Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Regionals in MVP

Aloha!
Es ist mal wieder soweit: Turnierberichtzeit. Nachdem seit meinenm letzten Turnier schon wieder ein Monat vergangen ist, hatte ich mir für dieses Wochenende eine Menge vorgenommen. Am Freita war ich nachmittags in Rostock angekommen und spielte zum "Aufwärmen" einen Friday-Night-Magic-Draft mit. Nicht grandios, abgeschnitten (2-2; 12. von 18), aberlustig, wars allemal. Die Nacht über blieb ich bei battleflie, wir wollten für die Regionals noch testen. André, ein Freund von Pater/Battleflie, war ebenfalls da, und so testeten und deckbauten wir nach dem Draft noch bis etwa 01:30 Uhr. Erst jetzt entschied ich mich für mein Regionals-Deck: zur Auswahl standen
Ravager-Affinity
Mono-Black Beatdown
R/G Landdestruction

Nachdem ich bei den Testspielen gemerkt habe, dass Ravager zwar shcnell, aber für meine Begriffe zu anfällig und leicht hatebar ist (grün: Naturalize, Oxidize, Schnecke. rot: Shatter, Electro-Bolt, Blood Moon. weiß: weiß halt, und dan noch Matrix und Stone), habe ich mich für die mono-Black-Variante entschieden.
Samsag morgen gab es Kuchen zum Frühstück, denn Peter hatte am Freitag Geburtstag gehabt (Herzlichen glückwunsch an dieser Stelle nochmal nachträglich!!), und mittags wurden wir von seiner Mutter noch mit Eierkuchen, Cola und Keksen versorgt , bevor wir dann Decklisten schrieben und losfuhren. Im letzten Moment fielen mir noch ein paar Sideboard-Ideen ein, die ich schnell umbaute, und so sah das Deck dann schlussendlich aus:

„Orim’s Deceased Party People“

4 Chrome Mox
3 Unholy Grotto
17 Swamp

4 Carrion Feeder
4 Headhunter
4 Withered Wretch
4 Cabal Archon
4 Rotlung Reanimator
2 Graveborn Muse
3 Dross Harvester
3 Wail of the Nim
4 Dark Banishing
4 Skullclamp

Sideboard:
3 Disciple of the Vault (sollen sie doch Ravager-Action machen, mir doch egal!)
3 Oblivion Stone
3 Persecute
2 Coercion
4 Echoing Decay

Rechtzeitig um 13:00 Uhr waren wir im völlig überfüllten Wupatki (so heißt der Rostocker Expert Store, die Location für die Regionalmeisterschaften): 71 Leute waren da, 40 waren anemeldet…
Mit einier Verspätung (sehr viele Newbies mußten erst eine DCI-Nummer bekommen), die Peter und André nutzten, die letzten paar Karten fürs Deck ranzutauschen,, fingen wir dann an. Ich hatte zwischendurch noch TheWolf von mercadia und eine Spieler aus Greifwald (meiner Wahlheimat), die auch auch kannte, getroffen und mich gut unterhalten. Die Stimmung war trotz der Enge sehr gut, und so freute ich mich auf die erste Runde.

Runde 1
Gegner: Daniel Süß (Kiddie)
Deck: tja....schwer zu sagen :--)
Play: ich
Nachdem er zwei Mulligans nimmt, starte ich mit Land, Carrion Feeder. Er legt nur Land, ich wieder Land, Headhunter, haue ihn auf 19. Dan letg er Isochron Scepter, und prägt mal shcnell nen Boomerang ein. Ups? Hm, und ich hab kein Artefakt-removal main...egal. Ich lege Land, Feeder Nr. 2, und Skullclamp. Die nächsten runden findet er kein Land, bounct mir immer den angreifenden Headhunter. Ich haue ihn also mit den Feedern und legen irgendwann 2 Headhunter. Er kann nur einen Bouncen, seine Hand schmilzt dahin, ebenso seine Lebenspunkte. Mehr gibt’s nicht zu sagn, 1-0.
Ich boardete Persecute, Coercion, und Stones für Banishing, Feeder und 1 Mox
Er fängt die zweite Runde an, Land-Go.
Ich lege Land, Clamp, in seinem Zug warf ich eine Graveborn Muse für Ravenous Rats ab und konnte dnan dank Mox in meinem zweiten Zug einen Rotlung Reanimator legen. Nächste Runde Persecute zieht ihm zwei Wheel and Deal, und ich sehe noch Warped Devotion. Als er die spielt, nuß ich erstmal nachlesen. Nie gesehen, das Ding, aber ich habe auch nicht viel verpaßt :--). Ich gehe ihn die Runden dann mit clamped Reanimator hauen. Bei mir kam dann noch eine Muse, bei ihm ein Abyssal Specter. Das damage race hab ich aber leicht gewonnen und gewinne 2-0.
Nach dem Spiel schaue ich mal sein Deck durch und stelle fest, dass er nur Boomerangs spiel (dafür extra Warped Devotion), nur 2 Megrim und nur 18 Länder...danke!

