Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Zeus @ Dülmen August 2004

In der Woche vor dem 08.08 war ich wild entschlossen, einen Turnierbericht abzuliefern, um mein 3.Dülmen für die Nachwelt festzuhalten.
Nach dem überaus anstrengenden und spieltechnisch eher durchschnittlichen Wochenende war ich mir dann doch nicht mehr wirklich sicher, aber nun habe ich mich dazu durchgerungen.
Vorneweg gleich besten Dank an Torben, der in Punkto Dülmenberichte immer meine Lieblingsquelle und nun auch Inspiration ist. =)

Aaalso, das Wochenende begann Samstag für mich am frühen Abend in Hamburg, wo Torben, Chun-Wah, Danilo und Ich sich bei Dennis zum großen Testen trafen. Nach 8 Stunden (es war inzwischen halb 3) waren wir alle mehr oder weniger bedient und wollten noch die verbleibenden paar Stunden vor dem Aufbruch zum Schlafen nutzen. Im Nachhinein frage ich mich ernsthaft, ob 2 ½ Stunden Schlaf die beste Vorraussetzung für einen konzentrierten Turniertag sind...

Mein Deck stand schon ziemlich früh fest: Die Erfolge von U/r Fish in Amiland hatten mich voll und ganz überzeugt und auch beim Testen lief das Deck einfach super. Außerdem fehlt mir an Power immer noch der Ancestral, was in vielen Decks bekannter Weise super stört, in Fish durch die ohnehin große Cardadvantage aber weniger ins Gewicht fällt.

Mein Build sah also so aus:

4 Volcanic Island
2 Polluted Delta
2 Flooded Strand
4 Mishra’s Factory
4 Wasteland
2 Island
1 Strip Mine
1 Library of Alexandria
1 Mox Sapphire
1 Mox Ruby
1 Time Walk
4 Cloud of Faeries
4 Spiketail Hatchling
4 Grim Lavamancer
2 Gorilla Shaman
3 Null Rod
4 Standstill
4 Curiosity
2 Brainstorm
2 Daze
2 Misdirection
2 Stifle
4 Force of Will

Sb:
1 Null Rod
1 Crucible of Worlds
2 Energy Flux
3 Sigil of Sleep
3 Blue elemental Blast
2 Red Elemental Blast
3 Tormod’s Crypt


1. Runde:

Gegner: Matthias
Deck: UWG-Wheenie-Stompy-Irgendwas
Wurf: er

So hatte ich mir mein erstes Spiel vorgestellt. Ich war noch todmüde und hatte wenig bis gar keine Motivation auf viel Denken. Das war auch gar nicht nötig und von Matthias Deck habe ich im Prinzip kaum was gesehen.

Erstes Game halte ich eine etwas komische Hand mit 2 Factories, FoW-Backup und Hatchling + noch was dabei.
Er beginnt passender Weise gleich mal mit einem Wasteland. Ich ziehe daraufhin mal die 3. Factory von oben und leg ihm eine zum wasten. 2nd Turn legt er irgendein Dual, Savannah glaube ich, und will Hidden Gibbons casten. Das blöde Ding force ich ihm weg, weil die wirklich schwer wieder vom Tisch zu bekommen sind. In Response entledigt er sich meines Manlands und gibt ab. Ich zieh Wasteland von oben (Topdecken macht Spass! ) und seine Savannah geht.
Wir stehen also beide ohne Länder da, aber ich hab ja noch zwei Factories auf der Hand.
Im folgenden Turn legt er ein Tropical nach und ich ziehe praktischerweise die Strip Mine.
Ok, ein bisschen albern die Situation, aber sowas passiert. Nach seinem zweiten Tropical im nächsten Zug und meinem zweiten Wasteland von oben find ich das ganze langsam richtig amüsant, frage mich aber, ob man eventuell mal besser mischen sollte, um zwischen LD auch mal Magic zu spielen.
Er stalled danach jedenfalls den Rest von Game eins nur auf einem Land rum und ich haue ihn nach und nach mit Factories und kleinen Fliegern tot.

Ich boarde die Rods raus und die Sigils rein.

