Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Prerelease Fifth Dawn Greifswald

Howdie!

Nach den ganzen Prereleases auf der DM, bei denen ich ja „nur“ Schiedsrichter war, war am Samstag, 29.05.04 Zeit, in Greifswald das reguläre Prerelease mitzuspielen. Am Abend vorher hatte ich schon Besuch von Battleflie bekommen, und den ganzen Abend lang wurde gespielt. Auch hatten wir uns den Fifth-Dawn-Spoiler komplett durchgeschaut und entschieden, was spielbar ist und was nicht.
Wie dem auch sei, am Samstag morgen machten wir uns nach Frühstück auf dem Weg in den Spielraum (ja, der Laden heißt so) und trafen dort – oh Wunder – auf Roland, unseren Judge (lvl 0). Da dieser nicht unbedingt immer verlässlich ist, war dies die erste gute Überraschung des Tages.
Gegen 10 Uhr waren dann auch 11 von 12 Spielern anwesend. Der Zuspätkommer tauchte dann 5 Minuten später doch auf, und der eine Nachrücker, der auf seinen Platz gehofft hatte, musste leider wieder zurücktreten. Unter den 12 Spielern waren unter anderem auch Peter (battleflie) und Carsten (meine beiden Team-Kameraden), noch ein Freund Carstens aus Stralsund und sonst der lokale Magickreis. Um Viertel nach Zehn konnten wir unsere Produkte in Empfang nehmen und mit dem Deckbau beginnen. Mein Pool war recht stark auf schwarz, weiß und rot, und letztendlich kam das dabei heraus:
Detonate
Electrostatic Bolt
Pyrite Spellbomb
Terror
Relic Barrier
Goblin Replica
Beacon of Destruction <= removal-mäßig also gut bestückt...
Cranial Plating
Mask of Memory
Bonesplitter <= insgesamt nicht viele, aber gute Equipments
Wanderer's Bauble
Disciple of the Vault
Leonin Squire
Leonin Elder
Blind Creeper
Skyhunter Cub <= auch genügend drops für Runde 1 und 2
Auriok Bladewarden
Ebon Drake
Ferropede
Wizard Replica
Clockwork Condor
Moriok Scavenger
Pewter Golem
Promise of Power

da ich das Sideboard das ganze Turnier über nicht angerührt habe, führe ich es gar nicht erst auf. Ich hatte noch den schwarzen Bringer, der war mir aber zu teuer, um ihn zu spielen, und auf WUBRG hatte ich in diesem Deck wohl keine Chance.

Nachdem ich mit Peter noch einige Testspiele bestritten hatte, konnten wir pünktlich in die erste Runde starten. Und es kam, wie es kommen musste, der DCI Reporter schmiss für mich als Gegner den Peter aus. War ja klar. Das verfolgt mich momentan etwas, in der ersten Runde eines Turniers immer gegen gute Freunde zu spielen…na ja, auf ins Gefecht:

Runde 1
Gegner: Peter Schönherr (battleflie)
Deck: W/U/R mit: Silent Arbiter, Auriok Salvagers, passenden Bomben, Arc-Slogger, Rashka

Peter nimmt einen Mulligan, hält die Hand mit 6 Karten und startet dann mit Land-go. Ich lege im ersten Zug eine Mask of Memory. Den Talisman, den er dann castet, lasse ich in meiner Runde detonieren und nehme ihm damit eine Manaquelle. Ab dann kommen bei ihm erstmal viele Runden lang kein Land, und er krepelt auf drei Manaquellen rum und spielt nix. Ich habe also genug Zeit, eine Wizard Replica, einen Leoniden-Junker (der nix holt), eine Schädelverstärkung und einen Gerümpelsammler (der auch nix holt) zu spielen. Er legt dann irgendwann einen Atog und einen Skyhunter Prowler. Den Atog benutzt er bald zum Chumpblocken, denn ein Gerümpelsammler mit Mask of Memory und Schädelverstärker ist schon recht beeindruckend, auch wenn eine Runde später die Verstärkung geshattert wird. Ich entsorge dann noch den Prowler mit einem nachgezogenen Terror und haue weiter auf ihm rum. Den Rest erledigt ein Beacon of Destruction.

