Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Klug @ Deutsche Meisterschaft 2004

Ich bin gerade aus Heidelberg zurück und hab mir erstmal den Thread zur DM angeschaut und war sehr erfreut über die rege Anteilnahme und das Anfeuern, von dem wir in Heidelberg aber leider nix mitbekommen haben. Auf der Rückfahrt hab ich mir eigentlich vorgenommen nicht viel über die einzelnen Spiele zu berichten, da mich das endabschneiden (nach dem gutem Start) doch etwas enttäuscht hat. Da aber doch einige einen Bericht "gefordert" haben, werde ich doch ein bischen ausführlicher über die einzelnen Spiele berichten. Aber erstmal zum Deck. Ich hab mich schon vor einigen Wochen dazu entschieden CloudCemetery (im folgendem CC) zu spielen, da es hier oben beim testen recht gut gegen die üblichen Verdächtigen (Ravanger, Gobbo´s und Controll) gelaufen ist. Einige Tage vor der DM kreutzte Crazycow dann mit dem, bis dahin unbekanntem, Elf&Nail-Deck auf. Dagegen hatte ich dann die ersten Niederlagen mit meinem CC. Ich entschied mich deshalb meine Version etwas umzugestalten. Hier die Version, die ich in Heidelberg gespielt hab:

4x Deathcloud
3x Oversold Cemetery
3x Oxidize
4x Skullclamp

4x Ravanous Baloth
4x Wirewood Herald
4x Birds of Paradies
3x Viridian Shaman
3x Bane of Living
3x Solemn Simulacrum
1x Viridian Zealot
1x Caller of the Claw

4x City o Brass
8x Swamp
11x Forest

SB:
4x Withered Wretch
4x Smother
3x Viridian Zealot
1x Oversold Cemetery
1x Oxidize
1x Viridian Shaman
1x Bane of Living


Ich hatte hier den 4ten Solemn gegen eine 3te Bane getauscht, um so besser die Elfen entsorgen zu können, damit ein Cloud den Darksteel Colossus "sicher" entsorgen kann.
Trotzdem war ich mit dem Deck nicht ganz zufrieden und hatte mir sogar von Crazycow sein Elf&Nail geliehen, um es vielleicht zu spielen. Aber einige Testspiele haben mir gezeigt, das mir das Deck nicht so liegt.
Nun aber mal zu den Spielen des ersten Tages:

1. Runde gegen Dr Michael Nessler (<-- nicht ärgern, gg), Elf & Nail
Ich schaue auf die Pairings und sehe Michaels Namen. Da fährt man knapp 800 km und spielt als erstes gegen jemand den man auch öfters auf den Prereleases in HH trifft. Michael mußte auch erstmal lachen, als er mich da sitzen sah, denn wir hatten während der Regis überlegt ob man eventuell eine Fahrgemeinschaft bildet oder als große Gruppe mit der Bahn nach Heidelberg fährt. Also hielten wir etwas Smalltalk während des Mischens und ich machte ein Witzchen wegen seines Doktortitels. Meinem Deck gefiel das wohl nicht, denn es gab mir nur 2 Länder und nen Bird auf die Starthand. Ich spielte ne verdeckte Bane und Michael ließ seine Woodelf-Engine anlaufen. Leider gab mir mein Deck erst in der 6ten Runde das 3te Land, als Michael einen Tooth and Nail für Triskelion und Kamahl, Fist of Krosa resolvte. Als er dann nächste Runde meine 3 Länder animierte, um sie zu erschießen, zog ich mir noch das Mana in den Pool, um mit der Bane seine Elfen zu killen. Der Kamahl reichte aber um mich dann zu killen.
Im 2ten Game boardete ich dann 4 Smother, 1 Cemetery und 1 Bane. Doch mein Deck war wohl immer noch nicht so gut drauf, denn ich zog 2 Cemetery, 1 Clamp und 4 Länder - was mich zu einem Mulligan zwang. Ich hielt dann 2 Länder und nen Bird, doch Michael hatte Creeping Mold geboardet und ich zog wieder erst in der 6ten Runde mein 3tes Land. So überrannte er mich schnell und ich fing die DM sehr deprimiert an, gg. (Komisch, in allen Testspielen hatte ich nur selten mal Manascrew und nun in 2 Spielen hintereinander). 0-1