Zweites Spiel will er wieder 1st Turn Gibbons legen, ich kann wieder forcen und Strip in meinem Zug sein Land. Er legt dann nur Land und gibt ab. Ich hab dann Mox und Manland parat und fange an, ganz Fishmässig abzugehen. Im 5th turn hab ich so ziemlich alles liegen was man so kennt, Lavamacer, Hatchling, Cloud mit Curiosity und er immer noch nur ein land.
Er scooped bei 4 Life.

1-0

2. Runde:

Gegner Kai Lange
Deck: Gorgercombo
Wurf: Ich

Er nimmt gleich mal Mulligan auf 6. Ich kann nicht wirklich druckvoll mit nur einem Manland starten. Er fetched auf Underground Sea und duressed mich. Ein Daze geht.
Ich denke: Aha, er spielt TPS. War leider nicht ganz richtig, denn sonst wäre meine 2nd Turn Null Rod (von oben) wohl spielentscheidend gewesen...er macht in seinem Zug aber mit Bazaar + Aktivieren weiter und ich fange an zu schwitzen. Ohne Counter und mit Gorger im Grave sahs gar nicht gut aus. Er geht auch prompt 4th Turn in die Combo und wir mischen fürs nächste Spiel.

Sb: -3 Null rods +3 Crypts

Jeder aufmerksame Leser fragt sich jetzt, warum ich keine Blue Blast geboarded habe...hmm, ja. Gute Frage. Vielleicht hatte ich irgendwo im Hinterkopf, dass der Gorger gegen Control mit Removal oder Stifle oft rausgeboarded wird und dafür ne Verdant force rein...oder ich habs einfach nicht auf der Reihe gehabt. Dumm.

2nd Game starte ich gleich mal mit 2 Mulligans und halte dann immer noch nur Müll. Er ist auch unzufrieden und nimm auch nur 6 Karten. Dieses Spiel dauerte recht lange, war aber irgendwie albern. Ich habe früh einen Crypt gelegt und er hat keine Solution gefunden. Trotzdem wurde es eng, als die crypt das animieren einer Verdant force verhindern musste und er danach noch immer nen Bazaar liegen hatte. Wir haben insgesamt ziemlich lange rumgestalled, aber zwei Manlands und ein getopdecktes Wasteland für seinen Bazaar haben das Spiel dann für mich entschieden.

3rd Game ging dann wieder schneller. Er nimmt zwar wieder Mulligan auf 6, ich hab aber wieder nur Müll auf der Hand. Als er dann mit absolutem Godstart im 3rd turn die Force animiert, bleibt mir nichts als zu scoopen, weil ich keine Sigils geboarded hab.

Blöde, gegen Dragon zu verlieren macht wenig bis gar keinen Spaß.

1-1

Als ich dann bei den Parings für die dritte Runde gucke, treffe ich Herrn Kötter in der Vorhalle. Joa, der war dann auch mein Gegner.
Carsten sollte eigentlich bei allen ernsthaften T1 Spielern bekannt sein, schließlich führt er das deutschlandweite Ranking an.
Vor dem Spiel war ich wirklich unglücklich, gegen ihn gepairt worden zu sein, weil man sich gerade als verhältnismäßig unerfahrener Turnierspieler in der 3. Runde einen weniger guten Gegner wünscht. Naja, dann verlier ich wenigstens nicht so viele Punkte, dachte ich.
Es sollte sich aber rausstellen, dass Carsten noch weniger Schlaf als ich hatte, dafür aber mehr Alkohol. :O)

3. Runde:

Gegner: Carsten B. Kötter
Deck: Keeper-Combo mit CoW+Fastbond usw.
Wurf: Er

Im ersten Spiel war er mit meiner Hilfe irgendwie manascrewed und machte nicht soviel. Eine Balance zwischendrin resolvte und war ein bissle nervig, aber ich hatte Factory, Library und Moxe liegen, und es gingen nur ein oder zwei Flieger. Im ganzen Spiel forcte ich drei mal und hatte zum Ende hin einen Hatchling mit triple Curiosity ausgestattet, der immer wieder rüber kam und ihn auf 4 leben kloppte (und mir natürlich minimale cardadvantage brachte), wo er dann scooped.

Ich boarde den Crucible und REB rein und irgendeinen Randomkram raus. Die Null Rods nehme ich nicht raus, weil die Combo irgendwie mit Zuran Orb funktionierte glaub ich.

