Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Blitzbold @ Dülmen November 2003

[Anmerkung von Groove: Dieser Artikel kommt leider erst bisschen später, da ich auch ausserhalb mercadias viel zu tun hab :/, sorry]

Jetzt habe ich mich auch einmal dazu durchgerungen, einen Report zu schreiben. Am 30.11. sollte es einmal wieder nach Dülmen gehen. Ich wollte wieder Typ1 spielen, wusste im Vorfeld aber nur, das es diesmal wohl nicht SuiBlack werden würde. Es hat mir zwar im August den zweiten Platz gebracht, mich letzten Monat aber arg verlassen und scheint mir im momentanen Metagame nicht recht die beste Wahl. Ich erwartete reichlich Stax / Mud und Konsorten, dazu einige Dragon, Scepter-Keeper und die immer wieder unverbesserlichen Sligh.
Dieses mal wollte ich gerne ein Deck mit der Illusionary Mask / Phyrexian Dreadnought - Kombo spielen. Ich hatte schon seit längerem darüber einiges gelesen und halte diese Decks neben TnT für die besten Aggro-Decks.
Das erste Deck, das ich testete, war das Mono-B Spoils Mask von Stephen Menendian, das ich hier auch schon gepostet habe. Ich hatte mit dem Deck oft einen sehr explosiven Start; wenn der Gegner allerdings etwas dagegen machen konnte, saß ich anschließend oft mit leerer hand da und und war Mana flooded. Selbstmord mittels Spoils of the Vault habe ich in über 20 Spielen nur ein einziges Mal betrieben.
Jedoch gefiel mir das Deck nicht sonderlich gut, ich wollte vor allem gegen die sonst schlechten Matchups von Sui gewappnet sein. Als ich letztes Mal in Dülmen gleich in der ersten Runde gegen wMud verlor, war das nicht sehr aufbauend :-/
Das nächste Deck war dann Vengeur Mask sowie das Deck von Steven Stoots, mit dem er bei der GenCon Championship Zweiter wurde. Dabei handelt es sich um einen Vengeur Mask-build mit Schwarzsplash für 3 Duress und Demonic Tutor MD sowie Plaguebeaerer SB. Das gefiel mir ganz gut auf dem Zettel und nahm es am Samstag Abend zum Testen mit zu Sören (Ulban) - und verlor in Serie gegen seine Version von dragon.dec mit Grünsplash. Fetchlandà Tropical Island à Birds of Paradise fühlte sich fast an wie Typ 2.
Wir machten uns also daran, den speed der Mono-B Version mit dem Vengeur Build zu kombinieren, allerdings kam dabei nicht so recht etwas gescheites heraus. Letztendlich flog Grün dann komplett aus dem Deck und ich fuhr mit folgendem Deck nach Dülmen:


Michael Mask (Michael Heiduk) 30.11.03
3x Phyrexian Negator
3x Nantuko Shade
4x Dark Ritual
4x Duress
4x Hymn to Tourach
1x Demonic Consultation
1x Demonic Tutor
1x Vampiric Tutor
1x Yawgmoth’s Will
2x Stifle
4x Brainstorm
1x Ancestral Recall
1x Time Walk
4x Illusionary mask
4x Phyrexian Dreadnought
1x Mox Jet
1x Mox Sapphire
4x Polluted Delta
4x Underground Sea
7x Swamp
1x Strip Mine
4x Wasteland

Sideboard
2x Masticore
3x Nevinyrral’s Disk
3x Tormod’s Crypt
3x Chalice of the Void
2x Back to Basics
2x Hurkyl’s Recall

Wir fuhren zeitig los, um nicht zu gehetzt bei der Anmeldung zu sein. Mit im Auto waren:

Sören (Ulban), Typ 1, dragon.dec splash green
Patrick (Tarabas 20), Typ 1, long.dec splash white für Orim’s Chant MD
Benjamin, Typ 2, Mono White

In Dülmen nahm ich auf Anraten von Torben noch 3 Arcane Lanoratory sowie ein drittes Back to Basics aus dem Sideboard, die dann zu den beiden Masticoren und den Hurkyl’s Recalls wurden.
Torben spielte wieder dragon.dec, Chun Wah vesuchte es mit Scepter Keeper.