1-0

Im zweiten Spiel startet er, mullt wieder auf 6 und ist mit der Hand auch nicht glücklich, hält aber. Meine Hand sieht ganz gut aus mit drei Ländern und 3 2nd-turn-drops. Er spielt ein Land und gibt ab, ich ebenfalls. Und da hört es bei ihm schon auf. Mehr gibt es von dieser Runde nicht zu berichten, Peter kommt 6 Züge lang nicht über ein Land heraus und ich trample ihn tot mit Blind Creeper, Klingenwart und random Zeugs. Sry, Peter!

2-0, 3 Punkte

Runde 2
Gegner: Hannes
Deck: weiß und sehr viele Artefakte mit Leonin Sun Standard und reichlich Arrests etc.

Das erste Spiel starte ich mit Land und Bonesplitter, er legt Paradise Mantle und die weiße Bombe. So gefällt mir das. Dass Hannes kein wirklich guter Spieler ist, merkte man a) an der Kartenauswahl, die auf den Tisch kam und b) an den Regelfragen, die er mir zwischendurch immer wieder stellte. Naja, ich sollte hier recht einfaches Spiel haben. Im zweiten Zug lege ich neben den Bonesplitter einen Blind Creeper, er legt nix. Mein ausgerüsteter Creeper geht ihn dann hauen und ich lege noch eine Relic Barrier daneben. Jetzt spielt er einen Tel-Jilad Chosen, der aber gleich beim nächsten Angriff chumpblockt (warum??). Naja, ich lege noch Ferroped und Zinngolem daneben und detoniere dann seinen nächsten Blocker (Yotian Soldier) und damit ist das Spiel gelaufen. Die weiße Bombe zündet er irgendwann noch für 5 Life (…), das hält mich aber nicht davon ab, auf ihm rum zu trampeln.

Das zweite Spiel starte ich recht schnell mit Auriok Bladewarden und Relic Barrier, die sich aber einen Stasis Cocoon einfängt. Naja, wenigstens kein Angreifer, der stillgelegt wird. Ich fetche dann mit der Wayfarer's Bauble das dritte farbige Land und lege noch einen Disciple of the Vault, natürlich in anderer Reihenfolge. Mit einem Electrostatic Bolt entsorge ich ihm seinen Anodet Lurker, und ab jetzt wird's witzig: er legt einen Titanium Golem, ich ziehe den Beacon of Destruction und haue den Golem um, mische wieder. Nächste Runde legt er Stalking Stones und animiert die. Ich ziehe – wieder der Beacon! Naja, druff auf die Stones, und Lifeloss durch den Disciple nicht vergessen. Wieder mischen. Nächste Runde legt er einen Skyhunter Prowler, ich ziehe den passenden Terror. Auf dem Tisch sieht es ziemlich leer aus, und ich ziehe noch mal den Beacon!! Das dritte Mal! So, jetzt kommt ein Spielfehler: ich ziele nämlich diesmal auf Hannes selber und warte nicht auf den nächsten Angreifer. Der kommt dann auch bald, nämlich Needlebug und Yotian Soldier. Für die beiden finde ich lächerlicherweise keine Solutions mehr, und Kreaturen ziehe ich auch keine nach, also verhauen die mich, nachdem Clockwork Condor und Disciple sich vergeblich davor schmissen. So geschieht's mir recht. Das gemeine: durch die Beacon-Aktion war Hannes auf 1 Leben…

Vom dritten Spiel habe ich wenig Aufzeichnungen, nur, dass er mit Stasis Cocoon und Arrest zwei meiner Tiere sehr schnell ausschaltete, ich dann aber Wizard Replica mit Schädelverstärkung und Mask of Memory ausrüsten konnte und ihn verprügelte, dabei ordentlich Karten zog. Später kam dann noch ein 6/6 Demon aus Promise of Power mit Entwine und ich stand

2-0, 6 Punkte.

