Du bist hier:
· Home
· · Artikel




PTQ München *9*

Ich hatte mich schon seit mehreren Wochen auf den PTQ in München gefreut. Ich konnte mich nicht so leicht für ein Deck entscheiden. Die Ergebnisse der Block Grand Prix hab ich angeschaut und nach GP: Orlando wollte ich erst Big Red spielen, das gefiel mir dann aber nicht so. Dann hatte ich noch ein Tooth and Nail Deck mit Rotsplash, was mir Hoffnungen fürs Ravager-Matchup machte. Ich hab dann mal ein bischen getestet aber „nur“ 4-4 gegen Ravager gespielt, vor dem Sideboarden 3-1 und danach 1-3. Ravager kann trotz des vielen Hates einfach Spiele durch gute Draws gewinnen, d.h. das Deck ist einfach zu gut und das hat mich dann auch überzeugt es zu spielen. Zuerst wollte ich die Verison ohne grün, dafür mit Bolt+ Relic Barrier im Board fürs Mirror spielen, drei Tage vor dem Event hat mir dann aber jemand der sich auskennt gesagt, dass grün besser ist. Der hat mir dann noch ne Deckliste gegeben und die passenden Sideboardpläne.

Gespielt hab ich dann folgendes Deck:
4x Arcbound Ravager
4x Arcbound Worker
4x Frogmite
4x Myr Enforcer
4x Disciple of the Vault
3x Atog
1x Moriok Rigger
4x Cranial Plating
4x Thoughtcast
4x Chromatic Sphere
4x Aether Vial
4x Seat of the Synod
4x Vault of Whispers
4x Tree of Tales
3x Great Furnace
2x Glimmervoid
3x Blinkmoth Nexus
SB:
3x Shrapnel Blast
2x Myr Retriever
3x Moriok Rigger
4x Oxidize
3x Viridian Shaman

Fürs Mirrormatch waren die grünen Sideboardkarten gedacht und die anderen Karten für die verschiedenen Hate Decks.
Ich hab auch ein bischen mit dem Deck getestet. Das Deck gefiel mir dann recht gut so.
Am Samstag morgen gings dann los zum Bahnhof wo schon einige andere Leute warteten. Mit dem Zug aus Kempten kamen noch drei Leute und wir amchten uns dann zu elft auf den Weg nach München. Neun von den Elf spielten dann auch beim PTQ mit.
Davon:
1 UB Cloud
1 Tooth and Nail mit Rot
1 Sunburst Deck
1 Freshmaker
Rest war Ravager.dec
Das Turnier ging zügig los und um 11.37 konnten wir mit der ersten Runde starten.

Runde 1, 11:37 Tisch 48, Philipp Jell

Mein Gegner ist noch ziehmlich jung.
Beim Mischen seh ich schon, dass er ne Art Big red spielt, auf jeden Fall mit Furnace Dragon. Kann ja heiter werden.
Im ersten Spiel legt er gleich gut los mit Artefakthate. Ein Worker haut ihn einmal für eins und einmal mit nem Plating für 6. Als er dann nen Slogger und Furnace Draogn hat geb ich mal auf.
Ich boarde 3 Rigger, 3 Blast und 2 Retriever rein und verschiebe dafür 4 Myr Enforcer, 3 Cranial Platings und eine Chromatic Sphere ins Sideboard.
Wie der Zufall es so will zieh ich natürlich das vierte Plating. Er hat ein Solemn Simulacrum, ich einen Worker mit dickem Schädel. Aus unerklärlichen Gründen blockt er nicht und geht auf 13. Wahrscheinlich hat er das Artefakt gebraucht für den Furnace Dragon, den er irgendwann mal ziehen könnte.
Im nächsten Zug leg ich Atog und Disciple. Ein nicht geblockter Angriff+ Opfern aller Artefakte könnte ihn auf 1 bringen, also lässt er nochmal durch. Den Shrapnel Blast auf meiner Hand hat er in seiner Rechnung nicht berücksichtigt.
Im dritten Spiel hat er gleich viele Artefaktländer und Talismane. Ich spiel unter anderem Nexus und Disciple aus. Dann fängt er an mit Land Destruction. Das Prinzip dabei hat er aber nicht ganz verstanden. Er spielt nämlich einen Furnace Dragon mit Seething Song. Ohne Länder hat er meinem Atog und 2 Disciples nichts entgegenzusetzen.
2:1, 1:0

Die meißten meiner Kumpels haben verloren, der Markus hat auch gewonnen.