Leider war unser frühes Starten vergebens, denn das Turnier konnte aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten der angereisten französischen Spielern mit der Turnierleitung nicht pünktlich anfangen.
Schließlich war es aber dann endlich soweit und die erste Runde konnte starten.
An dieser Stelle noch kurz meine Entschuldigung, dass ich die Namen der Gegner der ersten beiden Runden nicht mehr weiß, aber der Entschluss zum Report kam erst später.


Runde 1
???, Old School 4 Colour Land-Destruction (?)

Ich gewinne den Würfelwurf und fange natürlich an. Ein Blick auf meine Hand lässt mich zwischen aggressiver und vorsichtiger Spielweise schwanken, weiß ich doch nicht, was mich erwartet. Ich entscheide mich für den extremen Start, den mir diese Hand erlaubt und beginne mit Swamp - Dark Ritual - Illusionary Mask - Phyrexian Dreadnought face down - perfekt. Mein Gegner macht dann auch große Augen und ist 2 Runden später tot. Ich sehe noch 2 Doppelländer mit den Farben UGWB und boarde 2 Back to Basics für 2 Stifle.
Er startet mit Savannah und überlässt mir den Zug. Ich Duresse ihn 1st turn und sehe Psionic Blast (!!), Sinkhole, Library of Alexandria, Vindicate, Ring of Gix, Scrubland. Ich halte Maske und ‘Nought auf der Hand und nehme ihm daher den Ring. Von ihm kommt nur das Scrubland, von mir dann Delta, Underground Sea und Nantuko Shade. Ich habe zwar Ritual und Negator - aber ich hatte ja den Blast bei ihm gesehen. Er zieht und spielt City of Brass, Sinkhole auf Underground Sea. Da kam der Shade wohl gerade recht, zum Glück hatte er die zwei schwarzen Manaproduzenten nicht ganz zu Anfang. In meiner Runde ziehe ich Demonic Tutor, greife für zwei an und lege Maske + Dreadnought. Ich wollte ihm damit eigentlich das Vindicate nehmen, allerdings entscheidet er sich, mit der Library einen Sol Ring zu casten und den Shade mit dem Psionic Blast zu erschießen. Ist mir auch recht, dann fängt er sich eben wieder den Schaden vom Dreadnought; anschließend spiele ich Demonic Tutor für Back to Basics und gebe die Runde ab. Der Dreadnought stirbt durch Vindicate, dann bin ich wieder dran. Ich topdecke Dark Ritual, spiele Back to Basics und Phyrexian Negator, der ihn dann in der nächsten Runde vernascht, da er mangels farbigem Mana nichts mehr ausspielen kann; die fehlenden Schadenspunkte haben ihm zuvor die eigene City und der Psionic Blast verpasst.