2. Runde gegen Rosario Maij, mit UWC
Als er einen Flooded Starnd legte, war ich dann doch etwas besser drauf, als nach der Niederlage gegen Michael. Denn UWC, als Gegner, liegt mir ganz gut. Ich konnte ihn auch schnell mit einem Baloth verprügeln und killte ihn mit einer Deathcloud, als er, nach einem Wrath of God, ausgetappt war.
Ich boardete 4 Wretch und ne Cemetery. Er nahm 2 Mulligan und kam nach 2 frühen Deathcloud nie über 3 Länder, bevor er an einer ausgerüsteten Wretch starb. Na also - geht doch! 1-1
Das Deck tat das was es sollte, gg. Wer mich wohl in der 3ten Runde erwartete? "Oh, Nein!", war mein erster Gedanke, als ich die Pairings sah...

3. Runde gegen Peer Kröger mit RG-Beasts
Ich kannte Peer flüchtig von einigen Turnieren vor ca 6-7 Jahren auf Sylt und HH. Er wurde damals Deutscher Meister und gehört zu den besten Spielern Deutschlands (Platz 2, Composite und Platz 3, Constructed). Jetzt gibts deine 2te Niederlage, dachte ich und begann etwas Smalltalk.
Er legte einen Wooded Foothills und ich einen Bird, der nie den 2ten Zug sah. Das Spiel plätscherte, mit je einem Baloth und zusätzlich einem Troll bei ihm, so vor sich hin, bis er einen Krosan Warchief legte. Nun konnte sein Baloth regenrieren und somit "unbeschadet" mit dem Troll angreifen. Doch ich zog die Lösung des Problems in Form einer Bane. Peer blieb auf 6-7 Ländern, während ich dank Solemn, Clampaktion und Cemetery bald 11-12 Ländern hatte. Ich wartete nur noch auf ein Deathcloud um seine Molder Slug entsorgen zu können, die mir doch ganz schön zusetzte. Die kam auch bald und ich brachte einen Caller mit 5 Freunden ins Spiel, worauf Peer zusammenschob. Ich boardete 1 Cemetery und 4 Smother.
Ich konnte bald ein Cemetery legen, die aber von Peer genauso schnell wieder entsorgt wurde. Doch eine 2te folgte bald und blieb. Das Spiel ging dann ins Midgame bis Peer ein Contested Cliffs und ne Slug legte. So konnte er immer meinen Baloth entsorgen während ich ihn jede Runde, dank des Cemeterys, wieder ausspielte. Laut meinen Aufzeichnungen ging dieses Cliffs-Angriff-Cemetery-Baloth-Spiel 11 Runden, bis ich mein 11tes Mana zog um eine Bane zu spielen. Diese entsorgte dann die Slug. Die Deathcloud, die ich erst in der 23ten (!) Runde zog, war dann, dank des Cemeterys, nicht mehr nötig. 2-1
Wau! Ich hatte Peer Kröger besiegt! Als erstes rief ich Crazycow an, den ich dadurch weckte, gg. Er gratulierte mir und stellte mein Standing erstmal bei Mercadia rein.

Dieser Sieg gab mir natürlich gehörig Auftrieb! Sollten mir der Draft ruhig kommen, gg. Wie einige Wissen gehört Draften nicht wirklich so zu meinen Stärken (böse Zungen behaupten sogar noch schlimmere Sachen). Ulban, der sein Glück leider Erfolglos auf den Meetgrindern versuchte, wies mich also nochmal in die Künste des Draften ein:
- Bombe picken
- besser nicht auf rot oder weiß gehen, da es meist überdraftet ist
- Kreaturenkontrolle picken
- bei den ersten 3-5 picks drauf achten welche Farben nicht mehr in den Boostern ist, damit man weiß was der Nachbar draftet
waren ungefähr seine Worte. Ok, sagte ich, das mach ich.
Ich ging also zu meinem Tisch und sah schon von weitem einen "Riesen" dort stehen. Nein! Nicht schon wieder ein Pro - dachte ich und zog die Kamera raus. Wenn ich schon neben dir sitze, will ich auch ein Bild von dir, sagte ich , denn ich hatte ihn schon einige male in HH gesehen, aber noch nie mit ihm gesprochen hab. Er grinste und wir warteten auf die Platzzuweisung am Tisch:
Klugscheisser Platz 1 ... Torben Twiefel Platz 2 ... Platz 8 für Marco Blume
Der Jugde wies nochmal alle Spieler in die Besonderheiten der Zeitbegrenzungen beim aussuchen der Karten ein:
- erste Karte 40 sec
- dann jede 2te Karte 5 sec weniger Zeit um sie zu picken
- restliche Karten mischen
- und in 3er-Stapeln dem Gegner präsentieren
- kein Wort sprechen
Marco machte kleine Grimassen und einige lustige Moves beim aufnehmen der Karten, was mir bald meine Nervösität nahm, gg. Er ist echt ein netter Kerl, komisch das in einigen Artikel, auf anderen Seiten stand, die Pheonix Foundation seie "Arrogant".
Ich endschied mich bald für grün und schwarz, da Marco mir einen Reiver Demon zuschob. Die verflucht schlechte manabasis konnte ich durch 2 Journey of Discovery (Manche meinen 2 ist 1 zuviel, gg) und 3 Myrs aufheben. Von Torben bekam ich dann noch ne Deathcloud, die mir ja lag, gg.
Ich baute mir also mein Deck zusammen und rechnete mit Marco als ersten Gegner. So kam es dann auch:

