walk
3x Thirst for Konowledge
1x Tinker
1x Wheel of Fortune
1x Demonic Tutor
1x Vampiric Tutor

4x Goblin Welder
1x Sundering Titan
1x Karn, Silver Golem
1x Triskelion
1x Duplicant

4x Mishras Workshop
1x Ancient Tomb
1x Tolarian Academy
4x Wasteland
1x Strip Mine
4x Gemstone Mine
2x Polluted Delta
2x Island
1x Volcanic Island

Sideboard:
3x Chalice of the Void
3x Red Elemental Blast
3x Rack and Ruin
2x Triskelion
1x Duplicant
1x Jesters Cap
2x Claws of Gix

Das Sideboard war halt mit CotV, REB, Duplicant und Claws stark gegen Oath gerichtet, wobei die meisten Karten davon auch gegen Combo und Control nützlich sind. Die etwas zwiespältige Manabase erklärt sich dadurch, dass ich unbedingt ein paar Basics zum fetchen wollte, da ich mit vielen Back to Basics rechnete und auch Blood Moons erwartete, aber gleichzeitig genug schwarze Mana haben musste für die 2 Tutoren. Auf jeden Fall hat die Base während des Turniers gehalten.
Ernsthaft testen konnte ich das Deck eh nicht aus Zeitgründen und Mangel an Gegnern.

So und jetzt auf in die erste Runde. (Meine Notizen sind an vielen Stellen sehr vage, desshalb dürfte es einiges an Ungenauigkeiten im Bericht haben, aber ich habe versucht, die Spiele mit Hilfe der Lebenspunktestände so gut wie möglich zu rekonstruieren.)

Runde 1: Stefan mit Gobbo Sligh/ Food Chain?

Stefan war sehr jung und kannte die meisten Karten aus meinem Deck nicht, weshalb er auch relativ gelassen auf eine schnelle Crucible mit Strip Mine und Trinisphere reagierte und immer wieder brav ein Land legte. Ein Trisk von mir schoss dann seinen einzigen Goblin ab und kam danach regelmässig für 3 Schaden vorbei, bis ich ihn dann fragte, ob er wisse, dass er in einem Hardlock sitzt. Er meinte nein und als ich es ihm dann erklärte, sah er es und gab auf.

Stefan: 20 17 14 11
Ich: 20 19

Ich boarde -2 Duplicant, -3 Tangle Wire, -1 Titan gg. +2 Trisks, +3 CotV

Im zweiten Spiel legt er früh einen Goblin Lakai, dem ich erst mal nicht viel entgegen zu setzen habe. In meinem Zug lege ich viel Mana, darunter auch ein Crypt und ein Vault, die mich viel Leben kosten. Aber ich habe einen fetten Smokestack der den Tisch auf seiner Seite kontinuierlich leer räumt. Etwas später ziehe ich eine Trisk, welches seine restlichen Gobbos wegschiesst. Danach kommt er wieder in den Crucible Strip Lock und ich habe dann so ziemlich alles auf dem Tisch, was ich will und er praktisch nichts mehr. Er gibt auf.
Aber in diesem Spiel hatte ich schon etwas Glück, denn der Lakai kam am Anfang etwa drei Mal hauen und nie hat er etwas gefährliches ins Spiel gebracht (nur zwei Goblin Matronen). Wieso da nichts kam, weiss ich nicht, aber als er sich die gefährlichen Gobbos endlich zusammengesucht hatte, hatte er schon fast kein Land mehr, es lag ne CotV mit 2 Marken und mein Trisk kam.

