Du bist hier:
· Home
· · Wiki




Antiquities

Alle KategorienSuchenLetzte ÄnderungenZufälliger Artikel
Artikel geschlossen • Artikelversionen

magic_expansion_antiquities_expansionLogo_en.jpg

Einleitung

Antiquities war die erste Magic Edition, die mit einer Hintergrundeschichte verknüpft war, welche die Funktionen und die Flavortexte der Karten bestimmte.

Die Geschichte spielte auf dem Kontinent Terisiare der zentralen Welt des Magic-Multiversums, die zuerst Dominia Prime und später einfach Dominaria genannt wurde. Dort fand der Kampf der zwei Brüder Urza und Mishra statt, die beide im Herstellen magischer Geräte vom Zauberer Tocasia unterrichtet worden waren. Zeitgleich mit ihren Fähigkeiten wuchs allerdings auch ihre Feindschaft, bis dieser Hass schließlich zum Krieg führte.
Beide führten gewaltige Armeen in die Schlacht, die von ihren tödlichen Maschinen unterstützt wurden. Ihr anhaltender Kampf verwüstete den ganzen Kontinent und löschte die Insel Argoth komplett aus.

Das Set war für Sammler auch deshalb sehr interessant, weil einige Karten über mehrere Artworks verfügten.

Grunddaten

  • Erschien: März 1994
  • Editionsgröße: 100 Karten: 59 Uncommon, 41 Common
  • Druckauflage: 15 Millionen

Interessante Karten

Mishra's Factory
Sie wird heute oft in den Eternal-Formaten eingesetzt, hauptsächlich in Budget-Controldecks wie Fish oder Landstill.
Strip Mine
... ist eine Karte, die in fast jedem Vintagedeck eingesetzt werden kann.
Mishra's Workshop
... ist ein sehr starkes Land, was in erfolgreichen Vintage-Decks wie Stax oder WS Slaver eingesetzt wird.
Atog
Er war damals bei allen Spielern verhasst. Jeder hatte ihn, keiner wollte ihn. Als er in der vierten Edition nicht reprinted wurde, wurden die Spieler allerdings nostalgisch und wollten ihn zurück. In der fünften wurde er wieder aufgelegt. Stark wurde er im Standard jedoch erst wieder mit dem Aufkommen des Mirrodin-Blocks.
Ornithopter
Auch er wurde in Mirrodin reprinted.
Candelabra of Tawnos/ Wild Growth
... ist eine häufig missverstandene Combo. Die Tatsache, dass es sich bei Candelabra of Tawnos um ein Mono Artifact handelt, setzt bei Benutzung nämlich Tappen voraus.
Energy Flux
Der Horror aller Artefaktdecks.
Hurkyl's Recall
Er wird heute mit vielen Null-Mana-Artefakten benutzt, um den Stormcount hochzutreiben, sodass ein einziges Tendrils of Agony reicht, um den Gegner zu besiegen.
Millstone
Er wurde im damaligen Standard in Controldecks als Kill-Condition verwendet. Oftmals war es (neben der Mishra's Factory) die auch einzige.
Power Artifact/ Grim Monolith
Diese Combo wurde früher in Keepervarianten gespielt, um einen tödlichen Stroke of Genius zu erzeugen. Sie ist heute aber komplett von der Turnierfläche verschwunden.
Su-Chi, Triskelion
... sind eine gute Wahl für Artefaktdecks, die von der Manabeschleunigung durch Mishra's Workshop stark profitieren. Su-Chi ist im heute kaum mehr gespielten TnT (Tools and Tubbies) eine wichtige Kreatur. Triskelions werden vor allem wegen ihrer Synergie mit Goblin Welder und/oder gegen selbigen eingesetzt.
Urzatron

Besonderheiten

Die Booster waren wie damals üblich mit acht Karten gefüllt, von denen sechs vom Commonsheet und zwei vom Uncommonsheet waren. Die Häufigkeit variierte jedoch auf den Sheets, so dass es bis zu drei Kopien einer Karte auf einem Uncommonsheet geben konnte und bis zu vier Kopien einer Karte auf einem Commonsheet. Viele Spieler sehen U1 Karten als Rare an, obwohl sie es eigentlich nicht sind.

Schlechte Planung bei der Verpackung der Karten führte dazu, dass ein Display oftmals mehrere Booster mit identischem Inhalt enthielt, was bei vielen Sammlern Empörung hervorrief. Daraufhin eröffnete Wizards den Sammlern die Möglichkeit, bis zu 100 Karten einzusenden und dafür das Geld zurückerstattet zu bekommen. Aufgrund des steigenden Wertes der Karten wurde diese Möglichkeit jedoch selten in Anspruch genommen.

Die Booster bestanden damals noch aus einfachem Plastik, dass leicht transparent ist, sodass man hindurchsehen kann, wenn man sie gegen eine Lichtquelle hält. Sollte man heute noch die Möglichkeit bekommen, einen Antiquities-Booster zu erstehen, sollte man vorsichtig sein, da diese mit ziemlicher Sicherheit schon "durchleuchtet" wurden und nur Crap enthalten.

Spielumgebung

Antiquities brachte viele sehr schnelle Artefaktdecks hervor, wie z.B. das Candelabra of Tawnos/Mana Flare oder das auf Artefakte basierende Mishra's Workshop/Triskelion/Su-Chi-Deck. Während diese Karten ihre Tuniertauglichkeit bald verloren und erst vor wenigen Jahren infolge der unrestriction von Mishra's Workshop wieder Erfolge auf Vintage-Turnieren einfahren konnte, blieben andere Karten aber auch außerhalb der Antiquities-Umgebung noch länger aktuell, wie z.B Strip Mine, Mishra's Factory und Millstone, welche die Turniere einige Zeit dominieren sollten.




Kategorien: Editionen

Version vom 15.11.09, 13:20, letzte Änderung von Chewbroccoli



Wiki:

Jaded - 09.06.10 - 00:30

Mitglied seit
30.05.09

Gästebuch 
Transmute Artifact halte ich auch nicht für verachtenswert, als kleinen Zusatz-Tinker