4. Runde gegen Marco Blume, der zu den besten Limetedspielern Deutschlands gehört (Composite Platz 1 und Limeted Platz 2), mit UW
Ich entsorgte ihm mit einem Consume Spirit einen Critter und konnte ihn ein bischen mit meinen Vichern hauen. Doch er legte bald einige Nichtartefaktflieger, die ich mit meinen nichtfliegenden Artefaktkreaturen nicht blocken konnte. Dank der Journey konnte ich wenigstens einige Länder ziehen und hatte so 4BBBB zur Verfügung. "Hey Marko, den hast du mir gegeben", sagte ich und spielte den Sensenmann. "Das hat Stil!", sagte Marko und schob zusammen.
Das 2te Spiel war ein Damagerace mit einem Critter, die ich auf Grund der Flugfähigkeit oder Marko wegen Furcht nicht blocken konnte. Schlußendlich war ich auf 3 Leben und Marko auf 4. Ich konnte in meinem nächsten Zug 2 Damage durchforcen und Marko würde in seiner nächsten Runde für 3 angreifen, ohne das ich etwas machen konnte!
"Jetzt sterb ich, obwohl er auf 2 Leben runter ist...", fluchte ich leise zur mir selbst. -
"Zieh halt was gutes!", sagte Marko - und die umstehenden Zuschauer grinsten.
Ich klopfte auf mein Deck: "Da sind auch noch ein paar gute Sachen drin!"
Ich zog die nächste Karte und die umstehenden lachten laut.
Angriff für 2 - Deathcloud für 2! Ja, das war der nächste Pro! Ich bin ja öfters zu beginn eines Turnieres so aufgeregt das mir beim ersten Spiel die Hände zittern, nun war ich so aufgeregt das sie mir sogar mitten im Turnier zitterten, gg. Ich rief mal wieder bei Crazycow an, der gerade im Laden einen FNM spielte. Er gab meinen Sieg natürlich direkt bekannt, was im Laden ausgiebig bejubelt wurde.

5. Runde gegen Torben Twiefel, der mir bis dahin völlig unbekannt war, gg. Er hatte ein weißes Ausrüstungsdeck, mit Schwarzsplash
Ich hielt ne Hand mit Cloud und 3 Sümpfen. Er legte los mit Bonesplitter und Leonin Den-Guard, dem bald ein Specter´s Shroud folgte. Ich war bald auf 5 Leben und hatte schon alle Karten abgeworfen - bis auf die Cloud. Ich mußte ein 6tes Land Topdecken um ihn auf 1 Land und 0 Kreaturen und 0 Handkarten zu bringen. Topdeck: Forest! Ich zog dann direkt 2 Critter nach, die ihn in 4 Runden besiegten. Leider konnte ich in den nächsten beiden Spielen konnte ich aber nichts gegen seine Kreaturenarmee machen und verlor ohne Schaden zu machen gegen den späteren deutschen Meister.

6. Runde gegen Marten Jensen, mit blau rot. Marten ist Schleswig-Holstein-Meister, also schon wieder ein bekanntes Gesicht!
Er machte schnell Druck mit 2 Crittern und ich ging auf 6 bis ich mein 6tes Mana für ne Tangle Spider hatte, die Marten spontan überraschte. Zu ihr gesellte sich bald ne Schwesterspinne und machte kurzen Prozess. Im 2ten Game starb ich schnell durch ne "Zahnfee" ( Banshee´s Blade). Im dritten Spiel konnte ich zwar ne Deathcloud spielen, doch besigte mich Marten doch noch.