Runde 2
Gegner: Martin Franz
Deck: WW Equip, 77 Karten...
Als ich seinen Deckstapel gesehen habe, enstapnnte sich mein Gesicht. Sah leicht aus, so einen random pile zu schlagen.
Er startet mit Land, Bonesplitter, ich mit Headhunter in Runde 2.
Den legt er mit Pacifism still und spiel die Runde drauf einen Leonin Den-Guard. Der wird verbannt (Banishing). Ich ziehe die nächsten Runden nur kein Land mehr nach, und er kann irgendwann JARETH spielen. Wenn die nicht gegen mich so gut wäre, hätte ich losgelacht. Aber 6/7 protection from black kann was...genug jedenfalls, um mich umzuhauen.
0-1
Nahc dem Mischen möchte ich sein Deck und Sideboard zählen, dabei stellt sich heraus, dass das Sideboard 16 Karten enthält. Nach kurzer Rücksprache mit dem Judge stand es 1-1. REL 3 ist hart => gameloss.
Im 3. Spiel lief mein Deck mal wie geplant. Land, Clamp, Land, Wretch, Land, Harvester (pro weiß!!), verbannte noch zwei Den-Guards und verkloppte ihn mit 5/3 Harvester.
2-1 durch gameloss-Glück, 6 Punkte
Peter und André standen auch je auf 6 Punkten

Runde 3
Gegner: Namen hab ich vergessen, ein sehr sympathischer Wismarer
Deck: Rift-Slide
er fängt an und legt ein Land. Ich auch, nächste Runde Wretch. Der frisst dann auch gleich den Drachen, den er trotzdem cycled. Dann legt er Slide, und ich nen Harvester. Der liegt nicht lange, gleich im nächsten Zug wrathed er.Ich kann mit nachgezogenem Reanimator Druck mchen, er legt eine geheimnisvolle Morph-Kreatur und hat noch ein Mana frei. Eot spiele ich auf den Engel (?) ein Banishing, er cycled Spark Spray und läßt ihn aus-sliden. Mist. Ab jetzt begint das Damage-rare, das ich mit zwei verbleienden Punktne gewinne, weil er nichts nachzieht. Letztendlich gwinne ich, indem ich ihm einen Archon, einen Headhunter und einen Reanimator nach dem Angriff mit dem Archon an den Kopf werfe.
1-0
Das zweite Spiel kann ich traumhaft starten mit Land, Mox, Headhunter, nächste Runde noch einer und eine Skullclamp, die ihn schnell einiges an Karten kosten. Seine Antwot: Damping Matrix. bääh. Keine Skullclamp, keine Archons mehr und keine Stones, die ich geboardet hatte. (Da muß ich mir eh nochmal was ausdenken, ein schwarzes removal, das an der Matrix vorbeikommt) Nachdem er Wrath und Rift spielt, sieht es duster aus. Meine letzte Hoffnung leigt in einem Dross Harvester, den ich noch spielen kann. Als er das zweite Rift legt, gebe ich mit 6 verbleibenden Leben mal glatt auf.
1-1
Es waren noch 5 Minunten Spielzeit in der Runde, und wir einigten uns auf ID.
7 Punkte.