Das zweite Spiel war ähnlich dumm. Er kann wieder nicht druckvoll und schnell starten und mit einer Null Rod schalte ich seinen Sol Ring und einen Mox aus, er stalled wieder ne Weile auf einem Land rum. Später will er main Tinker casten was sicher nicht wirklich gut für mich gewesen wäre (Hmm, wie handled man DS Colossus mit Fish?). Ich hab aber den REB am Start und er muss zusehen, wie ich irgendwann fishstylisch abgehe mit Doppel Clouds und nach einem Time Walk noch einen Standstill caste. Volles Board und Standstill gegen nutzlose Artefakte und ein paar Länder. Game.

Im Nachhinein war es doch ganz gut für mich gegen ihn zu spielen. Das waren schön viele Rating Punkte auf einmal. Er hat das zweite Spiel wohl aber nur wegen einiger kleiner Spielfehler verloren. So Tinker main zu casten, statt vorher eot Thirst for Knowledge. Naja, er war wirklich fertig und hat nach diesem oder dem nächsten Spiel auch gedropt.

2-1

4. Runde:

Gegner: Markus Krane
Deck: Madness
Wurf: Ich

Game eins versucht Markus zwei Runden hintereinander den Survival zu casten und ich habe beide Male einen Counter zur Hand. Zwischendrin sorgen zwei Strips auch dafür, dass er den Rest des Spiels auf einem Land rumkreucht und nur eine Weile auf dem zum Anfang hin resolvten lonley Mongrel hängt, der ein paar mal vorbei kommt. Da er aber ohne Land nicht wirklich was gegen die langsam immer größer werdende Horde meiner fliegenden Fische machen kann und ich den Hund irgendwann mit doppel-Lavamancer-Action totschieße, geht das Spiel eindeutig für mich aus.

Ich boarde die Crypts, den CoW und die Sigils rein und null Rods, Misdirections und Brainstorms raus.

Am Anfang des zweites Spiels countere ich wieder einen Survival. Außerdem lachte mich auf der Starthand der gute CoW an und ich lege ihn 3rd turn mit einer Strip Mine und einem Wasteland, sowie Volcanic. Cloud of Faeries lag schon. Albern denke ich und strip next Turn mal drei seiner vier Länder. Er verzieht keine Miene und zieht ein Land von oben. Und was macht man gegen Artefakte im Madness mit zwei Mana? Genau, man spielt Keldonische Vandalen! *lol*
Ja, Mist, ich dachte davor schon, das wärs für ihn gewesen, aber nachdem mein Crucible weg war, ist wieder alles offen und es geht ans Topdecken. Da meine Cloud auch immer nur für einen Hauen kann, zog sich das ganze ein wenig hin. Irgendwann zwingt er mich eine Crypt auf einen ziemlich unrelevanten Grave zu zünden, indem er nochmal Vandalen spielt. Albernerweise schickte ich ihm die Vandalen danach auf die Hand zurück, weil meine Cloud mit einem Sigil ausgestattet war und damit vorher einen Hund von ihm im Zaum hielt. Sein Plan war nach Entsorgung der Crypt den Hund zu casten und Wonder in den Grave zu werfen, um meine kleine Fee zu handlen. Zu seinem Pech ging es dann bei mir ziemlich broken weiter mit 2ter Crypt von oben, die seinen Hund wieder auf den Boden und dann auf die Hand zurück beförderte. Danach zog ich nur noch pervers weiter und hatte am Schluss zwei Feen mit einem Sigil und drei Curiosity am laufen und zog Karten wie Gummibärchen. Er kämpfte tapfer bis zum Ende und bewahrte dabei eine solche Ruhe, dass ich mir wirklich Gedanken um eine versteckte Winoption machte, bis er mir dann auf einem Life grinsend die Hand reichte.

Sein Deck war ein wenig suboptimal gestaltet, mit zwei Cunning Wish und FoW. Ich hab ihn auch gefragt, ob er keine Bazaare hätte oder sich die hätte leihen können. Etwas zerknirscht fischte er dann seine vier aus dem Deck. Irgendwie albern, in ca. 30 gespielten Turns keinen einzigen Bazaar zu ziehen.

3-1

Super dachte ich, so kann es weiter gehen. Dies war bisher mein bester Start in Dülmen.