So ging ich am ersten Tag 3-3. Immerhin ist dieses Ergebnis besser wie letztes Jahr und 2 Pro´s zu besiegen hat mich ganz schön für den nächsten Tag motiviert.

Neben Blitzbolt und Dodo ist auch Tarabas 20 für die DM qualifiziert gewesen. Wir sind alle 3-3 gegangen. Nach dem Standings vom ersten Tag lag Blitzbolt auf 66, Tarabas auf 72 und ich auf 73. So kam es, durch diverse Drop´s, dazu das wir beim Draft an einem Tisch saßen.
Na toll! Jetzt können wir uns auch noch gegenseitig raushauen!
Ich öffnete den ersten Booster und fand einen Electrostatic Bolt und sonst nix. Na gut, dachte ich, gehste mal auf Rot, bevor es ein anderer macht. Der Slith Firewalker im nächsten Pick bestätigte mich! Ferner griff ich noch 2 Consume Spirit, einen Terror, einen Unforge und nen Spikeshot Goblin mit 2 Leonin Scimitar ab um die Bahn für die 2 (!) Slith frei zu machen. So die Theorie... ...nun zur Praxis:

7. Runde gegen Tarabas 20 mit Big-grün. Na toll, war ja klar. Ich ließ mich zu einem ID überreden und wir hielten die beiden Spiele trotzdem ab. Erstes Spiel dauert 5 (!) Züge, dann war Tarabas tot. Im 2ten hab ich ein paar Züge mehr gebraucht. Ganz toll! Naja, so ist das halt, gg.

8. Runde gegen Lovis Andersen mit einem WG Weenie
Wir hatten gerade die ersten 4 Züge gespielt und mein Slith hatte schon 2 Counter, als ein Jugde mit einer Deckliste an den Tisch trat und fragte: Wer von euch ist Lovis? "Oh Nein!", sagte mein gegenüber. "Du hast nur 39 Karten in die Deckliste eingetragen! Illegale Deckliste - Matchloss!" - Das war hart! Ich wollte das Spiel gerne noch zuende machen um zu schauen ob ich auch legal gegen ihn gewinnen konnte, doch er mußte erstmal sein Deck in Ordnung bringen. Ich ging zum Featurematch von TrashT und Mark Ziegner, welches Justus Rönau (der Headjugde) interessiert beobachtete. Nach wenigen Minuten kam der Jugde, der Lovis das Matchloss gab, zu Justus: "Mir ist hier ein Fehler unterlaufen!" Ich zog die Augenbrauen hoch und hörte den beiden erstmal zu:
Bei einer Darksteelkarte war der Kartenname so lang das der letzte Buchstabe in das Ankreuzfeld reichte und so sein Strich wie ein "l" aussah und damit bei der Kontrolle übersehen wurde. Also entschied Justus das sein Matchloss unberechtigt war und wir, mit etwas Extrazeit, unser Spiel wiederholen sollten. Mich würde nun natürlich interessieren was passiert wäre, wenn ich zufällig was essen gegangen wäre? - Ich bin natürlich direkt zu meinem Platz zurückgekehrt und hab auf Lovis gewartet. Ich mach es Kurz: Ich zog nicht so gut und er legte in beiden Spielen Leonin Sun Standart. Miste

9. Runde gegen MarkTschirsch, mit Schwarz blau und nem Schuß weiß.
Im ersten Spiel konnte ich Slithbeatdown machen. Im 2ten gewann Mark das Damagerace mit 4 Leben. Im dritten konnte er sich mit einem Skeleton Shard und 2 (!) Bottle Gnomes auf 2 Leben stabilisieren und gewann.

Wie oben schon erwähnt: Draften ist wohl nicht so meine Stärke! Also auf in die letzten 3 Runden Standart, bei denen ich mich aber kurz fassen werde:

10. Runde gegen Xuan Phi, mit CounterRavanger
Mal ne andere Variante! Doch gegen geschicktes aufmorphen und blocken kann auch kein Counter was machen. Erstes Spiel nach ner Cloud für mich. Im 2ten hab ich es vergeigt, weil ich zu riskant mit meiner City umgegangen bin und so unnötig an einem Disciple gestorben bin. In der 3ten Runde hatte ich Manascrew.

