Du bist hier:
· Home
· · Artikel




Torben @ Dülmen September 2003

Jede Menge Zeit hatte ich zwischen dem letzten großen Turnier (T1-sideevent auf den Worlds) und dem nächsten Dülmen. Über 1,5 Monate Zeit, mich von Hulk zu entwöhnen und mir ein neues Deck anzueignen. Drei Turniere Hulk sollten erst mal reichen, obwohl ich noch eine sehr nette Version mit 2 Intuition und 3 Deep Analysis getestet hatte, die mir sehr gut gefiel. Nach und nach baute ich mir Decks zum Testen zusammen, die mir so einfielen, die vielleicht mal Spaß machen würden und auch was können. Dabei waren: Shining (mal wieder), Stax (immer noch mit 2 Proxie-Workshops), Nether Void und Canadian Dragon. Letzteres hatte mich auf den Worlds inspiriert, wie es Rudy van Soest damit auf Platz 7 schaffte. Ich wollte ja schon immer mal ein Combo-Deck spielen und dieses erschien mir auf jeden Fall unkomplizierter als die vielen Tendrils-Abarten. Danke an dieser Stelle noch mal an eine Werbe-Agentur-Freundin, die mir zwei schöne Sätze P10-Proxies (inkl. Underground Seas und Polluted Deltas) gedruckt hat, damit meine Testdecks nicht so schäbig aussahen. Innerhalb von ein paar Wochen hab ich mir auf ebay die dragon-relevanten Karten zusammenersteigert: 4 Bazaare, 4 Squees, 2 fehlende Intuition und mit einer großen Online-Shop-Bestellung den ganzen Animate-Quatsch. Außerdem hatte ich mir endlich meinen eigenen Lotus gekauft. Nach zahlreichen vergangenen ebay-Auktionen, in denen für excellent Lotus´ über 400 ausgegeben wurde, meldete sich Oldschool-Keeper-Andreas endlich auf eine Kurznachricht von mir, in welcher ich nach seinem Lotus gefragt hatte und sagte mir zu, dass er wegen seiner kleinen Familie kürzertreten wolle und ich den Lotus bekommen könne. 400 musste ich dann doch zahlen, aber das Ding ist immerhin near mint. Also stand einem Combo-Deck nichts mehr im Wege. Meine Selbst-Tests (alle Decks immer wieder gegeneinander) stellten das Drachen-Deck als das stärkste heraus, was mich auch selbst freute, denn für die Bazaare wollte ich nicht eine Menge Geld umsonst ausgegeben haben. Also legte ich mich schon relativ früh auf Canadian Dragon fest. Der Name stammt übrigens von dem Kanadier Richard Mattiuzzo, der das Deck als Erster wieder salonfähig gemacht hat und auf den inoffiziellen T1-Weltmeisterschaften GenCon vor ein paar Monaten Vierter geworden ist. Vorher war das Deck ziemlich lange tot und als unspielbar abgestempelt worden. Also standen noch ein paar Wochen Goldfish-Orgien an. Ich hab bestimmt jeden Tag so 20 Hände gezogen und die Combo durchgespielt. Danke auch an Rudy van Soest, der mir erst die Feinheiten per Mailkontakt erläutert hat. So wirklich im Detail kannte ich die Tricks des Decks auch noch nicht. Nach und nach wurde es mir aber immer vertrauter und es stellte sich heraus, dass das Deck mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit dritte Runde killt. Mit Glück mal zweite, einmal schaffte ich erste Runde, selten vierte und alles was darüber hinausging konnte man getrost als Griff in´s Klo abstempeln. Außerdem hatte das Deck ein hohes Mulligan-Potenzial. Wenn die Hand nicht mindestens zwei Komponenten der Combo (oder einen Tutor) auf der Starthand hatte, sollte man es lieber noch einmal probieren. Der Top-Deck-Skill dieses Decks geht einfach gegen Null. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle mal die Deckliste posten und das Prinzip der Combo erklären, denn ich wette, dass nur eine kleine Minderheit es überhaupt kennt.

Mana:
4 Underground Sea
4 Polluted Delta
2 Underground River
1 Volcanic Island
1 Swamp
1 Island
1 Black Lotus
1 Mana Crypt
1 Sol Ring
1 Mox Jet
1 Mox Emerald
1 Mox Ruby
1 Mox Pearl
1 Mox Sapphire
21

Combo:
4 Bazaar of Baghdad
4 Worldgorger Dragon
3 Animate Dead
3 Necromancy
2 Dance of the Dead
2 Compulsion
1 Ambassador Laquatus
19

Draw/Search/Utility/Disruption:
4 Squee, Goblin Nabob
4 Intuition
4 Force of Will
2 Duress
1 Rushing River
1 Wheel of Fortune
1 Demonic Tutor
1 Vampiric Tutor
1 Time Walk
1 Ancestral Recall
20