5. Runde:

Gegner: Aurel Bokermann
Deck: Belcher (Was auch sonst =)
Wurf: Er

Wer Torbens Artikel gelesen hat, weiß den Ausgang dieses Spiels ja schon, mit dem ich mich in die Top10 der dümmsten Friseure geschossen habe. Arrgl...

Da Aurel eigentlich seit Monaten nichts anderes als Belcher in Dülmen spielt und ich vorher auch von irgendwem die Bestätigung für seine Deckwahl bekommen hatte, mullige ich mal fleißig auf 5 Karten mit einem FoW aber ohne Mana. Daran tat ich aber gut, denn er leert 1st Turn seine Hand und ich countere den Belcher. Ich hab also noch drei Handkarten und er eine oder so. Da ich aber in guten Abständen Mana nachziehe und ihm einfach mal seinen Ancestral auf mich misdirecte, bin ich enorm in Cardadvantage und haue ihn irgendwann tot.

Ich boarde natürlich die beiden Energy Fluxe und die vierte Null Rod, raus gehen Brainstorms und ein Lavamancer, glaube ich.

Game Zwei resolvt nach unterdurchschnittlichem Start auf beiden Seiten bei ihm ein Welder und ein Belcher war schon im Grave. Ich ziehe Ruby von oben, kann den Lavamancer legen und hab ein blaues Mana für einen Stifle übrig um die Welder-Action next Turn zu unterbinden. Leider zieht er einen Tinker auf den nächsten Belcher durch und ich werde totgerülpst.

Nun begann das folgenschwere dritte Game.
Ich konnte das Spiel praktisch nicht mehr verlieren, als ich Null Rod und Energy Flux liegen hatte. Er hatte nur einen Welder und sein Bayou. Ich haue ihn jeder Runde mit einem Hatchling auf das sich nach und nach die Curiosities häufen und mir leider nur Länder und keine Counter bescheren. Ich hatte nach vielen Runden dann einen lebenden Ancestral in Form des einen Hatchlings und hatte einen Lock den Aurel nicht hätte brechen können. Oxidize hätte ich ja mit dem Hatchling countern können und anderes Mana stand nicht zur Verfügung. Aurel spielt aber mit unbewegter Miene sein aussichtsloses Spiel weiter.

Gut, jetzt würde ich gerne von mir sagen ich hätte ihn einfach totgehauen und wär in die nächste Runde gegangen. Stattdessen schmeiß ich in der Discardphase mal meinen Ruby in den Grave.
„Ach, das ist ja gut, dann welder ich mal deine Null Rod raus und deinen Ruby rein“ sagt Aurel dazu und ich krieg mentale Krämpfe. Statt in seinem Turn dann wenigstens mit dem Hatchling die Mana Crypt von ihm zu countern füge ich Idiot mich Gedankenlos meinem Schicksal und sehe zu wie er mich wieder totbelchert.
Äußerst peinlich auch, das Justus daneben stand und mir erst mal herzlich zu meiner Frisur gratulierte.

Nach dem Spiel war ich für alle Umstehenden als n00b abgestempelt, war immer noch totmüde, hatte saumäßige Kopfschmerzen und hätte fast beschlossen, mit Pokémon anzufangen. Dann überlegte ich, dass ich ja immer noch 5-2 gehen könnte und machte mich immer noch sauer über den total überflüssigen Konzentrationsfehler auf, die nächsten pairings zu erwarten.

3-2

6. Runde:

Gegner: Tim Köhler
Deck: Landstill
Wurf: er

Von den letzten beiden Spielen weiß ich nicht mehr soviel, weil meine Bereitschaft zu Notizen kontinuierlich abnahm.

Ich glaube, das erste Spiel habe ich verloren, nachdem Tim nichts Gescheites zog und ein bisschen screwed war. Ich dagegen hatte einen ganz guten Start mit Mox, Land, Clouds usw. gehabt, nütze aber nichts, weil er rumboltete und ich nach dem Start auch keinen Drawskill bewies.
Er war dann in der Cardadvantage und wenn die bei so einem Matchup einmal feststeht, gewinnt man das Spiel eben nicht mehr.
v Ich boarde RedBlasts und CoW gegen Standstills und Random.v
Zweites Game ging für mich aus, weil Tim auf einer Conclave rumstallte nachdem ich irgendwas wastete und dann mit viel Mana durch beide Moxe abging. Wir hatten beide nicht so die Superstarthände und nahmen Mulligan auf 6.