Runde 4
Gegner: André :--))
Deck: UW
Er und Peter spielten das identische Deck, und ich hatte am Freitag ausgiebigst gegen beide getestet. Nicht mein raum-Matchup, trotzdem schlug ich das ID-Angebot aus.
Der Start,den ich hinlegte, war schon einigermaßen frech: Clamp, Wretch, Hunter, Clamp Nr.2, Hunter Nr. 2 und Reanimator in den ersten Runden. Er kann irgendwann wrathen, gibt mir damit aber 3 Token und 2 Karten aus der Clamp, darunter ein Harvester. lange hat das Spiel nicht gedauert
1-0
Im zweiten Spiel startet er mit Flooded strand und fetched. Ich lege 2nd turn Headhunter, und er für zwei Runden nichts, nicht mal Land. Warum er keinen Mulligan genommen hatte bei einem Land auf der Starthand, konnte er mir auch nicht erklären, aber danke. Ein Harvester machte dann noch ein bißchen Druch, beosnders, nachdem er versuchte, den anstatt den daneben liegenden Headhunter mit Purge zu entsorgen. Nochmal danke. Das Spiel war schnell vorbei, 2 Länder im Control reichen halt nich weit.
2-0, 10 Punkte

Runde 5
Gegner: Namen hab ich vergessen
Deck: the Rock T2
Nach dem Deckcheck (16 Minuten,, die meinem Gegner recht gelegen kamen, so konnte er noch in Ruhe sein Mc-Donalds-Fastfood aufessen) startet er mit Land, Birds. aha, LD also, denke ich mir und lege Land, Mox,Hunter. Er legt Swamp (aha, kein LD) und das wars. Ich habe vom ersten Spiel nicht mehr arg viel in Erinnerung, irgendwanngingen von mir ein Harvester, ein Animator, ein Token und ein 5/5 Carrion Feeder hauen. Der Harvester hat mir in diesem Spiel mehr Leben grabracht als gekostet, weil dermaßen viele Kreaturen starben. Naja, ist ja auch der Sinn dieses Rock-Decks.
1.0
jetzt, es war mittlerweile nach 20 Uhr, entschied ich mich, zu ID-en, den ich wollte den letzten Zug nach Lüneburg noch bekommen. Aufgeben wollte ich nicht, damit Peter,der bis jetzt ungeschlagen stand, nicht mehr Gegner bekam als nötig. Ich droptte also aus dem Turnier und ging zum Bahnhof.

Dort stellte ich leider fest, dass ich den letzten Zug verpasst hatte…Da hatte ich mir wohl etwas Falsches ausgedruckt bzw. die Abfahrtszeiten falsch in Erinnerung. Blöd, denn Sonntag morgen 7:00 wollte ich in Lüneburg sein, um mit 2 Freunden (Ulban und Siberian) nach Dülmen zu fahren. Dort wartete der Judge-Test auf mich.
Ich sitze jetzt momentan in Rostock im Bahnhofsgebäude, habe Ulban angerufen, dass ich mit dem ersten Zug morgens fahre und um 6:55 in Lüneburg ankomme. Mein Fahrplan:
23:30 von Rostock los, um 0:55 in Schwerin. von Schwerin um 4:5 (…) los, um 6:55 in LG. Klasse, es sieht wohl so aus, als ob ich heute mal gepflegt im Bahnhof übernachten darf. Hardcore.
To be continued...

2:30 Uhr, Schwerin Hauptbahnhof. Glücklicherweise haben mich die Bahnbeamten in die schon verschlossene Bahnhofspassage gelassen. Hier sin dein par Bistro-Tische und Stühle, dass ich wneigstens nicht in der Kälte (in Schwerin schneit es) stehen muß. Schlafen möchte ich nicht, denn ich fürchte, wenn ich mich jetzt hinlege, verpasse ich auch den nächsten Zug. Momentan ordne ich meine Tauschkarten neu und lese im Comprehensive Bulebook
to be continued…

6:20 Uhr, Hamburg Hauptbahnhof. AAARGH! Nachdem der Zug hierher natürlich Verspätung hatte, renne ich zum Bahnsteig, wo der Zug nach Lüneburg abfahren soll, als die Durchsage kommt: „der IC nach [X] verspätet sihc um 20 bis 25 Minuten aufgrund einer vereisten Weiche“. Danke!!! Sieht wohl so aus, als ob ich nicht rechtzeitig in Lüneburg ankomme. Ulban und Siberian wollen mich am Bahnhof in Lüneburg abholen, ich kann ihnen nicht Bescheid sagen, denn mein Handy hat kein Guthaben. Ich habe also grad mal wieder ein bißchen Aufenthalt.
to be continued...