1:0 (2:0), 3 Punkte


Runde 2
???, Scepter-Keeper

Ich verliere den Würfelwurf und ziehe eine annehmbare Starthand mit Shade, Shade, Hymn, 2 Swamp, 2 Wasteland. Mein Gegner beginnt mit Wasteland, Mox Emerald, Isochron Scepter / imprinting Mana Drain. Uff! Wenn ich keine Beschleunigung ziehe, habe ich jetzt schon fast verloren. Ich ziehe - Mox Jet! - und spiele Hymn to Tourach, die ihn ein weiteres Wasteland und eine Vulcanic Island kostet. Das schien getroffen zu haben, denn von ihm kommt kein weiteres Land. Nach Wasteland + Shade und dem anderen Wasteland für sein nächstes Land ist dieses Spiel dann schnell vorbei.
Ich boarde wieder die beiden Back to Basics (für Demonic Consultation und Stifle - warum auch immer?) und halte eine Starthand mit nur einem Polluted Delta, da ich sowohl die Maskenkombo als auch ein Back to Basics und Discard dabei ist. Trotz Brainstorm bleibe ich rundenlang auf dem einen gefetchten Underground Sea sitzen, muss zwischendurch sogar ein Wasteland von ihm stiflen. Er zieht munter Karten, hat bald 4 Mana auf dem Tisch und spielt dann einen der brutalsten Fact or Fiction, die ich je gesehen habe: Fire / Ice, Flooded Strand, Mana Drain, Force of Will, Mind Twist. Ich lege ihm Force of Will und Mind Twist zusammen, und er nimmt diesen Haufen dann auch. Beim foIgenden Mind Twist zieht er mir sowohl Maske + Dreadnought als auch Back to Basics - grrr. Ich habe dann auch endlich Mana und bekomme einen Shade auf den Tisch, nachdem er mir eine Hymn countert. Zum Shade gesellt sich dann ein Phyrexian Negator und ich kann ihn auf 7 Bringen, bevor er einen Isochron Scepter mit Sword to Plowshares imprinted. Da ich nur über Kreaturen töten kann, gebe ich auf.
Das dritte Spiel fängt bei mir mit Dark Ritual, Duress und Shade an und nach einem nachfolgendem Wasteland und Hymn to Tourach von oben ist dieses Spiel schnell zuende.

2:0 (4:1), 6 Punkte


Runde 3
Carsten Kötter, Scepter Keeper

Carsten hatte mein Sideboard bereits vor dem Anfang des Turniers gesehen, mochte die Back to Basics gar nicht und wollte nicht gegen mich spielen. Jetzt trafen wir doch aufeinander.

Er startet mit 1st turn Gorilla Shaman, der mich während des Spiels bis auf 11 knechten sollte, während sich meine Discarder mit seinen Countern balgen. Als ihm dann die Counter ausgehen, interessierte sich das Pärchen aus Shade und nachfolgendem Negator nicht für den Gorilla und beenden das Spiel in 2 Runden.
Ich boarde (einmal mehr) 2 Back to Basics für 2 Stifle.
Das zweite Spiel ist nach Ritual - Duress - Shade rasend schnell zuende, mein Notizzettel zeigt seine Lebenspunkte folgendermaßen: 20-17-10-3-0.

3:0 (6:1), 9 Punkte

Hui, das klappt ja gut. Auf jeden Fall besser als erwartet mit einem nagelneuen Deck.
Patrick steht zu diesem Zeitpunkt ebenfalls mit 9 Punkten da. Bei Sören und Chun Wah läuft es leider nicht ganz so rund; Torben ruft sich erstmals zum Draw-König aus.


Runde 4
Daniel Huszàr, Tools’n’Tubbies

Daniel gehört zu den wenigen mir schon bekannten Leuten, und wir überlegen, ob wir einen Intentional Draw machen sollen. Allerdings ist uns beiden das etwas früh im Turnier und wir spielen.
Ich gewinne den Würfelwurf und starte mit einem spannenden ‚Swamp - go’. Daniel legt auch nur ein Wooded Foothills und gibt die Runde ebenfalls ab. Ich hatte jedoch auf mein zweites Mana gewartet, um ihm jetzt über 2 Dark Ritual eine Hymne sowie 2 Shades vor die Nase legen. Er kommt nicht so richtig in die Gänge und das erste Spiel ist schnell vorbei.
Ich boarde meine Disks und die Hurkyl’s Recall. Des weiteren wollen die Masticore auch ein Wörtchen mitreden. Auch im zweiten Spiel bekomme ich früh einen Shade ins Spiel, der ihm allerdings nur 3 Shaden macht, bevor Daniel einen Tangle Wire legt und das Spiel v e r l a n g s a m t. Dann liegt plötzlich ein Juggernaut, ein Triskelion kümmert sich um den Shade und wir mischen für das dritte Spiel.
Ich fange natürlich an und erhalte folgende (fantastische) Starthand: Polluted Delta, Swamp, Illusionary Mask, Phyrexian Dreadnought, Brainstorm, 2 Nantuko Shade. Ich fetche mir einen Underground Sea, spiele Brainstorm und sehe Ritual, Mask und Swamp. Hätte ich Mox Jet gehabt, hätte ich wieder 1st turn Dreadnought spielen können. So nehme ich das Ritual und lasse Daniel den Zug.
War meine Starthand schon gut, ist seine Starthand ein Alptraum. Er spielt Mox Emerald + Mishra’s Workshop und castet Chalice of the Void mit 2 Countern! Das schaltet meine komplette Hand sowie einen Großteil meiner Karten im Deck aus. Töten könnte ich jetzt nur noch mit den beiden Masticoren sowie dem verbliebenen Phyrexian Negator. Ich ziehe und spiele einen Sumpf und lasse Daniel den Zug. Er castet auch noch einen Juggernaut und ich lege leicht genervt die Karten auf den Tisch.
Die Existenz von Chalice of the Void macht meiner Meinung nach Mishra’s Workshop noch unverschämter.