Runde 2, 12:43 Tisch 21 Daniel Antunovic

Er spielt auch ein Ravager Deck wie ich, in seinem Deck sind aber Ornithopter.
Im ersten Spiel zieh ich die Kombo aus 2 Disciples of the Vault, Atog und 10 Artefakten bevor ich tot bin.
Ich boarde fürs Mirror Match die 7 grünen Karten rein und raus gehen 4 Enforcer, Atog, Rigger, und Plating oder Chromatic Sphere, weiß ich nicht mehr genau
Seine Starthand hatte im zweiten Spiel 2 Cranial Plating. Gar nicht so dumm, nur wenn man noc die anderen beiden nach zieht und dafür keine Kreaturen hat is das nicht gut. Ich hab 2 Disciples (mal wieder) und hau ihn in Zweierschritten, bis ich einen Frogmite zieh. Er legt noch nen Ravager traut sich aber keine Artefakte zu opfern. Da er auf wenigen Leben ist kann er nichts mehr machen außer aufgeben.
2:0, 2:0
Der Markus steht 2:0 weil sein Gegner falsche Deckliste hatte, die anderen entweder 1:1 oder schlechter.

Runde 3, 13:47 Tisch 2 Rene Rank

Noch ein Mirror Match.
Er kommt schneller raus und hat dann einige Kreaturen, macht dann aber scheinbar irgendwas falsch. Als er mich mit seinem Angriff auf drei Leben hauen kann hat er keine Blocker. Ravager + Enforcer hauen ihn für genau 15. Dummerweise hatte er nur noch 15 Leben.
Ich boarde das übliche, er boardet E-Bolts und Relic Barrier.
Im zweiten Spiel teilt keiner von uns frühe Schadenspunkte aus.
Im entscheidenen Turn hab ich 2 Nexi, Atog, Ravager und Frosch im Spiel. Außerdem noch ein Cranial Plating. Er ist auf 17 Leben.
Da es für ihn tödlich würde, muss er ungünstig blocken. Er blockt meinen Frogmite mit seinem Enforcer und die beiden anderen mit Arcbound Worker. Ich instant equippe den Frogmite. Im nächsten Zug ist er dann auch schon tot.
2:0, 3:0

Der Markus hat mit seinem UB Deck immer noch kein Ravager abbekommen und steht auch 3:0 der Stefan 2-1 der Rest schlechter.

Runde 4, 14:52 Tisch 2 Tobias Gräfensteiner

In der vorigen Runde habe ich schon gesehen dass sein Bruder das Cog Deck spielt, und denke dann dass er das auch spielt. Dummerweise fängt er dann mit Artefaktland, Aether Vial an, was keinem normalen Start des Cog Decks entspricht, also spielt er wohl doch was anderes. Er bekommt eine leichte Kreaturenübermacht der ich nichts entgegenzusetzen habe.
Im zweiten Spiel kann ich mir durch die grünen Sideboardkarten einen Vorteil erspielen und dann locker gewinnen.
Im dritten Spiel hab ich auf der Starthand Viridian Shaman und zieh dann die ersten beiden Züge jeweils ein Oxidize nach, was immer ein Land von ihm zerstört. Er bekommt noch Somber Hoverguard und equipt mit 2 Platings hat mich damit von 18 auf 5.
Ich rechne nach und kann ihm dann genau die passenden 12 Schadenspunkte geben
2:1, 4:0

Der Markus ist mal wieder den Ravager Decks ausgewichen und steht nun auch 4-0, der Stefan 3-1.

Runde 5, 15:57 Tisch 2 Uli Hoenle

Nun darf ich gegen den Bayerischen Meister antreten. Den Titel hat er mit einem Ravager Deck errungen, dass er natürlich auch heute dabei hat.
Im ersten Spiel zieht er Nexus und Plating, ich kein Nexus und kann ihn nicht killen bevor ich tot bin.
Ich kann dank einer Chromatic Sphere ein Oxidize auf sein Aether Vial spielen. Er bekommt zwei Ravager und einen Disciple auf den Tisch. Diesmal hab ich Nexus und Plating. Im entscheidenden Zug zieht er einen Blocker in Form von Blinkmoth Nexus und ich zieh passender Weise kein grünes Mana zu meinem Oxidize auf der Hand. Das wars dann.
0:2, 4:1

Der Markus schafft es ins Timeout und dann einen Draw, steht also 4-0-1, von den anderen steht der beste 3-2, also hat niemand mehr Chancen auf Top8.