6:30 Uhr
Ulban hat angerufen, und wir haben ausgemacht, dass sie mih in Winsen (ein Bahnhof früher) abholen, damit wir Zeit sparen. Jetzt sagt mir grad der Bahnbeamte, der Zug hält nicht in Winsen. GEIL! Ich stelle meine Reisetasche ab und renne los, um ein Telefon zu suchen.
6:35 Uhr
Ich finde nur Kartentelefone, renne zurück, als ich höre, dass mein Zug endlich angesagt wird, und entscheide mich, jemanden im Zug zu fragen, ob ich sein/ihr Handy benutzen darf. Als ich wieder auf den Bahnsteig komme,sind zwei Sicherheitsbeamte grad damit beschäftigt, um meine Tasche weiß-rotes Asperrband zu ziehen! Die Frau von der Bahn labert mich zu, dass ich doch nicht hier eine Tasche abstellen und wegrennen könne, könnte ja ein Bombenanschlag sein. Als ob ich nicht grad andere Sachen zu tun hätte!!!
to be continued...

6:55 Uhr
ich sitze im Zug, habe von einer netten Studentin grad das Handy geliehen und Ulban Bescheid gesagt, dass sie doch in Lüneburg warten wollen. Der Zug fährt los, ich kann mich aber noch nicht entspannen. Der wird etwa um halb 8 in Lüneburg sein, und wenn ich aus dem Fenster schaue, weiß ich nicht, ob wir es rechtzeitig zum Turnierbeginn nach Dülmen schaffen. Argh.
to be continued...

7:30 Uhr
Ulban wartete in der Eingangshalle vom Bahnhof auf mich, ich sch,iss meine Bombentasche in den Kofferraum, und wir konntne endlich starten. Ich habe diese Nacht zawr noch nicht geschlafen, aber jetzt im Auto werde ich wohl auch nicht dazu kommen, denn e sgibt ja reichlich zu erzählen. Das Wetter ist scheisse zum Fahren, aber Alexander/Siberian kommt schon klar.
10:45 Uhr
wir sind in Dülmen angekommen, nach einer sehr lustigen Fahrt. Das Wetter hat sich zwichendurch zwar verschlechtert, ist zum Schluss aber besser gewesen, und wir konnten mit 160 durchstarten.
Ich habe grade Thore/Wuxmus getroffen, der will heute auch hier den Judge Test machen.

