Du bist hier:
· Home
· · Artikel




About Legacy #1: Belcher

Erstmal ein herzliches Hallo an alle

Ich habe es geschafft seid fast zwei Jahren Mitglied dieser großartigen Community zu sein, ohne dieselbige mit einem Artikel bereichert zu haben. Das will ich nunmehr ändern, und zwar mit Erläuterungen zu meinem absoluten Lieblingsformat und das wäre dann Legacy (früher als T1.5 bekannt)!
Fangen wir doch einfach mal mit dem geschichtlichen Hintergrund an:

An den Anfang sei gestellt das dieses Format bis vor kurzem das unbeliebteste war.
Das lag schlicht daran das es nur eine abgespeckte Version des Formats Vintage (auch als Classic oder T1 bekannt) war und es demnach schon immer in seinem Schatten stand.
Doch nun ist die Bannedliste getrennt von der des Formates Vintage, Beispielsweise ist es uns vergönnt Playsets von Karten wie Lion`s Eye Diamond oder Lotus Petal zu spielen, sodass die Vintagespieler auch mal neidisch in unsere Richtung blicken können.

Auch mit Decks sah es anfangs sehr mager aus, zu den wenigen bekannten zählen
Stompy (ein grünes Deck welches sehr schnell viele grüne Kreaturen legt welche für
Das Preis/Leistungsverhältnis sehr guten Schaden austeilen), und verschiedene Formen von Black (Blacksuicide, Monoblackcontrol, Black Weenie und Abweichungen dieser Decks, doch dazu mehr in einem der folgenden Artikel).

Freitag den 10ten September 2004 forderte uns Aaron Forsythe auf, Ideen zu sammeln wie wir unser „neues“ Format denn nennen sollen.Ein paar Wochen darauf gab er die Nominierungen seinerseits bekannt, und endlich am Freitag, den 12ten November 2004 wurden die Ergebnisse des Votings bekannt gegeben:

Legacy296325.5%
Traditional270823.3%
Renaissance185816.0%
Heritage120710.4%
Throwback 6555.6%
Ageless5724.9%
Comprehensive5584.8%
Timeless5444.7%
Mosaic3683.2%
Enduring1871.6%
Total11620100.0%


Ich war natürlich für Enduring und Mosaic (in dieser Reihenfolge) aber was soll man sagen?
Die übrigen 11065 Magicspieler sind halt doof ;P

Und dann war es endlich soweit, am 20ten September des Jahres 2004 wurde T1.5 wiedergeboren, unter einem neuen Namen, neuem Stern (passenderweise Jungfrau) und last but not least, brandneuer Banned Liste, und diesmal getrennt von Type 1!
Eine vollständige Auflistung würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber hier könnt ihr die Liste jedezeit einsehen.

Spätestens jetzt solltet ihr euch gefragt haben wie sich dieses Format von den anderen Unterscheidet, wo liegt der Reiz?
Eben dieser liegt in den Karten die verwendet werden dürfen und den Decks die aus Folge dessen entstehen können.
Type 2 beinhaltet nur die beiden zuletzt erschienenen Blöcke und die letzte Hauptedition, Extendend geht los ab dem Tempest Block.
In Legacy sind alle Formate ab Alpha erlaubt.
Ähm, nein, kein Black Lotus. Nein, auch nicht die übrige Power. Auch keine Mana Drains, Bazaare und Workshops.
Und das ist eben auch einer der schönen Punkte, ihr müsst nicht mehrere Tausend Euro für ein Deck ausgeben, trotzdem habt ihr aber einen unglaublich großen Kartenpool der den übrigen in nichts nachsteht.
Irgendwer Force of Will? Dark Ritual? Survival of the Fittest? Dies sind Karten auf die sonst nur T1 Spieler zugreifen können. Nether Void oder Sinkhole anyone? Kein Problem, in Legacy könnt ihr gleich vier ins Deck packen!
Es gibt aber auch Karten um die uns die T1-Spieler beneiden, als da wären Lion`s Eye Diamond, Chrome Mox, Diamond Mox, Lotus Petal. Ja klar, sie dürfen sie auch spielen, sonst wäre T1 ja nicht T1 aber eben nur jeweils einmal während wir nach belieben eins bis vier ins Deck packen können.
Mit der Länderbase sieht es auch nicht gerade übel aus, neben Ancient Tomb und Citys stehen uns Dualländer jeglicher Farbkonstellation zur Verfügung; gepaart mit den Fetchländern aus Aufmarsch dürfte es kein Problem mehr darstellen ein mehrfarbiges Deck aufzuziehen. Gehen wir gleich weiter und versuchen mal eine kleine Liste der stärkeren Karten aufzustellen die wir in unsere Decks packen können, aber auch vom Gegner erwarten dürfen.