Runde 6, 16:57 Tisch 9 Maik Nysar

Natürlich darf ich nochmal ein Mirror Match spielen. An dieses Match kann ich mich kaum noch erinnern. Er hatte aber wohl ein Plating mit nem Flieger und ich nicht.
Das Zweite Spiel verläuft ähnlich wie das erste.
0:2, 4:2

Der Markus hat auch verloren, steht jetzt 4-1-1

Runde 7, 18:00 Tisch 9 Wolf Felix Eberbach

Ich hab guten Opponent Score und werde deswegen hochgelost und spiele gegen einen 4:1:1er.
Dieses Spiel war wohl das angenehmste, wir haben viel geredet und nebenbei unser Ravager Mirror Match gespielt. Im ersten Spiel geht es wieder gut auf für mich. Ich bekomme ein Plating und kann ihn damit von 18 auf 11 hauen, während er nur wenig Druck aufbauen kann In einem Angriff kann ich ihn dann besiegen.
Er fragt mich dann ob ich nicht conceden möchte weil er noch Chancen auf Top8 hat. Ich will aber nicht conceden und verhau ihn dafür im zweiten Spiel nochmal. Er bringt mich zwar mit kleineren Angriffen bis auf fünf, stirbt dann aber in einem Angriff.
2:0, 5:2

Der Markus hat gewonnen und braucht nur noch einen Sieg für Top 8.
Die Standings werden aufgehängt. Es gibt 6 Spieler mit 18 oder mehr Punkten. Danach kommen 4 Spieler mit 16 Punkten und ich führe das Feld der Spieler mit 15 Punkten an.
Ich habe also nur Chancen, wenn die Leute mit 16 Punkten nicht gegeneinander spielen.

Runde 8, 19:08 Tisch 5 Thomas Over

Ich bekomme einen der Spieler mit 16 Punkten ab.Wir unterhalten uns über das Mischeln. Er merkt an, dass ich der erste Gegner von ihm bin, der „richtig mischelt“. Ich mache einfach vor jedem Spiel zwei bis drei mal Pile Shuffle mit 6-8 Stapeln.
Nach dem Mischen kommt erst mal der böse Judge und nimmt unsere Decks für den Deckcheck mit. Nach 10 Minuten heißt es also nochmal Mischeln.
Danach kann es endlich losgehen. Natürlich bekomme ich mein siebtes Mirror Match hintereinander. Is doch auch toll, oder?
Im ersten Spiel nimmt er einen Mulligan und behält dann seine Hand, ist aber noch damit unzufrieden. Er hat dann auch den Topstart mit Land, Land Frogmite, verliert dann aber trotzdem.
Im zweiten Game hab ich eine schwierige Hand.
Glimmervoid als einziges Land und dazu Aether Vial und eine gute Rest-Hand. Ich weiß natürlich nicht mehr ob er grüne Artefaktländer gelegt hat im ersten Spiel und entscheide dann es zu riskieren. Natürlich legt er ein Tree of Tales und ich kann nur noch hoffen ein anderes Land nachzuziehen oder dass er kein Oxidize hat. Natürlich hat er das Oxidize auf das Vial und mein Glimmervoid geht. Nach einem verpassten Landdrop komm ich dann auch ins Spiel, leider aber zu spät.
Im dritten und entscheidenden Spiel werden keine frühen Schadenspunkte ausgeteilt. Ich bekomme dann zwei Ravager und einen Disciple ins Spiel. Dazu gesellt sich noch ein Blinkmoth Nexus, der gleich zwei Marken von einem meiner beiden Ravager bekommt. Einige Artefakte hab ich auch noch, so dass ich angreif und erst mal den Ravager auf 8/8 mache, wobei er auf 12 geht. Der Ravager opfert sich selber und der Nexus wird zum 11/11 Monster, das ihn finisht.
2:0, 6:2
Der andere 16er hat gewonnen, also kann ich Top8 nur schaffen wenn der Markus gegen den vierten Spieler mit 16 Punkten ein Draw schafft. Er entscheidet sich anderst und spielt im vierten Extrazug nach dem Timeout eine tödliche Deathcloud, was ihm den Platz in den Top8 beschert.
Ich bekomme dann noch 6 Booster.
Der Markus gewinnt im Viertelfinale gegen Freshmaker. Im Halbfinale scheitert er dann aber an dem selben Deck. Danach sagt er mir dass er sowieso concedet hätte weil er nicht zur Pro Tour will. Das hätte er auch scho vor dem Spiel machen können. Durch den Amateur Preis erhält er insgesamt 31 Booster, was uns noch einen Draft im Zug ermöglicht.
Insgesamt ein sehr gut organisiertes Turnier, was man an den Zeiten der Rundenbeginne erkennen kann. Aus Sicht der Spieler Reibungsloser Ablauf. Es lief sogar so gut dass ein Judge Zeit hatte während einem Match zu schlafen.

Jetzt noch die Props und Slops:

Props:
- gute Organisation
- Mein Deck, dass mir gute Draws gegeben hat
-6:2
- problemlose Anreise wie immer
- einige Ratingpunkte gewonnen
- Memminger Spieler in den Top 8
- nette Gegner

Slops:
- 9ter Platz
- Dönerladen an der Ecke, der Döner hat scheiße geschmeckt
- schlechtes Abschneiden der anderen Memminger

Geschrieben von Juggernaut



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.