Drittes Game war albern. Ich nahm wieder Mulligan. Er machte eigentlich wenig, aber ich zog blöde 7 Turns kein einziges Mana. Ich hatte irgendwie zwei Mana in Form eines Basics und des Sapphires liegen und den CoW auf der Hand. Er dagegen anfangs nur zwei Wastelands. Und eines für ein Volcanic schon verbraucht. Ich hatte nur rote Viecher und counterbackup auf der Hand und hätte sicherlich den Crucible durchgebracht. Aber ich hing rum ohne was casten zu können und er legte dann irgendwann drei Conclaves hintereinander. Das Wasteland kam dann genau einen Turn zu spät, so dass ich nicht mehr alle drei Conclaven vor meinem Tot hätte killen können.

Toll, ich stand mal wieder nur 3-3 und hatte überhaupt keinen Bock mehr.

In der letzten Runde bekam ich dann aber noch ein relativ einfaches Machtup.

7. Runde:

Gegner: Name vergessen, sorry!
Deck: B/R-Sui-Burn
Wurf: Ich

Erstes Game bin ich anfangs ein wenig über die Decktech meines Gegners verwirrt. Er boltet und Edictet ein bissle meine Viecher weg, legt aber auch Cursed Scroll. Hmm, ok. Ich hab trotzdem total die Cardadvantage, als ich irgendnen Flieger mit Curiosity ausstatte und ihn ein par mal besuche. Ich countere ihm auch einen Morph der sich sehr zu meinem Vergnügen als Grinning Demon entpuppt. Er bringt dann auch noch Aktionen wie Masticor casten, aber das discarden im Upkeep zu vergessen. Irgendwann überrenne ich ihn dann.

Ich weiß nicht so richtig was ich boarden soll und lasse es einfach. Die Null Rods könnten ja gegen eine Scroll mal ganz gut sein und was hätte ich reinnehmen sollen? Also ordentlich shufflen und weiter gehts.

Zweites Game lege ich tatsächlich eine Null Rod. Er hat als Antwort einen Masticor parat (*lol*). Nach einigem Überlegen countere ich den trotzdem lieber um nicht von dem 4/4er geplättet zu werden. Eine Karte abzuwerfen ist zwar selten schön, aber ein Fattie ist gegen Fish nicht besonders schön. Ich hab zwar schon ein paar Viecher liegen, aber die können noch nicht mithalten.
Im Prinzip siehts dann ähnlich aus wie im ersten Spiel und ich habe wieder total die Kontrolle über den Tisch. Ich countere hier und da mal irgendwelche Removals und ziehe mit Curiosity und vor allem drei (!!) Standstills ordentlich Karten die ihm alles Relevante entsorgen.

Ein entspanntes Spiel zum Abschluss also und ein durchschnittliches Endergebnis für mich.

4-3, naja, steigerungsfähig. Ohne die Frisur wäre ich zuversichtlich gewesen, mindestens 5-2 zu gehen.
Letztendlich hatte ich aber ein schönes Opp-Score und wurde 34. (direkt hinter Aurel, *grr*)

Die Rückfahrt war noch eine kleine Nervtour für mich, weil ich die ganze Zeit befürchtete, den letzten Zug in HH zu verpassen, der mich nach Hause bringen sollte. Ich hatte Glück und kam 5 Minuten vor Abfahrt des Zuges an und fiel fertiger als jemals zuvor nach 24 Stunden ohne Schlaf und 8 Stunden Zockens in einem nichtklimatisierten Raum in mein Bett.
Tops:
- T1 Legende Carsten besiegtv - Als 34. von 104 bestes Abschneiden bisher
- ersten Bericht geschrieben – und es macht Spaß!!
- fast vollständigen Staxbuild zusammen getauscht, da geht noch was!

Flops:
- Trader wegen des Wegfalls von Karten als Preise
- Trader wegen lächerlicher An- und Verkuafspreise
- Meine Frisur des Monats

So, dies war mein erster Dülmenbericht und ich hoffe er gefällt euch, dann werden weitere folgen.


In diesem Sinne:
Vintage Rulez!!!

Cu next Dülmen!

Markus

Geschrieben von Zeus



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.