Sideboard:
3 Verdant Force
3 Stifle
3 Null Rod
2 Coffin Purge
2 Duress
1 Stroke of Genius
1 Rushing River

Das Grob-Prinzip des Decks ist es, mit dem animierten Drachen eine unendliche Schleife aufzubauen, in welcher man sich unendlich Mana sammelt und dann den Gegner mittels Laquatus deckt.
Im Einzelnen funktioniert das folgendermaßen: Man muss den Drachen in den graveyard befördern. Das kann auf drei Wegen passieren. Die einfachste ist mit dem Bazaar oder mit der Compulsion. Die dritte Variante ist nicht optimal aber eben möglich, indem der Gegner anfängt, man eine achte Karte zieht, direkt in die Discard-Phase geht und einen Drachen discarded. Ist zwar ein Time Walk für den Gegner, aber wenn man keinen Bazaar/Compulsion zur Hand hat aber auf Grund sonstiger guter Hand keinen Mulligan nehmen möchte, kann man das so machen. Ganz übel ist es diese Variante durchzuziehen, wenn man anfängt. Dann ist es: 1st Turn Go, 2nd Turn Draw, Discard Dragon, Go und erst 3rd Turn kann man was machen. Kommt halt immer auf das Gegner-Deck an, wie viel Zeit man unbeschadet verschwenden kann.
Als nächstes muss man dem Drachen mit einem der acht Animier-Sprüche Leben einhauchen. Die Combo funktioniert übrigens nur mit Enchant Creature-Animate-Sprüchen und nicht, wie von manchem fälschlicherweise gedacht, auch mit Exhume oder Reanimate. Sobald man also z.B. einen Animate Dead spricht und den Drachen targeted, kommt er halt in´s Spiel. Der Drache hat den comes-into-play-effect, dass alle anderen Permanents auf der eigenen Seite vom Spiel removed werden (den Drachen hab ich z.B. mittels discrad-go in den grave gebracht). Es gehen dann z.B. ein Underground Sea und ein Mox Emerald UND das Animate Dead (ist ja auch ein Permanent). Nun ist der Drache ganz alleine gelassen, nicht mehr animiert, stirbt daher und geht in den Graveyard. Nun triggert der leaves-play-effect des Drachen, der da heißt: Alle Permanents, die seinetwegen vorher removed wurden, kommen wieder in´s Spiel. Schon haben wieder wieder Usea, Mox Emerald und Animate Dead im Spiel. Die Mana-Quellen kommen natürlich ungetappt in´s Spiel. Das Animate Dead muss sich ja wieder ein Ziel suchen, man schaut also in seinen graveyard und findet –oh Wunder- einen Dragon. Nimmt man doch am besten mal den. Auf den Comes-into-play-effect von ihm, dass alle permanents wieder removed werden reagiert man mit Ziehen des Manas, meinetwegen ein blaues aus dem Sea und das grüne aus dem Mox. Drache in´s Spiel, Rest raus und wieder von vorn und dieser loop ist nur mit einem instant-creature-removal (Diabolic Edict), Swords) auf den Drachen oder mit einem instant-enchantment-removal (Disenchant, Naturalize) auf das animate dead oder sonstigen instant-alles-Zerstörern wie deed, Diskette oder Keg zu unterbrechen. Geschieht dieses nicht, ist der loop unfinite, also unendlich, d.h., dass ich mir auch unendlich Mana ziehen kann. Aber was damit anstellen?! Früher hat man mit einem Cunning Wish auf der Hand auf Stroke of Genius im sb gewonnen (dazu brauchte man eine blaue Mana-Quelle im Spiel). Das neuste Deck, also auch meines, hat eine einfachere Möglichkeit. In meinem eben beschriebenen Prozess würde man an Mana-Burn sterben. Der Trick des ganzen ist einen Bazaar oder ne Compulsion im Spiel zu haben. Diese dienen nicht nur zum Kartenziehen und Drachen-in-den-grave-bringen sondern sind auch fast immer die Voraussetzung für den Sieg. Mit einer Compulsion während des Loops kann ich undendlich häufig cyclen (Voraussetzung auch hier, eine blaue Manaquelle im Spiel). Wenn ein Bazaar im Spiel ist kann ich genauso wie ich im loop mit dem Mana-Ziehen reagiere, mit zwei Karten ziehen, drei abwerfen reagieren. Der Bazaar kommt ja ebenso nach jedem „raus-rein“ wieder enttappt in´s Spiel. Man zieht sich also z.B. erst mal 500 Mana, dann benutzt man solange immer wieder den enttappten Bazaar, bis der Laquatus im graveyard ist. Man zieht zwei, wirft drei ab. Da das ja immer card-disadvantage ist, zieht man irgendwann zwei und wirft auch nur noch zwei ab. Wenn der Laquatus im graveyard ist, lässt man den dragon wieder sterben, er geht in den grave, Mana und Animate kommen wieder in´s Spiel und dieses Mal wählt man mit dem Animate Dead den Laquatus als Ziel. Dieser kommt in´s Spiel und der loop ist unterbrochen. Nun kann man in Seelenruhe die 500 Mana dafür benutzen, um dem Gegner seine Bibliothek wegzumillen und den Zug abzugeben. Er kann keine Karte mehr ziehen und stirbt. Bei der Variante mit dem Bazaar im Spiel ist halt der Vorteil, dass man kein farbiges Mana braucht, da die Laquatus-Kosten farblos sind. Theoretisch reicht auch ein eizelnes Mana Crypt als Mana-Quelle, wenn man den Animier-Spruch z.B. mit Lotus gesprochen hat.
Ich hab jetzt die ganze Zeit von Bazaar oder Compulsion gesprochen, wobei zu sagen ist, dass Bazaar um 100% die einfachere und schnellere Variante ist. Compulsion ist halt auch eine Möglichkeit, aber langsam und setzt auch bestimmes Mana zum Kill voraus.
Es gibt eine Variante, bei der man zum Kill weder Bazaar, noch Compulsion zum Sieg braucht und zwar wenn der Laquatus schon im graveyard ist. Warum auch immer. Durch discard-go oder durch reinbazaaren, aber der bazaar wurde gestrippt o.ä.
Es gibt noch viele mehr Tricks, die ich aber nicht mehr aufzählen mag. Nur noch eines: Ein Animieren des Drachen, ohne Killoption ist ein Unentschieden, da ein unendlich-loop abgebrochen und so gewertet wird. Man hat also immer die Möglichkeit der Notbremse mit diesem Deck. Auch ein großer Vorteil. Ein Unentschieden zählt nicht als Punkte, sondern es wird einfach wieder gemischt und beim alten Stand (von z.B. 1:0) begonnen. Solche „Abbruch-Unentschieden könnte man in einem Match auch 10 Mal produzieren. Es wird immer wieder neu angefangen, bis einer 2:x steht oder die 50 Minuten der Spielrunde abgelaufen sind.