Stefan: 20 19 16 13 9 6
Ich: 20 19 18 17 16 13 12 9 7

Runde 2: Joel mit Tog

Er beginnt mit Polluted Delta, go. In meinem ersten Zug frisiere ich mich mal locker: Anstatt Shop, Mox, CoW lege ich nur Shop und will die CoW spielen, obwohl ich wegen dem Polluted auf etwas mit Countern getippt hatte. Er hat natürlich ein Force Spike parat und ich schaue mal dumm. Naja, in den nächsten Runden legt er nur noch ein paar Länder und einen frühen Tog, während ich 2nd Turn Smokestack und ein Haufen weitere Threats habe, die fast alle durchkommen. Als er dann seinen Tog an den Smokestack verliert und ich zusätzlich Crucible/Strip am laufen hab, gibt er auf.

Joel: 20 19 18
Ich: 20 19 14

Ich boarde: -2 Tutoren, -3 Tangle Wire, -1 Karn gg. +3 CotV, +3 REB, +1 Jesters Cap

Im zweiten Spiel countert er mir viele Threats weg (1 Welder, 2 Smokestack) lies aber die erste CoW durch und ich topdecke wieder die Strip. Er legt dann mal ein Standstill, welches ich aber schon nächste Runde breche, um weitere Threats zu legen, für die er keine Counter mehr fand. Er legt dann einen Tog, der auch einmal vorbei kommt, aber in response auf mein Tinker gibt er auf.
In diesem Spiel hatte ich wirklich eine Hand voller Bomben und Mana, so dass ich meine Threats einfach solange gegen seine Counterwall werfen konnte, bis sie zusammenbrach (mal etwas bildlich gesprochen).

Joel: 20 19 18
Ich: 20 19 16

Runde 3: Christoph mit Food Chain Goblins

Christoph spielte eines der zahlreichen FCG Decks und ich sah dem Match mit gemischten Gefühlen entgegen, da ich wusste, dass die Food Chain auch unter einer Trinisphere funktioniert, aber ich hoffte auf einen schnellen Lock.

Im ersten Spiel geht er dann auch prompt früh in den Kombomodus und lässt sich von meiner lonley Trinisphere nicht beeindrucken. Er überrennt mich dann mal mit etwas über zwanzig Schadenspunkten. In diesem Spiel hatte ich es geschafft von etwa 13 gezogenen Karten, 9 Länder zu ziehen. Thirst, Welder und Sphere waren die einzigen Nicht-Manaproduzenten darunter. Hier hat mich wohl meine Mulligan-Faulhiet gestraft.

Christoph: 20 19 18 16
Ich: 20 18 –1

Ich weiss nicht mehr, was ich geboardet habe. Sicher CotV, Trisks und die Jesters Cap.

Das zweite Spiel dauert schon etwas länger, allerdings schaffe ich es wegen seinen vielen Gobbos nicht in komplett zu locken. Meine beiden CotV kann er dann später mal abschaffen, ein Jar zünde ich (in response auf sein erstes Rack and Ruin auf Jar und noch was) in seinem Zug und hätte eine super Hand daraus gehabt, kann aber halt nichts davon spielen. Eine Cap von mir entfernt mal 3 Food Chains, was ihn zumindest vom Kombomodus abhält. Aber 2-3 Goblins von ihm kommen regelmässig vorbei und mein Vault pingt mich auch jede Runde. So kommt bald ein finaler Angriff, nachdem er dann alle seine Gobbos an seinen Sharpshooter verfüttert und mich damit genau bis auf Null pingen kann. Aber trotz dem verlorenen Spiel war es eine angenehme Runde, dank angenehmem Gegner, denn mit Christoph lies sich sowohl während als auch nach dem Match gut plaudern.

Christoph: 20 19
Ich: 20 19 18 17 16 15 12 11 8 7 4 3 0

Runde 4: Manfred mit einem Kombo-Deck

Was genau er für ein Deck spielte, weiss ich nicht, denn er hatte komische Karten drin, z.B. 2 Mana Drains aber keine Duress trotz starkem Anteil an schwarz. Wahrscheinlich war es eine TPS Eigenkonstruktion.