11. Runde gegen Gerwald Brunner mit einem WW-Equip.
Im erste Spiel hatte er Manascrew und konnte nicht viel ausrichten. Im 2ten überaschte mich ein Might of Oaks, gg. Ich sah in beiden Spielen keine Glorious Anthem, also blieben die 3 Zealots im SB. So war ich dann doch etwas überrascht als er die erste hinpackte. In der Runde bevor ich das Land zog, welches ich brauchte um mit meiner Bane seine 2 Black Knight zu entsorgen, legte er die 2te Anthem. Klasse! Gegen WW verloren.

12. Runde gegen irgend so einen einsilbigem Typen mit dem Namen BYE.
Inzwischen hatten schon soviele Spieler gedropt (zB Dodo) das für mich keiner mehr da war, gg. Schön, dann konnte ich endlich meine Karten von John Avon signieren lassen.

4-7-1, immerhin besser wie letztes Jahr und 2 Pro´s besiegt. Es haben sich immerhin 196, mit den Meetgrindern, für die DM qualifiziert - von denen sich 175 duelliert haben! Von diesen 175 bin ich immerhin 114 geworden. Was für mich schonmal eine Verbesserung um rund 30 Plätze bedeutet, gg.


Nun will ich aber auchmal ein bischen von dem Umfeld berichten und ein paar "lustige Begebenheiten" erzählen, die dort so passiert sind.

Wir (Ulban, Blitzbolt, Tarbas 20, Shadow und Kartenguru) entschieden uns vor einigen Wochen dazu in der Jugendherberge in Heidelberg zu übernachten, da das sicher am billigsten war. Blitzbolt, Tarbas 20, Kartenguru und The Real Paluschke fuhren schon Mittwoch, mit der Bahn, nach HD um bei den Meetgrindern mitzuspielen, bzw zu judgen. Ulban Tarabas 20 und ich wollte dann Donnerstagsmorgens mit dem Auto nachfahren. Ich hatte noch die glorreiche Idee abends nach den Meets zu grillen. Also Kühlbox gepackt, Grillfleisch gekauft und um 02:45 Uhr losgefahren. Um ca 04:10 war ich dann bei Ulban, wo beide schon warteten. Obwohl sie die ganze Nacht durchgemacht hatten, haben wir erstmal lange über irgendwelche Decks gesprochen. Nach einem Tank - und McDonaldsstop, kamen wir um ca 10:00 Uhr an der Side an. Ulban sprang direkt aus dem Wagen um sich bei einem Meetgrinder anzumelden und wir machten uns erstmal auf die Suche nach einem Parkplatz. Dodo erwartete uns dann vor der Side und wir schauten uns bei den Meetgrinders um und begrüßten Paluschke. Mittags fuhr ich mit Dodo dann in die Herberge um einzuschecken.
Das Einschecken erwies sich als nicht so einfach, da die Herberge fast ausgebucht war und komischerweise unsere Reservierungen nicht mehr galten. Also mußten wir 6 uns auf 4 Zimmer aufteilen. 3 auf ein 4er und je einer auf ein fast volles 4er. Ich entschied mich dann mit bei Dodo aufs Zimmer zu gehen. Ulban, Tarabas und Blitzbolt auf ein Zimmer, Kartenguru nahm lieber ein Hotelzimmer, und Shadow der Arme, auf ein Zimmer, welches sehr abgelegen war. Das abgelegene war ja nicht so schlimm, schlimm war das die Jugendherberge neben dem Heidelberger Zoo lag und und Shadows Zimmer unmittelbar über der Vogelvoliére lag. Ab 03:30 Uhr war da Party von irgendwelchen Exotischen Viechern angesagt, gg.
Nach dem Einschecken marschierten Dodo und ich dann zurück zur Side. Die ersten Grinder waren da noch zu gange, allerdings ohne unsere Kämpfer, die schon ausgeschieden waren, da es ja KO-System war. So meldeten sie sich nochmal an und warteten auf den Start. Highlight war hierbei der Grinder von Kartenguru, der sich für Sealeddeck entschieden hat. Regel war nach dem Timeout und einem unentschieden wird in einem neuen Spiel die erste Lebenspunktveränderung entscheiden (First blood). Kartenguru war im Halbfinale und mußte nun ins First blood. Er und sein Gegner boardeten die wildesten Sachen die möglichst schnell Leben geben oder Schaden machen können. Sein Gegner hielt seine Starthand. Kartenguru nahm ein Mulligan und hielt Nourish und 2 Wälder. Gegner Mountain - go. Kartenguru Forest - go. Gegner Land und den 1/1 Goblin mit Haste - Miste, nicht qualifiziert. Ulban war auch nicht erfolgreich und so fuhren wir mit dem Taxi in die Herberge um noch schnell einen Grill und Kohle an einer Tankstelle zu kaufen. Um 20:00 klingelte das Handy und wir hörten das sich Blitzbolt mit Elf & Nail qualifiziert hatte. Klasse! Wir schmissen den Grill an und verputzten bei ein paar Bier unser Fleisch.
Dodo berichtete derweil folgende Begebenheit:
Bei einem Meetgrinder hat sich ein Spieler versucht seinen Platz bei der DM zu erkaufen. Das wird wohl eine Sperre durch die DCI geben. Dodo saß wohl in der Nähe und hat die ganze Geschichte live mitgekriegt.