Das Sideboard hat folgenden Sinn:
  • Verdant Force gegen Hulk, Keeper + sonstige Control-Deck, um mehr threats gegen seine Counterspells und Removal zu haben und Stax, um genug Token gegen Tangle Wire und Smokestack zu produzieren.
  • Stifle waren ursprünglich nur gegen Wastelands geplant, stellten sich aber beim Testen auch als sehr nützlich gegen Combo-Decks, z.B. gegen das Zünden von Lotus und Lion´s Eye Diamond heraus.
  • Null Rod sollte der MVP-threat gegen Combo-Decks sein. Erst hatte ich Arcane Labs drin, aber der Rod kostet halt ein Mana weniger, kommt daher ne Runde früher (mit nem Mox auch erste) und das kann sehr wichtig sein. Um meine Moxe kann ich dann auch gut drumherumspielen
  • Coffin Purge gegen Rector-Decks und Mirror-Match
  • Duress gegen Combo und alles mit Force of Will
  • Stroke gegen Ankh Sligh (keine Lust zu erklären, aber glaubt mir: Ohne ihn kann man gegen ein Mishra´s Ankh nicht die Combo durchziehen
  • Rushing River gegen Ankhs und graveyard-hate wie Planar Void (Dragon-Killer-Karte Nr.1!!!)
Hier noch einmal ein paar Pro- und Contra-Punkte und gute und schlechte Matchups, bzw. Hate-Karten aufgelistet.

Pro:
  • ist ein Combo-Deck
  • killt im Schnitt dritte Runde
  • Duress ist fast sinnlos gegen das Deck, da die Schlüssel-Karten (Bazaar und Dragon) nicht targetbar sind
  • Counter sind fast sinnlos gegen das Deck, da ich eh nur einen Animier-Spruch durchbringen muss und davon habe ich immerhin acht
  • Killt mit nur einem Move und nicht wie bei anderen Combo-Decks nach 15-Minuten-Zügen
  • Kurze Spiele
  • Wenig Spielfehlerpotenzial vorhanden
  • Viele Leute kennen das Deck nicht und wissen gar nicht wie und wann was funktioniert
  • Unentschieden produzieren
Contra:
  • wasteland-anfällig
  • großes Mulligan-Potenzial/hängt sehr viel von der Starthand ab (ohne Bazaar wird´s anstrengend)
  • im Topdeck-Mode ganz schwach
  • liegt ein Ankh, hat man so gut wie verloren
  • graveyard-hate (Planar Void, Coffin Purge, Tormod´s Crypt. Withered Wretch ist zu langsam) ist nahezu Autowin gegen das Deck
Gute Matchups:
  • alle Aggro-Decks, sei es Sligh (ohne Ankh), TnT, Fish, Zoo, RG oder sonstige
  • alle Control-Decks, wie Keeper, Shining (wenn man es dazu zählt), Hulk, Stax (wenn es keinen 1st-turn-ganze-Hand-runtergespielt-Start hat)
Schlechte Matchups:
  • schnellere Combo-Decks wie long.dec (killt im Schnitt zweite Runde)
  • Mono-B wenn es angesprochene Anti-Karten hat