Im ersten Spiel legt er 1st Turn Jar und zündet ihn und ich fange schon an zu schwitzen. Aber er schaut sich die Karten nur kurz an und sagt dann: „Pech gehabt“ und schmeisst die sieben gezogenen in den Grave und gibt ab. Waren viele Counter dabei, darunter auch besagter Mana Darin. Ich freu ich natürlich und bringe mal zwei Welder und Tangle Wire ins Spiel. Er legt nur ein paar Basics ein Mox und ein Chrome Mox mit AK imprintet. Ich finde bald ein zweites Tangle Wire und er ist ständig ausgetappt während ich ne Sphere und nen Smokestack nachlegen kann, der bei ihm abzuräumen beginnt. Einmal macht er den Fehler und tappt sich im Upkeep 5 Mana in den Pool und geht dann in den Drawstep. Über die 5 Burn freue ich mich natürlich. Er gibt dann auf als er erkennt, dass er in einem Lock sitzt.

Manfred: 20 18 17 15 10 9
Ich: 20 19 17 15

Ich boarde so Sachen wie Chalice und REBs gegen Trisks und dergleichen.

Im zweiten Spiel hat er 2nd Turn Tinkerlossus, nachdem ich ihm ein Mystical geREBt habe, mit dem er sich vermutlich einen fetten Drawspell hohlen wollte. Der Colossus kommt dann auch einmal für 11 Schaden bei mir vorbei, aber in der Zwischenzeit habe ich mir Trinisphere und Smokestack mit meinen beiden schwarzen Tutoren geholt und er muss den Koloss opfern, bevor er ein zweites Mal angreifen kann. Danach habe ich in meinem Zug noch ein Tinker auf Jar, aus dem ich viele Permanents spiele, worauf er dann aufgibt.

Manfred: 20 19
Ich: 20 19 8 5

Manfred war ein sehr netter Gegner und ein Magicspieler der älteren Generation. Er spielt selten an Turnieren oder hat schon lange nicht mehr gespielt, wesshalb ihm auch das mit dem Leeren des Manapools am Ende der Phase neu war. Aber sein Deck war trotzdem voll mit all den T1 Kombo-Goodies. Wir haben dann noch etwas geplaudert und er hat mir bestätigt, dass auch er nicht wirklich zufrieden ist mit den beiden Mana Drains und er sie eigentlich oft nur imprintet. Er war dann noch erfreut, als er erfuhr, dass ein Fire/Ice im SB gut mit seinen Cunning Wishes gegen die vielen Welder helfen würde, die er hier am Turnier traf. Er hatte sich schon gewundert warum das Fire so oft in T1 Decks auftaucht und es selber nicht gespielt.

Runde 5: Christian mit Ravager

Im ersten Spiel habe ich zwar in der zweiten Runde eine Trinisphere und lege auch einen Smokestack nach. Allerdings kann er auch viele Permanents legen, darunter ein Ravager und zwei Myr Enforcer. Die er genau so lange im Spiel halten kann, um mich damit tot zu hauen. Nächste Runde hätte ich die Kontrolle übernommen. Aber Ravager ist halt schnell (hab ich gemerkt).

Christian: 20
Ich: 20 19 14 5

Ich weiss nicht mehr genau was ich boarde. Sicher Rack and Ruins und wohl auch einen Duplicant.

Im zweiten Spiel halte ich eine etwas riskante Hand mit Academy und Karn und Manaacceleration. Er macht in seinem ersten Zug nicht viel, nur ein 1/1 Artefaktcritter mit Modular oder so. Im zweiten Zug spiel ich dann den Karn, der bei ihm den Tisch abräumt und auch leer hält. Er spielt fast nur Artefaktländer und die sind halt riskant im T1. Er gibt danach schnell auf und wir versuchen unser Glück im dritten Spiel

Christian: 20 17
Ich: 20 19 18

Im letzten Spiel hat er einen guten Start mit Aether Vial, aber ich kanns besser und spiele in meinem 1st Turn Ancestral und 3Sphere. Er legt dann mit dem Vial ein Ravager und castet ein Myr Enforcer, während auf meiner Seite Welder und Karn ins Spiel kommen. Die Räumen mit Unterstützung eines Rack and Ruins bei ihm fast alles ab und er sitzt bald im Lock und gibt auf.