An Ländern hätten wir eben jene erwähnte Dualländer, City of Traitors, City of Brass, Gaea`s Cradle, Fetchländer und die Manlands, allen voran Mishra`s Factory, Faerie Conclave und Treetop Village.
Also seeehr viele unglaublich gute Nichtstandardländer.
Was könnte man daraus also schließen? Natürlich das es schlau wäre Karten zu verwenden die dem Gegner die Manabase Schrotten, die beiden mit Abstand besten wären Wasteland und Blood Moon, welche in Decks in die sie reinpassen, wenigstens ins Sideboard.

Gehen wir weiter zur Manaacceleration, die wichtigsten sind wohl Dark Ritual, Tithe, Lotus Petal, die Moxe und der Lion`s Eye Diamond.
Diese Karten können das eigene Deck extrem beschleunigen, entsprechend groß sind also die Verluste wenn der Gegner was gegen sie unternimmt, sei es Oxidize, Null Rod oder Trinisphere.

An Dicken Viechern werden uns Sachen wie Hypnotic Specter, Nantuko Shade, Juzaam Djinn, Morphling, Avatar of Woe, Akroma, Kokusho, Verdant Force, Darksteel Colossus, Exalted Angel und viele weitere geboten.

An Kartenziehern hätten wir Impulse, Brainstorm, Careful Study und Fact or Fiction.

Massenvernichtung wird vertreten von Wrath of God, Pernicios Deed, Powder Keg, Pox und Nevinyrral`s Disk.

Karten die das Game machen wären unter anderem Stasis, Nether Void, Trinisphere, Decree of Justice usw.

Letztendendes noch Karten die ich unter der Kategorie „mächtig böse“ einordnen würde:
Duress, Sinkhole, Hymn to Tourach, Force of Will, Sword`s to Plowshares, Cursed Scroll, Rancor, Mana Leak, Counterspell, Diabolic Edict, Goblin Lackey, Goblin Welder.

Wenn ich jetzt aber wirklich vorhätte alle guten Karten einzeln zu erklären dann würde ich niemals fertig, deswegen also nur dieses kleine Brainstorming. Das meiste wird euch auch schon in den Sinn gekommen sein, aber vielleicht hat es ja irgendwem etwas gebracht.

Heute will ich euch lieber nur eines der Decks to Beat vorstellen welches eher zu den schwächeren gezählt wird
(das beste kommt also zum Schluss), es ist einfacher sich auf die Art und Weise ein Bild zu machen als über 11545 Karten einzeln zu durchdenken.

Es handelt sich um das sogenannte „2-Land-Belcher“ welches ich lange und ausgiebig getestet habe.