Einmal testete ich einen Tag bei Marco (Tschero) und gewann alle Spiele gegen verschiedene Decks und wie immer testeten Chun Wah und ich die Nacht vor dem Dülmen-Sonntag. Sein Vengeur Mask verprügelte ich nach allen Regeln der Kunst, gegen long.dec sah es eher schlecht aus und gegen Hulk verlor ich komischerweise auch, war aber dabei auch nie explosiv genug. Ich ließ mich nicht verunsichern und glaubte an die guten Voraussetzungen.

Sonntag fuhren wir also (ich am Steuer *kotz*) dieses Mal nur mit vier Leuten los.

Sören: Rector-Trix
Chun Wah: long.dec
Torben: Canadian Dragon
Falko: RW-Control im Typ2

Auf der Autobahn mussten wir erst mal leider feststellen, dass die Tieferlegung meines Autos für vier Leute zu viel war. Bei tiefen Bodenwellen schrammte anscheined das linke Rad im Kasten kurz an. Mag auch sein, dass der Stoßdämpfer nicht mehr so ganz frisch ist. Nach einer Umlagerung so einiger 100kg-Rucksäcke ging es ein bisserl besser aber ich fuhr trotzdem selten schneller als 130. Wir kamen aber trotzdem schnell durch. Dieses Mal hab ich sogar ein bisserl getauscht. Ich nehm ja immer nur meinen Crap-Tauschorder mit aus Angst vor Diebstählen oder Verlierengehen. Das sollte sich auch mal wieder als gute Entscheidung erweisen, denn es wurden dieses Mal zwei Ordner gezockt, die Schweine! Naja, ein Typ wollte dann 4 Yamimaya Coast von mir haben und so hab ich noch ein paar wants von mit zusammenbekommen.

Seit ich in Dülmen mitwirke, waren dieses Mal noch nie so viele Teilnehmer dabei. Typ 2 98, Typ 1 97 Leute. Die größte Anzahl davor, was ich miterlebt habe, waren 91. Um kurz vor zwölf ging es dann wie immer mit der Begrüßung los.
Die Schilderungen von den einzelnen Spielen werden jetzt recht kur ausfallen, denn wie gesagt: Schnelles Deck, kurze Spiele, hopp oder top.

Runde 1:
Gegner: Oliver
Deck: Mono-B-Sui
Würfelwurf: er

Spiel 1:
Er nimmt erst mal einen Mulligan auf 6 und beginnt dann mit einem Sumpf *schlotter*. Jetzt bloß nicht gleich im ersten Spiel Planar Void. Er duressed nur, den Zug darauf noch mal. Da er aber meinen Starthand-Dragon nicht erwischen kann, ich 2nd Turn mit getopdeckten Demonic nen Bazaar suche und 3rd turn aus dem Bazaar einen weiteren Animierer (einer wurde neben Intuition duressed) ziehe, ist halt auch dritte Runde schon mal Ende. Er mischt zusammen und ich denke, er kennt also die Combo

Ich boarde nur nen Rushing River rein aus Angst vor Planar Void

Spiel 2:
Er beginnt mit Sumpf, Lotus Petal, Mox Diamon, Necro. Nice Start, vor allen Dingen, weil ich ihm eh keinen Schaden mache, kann er so wild drauflosziehen wie er will. Ich mache meinen Lieblinsstart: Achte Karte, Land, Acenstral auf mich, Mox, discard dragon. Er legt ganz wild los mit Ritual, Shade, Duress auf Intuition (obwohl ich Animate Dead neben Bazaar = nächste Runde tot) auf der Hand habe. Er kennt die Combo also wohl doch nicht?! Ich bin dran und lege wie gesagt Bazaar und animiere. Er ist ausgetappt. Ich sage: Und? Und er sagt: Und? Ich: Du bist tot. Er: Wieso? Ich: Ich dachte, Du kennst die Combo?! Er: Welche Combo? Ich erkläre sie ihm und er versteht sie. Ich: Wieso hast Du denn dann im ersten Spiel gleich zusammengemischt, als ich animiert habe, wenn Du die Combo gar nicht kanntest? Er: Weiß ich auch nicht.
Genau auf solche Leute hab ich halt gewartet.