Runde 6: Frederic mit TnT

Frederic gehört zu einer Gruppe von Welschen, die bei den letzten beiden grösseren T1 Turnieren immer sehr gut abgeschnitten haben und auch zweimal den ersten Preis mit nach Hause nahmen. Ich machte mich also auf ein hartes Match gefasst. Und auf eines, dass in der französischen Sprache ausgetragen würde. (Wer mich schon mal französisch Sprechen gehört hat, weiss, wie sehr ich meinen Gegner damit wohl gequält habe.)

Im ersten Spiel startet er mit einer Trinisphere aus einem Lotus und einem Wasteland. Ich lege in meinem Zug ein Workshop und en Sol Ring. Er wastet mein Shop und legt ein zweites Waste nach, während ich mit einem Land und dem Sol Ring anfange Permanents zu legen. Er zieht nichts gefährliches nach und hielt sich so selber unter der Trinisphere fest, bis ich mein Board voll ausgebaut habe und sich ein Titan zu meinen beiden aktiven Smokestacks gesellte. Der Titan haut ihn dann schnell tot.

Frederic: 20 13 6 –1
Ich 20 19 18

Ich rechne mit einem Mirrormatch, weil ich von ihm nur Welder, Shop und Sphere gesehen habe. Ausserdem haben die Welschen die letzten beiden Turniere mit Trinistax gewonnen. Nur wüsste ich zu gerne wie man das Mirror korrekt boarded. Auf jeden Fall schaden Trisks gegen seine Welder sicher nicht und ein Duplicant kommt auch noch ins Deck. Raus tue ich den Titan und random Zeugs.

Im zweiten Spiel habe ich einen schnellen Start mit Academy, Moxen und CoW. Er legt mir dann einen Juggernaut vor die Nase und ich merke langsam, dass es wohl doch kein Mirrormatch ist. Dazu kommt bei ihm noch ein Welder, welchen ich dann aber bald mit meinem frisch gelegten Trisk abschiesse. In response weldert er natürlich mein Trisk raus, hat aber nur die Wahl zwischen einem Jar und einem CoW, welches er mir dann auch reinweldert. Damit kann ich aber meine gewastete Academy wieder spielen und habe so eine Menge Mana, mit welchem ich mein zweites Trisk spiele und so seinen Juggernaut abschiesse. Auf dem Tisch liegen nun nur noch viele Länder und Artefakte bei beiden und ein 1/1 Trisk bei mir. Ein Welder von ihm wird in meinem Zug in meinen Duplicanten imprintet und als er dann ein paar Züge später nochmals einen Juggernaut legt, habe ich schon alles für den Lock parat und er gibt dann auch auf, als ich ihm sein Juggernaut rausweldere.

Sein Pech war halt, dass er in beiden Spielen nie ein Survival gesehen hat, mit dem er mir jede Runde ein Fattie hinlegen könnte und viel mehr Druck macht.

Frederic: 20 18
Ich: 20 15 10

Runde 7: Alexis mit Dragoncombo

Alexis ist auch einer der Welschen, gegen den ich in den letzten Turnieren öfters gespielt habe. Ich weiss, dass der Dragoncombo spielt und weiss daher auch schon, dass das Turnier für mich wohl gelaufen ist. Gegen Dragon habe ich nichts im Board und er kann auch relativ gut die Sphere ignorieren.
Ein Draw kommt nicht in Frage, da wir dann beide aus der T8 fliegen, da es über 10 Spieler mit 15 Punkten hat und noch ein paar mit noch mehr. Als wir uns das dann gegenseitig Erklärt haben, (auf französisch natürlich, arghl) beginnen wir mit dem Match.