Runde 3
Gegner: Werner
Deck: rot, X mit Kaldras Schwert, Spikeshot und genügend removal.

Ich wusste, dass Werner ein starkes Deck spielte und bot ihm ID an. Er lehnte ab.
Ich lege in Zug zwei meinen Blind Creeper (den ich mittlerweile echt liebe und überlege, ihn im Constructed zu spielen – lecker schwarzes Sui-Deck), er eine Goblin Replica. Die erschießt meine Wizard Replica, die ich lege. Ich halte zu dem Zeitpunkt noch selber eine Goblin Replica zurück und verfüttere lieber den 1/3er. Zu dem Creeper gesellt sich dann noch ein Ebon Drake (den ich genau so liebe), der dann eine Runde später noch die (ebenfalls geliebte) Cranial Plating an den Kopf bekommt und hauen geht. Werner spielt dann einen Myr und rüstet ihn mit Kaldras Schwert aus. Aua! Ich muss ihn einmal mich schlagen lassen, da mir noch das rote Mana für die Goblin Replica fehlt. Der Mountain kommt aber per Topdeck-Mode nach und das Schwert ist Geschichte. Naja, ab jetzt verprügelt ihn der Ebon Drake. Der Creeper stirbt irgendwann zwischendurch an zu vielen Spells. Egal, trotzdem gewinne ich das damage race mit dem Myr und einem anderen random Attacker auf seiner Seite.

1-0

Meine Notizen geben mir vom zweiten Spiel nur folgende Zeilen:

  • Ebon Drake
  • BEACON!!
  • Na ja, gewonnen hab ich das Spiel auch.

    2-0, 9 Punkte. hm, gefällt mir! Am Nachbartisch lief noch das Spiel zwischen den zwei nächstbesten, das ich mir mal anschaute. Robert gewann das und war damit der einzige außer mir mit 9 Punkten, also:

    Runde 4
    Gegner: Robert
    Auch hier bot ich wieder ID an, doch auch Robert lehnte nach längerem Zögern ab.

    Da ich auch hier eher aufs Spiel denn auf meine Notizen fixiert war, nur so viel: Wir warfen beide mit Removal um uns, und meins ging zuerst aus.
    0-1

    Im zweiten Spiel begann recht schnell ein Damage Race zwischen einem Ebon Drake und Spikeshot Goblin/Lurking Anodet/Manamyr, die Robert einen Zug, bevor ich gewinnen konnte, leider mit Plunge into Darkness gewann. Er opferte dabei das Anodet und den Myr und gewann so 9 Leben. Das konnte ich nicht mehr racen, da ich selbst durch den Drake und den Goblin nur noch bei 4 stand. Miste, 0-2

    Letztendlich bin ich mit 9 Punkten zweiter geworden und habe noch ein T-Shirt und eine Deckbox bekommen. Jaja, Amigo hatte leider keine ordentlichen Preise mitgeschickt, diese kamen dankenswerterweise vom Spielraum selbst. Das T-Shirt (Scourge) habe ich zwar schon 4x, aber egal. Nach dem Turnier wurde dann noch etwas getauscht und ich wurde meine Prerelease-Karte gleich wieder los. Mit Peter, Carsten und dessen Bekannten (sry, dass mir der Name entfallen ist!) ging es dann noch zu McDonalds, dann fuhren Peter und mich noch zu mir, wo weiter gezockt wurde. Später am Abend fuhr Peter dann zum Bahnhof und nach Rostock, vergass sein Deck noch hier (das kostet Lösegeld!!) und damit war ein weiterer Magic-Tag zu Ende.

    So long,
    trp

    Geschrieben von the real paluschke



    Artikel:

    Wenzel E Neumann - 08.10.07 - 15:43


    inaktiv

    Gästebuch 
    wie kann bei nem fifth dawn prerelease ein spieler ein kaldras schwertaus mirrodin haben??? aber guter artikel!



    Kommentar hinzufügen

    Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.