So, ich springe mal wieder in die normale Berichtsform, jetzt ging ja alles geordnet ab.
Siberian und Ulban spielten in Dülmen das Classic-Turnier mit (Siberian: Pox unpowered, Ulban: Long.dec), wuxmus und ich wurden nach einigen einleitenden Fragen von Justus (Head Judge hier, Lvl 3) für kleinere Aufgaben eingeteilt: Ergebnisszettel verteilen, Pairings aufhängen, Regelfragen unter den Spielern klären, also quasi Judge-Praktikum. Das ging auch sehr gut, nur bei Sachen, die Strafen gößer als Warning kosteten, mußten wir Justus rufen. Warnings verteilen macht aber auch Spaß! *G*
Nach der driten Runde oder so machte Wuxmus dann seinen schriftlichen Test und zog sich dafür in eine Ecke des Raumes zurück. Kurz nachdem er den abgegeben hatte, gab es noch ein Gespräch mit dem Head Judge, und danach war er mit bestandener Prüfung zertifizierter Lvl1-Judge! Herzlichen Glückwunsch!!!!
Danach war ich dran mit dem schriftlichen Test, ich hatte während wuxmus’s Test noch weiter Regelfragen beantwortet. Es lief gar nicht so schlecht, ich lies mir fast zweieinhalb Stunden Zeit, meine Antworten dreimal zu überprüfen (es gibt kein Zeitlimit) und gab dann ab. Ich mußte bei zwei Fragen raten, und hatte überschlagen, dass ich etwa 80 von 100 Punkten sicher haben müßte. Justus rief mich dann bald zur Besprechung, und ich war hyper-nervös...
Naja, er sprach mit mir dan noch einige Fragen durch, die ich falsch beantwortet hate, und auch einge, die ich richtig hatte, und gab mir dann das Ergebnis.
Lange Rede, kurzer Sinn: mit 89% richtigen Antworten bei 70% benötigten war ich soeben Lvl1-Judge geworden.
YEEEEEEEEAAAAAAAH!
Ich war völlig high, und wurde dann wieder auf die Spieler losgelassen. Vom Rest des Turniers gibt es nicht mehr viel zu sagen, um 20:00 Uhr war alles durch, und Sören (Ulban), Alexander (Siberian) und ich machten uns wie gewohnt auf zu McDonalds. Da gab es dann noch eineige Verwirrung, weil Sören die Bratwurst irgendwie plötzlich weg war. Naja, wir haben ihn wiedergefunden, und stießen mit Burgen und Eis auf den heutigen Tag an. Sören war 4-2-1 gegangen, Alexanders Ergebnis weiß ich leider nicht aus dem Kopf. Sören verkaufe dann noch, während er sich an der Kase noch ein Eis holte, nebenbei einen Timetwister für 180 Euro und ein paar Duals, und dann fuhren wir gen Heimat.
Gegen Mitternacht brachten wir Sören nach Hause, Alexander kam noch kurz mit zu mir, wir tauschten ein paar Karten, er gab mir das Gaea’s Blessing zurück, das ich ihm fürs Sideboard geliehen hatte, und das wars.
Insgesamt also ein absolutes Hadcore-Magic-Wochenende, mit drei Turnieren in drei Tagen und geschätzt 900 Kilometer Fahrt und 10 Stunden in der Bahn/auf dem Bahnhof. Jaja, was man nicht alles für sein Hobby tut *G*

Tops an:
- meine Zombie Clerics, die mir extrem viel Spaß gemacht haben beim Spiel
- das Wupatki für coole Location und nette Atmosphäre während des Drafts und den Meisterschaften
- die Leute vom Bundesgrenzschutz, die mir den Bahnhof aufgeschlossen haben
- Peter und Peters Eltern für die coole Übernachtunsmöglichkeit und die Verpflegung
- Justus für einen sehr frendlichen Umgang mit Thore und mir
- Alexander und Sören für die Geduld am Bahnhof
- Alexander für die sichere Fahrt hin und zurück
- Thore und mich für bestandenen Test

Slops an:
- mich für die verplante Abfahrt in Rostock
- hypernervöse Bahnbeamte in Hamburg
- so geile Regelfragen wie „kann ich die Fähigkeit vom Nantuko Shade stiflen?“ und „kann ich Affinity“ stiflen?“
- das Wetter

So, das wars. Bis zum nächsten Bericht,
Euer

Falko / the real paluschke

Geschrieben von the real paluschke



Artikel:

shadowjumper - 24.01.08 - 22:33


Mitglied seit
27.07.06

Gästebuch 
Ohjee, da hast du aber nen Tag(ähm besser Magic-WE) hinter dir gehabt da träumt der Führer von.^^

-->naja, toller Artikel, wie alle von dir *g* (^^schleim)...ist halt immer wieder interessant von aufregenden und ereignisreichen sowie coolen MtG-Erlebnissen anderer Leute zu erfahren..und für dich hatte es sich ja echt gelohnt, immerhin haste damals den LvL-1-Judge-Test gemeistert - "Glühstrumpf" mal nachträglich^^

->MfG dein Nachbar aus HGW ;-)



Wenn Fliegen fliegen fliegen Fliegen Fliegen hinterher...



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.