1/0/0 2:0

Nach 5 Minuten war dieses Spiel zu Ende und damit waren wir der erste Tisch, der sein Spiel beendet hatte. Es lagen noch nicht mal die Ergebnis-Zettel aus.

Runde 2:
Gegner: Steffen
Deck: Super Grow
Würfelwurf: er

Spiel 1:
Ich habe den Hammer-Start mit Land, Mox, Compulsion, Lotus, Wheel. Er legt 2nd Turn Dryade. Nächsten Turn lege ich Bazaar, schaffe nen Drachen in den grave und animiere. Schon wieder 2nd Turn-Kill. Läuft besser als erwartet.

Ich boarde 3 Verdant Force, 2 Duress

Spiel 2:
Ich habe eine Hand ohne Combo-Teile, aber mit Demonic und Vampiric, also: Wird schon werden. Mein Demonic wird noch gecountert, mein Upkeep-Vampiric hingegen nicht. Er spielt derweil Meddling Mage auf Animate Dead. Ich halte aber Dance und Necromancy. 3rd turn ist wieder Feierabend. Dann revealed er mir seine Hand und hat ein Sword auf der Hand und weiß selbst, dass er anstatt Mage hätte warten, meine Combo unterbrechen und mich an Mana-Burn hätte sterben lassen sollen. Glück gehabt

2/0/0 4:0

Wieder erster Tisch fertig. Ich hatte meinen Spaß daran, denn so konnte ich den anderen Leutchen schön beim Schwitzen zuschauen. Chun Wah stand schon das zweite Mal mit long.dec in den Extra-Turns, was er eigentlich nicht so geplant hatte.

Runde 3:
Gegner: Frank
Deck: Black Bazaar (Version mit Ashen Ghoul, Nether Shadow, Songs of the Damned etc)
Würfelwurf: er

Spiel 1:
Wir hatten noch im Auto gescherzt, wie witzig es werden würde, wenn ich einen Reanimator als Matchup bekomme. Und hier war er auch schon. Ich hatte zweite Runde sein Match gegen Gobbo-Sligh beobachtet, in der er auch zweite Runde gekillt hat. Er duressed mir ne Intuition runter. Was haben die Leute eigentlich immer Angst vor der Karte?! Ich topdecke zu meinem in der Hand befindlichen noch einen Squee und packe Bazaar und Mox Sapphire aus. Ich Bazaare erst, finde keinen Dragon und Ancestral dann auf mich und fand einen. Spielfehler! Natürlich andersherum machen. War aber am ganzen Tag mein einziger Fehler. Wie gesagt, das Deck ist nicht sehr anspruchsvoll zu spielen. Er macht irgendwelche Buried Alive-Geschichten, ich animiere dritte Runde.

Ich boarde 2 Purge, 2 Duress

Spiel 2:
Er legt Bazaar und discarded Krovikan Horror, Hyppie und Rorix. Ich halte die Hammer-Hand mit Land, Lotus, Intuition, Bazaar und 2 Animate Dead. Ich hab also die Wahl zwischen wahrscheinlich schnellem Kill, indem ich Lotus lege, auf Squee, Squee, Dragon intuiere und Bazaar lege oder ich lege Land, Lotus, sac für schwarz und hole mir von ihm Hyppie und Rorix. Nach einigem Überlegen konnte ich mir zweiteren Spaß nicht nehmen lassen. Drei Runden später starb Frank an seinen eigenen Viechern, da er selbst keine Flieger mehr dagegen fand.