Im ersten Spiel lege ich zwar standardmässig eine frühe CoW und danach auch noch ein Smokestack. Mit meinem Waste zwinge ich ihn ein wenig zu fetchen, aber er hatte in der ersten Runde ein Sol Ring und kann so mit ein paar Ländern und Moxen ein paar Runden durchhalten, bis er die Kombo mit einem frischen Basar in den Grave schmeisst und mit Sol Ring, Swamp und Basar im Spiel eine Necromancy spielt. Mein Waste hatte ich dummerweise im falschen Zug im Grave gelassen.

Alexis: 20 19 18 17
Ich: 20 17

Ich boarde mal Chalices, obwohl ich mir nicht viel davon erhoffe.

Im zweiten Spiel nehmen wir beide Mulligan auf 5 und ich starte mit Academy, zweite Runde Trinisphere, aber bei ihm lag schon wieder der Sol Ring. Danach kommt bei mir nichts Gefährliches mehr und er basart. Er wirft Underground Sea, Mox Emerald und Verdant Force für den Basar ab und regt sich gleich darauf über sich selber auf, hat er doch gerade seine einzige schwarze Manaquelle weggeworfen, sonst wäre nämlich gleich noch die Necromancy auf Force gekommen. Das macht aber keinen grossen Unterschied, denn ich lege immer noch nichts Gefährliches und er hat Zeit, zwei Züge lang auf den Basar zu gehen, wo er auch alles findet, was des Dragonspielers Herz begehrt. So kommt zur Force im Grave noch ein Dragon und ein Laquatus und auch bald ein Underground Sea ins Spiel, dem dann auch gleich das Necromancy folgt.

Alexis:20
Ich: 20 18

Für mich einen enttäuschende letzte Runde, besonders wenn ich schaue, was links und rechts an den Tischen gespielt wurde: TPS und Goblins. Sowas hätte ich allemal lieber als Gegner gehabt anstatt das Dragoncombo.

T8 werden nicht ausgespielt, es geht einfach nach Tiebreaker und Punkten. Alexis landet so auf dem 4. Platz und bekam ein Urzas Saga Starter, ich auf dem 16. und erhielt noch 2 Kamigawa Booster, die ich aber meinem Bruder schenkte, der mit meinem alten Vengeur masqué ziemlich weit hinten gelandet war.

Gewonnen hat Lukas Hess mit einem unpowered Dragon, welches als Proxies Basare und Lotus spielte. Er durfte den hart erkämpften Ancestral Recall mit nach Hause nehmen, welcher ist ihm auch besonders zu gönnen ist, da mir gesagt wurde, dass ihm am letzten Funturnier in Zürich sein Kartenordenr geklaut worden sei.

Für mich ist es mit 5-2-0 das bisher beste Ergebnis in Zürich und ich freue mich schon auf das nächste Turnier dort. Vielleicht wäre sogar noch ein Sieg mehr drin gelegen, wenn ich das mit dem Meta nicht so verpeilt hätte. Oath habe ich kaum gesehen, dafür aber haufenweise Combo in allen Varianten: viel TPS, Belcher, Dragon, etc. Gerade letzteres hat mich halt genau auf dem falschen Bein erwischt. Control habe ich auch nicht viel gesehen, nur das Tog, gegen das ich gespielt habe und ein MonoU und ein Scepter Keeper.

Persönlich freut es mich, dass es in der Schweiz immer häufiger und hoffentlich bald regelmässig T1 Turniere gibt, so dass auch mal eine Szene entstehen kann und es irgend wann mal auch eine anständige T1 Community in der Schweiz gibt. Potential ist sicher da.

Ich hoffe, euch hat der Bericht gefallen, auch wenn es nicht gerade um eine Topplatziereung geht.

mfg Mike

Geschrieben von Mike vA



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.