3:1 (7:3), 9 Punkte


Runde 5
Stefan Iwasienko (Womprax), Scepter Keeper

Ich weiß das Stefan bis auf eine Karte das gleiche Deck wie Carsten spielt und auch er hat mittlerweile von meinem Deck gehört. Auch wir überlegen auf dem ID herum, ich sehe aber gute Chancen für mich und wir spielen.
Was folgte waren wohl meine beiden verrücktesten Spiele des Tages.
Stefan hat wie Carsten zuvor einen frühen Gorilla Shaman. Ich ziehe ihm in meiner ersten Runde den Mind Twist mit meinem Duress und sehe lediglich einen Counter und ein Wasteland als weitere relevanten Karte. In meiner nächsten Runde spiele ich einen Negator, dieser kann ihm einmal Schaden machen, bevor er ihn zum Pflügen schickt - topdecking at it’s best. Er hat dann aber trotz Ancestral Recall keine Business Spells, legt viel Land. Ich bekomme einen Shade ins Spiel, der sich nach einem Angriff einen Fire fängt. Ich kann dann einen Dreadnought über eine Maske ins Spiel bringen, aber Stefan topdeckt seinen Yawgmoth’s Will und zieht Ancestral Recall, Fetchland, Swords to Plowshares und einen weiteren Brainstorm durch. Ich bekomme nichts und in der nächsten Runde liegen mir 3 Engel-Token gegenüber. Also auf zum nächsten Spiel.
Ich boarde wie gegen Carsten und starte mit Ritual, Duress, Nantuko Shade. Stefan hat wieder einen Gorilla Shaman, zieht es aber vor, mich seinerseits anzugreifen. Der Shade sollte Stefan bis auf 3 bringen. In meinem folgenden Angriff cycled Stefan einen Decree of Justice und blockt mit einem der 3 Soldaten. Er scheint immer noch nichts anständiges gezogen zu haben, ich meinerseits lege nach meinem nächsten Angriff meinen getopdeckten Negator und gebe den Zug ab. Ich dachte, ich stehe gut da, und auch Stefan schaut nun leicht verzweifelt drein. Dann zieht er und grinst: Isochron Scepter / imprinting Fire/Ice. Er schießt 2 Punkte auf den Negator, ich opfere 2 meiner 4 Sümpfe. Nicht so schlimm denke ich noch, da zeigt er mir seinen Time Walk. Immer noch nicht so schlimm denke ich, noch ein Schuss und ich behalte immer noch den Negator, bei einem Gorilla und einem Soldaten als Blocker sind das genau 3 Schaden. Stefan nimmt seinen extra Zug, zieht - und zeigt mir seine Strip Mine! Konnte er denn nicht eins der 4 Wastelands ziehen? Er stript meinen verbliebenen Sumpf, schießt auf den Phyrexian Negator und ich sitze ohne Permanents da - und das gegen Keeper. Ich bekomme in der nächsten Runde wieder ein Land, das er mir im folgenden aber immer in der Upkeep wegtappt und wie blöde Karten nachzieht. In der Runde, bevor ich mein zweites Land bekomme, muss er gar discarden. Er tappt mir wieder das eine Land, ich kann dann aber über das neue Land und ein Dark Ritual einen Duress und eine Maske durchbringen. Ich halte mittlerweile einen Phyrexian Dreadnought und freue mich schon. Kaum im Spiel mutiert der aber zum Bauern und ich bekomme weiter Prügel von dem einsamen Soldaten und dem Gorilla. Ich topdecke einen weiteren Dreadnought, doch Stefan hat einen Disenchant parat (warum nicht vorher auf die Maske?).
In meiner nächsten Runde versuche ich einen Phyrexian Negator, aber Stefan hat abermals eine Antwort in Form eines Mana Drain. In seiner Runde erstellt er dann wieder 3 Engel Token und für mich wird es langsam eng. Nach deren ersten Angriff habe ich noch 10 Leben - jetzt oder nie.
Als last Chance spiele ich Brainstorm, finde Duress, Time Walk und Demonic Consultation. Ich habe das Mana für alle 3 und tausche meine Handkarten aus. Der Duress nimmt Stefan einen weiteren Mana Drain. Dann spiele ich den Time Walk, der auch resolved - Counter sind nicht mehr - und anschließend Demonic Consultation auf Phyrexian Dreadnought, den ich auch noch unter der Maske ausspielen könnte. Stefan ist auf einmal gar nicht mehr so fröhlich, und ich decke die ersten Karten auf. Karte Nummer 5 ist schon mal der erste der beiden noch verbleibenden Dreadnoughts - durchatmen - und Karte Nummer 6 ist der zweite! Ziemlich albern und recht unwahrscheinlich eigentlich, aber das passiert. Aber es ist immer noch besser, als an Tokens zu sterben, oder?