3/0/0 6:0

Wir machten noch zwei Fun-Spiele, von dem ich eines wieder schnell gewann und in dem anderen zeigte er mir, was sein Deck so kann. Irgendwann flogen mir nur mit Will gecastete Songs of the Damned für 11 um die Ohren, bis er 28 schwarze Mana hatte und Sachen wie Spirit of the Night hardcastete.
Danach schauten noch einige Leute und ich einem witzigen Match zu. An Tisch 11 (also beide 2:0) spielte ein Stax-Mann gegen ein ca. 12jähriges Kiddie. Als ich dazukam, stand es 1:0 für Stax. Er hatte ca. 8 Permanents draußen, aber als threat nur ein Smokestack ohne Counter und einTangle Wire mit einem Counter. Er legt zwei Juggernauts nach. Das Kiddie hatte einen Powder Keg auf 2, zieht...eine Diskette und kann sie spielen. Der Stax-Mann greift an, bringt Kiddie auf 5 und gibt ab. Kiddie zündet Disk und lässt Stax-Mann mit einem Land zurück, welches auch noch mit Wasteland entsorgt wird. Dann killt ein Shade. Gegen den Stax-Mann hab ich letztes Dülmen auch gespielt. Eigentlich ist er ein echt witziger Zeitgenosse, aber seine Laune wurde schlechter und er brachte schon Sprüche wie „ich hör auf mit Magic“. Im dritten Spiel packte Kiddie seine komplette Tech aus. Vorher konnte man es noch nicht erkennen, aber das war Land-Destruction pur. JEDES Land vom Stax-Mann wurde entsorgt und das auf ganz unkonventionelle Weise mit Sprüchen, die ich noch nie gesehen habe, z.B. Uncontrolled Infestation. Es waren aber auch Rancid Earth, Sinkhole und eben Wasteland dabei. Irgendwann hatte der Stax-Mann dann doch noch 3 Mana dank Moxe zusammenbekommen und castete Wheel, zog aber nicht ein Mana nach, dafür aber so Sachen wie 2 Triskelion. Kiddie ist dran und legt wieder mit Wasteland, Sinkhole los. Stax-Mann zieht für die nächsten Runde kein Land mehr nach und stirbt nach Keg für Null mit Null Permanents auf dem Tisch gegen einen Ball Lightning. Lacher of the day war dabei noch, dass das Kiddie vor dem Ball Lightning noch mit Rancid Earth einen Schaden auf beide machen wollte, aber Stax-Mann hatte ja gar kein Land draußen, als musste Kiddie eines von sich kaputt machen. Dafür gab es erst mal von der Meute drumherum Szenenapplaus.

Runde 4: (Tisch 3)
Gegner: Fabian
Deck: Land Destruction
Würfelwurf: er

Wer mag nur dieser Fabian sein. Ich warte...warte...noch kein Gegner. Dann kommt das Land Destruction-Kiddie vorbei, stoppt und setzt sich. Ich muss lachen und entschuldige mich gleich mit: „Ich hab bei dem Spiel eben nicht gelacht.“

Spiel 1:
Ich ziehe eine Hand mit Intuition, Squee, Land, Land, Land, Land, Land. Eigentlich ein tot-sicherer Mulligan. Aber gegen dieses Deck behalte ich das natürlich. Er spielt erste Runde Sumpf, Sol Ring, ich Land, er next Turn Dark Ritual, Browbeat. Häää? Dat geht ja wohl nich. Also Browbeat wieder auf die Hand, Ritual ist gecastet und ich freu mich schon, dass er die verdienten 3 Mana-Burn frisst. Aber er hat noch ein Rancid Earth für mein Land parat. Ich lege Land, er wastet. Dann lege ich Delta, er nichts, ich lege Delta und hole mir mit Demonic nen Bazaar. Er macht ein gefetches Land kaputt und ich habe aber noch eines, discarde dragon und gehe combo, muss ihm diese allerdings erklären.

Ich boarde 3 Force, 3 Stifle gegen Wastelands und Kegs und Disketten, die ich ja die Runde vorher bei ihm gesehen habe.

Spiel 2:
Zweites Spiel ist noch lustiger. Ich halte eine non-land-hand, dafür aber Mox Jet, Sol Ring, Dragon und Laquatus, keinen Bazaar. Er fängt an, ich draw, discard dragon, er macht nichts und ist schon leicht ungehalten, warum ich ihm denn kein Land zum Fraß vorwerfe. Ich draw, discard Laquatus. Leider noch kein Land nachgezogen, sonst hätte ich schon Combo können. Danach ziehe ich noch mal kein Land, dann aber eines. Also Turn 4 Land, Jet, Sol Ring Necromancy auf Dragon. Ich sehe ihm schon an, dass er was vorhat, also sage ich: Reaktion? Er: Ja, Diabolic auf den Drachen. Ich: Aha. Er: Ach, bringt doch gar nichts oder? Ich: Doch, der Drache ist tot. Er macht mir ein Land kaputt und ich bete, dass er nicht doch irgendwo nen Null Rod auspackt. Ich bin dran und animiere noch mal und gewinne. Beide Spiele waren etwas langsamer, aber kein Wunder gegen das Deck. Aber wegen Unkenntnis des Gegers bin ich wieder an einer Niederlage vorbeigeschrammt, denn er hätte mich erst wieder Mana ziehen lassen sollen.

4/0/0 8:0

Runde 5: (Tisch 2)
Gegner: Kai
Deck: Canadian Dragon
Würfelwurf: er

Spiel 1:
Er nimmt Mulligan auf 6 und beginnt dann mit Bazaar, go. Ich starte mit Mox, Land, Time Walk. Extra-Turn: Ancestral auf mich und Duress auf ihn, nehme eine Chain of Vapor und sehe, dass er auch Gorger spielt. Das kann ja lustig werden. Er bazaart end of my turn und in seinem Turn noch mal, hat aber wohl nix Gescheites gezogen und gibt nach Land-Drop ab. Ich finde dann in meinem gelegten Bazaar einen Drachen, er ist ausgetappt und ich combo ihn weg.