Am nächsten Tag rief ich einen Kumpel, der mit mir vor vielen Jahren in der ersten Magicbundesliga, zusammen in einer Mannschaft gekämpft hat, an. Er studiert gerade in Kaiserslautern. Wir vereinbarten das er Samstags mal vorbeikommt - um die alten Geschichten aufzuwärmen.
Wir kauften uns dann, auf dem Weg zur Bushaltestelle noch etwas Grillfleisch und grillten bei leichtem Regen ein 2tes Mal, gg.

Samstags unterhielt ich mich kurz mit Dirk Baberowski, der erst Donnerstags von den Inventuells zurückgekehrt war. Er erzählte das er garkein Deck für die DM hatte und Michael Nestler ihm sein Ravager in die Hand drückte. Wie lustig, oder? Ich fragte ihn, wie er dazu kam das er letztes Jahr Elfen spielte. Ob es daran lag, das er mit den Decks der anderen Top 8 gerechnet hat und er sich so das beste Matchup ausrechnete, da er hoffen konnte 6:0 durch den Draft zu kommen. Nö, sagte er, auch das hatte er von einem Kumpel in die Hand gedrückt bekommen! Ach - so machen das also die Pro´s, gg. Ich gab Shadow dann ein Paar Gehörschutzstopfen, die ich in weiser Vorraussicht mitgenommen hatte, damit er wenigstens eine Nacht durchschlafen konnte.
Abends war dann in einer Disco die Playersparty. Wir 4 waren als erste dort und konnten uns so natürlich den besten Tisch sichern. Wir hatten unsere Commons von den Drafts zusammengeschmissen und spieleten MindMagic:
- Umgedrehte Karte ist eine City die keinen Schaden macht
- Jede Karte ist das was sie laut ihrer Castingcost sein könnte (zB: Annul = Ancestral Recall)
Die erste Runde war etwas wild, deshalb entschieden wir uns eine neue Runde als Highlander zu starten: Paluschke beginnt mit Lotus, Land, Solring, Ancestral und Grim Monolith. Hut ab. Mit der Zeit waren dann die ganzen guten 1er Artefakte verbraucht (man mußte immer den Korrekten Namen sagen) und man mußte echt Phantasie haben um diese noch sinnvoll einsetzten zu können. Dabei entstanden dann folgende Szenen:
Dodo will ein 1er Artefakt legen und sagt: Grüne Spellbomb - Wir aus einem Mund: Wie heißt die? - Er: Scheiße, dann halt die rote! - Wir: Wie heißt die? Dodo: Scheiße, dann nehm ich halt Chromatic Spehre, die läßt mich auch ne Karte ziehen. Naja, ich schätze das Weizenbier hat wohl zu seiner Vergeßlichkeit beigetragen, gg.
Erwähnenswert ist sicher auch der Ansturm, den Ingo Muhs erzeugt hat, also er das 10 m lange Buffet eröffnet hat, denn rund 150 Magicspieler sind nur dann diszipliniert, wenn es ums draften geht.
Ich fuhr Sonntags morgens dann um 06:15 los, um rechtzeitig zur Formel 1 wieder in Husum sein zu können.
Ich freu mich schon auf nächstes Jahr, gg, gruß Klug

Geschrieben von Klugscheisser



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.