3:2 (7:5), 9 Punkte

3:2 nach 3:0 ist nicht wirklich prickelnd. Für die Top 8 muss ich alle kommenden Spiele gewinnen und bessere Tie-Breaker als alle anderen mit (dann) 15 Punkten haben. Mal sehen...


Runde 6
Falk Bernard, GobVantage

Das ist natürlich nicht der Wunschgegner, wenn man die nächsten 2 Matches gewinnen will. Falk hat das aus Extended bekannte GobVantage mitgebracht, auf Typ1 aufgemotzt (u.a. Mox Ruby) und einen Schwarzsplash für Demonic Tutor und Cabal Therapy MD eingefügt.
Er gewinnt den Würfelwurf und haut mich mit der bekannten Kombo aus Goblin Recruiter à Warchief, Piledriver, Piledriver, Ringleader, Matron.... innerhalb von wenigen Runden um. Von meinem Deck sehe ich nicht viel und wir wenden uns dem Sideboard zu.
Ich boarde kräftig. Herein kommen die Masticore sowie 2 Chalice, auch Disketten waren dabei. Gehen mussten dafür unter anderem die Duress, die gegen ihn kaum Sinn machen. Durch einen Mischfehler fällt mir eine Maske offen auf den Tisch und Falk greift dankbar noch einmal zum Sideboard L.
Das zweite Spiel geht ähnlich schnell. Ich beginne mit Dark Ritual - Hymn + Consultation, nachdem Falk mehrere Mulligans bis auf 4 Karten genommen hat. Die Hymne raubt ihm einen Recruiter, und das Consultation findet den fehlenden Phyrexian Dreadnought. Nach Mountain - go lege ich dann in meiner Runde den Dreadnought und Falk gibt auf.
Im nächsten Spiel lege ich in meinem ersten Zug Swamp + Mox Sapphire - Dark Ritual - Nantuko Shade + Chalice auf 1. Chalice 1 sollte ihn zumindest stören, auch wenn sein Deck eher ‚AggroKombo’ ist. Chalice 3 und 4 wären eher sinnvoll, aber auch Goblin Lackey kann fiese werden.
Mein Shade prügelt ein wenig auf ihm herum. Von Falk kommt lediglich ein einsamer Piledriver und auch ich lege nicht mehr als Länder. Bei 3 Mana angelangt spielt Falk dann Demonic Tutor und ich rieche förmlich schon Rack and Ruin. In meine Runde ziehe ich Phyrexian Dreadnought. Die Maske habe ich schon, habe sie aber vorsorglich nicht ausgespielt. Ich lege also Maske und aktiviere sie für 1, um den Dreadnought face down auszuspielen. In der Folge greife ich weiter mit dem Shade an und lasse den Dreadnought, wie er ist. Es kommt tatsächlich ein Rack and Ruin, Falk zerstört mir die Maske und den Chalice. In Reaktion darauf decke ich den Dreadnought auf und das Spiel ist schnell vorbei.