Was zum Teufel sideoardet man dagegen. Wir sind beide leicht überfordert und bekunden es uns auch gegenseitig. Zwei Coffin Purge sind klar. Dann fange ich an, über Stifle zu grübeln und sage zu meinem Gegner: Ich ruf mal kurz den Judge. Hab ne Frage zu meinem Sideboard. Allegemeines Gelächter von den Nachbartischen. Judge kommt und ich zeige im Stifle und frage, ob ich damit was gegen Gorger machen kann. Er fängt mir so halb an zu erklären, was ich zu tun habe, dass ich den comes-into-play-effect countern könne. In dem Moment fängt mein Gegner an zu protestieren, dass er mir doch nicht erklären könne, wie ich mit einer Karte gegen sein Deck gewinne. Judge meint: Ihr seid doch fertig?! Ich: Nein, wir sind am Boarden, das siehst Du doch auch. Judge: Das solltest Du fairerweise dazusagen. Mein Gegner ist leicht angepisst. Judge weiter: Ich sag nur noch so vie: Mit Stifle kann man auslösende Effekte countern. Naja, so weit war ich auch schon. Also einmal Augen geschlossen (wie boardeten eh schon fünf Minuten) und mir die Siutation vorgestellt wie die Dragon-action abgeht und was dabei wann wie ausgelöst wird. Lösung: Ich muss den leaves-play-effect (alle permanents wieder in´s Spiel) countern, denn dann steht er ohne Drachen UND ohne sonstige Permanents da. Ok, eine stärkere sb-Karte gegen Dragon gibt es wohl nicht. Ich hab schon Lust auf das zweite Spiel.

Spiel 2:
Aber soweit, dass ich irgendwas stiflen müsste, kommt es nicht. Ich sehe schon die 1st-Turn-Kill-Hand bei mir. Er legt Land, go. Ich Sapphire, Lotus, Bazaar, Ancestral aus Mox auf mich, discard dragon mit bazaar, sac Lotus für Animate und Feierabend. Cool, zu Hause in 100 Goldfish-Tests einmal geschafft und dann hier.

5/0/0 10:0

Wir vergleichen unsere Boards und er hat sogar noch zwei Duress reingenommen, was einfach Quatsch ist. Ich hatte im Mirror auf jeden Fall die (zwar ungeplante aber) bessere board-Tech.

Allmählich bekomme ich Angst vor meinem Deck. Es ist so furchtbar schnell und hatte bisher Null Probleme. So gut hatte ich es mir dann doch nicht vorgestellt, aber bitte. Man will ja nicht meckern.

Runde 6: (zum ersten Mal Tisch 1)
Gegner: Serge
Deck: stoopid madness (schon die ganze Zeit beobachtet und Fan von geworden)
Würfelwurf: ich (endlich zum ersten Mal)

Ich hatte mir das Spiel von Serge gegen ein GAT (geht anscheinend immer noch) angeschaut, denn das würde mein Gegner für Runde sechs werden. Madness hat gewonnen. Bestimmt das bessere Matchup für mich...wüsste ich nicht, dass er vier Tormod´s Crypt im sb spielt *kotz*

Spiel 1:
Ich beginne mit Bazaar, dazu Squee, Squee und Dragon schon auf der Hand. Da sollte wohl nichts anbrennen. Dann lege ich Land, Sol Ring, Lotus und kann Doppel-Animieren + FoW-Backup. Sicherer geht´s nicht mehr.

Ich boarde drei Force (im Nachhinein Quatsch, denn er hat ja auch Wonder) und 3 Stifle gegen ganz schön viel bei ihm (Pillar, Crypt, LED)

Spiel 2:
Ich nehme meinen ersten Mulligan auf 6, hab dann eine Bazaar-Hand. Er macht Careful Study und discarded Anger und ein Land und legt Crypt. Wie anstrengend. Er legt noch ein Pillar nach, vor dem ich eigentlich nicht so Angst habe. Ich tutore mir ein Stifle, um die Crypt zu umgehem. Dragon war schon im yard, er hat aber die ganze Zeit noch nicht gezündet. Dann legt er ein paar kleine Viecher nach und noch ein Pillar. Shit! Das Stifle und ein Animierer würden mich schon 8 Leben kosten. Ich hoffe, dass er mit seinem Rootwalla nur einen Schaden macht und noch was nachlegt, aber er pumpt auf 3 und ich bin genau bei 8 und kann scoopen. Erstes Spiel verloren. Wow!