Dieses Deck war erstmals spielbar als die namensgebende Karte Goblin Charbelcher in der Edition
Mirrodin erschien.
Um euch einen ersten Eindruck vermitteln zu können folgt hierauf die Deckliste:

Deckliste

1x Bayou
1x Taiga

4x Goblin Charbelcher

4x Goblin Welder
4x Tinder Wall
4x Elvish Spirit Guide

4x Land Grant
4x Lotus Petal
4x Lion`s Eye Diamond
4x Dark Ritual
4x Cabal Ritual
4x Seething Song
4x Chrome Mox
4x Pentad Prism

4x Duress
4x Spoils of the Vault
2x Plunge into Darkness

Deckprinzip

Was macht dieses Deck und wie funktioniert es?
Das Deckprinzip ist denkbar einfach, man versucht so schnell wie möglich einen Goblin Charbelcher zu legen
Und anschließend zu zünden d.h. aktivieren. Da sich nur zwei Länder in dem Deck befinden
sollte das i.d.R. ausreichen um den Gegner totzuhauen.

Funktionsprinzip

Im Deck enthalten sind Karten die:
  A) Den Gegner besiegen
  B) Mana erzeugen/ Länder suchen
  C) Den Gegner stören
  D) Wichtige Karten tutoren

Kartenerläuterungen

Die einzige Karte die sich in Punkt A) einordnen lässt wäre der Goblin Charbelcher.
Es ist ganz einfach, nachdem man den Aschenbecher (wie er auch gerne genannt wird) benutzt, deckt man Karten oben von seiner Bibliothek auf bis ein Land kommt. Der Gegner bekommt Schaden wie Nichtlandkarten
aufgedeckt wurden. Das kann von 0 bis 53 bis 94 gehen – 0 falls tatsächlich die oberste Karte ein Land sein sollte, 52 falls sich die beiden Länder auf der Starthand befunden haben und auch wenn es jetzt etwas komisch klingt dann noch bis 94, falls sich das Bayou auf der Starthand befunden hat und die unterste Karte der Bibliothek eine Taiga war denn, und hier kommt der Clou: Die Taiga zählt auch als Mountain (nicht als Basicland wie fälschlicherweise oft angenommen wird), und sollte das Land welches aufgedeckt wird und die Aufdeckorgie beendet ein Gebirge sein dann verdoppelt sich der Schaden den der Gegner einstecken muss.
Wenn man den Aschenbecher zündet reicht es normalerweise aus den Gegner zu töten, schließlich spielen wir nur 2 Länder, holen die oft aus der Bibliothek heraus und gewinnen innerhalb der ersten paar Runden sodass es nicht dazu kommt das ihr euch totzieht.

Die Karten die Mana erzeugen bzw. Länder auf die Hand holen sind schnell erklärt, es handelt sich um die beiden Länder selbst und um 40 Karten (das sind 66,66 Prozent des Decks!).
Um einen Aschenbecher auf den Tisch zu knallen und „abzuaschen“ gibt es mehrere Möglichkeiten um an die 7 farblosen Mana heranzukommen.
Beispielsweise könnten sich diese Formationen aus höchstens 6 Karten auf der Hand befinden:

Land Grant; Dark Ritual; Lion`s Eye Diamond, Lotus Petal (= 7 Mana)
Elvish Spirit Guide; Tinder Wall; Lotus Petal; Seething Song; Dark Ritual (= 7 Mana)
Lotus Petal; Dark Ritual; Cabal Ritual; Lion`s Eye Diamond (= 7 Mana)

Und noch viele weitere, bei diesen Beispielen habe ich es im Grunde nur vermieden Karten doppelt einzubringen, wobei es aber noch weitere gibt bei denen man auch keine Karten doppelt auf der Hand hält,
ich habe sie nicht gezählt ;P
Besondere Beachtung sollte man folgenden drei Karten schenken denn der Umgang mit ihnen ist nicht ganz einfach:
Pentad Prism – Augrund des Sunburst bekommt man so viele Marken wie man verschiedenfarbiges Mana in
die Kosten hineinpumpt. Oftmals lohnt es sich aber zwei gleichfarbige Marken darauf zu legen, damit man in darauffolgenden Zügen mehr Mana hat, meistens um
den Belcher zu beschwören, oder weil man aus irgendwelchen Gründen dazu gezwungen war.
Beim Chrome Mox sollte man immer gut darauf achten welche Karten man imprinted, dies könnte ein überflüssiger Tutor sein, oder auch mal ein Seething Song oder ein überflüssiges Land Grant.
Ihr müsst eure Hand gut kennen um vorauszuplanen. Stellt euch fragen wie „Was wenn der Gegner meinen Belcher countert? Wie kann ich trotzdem noch gewinnen?“ Nach solchen Kriterien sollte die Auswahl getroffen werden.