4:2 (9:6), 12 Punkte

Sollte es auch für die ganz vorderen Plätze nicht mehr reichen, so habe ich heute wenigstens was ganz nettes für mein DCI Vintage Rating getan. Carsten Kötter und vor allem Falk Bernhard sind schon echte Schwergewichte in der Rangliste.


Runde 7
Patrick Götz, long.dec

Erstmals überhaupt muss ich gegen einen der Leute aus unserem Auto antreten. ID bringt keinem von uns etwas, also müssen wir wohl spielen.
Ich starte im ersten Spiel mit einer sehr anständigen Hand: Duress, Hymn to Tourach, Nantuko Shade, Dark Ritual, 2 Wasteland, Swamp. Ich spiele Duress vor, in der zweiten Runde folgen dann Hymn und Shade. Da long. dec oft auch nur 11 Länder spielt, sind die beiden Wastelands ebenfalls übel für ihn. Der Shade erledigt nebenbei die Arbeit.
Ich boarde 3 Chalice of the Void und 2 Tormod’s Crypt, um den ‚gewünschten’ Yawgmoth’s Will zu entschärfen.
Jedoch komme ich nicht zu viel, Patrick zieht die Kombo innerhalb von 2 Runden durch.
Im dritten Spiel dann bin ich wieder dran, ihn zu zerpflücken. Ich starte mit einem Duress und sehe, dass Patrick wiederum eine starke Hand mit 2 LED, 2 Burning Wish, Demonic Tutor sowie 2 Ländern gezogen hat. Er grinst, aber auf seine Frage, welchen der Wishes ich denn möchte, antworte ich nur „beide“ und zeige ihm Mox Jet und einen weiteren Duress von meiner Hand. Er spielt dann auch nur noch Land - go und fängt sich in meiner Runde eine getopdeckte Hymn (Tutor + weiteres Land), ein Wasteland für sein Land sowie ein Chalice für 0, welches die beiden LED auf seiner Hand ebenfalls nutzlos macht. Als ich in meiner nächsten Runden dann einen Shade und ein weiteres Chalice für 2 lege, ist das Spiel besiegelt.

5:2 (11:7), 15 Punkte


Es hat also doch noch zu 15 Punkten und somit Platz 9 gereicht. Chun-Wah und Torben haben beide 12 Punkte, Torben hat tatsächlich 3 draws auf seiner Rechnung. Patrick hat ebenfalls 12 Punkte und müsste noch in den Top 20 gelandet sein. Die Platzierungen von Sören und Benni habe ich leider nicht mitbekommen.

Carsten und Stefan gefiel mein Deck recht gut und wir machten uns bereits während des Turniers erste Gedanken zu möglichen Verbesserungen. Die neue Version wird sicherlich am 21.12. zum Einsatz kommen.

Special thanks:

@ Sören für das Leihen der 4 Illusionary Mask
@ Benni für das Leihen der blauen Power
@ Torben und Chun Wah für die immer wieder geduldige Hilfe beim letzten Fein-Tuning

so long,
immer eine Hymn auf der Starthand,

Michael

Geschrieben von Blitzbold



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.