Spiel 3:
Ich lege Bazaar und bringe dragon in grave. Er beginnt irgendwie mit Rootwalla, Pillar und Crypt. Ich ärger mich schwarz, denn ich hab 2nd Turn-Kill auf der Hand, animiere also und er removed. Zum Glück hab ich Bazaar schon liegen und noch Squee und Dragon auf der Hand. Er bringt Haufen von creatures und haut mich runter auf 11. Ich bazaare ne Runde, finde aber kein Animier-Spruch, obwohl schon wieder ein Dragon im grave ist und Squee am Arbeiten. Er bazaared, discarded roar, tappt sich aus, flashbackt ihn und will mich töten. Ich habe auf der Hand Stifle, Stifle, FoW und force daher, gehe nach seinem Angriff auf 5 runter. Ich ziehe Karte...nichts. An Mana hab ich nur Land, Mox. Ein Animate Dead ist schon weg. 4 Sprüche (2 Animate, 2 Dance) können mich noch retten. Ich bazaare, erste Karte...nichts, zweite Karte...Animate Dead. Man, bin ich ein Topdeck-Gott. Dank Pillar gehe ich auf drei und combo ihn out. Er will´s nicht wahrhaben. Allerdings ist er auch der einzige, der nachprüft, wann der Laquatus nach Bazaar-action kommt. Es gibt nämlich eine Konstellation, wenn der L. letzte Karte ist, man die beiden davor wegmillt. Dann kann ich ihn mir nicht mehr selbst in den grave millen, weil ich mich selbst decken würde. Er war aber nicht letzte Karte und daher stand ich um den Dülmen-Sieg im Finale.

6/0/0 12:1

Chun Wah ist die ganze Zeit auch sehr gut gefahren und gewann auch sein Spiel in der sechsten Runde. Damit stand er als einziger 5/0/1, neun andere Leute standen 5/1/0. Daher war klar, dass wir im Finale standen. Nach langem Hin- und Her und Punktegelaber und Diskussion wie wir welche Preise splitten würden, haben wir dann doch gedrawed und so war klar, dass ich
Turniersieger war und Chun Wah auf Platz 4 abrutschen würde, denn von den 5 Partien mit 5/1/0-Leuten hatten auch 3 gedrawed und zwei Leute haben ihn halt überholt.

Runde 7: (natürlich noch mal Tisch 1)
Gegner: Chun Wah
Deck: long.dec
Würfelwurf: ?

Wir spielten noch das Ding für fun aus und auch dort besiegte ich ihn 2:1.

6/0/1 12:1

Ich war Dülmen-Sieger und kam mir gleich ein wenig prominent vor. Leute kamen an und beglückwünschten mich und ich sollte allen mein Deck zeigen, manche notierten sich sogar gleich die Deckliste. An dieser möchte ich noch ein bisserl rumwerkeln. Ich hab immer die Compulsions rausgeboardet und auch nicht einmal benutzt. Ich möchte auch mal ohne FoW testen, dafür mit 2 Duress und 2 Stifle main. Rushing Rivers werden durch Chain of Vapors ersetzt. Außerdem ist Magus of the Unseen eine witzige Sache im sb. Ein anderer Dragon-Spieler hatte sie erfolgreich benutzt.
Außerdem werde ich auch Madness testen, für welches ich mir in Dülmen die letzten Karten noch zusammengetauscht habe. Das Deck muss doch einfach nur Spaß bringen und hat ein super-starkes sideboard.


Hier übrigens die Top 8 schon mal im Voraus:

1. Dragon
2. stoopid Madness
3. Reanimator
4. long.dec
5. GAT
6. TnT
7. Dragon
8. Dragon

Damit waren 5 Bazaar-Decks in den Top 8. Außerdem haben andere creatures außer Tog wie Tubbies, Dryaden, animierte Akromas und anderes grünes Getier vom Madness-Deck wieder eine Chance, wie man sieht.

Punkte dürfte ich auch reichlich bekommen haben und damit endlich in Hamburg an Platz 2 in der Vintage-Rangliste hinter Kai B. sein, der übrigens 14. in Typ 2 mit 5/2/0 Tog wurde.

Bei der Siegerehrung nahm ich mir somit den Mox Pearl (endlich mal kein Time Twister) und Chun Wah bekam einen italienischen Mirror Universe ab. Sören landete nach 4/1/0 und noch zwei Niederlagen leider nur im gehobenen Mittelfeld, dafür wurde Falko in Typ 2 mit 5/2/0 15. Also mal wieder ein erfolgreicher Tag für alle.

Das Dumme ist jetzt nur, dass es für mich keine Steigerung mehr gibt. Nach 3/4/0, 3/2/2, 5/2/0 und 6/0/1. Was soll da noch kommen?! Titelverteidigung mit 7/0/0, klar!

[Kommentarthread im Forum]

Geschrieben von Torben



Keine Einträge vorhanden



Kommentar hinzufügen

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare schreiben.