Weiterhin haben wir zwei Karten die den Gegner stören, da wären Duress und Goblin Welder.
Die einzigen Karten die man mit Duress weghaut sind eigentlich Counter und Null Rods, welche beide die eigene Kombo stören.
Es kann, besonders wenn ihr nicht wisst was der Gegner spielt und die Chance da ist DAS er Force of Wills haben könnte in der ersten Runde, auch wenn man in die Kombo gehen könnte mal zu Duressen, es kann euch
Das Spiel kosten wenn ihr den Gegner falsch eingeschätzt habt, der Belcher gecountert wurde und die eigene Hand leergefegt ist (ihr musstet ja das Mana aufbringen).
Der Welder tinkered einem eigentlich nur das Charbelcher mit Pentad Prism, Lotus Petals oder auch mal LED`s (= Lion`s Eye Diamond).

Kommen wir zum letzten Punkt, nämlich den Tutoren.
Leider leider ist es uns nicht vergönnt Demonic Tutor oder Vampiric Tutor zu verwenden, so sind wir auf Spoils of the Vault und Plunge into Darkness angewiesen. Kein Thema wenn sie früh kommen, doch sollte man Beispielsweise gegen ein reines Burndeck in der dritten Runde versuchen zu Spoilen dann kann es auch mal etwas kritisch werden.

So, im großen und ganzen ist das Deck erklärt, hier noch ein paar Worte zu den Cardchoices die ihr im Internet finden werdet:

-Gamble Finger Weg! Ihr haut euch oftmals nur die Karten weg die ihr braucht!
-Elvish Vineyard ist keine wirkliche Option, die Pentad Prism kosten nur ein Mana mehr, erschaffen einem aber dann auch schwarzes und im besonderen rotes Mana auf welches man viel eher angewiesen ist!
-Chromatic Sphere Pentad Prism hat sich als leicht besser erwiesen

Es gibt viele Karten die dieses Deck wirklich hasst, dazu gehören die meisten Counter wie:

FoW, Stifle, Mana Leak

Und eben anderes Zeug wie Null Rod.

Dementsprechend sollte man sein Sideboard anpassen (natürlich auf die gefährlichen Karten die auch wirklich gespielt werden).
Ins SB können noch Karten wie Xantid Schwarm um Counter auszuschalten (Main einfach nicht ratsam, es laufen so viele Swords to Plowshares, Fire/Ice und Edicts herum, die sind viel zu schnell weg.
Oxidize ganz klar gegen Null Rod, aber auch Brain Storm welches einem ein paar Karten tief im Deck gräbt um an die gewünschten Karten heranzukommen. Oft kann ein Brainstorm einen auch gleich in die Kombo gehen lassen da er tote Karten gegen bessere austauscht, hierfür brauchen wir aber noch ein Tropical Island im SB.
Man könnte auch über Red Elemental Blast nachdenken, welches wieder gegen counterlastige Decks Abhilfe schafft, oder auch Darksteel Colossus welcher dank der Welder eine alternative Killoption darstellen kann.
Das bleibt eben jedem selbst überlassen, wer wissen will wie ich es mache möge sich mein Deck hier
anschauen.



Probegames

Zum Schluss möchte ich noch Anhand von einem Goldfishgame (aus 30) demonstrieren was dieses Deck eigentlich kann, dannach die Resultate der übrigen Spiele:

Würfelwurf verloren, 7 Karten in folgender Reihenfolge gezogen:
Goblin Charbelcher – Pentad Prism – Dark Ritual – Tinder Wall – Lotus Petal – Lion`s Eye Diamond –
Elvish Sprit Guide: keep

Nächste Karte: Duress

“Mein Zug”: Lotus Petal gelegt, für schwarz geopfert, Dark Ritual gespielt, Duress auf Gegner, Lion`s Eye Diamond gelegt, Elvish Spirit Guide für ein G removed, Tinder Wall gelegt und gezündet, Für RRBB Goblin Charbelcher beschworen, Lion`s Eye Diamond gelegt, Lion`s Eye Diamond gezündet…. Nach Acht Karten kam Bayou. Nächste Runde zweites LED gezündet und „gewonnen“.

Die Anzahl der Wins die bei den übrigen 9 Games benötigt wurden:
1-2-2-1-1-1-3-1-2-2-1-2-2-6-1-1-2-1-3-1-2-2-1-Selbstmord-1-2-2-1-3


Schlusswort

Leider bin ich nicht perfekt. Ergo wäre es ziemlich verwunderlich wenn es dieser Artikel wäre. Vielleicht hätte ich ihn noch etwas informativer oder spannender schreiben können, doch so ist er eben geworden.
Ihr werdet sicherlich bemerkt haben das er sich eher an Beginner gerichtet hat, ein Spike wird wahrscheinlich eher wenig davon gehabt haben. Mir hat es dennoch Spass gemacht ihn zu schreiben, ich habe bewusst ein Deck gewählt welches zwar stark im Allgemeinen, aber doch eher ein Dasein am Rande frisstet. Auf dem falschen Meta gewinnt man damit keinen Blumentopf, bei einem Kiddiemeta bis zu einem ausgewogenen sollte es dieses Deck doch in die Top 4 schaffen falls sich ein guter Spieler dahinter klemmt hat eine kleine Portion Glück hat.
Ich habe noch einige Ideen für meinen nächsten Artikel im Hinterkopf, er wird definitiv mehr Arbeit machen als dieser und ich werde versuchen mein Schreibniveau und auch das Informationsniveau zu heben.
Bis dahin fühlt euch frei mir Feedback zu geben, Kritik auszuüben, zu diskutieren, mir Fragen zu senden, Geld zu schicken und eifrig Legacydecks zu bauen und eigene Artikel zu schreiben!

Mit freundlichen Grüßen euer Fritt-Stick

Geschrieben von Fritt-Stick



Artikel:

Punk-ME - 27.05.06 - 19:53


Mitglied seit
19.10.03

Gästebuch 
grade gelesen und ich fands gut ^^

besonders weil belcher mein lieblingsdeck ist.


nevermind the truth

julius caeser - 29.05.06 - 22:44


Mitglied seit
10.04.05

Gästebuch 
wie tinkert welder einen dsc?


Cyrfer - 04.02.06 - 23:53
Zitat:"Bitte keine Mythen in Tüten, sondern Fakten, Fakten, Fakten."

Petcard Vizzerdrix: Stand 145
"Mehrere Ausrufezeichen", fuhr er fort und schüttelte den Kopf, "sind ein sicheres Zeichen für einen kranken Geist." (Terry Pratchett)


Fritt-Stick - 29.05.06 - 23:00


Mitglied seit
10.04.03

Gästebuch 
Mehr oder weniger gar nicht, diesen dämmlichen Gedanken habe ich nach mehreren Stunden Geschreibsel einfach ma mit eingefügt, ohne mir wirklich darüber bewusst zu sein.

Der Artikel ist leider nicht mehr aktuell und im Rückblick schäme ich mich fast dafür, der nächste wird besser. Ganz sicher ;)


Ask me how i tolerate stupid questions!



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.